Ätzteile für das FLB DÜSSELDORF

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ätzteile für das FLB DÜSSELDORF

      Hallo Zusammen,

      wir konnten hier im Forum netterweise den Baukasten des FLB DÜSSELDORF von
      robbe erwerben. Für dieses Modell werden wir in den kommenden Woche versuchen
      Ätzteile zu zeichnen und fertigen zu lassen.

      Jetzt brauchen wir allerdings aus dem Forum etwas Hilfe: Welche Teile sind bei diesem
      Modell zum Ätzen interessant? Wir denken jetzt vor allem einmal an die Instrumente der
      Brücke, eventuell die Fensterrahmen und.... was könntet ihr euch noch vorstellen.
      Wir sind für alles offen. :)

      Danke für die Mithilfe und viele Grüße
      Rainer
      Von Modellbauer für Modellbauer :welc:
      http://www.modellbau-kaufhaus.de
    • Bei den Fensterahmen sollte man sich eher ans Vorbild halten (Front 5 Fenster).
      Die Bauwerk-Platte ist sicher was für's Ätzen, auch Türgriffe, Schwimmringhalter u.s.w.
      Die Wasserleitungsanschlüsse sind auch interessante Objekte :pf:
      Die beiden Rückspiegel am Aufbau, Peilrahmen und Scheibenwischer vorne...
      Treppenroste und Wasserwerferroste.

      Die beiden FL Lampen am Aufbau sind keine Ätzteile, aber trotzdem "Feintuning".

      Leo
      So nun mit Bildern
      Dateien
      • FL1.jpg

        (12,49 kB, 407 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • FL2.jpg

        (18,64 kB, 367 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • FL3.jpg

        (6,41 kB, 393 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • FL4.jpg

        (18,81 kB, 362 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • FL5.jpg

        (45,78 kB, 363 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dante ()

    • RE: Ätzteile für das FLB DÜSSELDORF

      Das mit den Ätzteilen für die Düsseldorf wäre echt super, besonders Fensterrahmen wären ne echt tolle Sache.Habe mir schon den Kopf zerbrochen wie ich das mit den Fensterrahmen löse.Aber auch alle anderen Ätzteile wären ne Super Lösung.
    • RE: Ätzteile für das FLB DÜSSELDORF

      Dem kann und will ich mich so anschließen.

      Michael
      In Bau:
      Andrea Gail, Ranzow, Schubschiff EGRETE

      Restaurierung:
      Walfangboot Rau IX

      Fertig:
      Odin, Löschkreuzer Weser, FL8, Lotsenversetzboot DEUTSCHE BUCHT, Bohrinselversorger Andreasturm(Rembertiturm), Heringslogger Wotan

      In Planung:
      Mellum, Neuwerk, Festmacherboot Fox, Polizeiboot WSP1 Duisburg

      Meine Homepage: www.IG-Spezialschiffe.net
    • RE: Ätzteile für das FLB DÜSSELDORF

      Hallo Zusammen,

      zuerst einmal vielen Dank für die Info.
      Wie wir sehen, gibt es für uns hier wirklich etwas zu tun und es macht mir immer einen riesen
      Spaß solche Dinge zu entwickeln.

      An dieser Stelle möche ich gerne kurz die einzelnen Teile ansprechen:
      * Fensterrahmen sind immer eine interessante Sache, diese werden wir uns auf Grundlage des Baukasten auf jeden Fall annehmen.
      * @ Dante: Sorry, was verstehst Du unter einer Bauwerkplatte? :)
      * Rettungsringhalter haben wir bereits im Programm, eventuell kann man diese übernehmen. Türgriffe - machbar.
      * Die Wasseranschlüsse gibt es bereits aus Kunststoff.
      * Rückspiegel und Scheibenwischer - machbar. Das Bild ist aber nicht das Robbe Modell, sondern der "Nachfolger" ??
      * Das Werftschild - machbar

      Mit den Infos von Euch können wir schon etwas anfangen, wäre aber nett wenn sich noch
      weitere Mitglieder mit netten Ideen melden würden. Aber sonst schon einmal vielen Dank
      für die Mithilfe.

      Viele Grüße
      Rainer
      Von Modellbauer für Modellbauer :welc:
      http://www.modellbau-kaufhaus.de
    • Alsooooo...
      es war einmal vor vielen vielen Jahren (1963), da wurden 3 identische Feuerlöschboote gebaut:
      FLB-2 Düsseldorf, FLB-2 Köln und FLB-2 Duisburg.

      Ausgebaut im Laufe der Jahre (Zitate flb2.de):

      - Im Jahre 1969 wurde die blaue Seitenflagge gegen eine klappbare Tafel ausgewechselt

      - 1970 wurden die großen 250mm Saugschläuche ausgemustert, da sie sich im Einsatz als zu unhandlich erwiesen hatten. Statt dessen wurde ein Übergangsstück auf 2 x A (110mm) verwendet

      - Im September 1972 wurde das Decca Radar mit seiner Parabolspiegelantenne gegen eine Kelvin Huges Anlage mit Schlitzstrahlerantenne ( 2,30m breit ) ausgetauscht

      - Der handbediente Suchscheinwerfer wurde 1974 gegen einen elektrisch fernbedienten Halogen-Doppelscheinwerfer mit 2 x 500 Watt ausgetauscht

      - Im Rahmen einer Werftliegezeit im Herbst 1975 in Mainz-Mombach wurden die Hauptmotoren ausgebaut und im Herstellerwerk in Kassel generalüberholt

      - Am 6.11.1975 wurde dem FLB Düsseldorf die amtliche Schiffsnummer 4402440 verliehen, welche über den Türen zum Ambulanzraum angebracht sind

      - Ebenfalls im November 1975 wurden die teilweise schon morschen Holzroste um die Wenderohre gegen Metallgitterroste ausgewechselt

      - Die Anker und Ketten wurden im Mai 1977 gegen D'Hone Spezial-Klippanker von je ca. 175 kg. gewechselt

      Auf Grund ständig steigender Transporte von feuergefährlichen und explosiven Gütern, sowie der zunehmenden Personenschiffahrt, mußten die Boote eine umfangreichere Ausrüstung und dadurch bedingt eine größere Tragfähigkeit und Schnelligkeit erhalten. Diese hierzu notwendigen Werte wurden von der Binnenschiffahrtsversuchsanstalt in Duisburg ermittelt. Das erste Boot, welches umgebaut wurde, war FLB Köln. Danach folgte FLB Duisburg.

      Am 28.9.1979 wurde das Boot Düsseldorf zur Ruhrorter Schiffswerft (Krupp) überführt, wo die Verlängerung und Modernisierung vorgenommen wurde. Während dieser Zeit wurde das FLB Duisburg an Düsseldorf ausgeliehen. Auf der Werft wurden die Antriebsmotoren und Aggregate überholt. Ein Teil der Rohrleitungen und die gesamte elektrische Anlage wurde auf Grund der Überalterung erneuert. Am 7.3.1980 wurde das FLB Düsseldorf wieder in Dienst genommen.
      Im Rahmen der Verlängerung wurde ein Kran vor dem Aufbau montiert und das Beiboot nach Vorne verlegt.

      Ende der 80er Jahre wurde es immer deutlicher, daß die alten Henschel Motoren ihre Verschleißgrenze erreicht hatten. Nach langen Untersuchungen, Beratungen und Genehmigungsverfahren wurde das Boot am 18.11.1991 zur Meidericher Schiffswerft überführt um dort die Neumotorisierung durchzuführen.

      Dazu wurde an Bb.-Seite ein Stück der Bordwand und des Gangbordes herausgetrennt und die alten Motoren und Fahrgetriebe ausgebaut. Dann wurden für die neuen Motoren und Getriebe die Fundamente und etliche Rohrleitungen umgeändert, und die neuen Motoren und Fahrgetriebe eingebaut. Die Kühlung wurde auch verändert. Jetzt sitzen Tauchkühler im Seekasten. Eine neue Auspuffanlage mit großen Schalldämfern im Stauraum wurde ebenfalls neu eingebaut. Die alten 3-flügeligen Antriebspropeller wurden gegen neue 4-flügelige ausgetauscht, um die höhere Antriebsleistung auch in Geschwindigkeit umzusetzen.

      Nach umfangreichen Test- und Erprobungsfahrten wurde das Löschboot Düsseldorf am 18.2.1992 wieder in Dienst genommen. Während dieser Werftliegezeit wurde auch ein neues Tageslichtradar und ein neues Funkgerät Schiff-Schiff ( Kanal 10 ) eingebaut.

      Im Laufe des Jahres 1995 gab es mit den Feuerlöschpumpen Probleme, entweder liefen die Lager heiß oder die Pumpen verloren viel Wasser je nachdem wie man die Packungen anzog. Am 15.8.1995 wurde die Bb.-Pumpe ausgebaut und ins Werk zur Überholung gebracht. Dort stellte man fest, daß sämtliche Teile total ausgeschlagen waren. (Die Pumpen liefen 33 Jahre ohne Reparatur). Da die Reparatur erheblich teurer gekommen wäre wie neue Pumpen, wurden 2 neue Pumpen bestellt. Diese wurden im April 1996 eingebaut. Ebenso wurde die Hochdruckpumpe (Schnellangriff) erneuert.

      u.s.w.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dante ()

    • Hallo Leo,

      sorry, habe Deine umfangreiche Erläuterung jetzt erst gesehen. Werde ich mir gerne zu
      Gemüte führen. Aber im Grundsatz ist es einfach so, dass der Großteil der Modellbauer das
      freundliche robbe Modell in der Werft hat. Und aus dem wollen wir ja etwas machen.

      Somit an Dich als Fachmensch: In welchem Zeitraum ist das besagte Modell anzusiedeln.
      Würde uns weiterhelfen um einfach auch einen Stichtag zu bekommen.

      Danke :)
      VG
      Rainer
      Von Modellbauer für Modellbauer :welc:
      http://www.modellbau-kaufhaus.de
    • Robbe Bausatz = vor 1980
      Hasse Langer Bausatz = nach 1980

      Also für den Robbe Bausatz (abgesehen von falscher Fensterzahl):

      - Im Jahre 1969 wurde die blaue Seitenflagge gegen eine klappbare Tafel ausgewechselt
      = Blaue Tafel

      - Im September 1972 wurde das Decca Radar mit seiner Parabolspiegelantenne gegen eine Kelvin Huges Anlage mit Schlitzstrahlerantenne ( 2,30m breit ) ausgetauscht
      = grosser Radararm

      - Der handbediente Suchscheinwerfer wurde 1974 gegen einen elektrisch fernbedienten Halogen-Doppelscheinwerfer mit 2 x 500 Watt ausgetauscht
      = IBAK Scheinwerfer

      - Am 6.11.1975 wurde dem FLB Düsseldorf die amtliche Schiffsnummer 4402440 verliehen, welche über den Türen zum Ambulanzraum angebracht sind
      = Schiffsnummerntafel

      - Ebenfalls im November 1975 wurden die teilweise schon morschen Holzroste um die Wenderohre gegen Metallgitterroste ausgewechselt
      = Metallroste unter den Löschmonitoren

      Spiegel, Werftplatte, Scheibenwischer, Fensterrahmen (3 vorne), Drehscheibenrahmen in Frontscheibe (muss halt auf die 3 Fenster passend gemacht werden), Türgriffe u.s.w. sind seit 1963 im grossen und ganzen die selben geblieben :pf:

      Leo

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dante ()

    • Die FLB2 ist 1:25...
      Da wären's schon 2 Massstäbe für die blaue Tafel :juhu:
      Da würde sich das Zeichnen ja schon fast lohnen :pf:

      Bilder vom Fahrstand könnt ihr ja direkt auf flb2.de runterziehen und allenfalls noch nach Detailbildern nachfragen.
      Speziell auch die beiden Heizkörper im Führerhaus sind wichtig :lol:
      Und natürlich auch das saftige Gammelgrün der Sitzbank...


      Leo

      (Ref flb2.de)
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dante ()

    • Original von Offshorer
      Original von schaumburger
      Die blaue Bergfahrer-Tafel mit Funkellicht ist sicherlich auch für alle Binnenschiffbauer interessant, bevorzugter Maßstab ist da 1:50.
      Besonders auch für die inzwischen 25 Forenmodell 2013 Erbauer.



      Jawoll


      Schließe mich Komentarlos an! :lol:

      Gruß Christian
      Durch alle elektronischen Bauteile strömt Rauch, tritt er aus ist das Bauteil defekt!

      Gruß Christian
    • Hallo Zusammen,

      wir haben uns jetzt einmal an die "blaue" Lochplatte gemacht - und damit alle zufrieden
      sind, in den Maßstäben 1:25 und 1:50.


      Hier haben sich zwei Alternativen angeboten:
      a.) Die Platte und Rahmen bestehen nur aus einem Stück:
      Vorteil: Kostengünstig, kein Bauaufwand.
      Nachteil: Fast nicht lackierbar, da Platte und Rahmen verschiedene Fahrben haben.

      b.) Platte und Rahmen (2 x ) bestehen aus drei Teilen:
      Vorteil: Gut zum Lackieren, zusammenkleben - fertig.
      Nachteil: Höherer Preis

      Wir haben uns für die Alternative (b) entschieden. Wir sehen vor allem beim Maßstab 1:50
      große Probleme beim Lackieren.
      Ob es sich lohnt hier eine komplette Serie aufzulegen wissen wir natürlich nicht,
      aber wir werden auf dem Blech von Ralf (Forumsmodell) auf jeden Fall einige Lochbleche ätzen lassen.

      VG
      Rainer
      Von Modellbauer für Modellbauer :welc:
      http://www.modellbau-kaufhaus.de