.. ich kann nicht anders :-))

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Epoxyharz alleine wird vermutlich nicht den gewünschten Effekt bringen.
      Sinnvoll wäre da eher ein dünnes GFK Gewebe 80-100g aufzubringen. Mit Epoxy wird das durchsichtig, gibt dem Harz Stabilität und sorgt gleichzeitig für einen leicht rauhen Unterboden.

      Allerdings bin ich jezt hierzu kein Profi, würde aber so vorgehen.
      Ansonsten würde ich bei den Rennbötlern fragen, die kennen sich damit aus, das ist ihr Material.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hallo Dirk

      Der gelbe Farbton gefällt mir sehr gut! Dazu möchte ich dir eine Idee unterbreiten...
      Schau mal in den baumarkt deiner Wahl und frage nach 0,5mm Teichfolie. Diese Folie wird genutzt um Gartenteiche an zu legen. Sie ist extrem stabil und hoch reisfest. Schließlich soll Sie nach dem verlegen auch dem druck des Wassers standhalten.
      Grundfarbe ist Schwarz,womit wir gleich beim Thema sind...
      Original Airboats bekommen eine dicke Hartgummimatte unter den Rumpf. Eben um ihn zu schützen!
      Die Teichfolie macht das genauso! Sie schützt deinen Rumpf vor Kratzer und/oder Beschädigungen.
      Ich habe das bei meinen Styro-Airboats mit Erfolg getestet. So fahre ich auch im Winter über Schnee.
      Dazu passt die Folie nicht nur farblich sehr gut zu dem gelben Rumpf. Wenn man so will ist der "Scale Faktor" damit reichlich bedient.

      Solltest du dich für die Folie entscheiden mußt du auf folgendes achten :
      1. Einen 2K Kleber für die Verbindung Folie/Rumpf
      2. 80er Schmirgelpapier. Gummi und Rumpf müssen angeraut werden damit der Kleber hält.

      Verarbeitung :
      Die Teichfolie sollte eine glatte und eine "geriffelte" Seite haben. Die "Riffelung ist nur dünn,aber genau die "Rauheit" die nachher nötig ist.
      Die Folie wird in der länge so bemessen das sie ca. 1/2 an der vorderen Schräge hoch geht. ( Optisch wäre weniger - 1/3 - besser,doch ist der Schutzfaktor dann nicht so gegeben. Man fährt ja auch mal langsam an ein Hinderniss... )
      Die Breite ist die untere Rumpfbreite OHNE seitliche Schräge. ( Das reicht vollkommen. So bekommt dann auch die "Optik" wieder ihren Reiz. )
      Die Folie wird auf der glatten Seite deutlich angeraut. So auch der Bereich am rumpf.
      Kleber auftragen und zusammen fügen... Fertig!
      Durch die "Riffelung" der Folie hast du die Rauheit die dein Boot im Wasser braucht.

      Hier noch ein Tip zur verklebung.
      Kaufe dir eine einfache Styropor Tafel. 20mm stark reicht. In diese Tafel formst du mit zb. Schmirgel die Unterseite deines Rumpfes nach. Soweit eben die Teichfolie reicht.
      Die Styropor Tafel dient dir beim verkleben der Folie als "Spannvorrichtung" um die Folie glatt aufziehen zu können.
      Die Rumpfform machst du rein damit die Tafel an der Schräge hoch passt. Styropor bricht leider sehr leicht,so das ich eher schmirgeln würde als mit einem Gurt die Tafel "ran zu ziehen".

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,

      ich habe mir die Teichfolie mal angeschaut und muss sagen, dass das dann wohl richtig super ausschaut.

      Jetzt habe ich noch eine Frage zum Kleber, welchen verwendest Du?
      Da gibt es ja genügend verschiedene...
      Sonst hätte ich es mit einem Sprühkleber versucht...

      Gruß

      Dirk
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • Hallo Dirk

      Ich habe 2k Kleber verwendet. Ich möchte dir jedoch raten dich im Baumarkt deiner Wahl über speziellen Klebstoff beraten zu lassen.
      Im www suche bitte nach Unterwasser Folienkleber. Den gibt es in Tubenform für'n bezahlbaren Kurs.
      Folge bitte dann sehr genau der Gebrauchsanweisung!!!
      Ich habe auch ein wenig "rum probieren" müssen, kann also nur einen Rat geben.
      Am besten wäre die Beratung im Baumarkt...

      Gruss
      Mikel

      P.s. : Habe gerade bei Obi geschaut. ..
      Von Heissner gibt ein Kleber für Folie. Kostenpunkt ca. 14,- euro
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,

      ich habe mich für den Teichfolien-Schutz entschieden und mir dazu jetzt mal diesen:
      bindulin-shop.de/de/produkt/kl…eber_25,5g_tube__MB9.html
      Kleber gekauft, nur zum Kleben bin ich leider noch nicht gekommen.

      Allerdings habe ich den Kleber im örtlichen Farbenfachhandel zu einem günstigeren Preis gekauft.

      Gruß
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • Hallo Dirk

      Was den Kleber angeht so habe ich vom Hersteller bisher nichts negatives gehört.
      "Bindulin" gibt es für verschiedene Materialien und/oder "Mixed Stoffe".
      Bei korreckter Anwendung sicher ein guter Klebstoff.
      Denoch ist ein Klebeversuch an einem Reststück sicher ein guter Ratgeber.

      Einer Bitte möchte ich Ausdruck verleihen...
      Lass uns bitte wissen, was geworden ist. So das auch andere User hier Infos bekommen und somit "lernen" können.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,

      die Probeklebung werde ich sicher erstmal probieren, weiß nur noch nicht, was ich da als Probestück verwende...
      Aber da find ich schon was, und dann kommt das alles für mind. 1 Tag ins Wasser :)

      Ich werde meine Ergebnisse gerne hier bekannt geben, denn es sollen ja auch andere von dem Test profitieren...

      Gruß
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • Hallo Dirk

      Proben zu machen ist immer gut! Als "Probestück" geht natürlich jedes lackierte Reststück aus Holz.
      Am besten wenn es die gleiche gelbe Farbe ist und auch der gleiche Klarlack.
      Eine Wasserprobe ist sicher fein.
      Doch... Wäre ein Zugversuch ( Abreiss Test ) weit besser.
      Schon deshalb weil beim späteren fahren doch mehr "Zugkraft" auf dem Gummi liegt.
      Ich denke das der Kleber schon Wasserfest ist.
      Somit kommt hauptsächlich ein Zugversuch in Frage.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Ich habe jetzt mal einfach ein Stück Holz mit dem Lack lackiert und darauf die Folie geklebt.
      Alles jedoch OHNE es vorher anzurauhen...

      Der erst Versuch war der in Zug-Richtung, da ist die Folie gerissen, danach habe ich im ca. 90° Winkel gezogen, da war die Abreisskraft bei ca. 2,5 kg...

      Das Ergebnis seht ihr auf den Bildern...
      Das Kraftmessgerät ist geeicht, also sollten die Werte der Realität entsprechen.

      Was ich jedoch bemerkt habe ist, das der Lack ebenso angelöst wird.
      Also werde ich wohl die Klebefläche nochmals komplett vom Lack befreien und die Folie direkt auf die GfK-Fläche kleben.

      Gruß
      Dateien
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • Hallo Dirk

      Also... Erstmal ein großes DANKESCHÖN! Du hast dir Mühen gemacht uns belegbare Infos zu geben. :resp:
      Dein Test hat gezeigt das die Folie mehr kann als man denkt. So ist deutlich zu sehen das die folie beim 1. Test DIRECKT an der "Nadel" gerissen ist.
      Will sagen , an der schmalsten Stelle! Solche "Stellen" hast du nachher quasi nie! ( Es sei denn du forderst es raus... )
      Du musst bei allen Testbedingungen bedenken das später an einer vollflächig verklebten Folie "gezogen" wird.
      Da gibt es dann keinen "Latz" wie du ihn jetzt genutzt hast um das Gerät zu befestigen.

      Hier die Infos soweit ich sie habe :
      Ein Zugtest bis 2Kg reicht allemale! Das Gummi wird später in Fahrtrichtung belastet. Und dazu auch noch auf der ganzen Fläche...
      ( Was in deinem Test ein kleines Stück getragen hat,wird später von der gesammten Klebefläche gehalten!! )
      Allerdings ist ein anrauen der Klebeflächen schon Sinnvoll!! So kann der Kleber besser "greifen" und die Geschichte hält besser.
      Ob der Lack vor dem Kleben runter muß oder ob es reicht ihn an zu rauen hängt hauptsächlich vom Klebstoff ab.
      Hat der eben viel Lösungsmittel macht man den Lack besser runter. Ist wenig bis kein Lösungsmittel vorhanden reicht es den Lack nur zu schmirgeln.
      Ich habe für die Verklebung meinen "Styro-Kleber" ( 2K Kleber ) verwendet. Der hat keine Lösungsmittel und hält einwandfrei auf dem angerautem Lack.

      Fazit von meiner Seite :
      Bei korreckter Verarbeitung hält die Teichfolie den Ansprüchen eines Airboatskippers immer stand.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,

      danke für dein Feedback.

      Nachdem der Kleber sehr viel Lösungsmittel enthält habe ich schon angefangen, den Lack abzuschleifen.
      Ich wusste gar nicht, das sich der Lack aus einer Spraydose so schwer abschleifen lässt...
      Der "Klebt" richtig am Schleifpapier und verbindet sich zu kleinen Würsten.

      Aber mein 60er Schleifpapier ist stärker :)

      langsam aber sicher geht es weiter...
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • Vermutlich habe ich mir mit dem kompletten Abschleifen des Rumpfes eh viel zu viel Arbeit gemacht.
      Nachdem ich doch schon einige Schichten Farbe zur Kontrolle immer wieder mal aufgebracht habe kommen die jetzt auch zum Vorschein.

      Ich denke, das es ausreicht, den Rumpf, im Bereich der Folie, einfach nochmals mit einer dünnen Schicht Füller zu behandeln, der sollte ja Lösungsmittelfest sein, aber da frage ich morgen nochmal beim Farbenhändler/-hersteller nach...
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • 1 K Füller ist nicht lösemittelfest.
      Bezüglich Schleifpapier. Das billige aus dem Baumrkt taugt nichts. Besorg Dir welches im Fachhandel. Da liegen Welten dazwischen. Die Farbe setzt zwar auch teures Papier zu, aber eben nicht so schnell.
      Sobald die Farbe Klumpen auf dem Papier macht mit einer Drahtbürste reinigen. Das bringt einiges. Ist die Farbe zu dick, geht abbeizen schneller

      Heiko
    • Hallo Heiko,

      erstmal einen Gruß aus Bayern in meine alte Heimat (ich komme ursprünglich aus ROF) :)

      Ich kaufe grundsätzlich bei Farben und Schleifmitteln nichts im Baumarkt, wir haben hier in Erding eine Zweigstelle vom Farbenhersteller MIPA, dort kaufe ich normalerweise mein Zubehör.
      Der ist sogar meistens billiger als der Baumarkt.
      Aber der Tip mit dem 1K-Füller ist gut, da werde ich nachher mal Fragen.

      Mittlerweile habe ich auch schon den meisten Lack wieder ab.

      Gruß
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • Na dann schönen Gruß zurück.
      Ich habe das Glück hier zwei sehr gute Werkzeughändler zu haben. Kennst Du dann vielleicht auch noch. Holland Letz in Bebra und Sauerwein und Dilcher in HEF.
      Die haben Schleifpapier von einem Schweizer Hersteller. Das ist richtig gut, das Zeug. Und verschiedene Industrie sekundenkleber. Die sind zwar auch nicht billig, aber für den Baumarktpreis von UHU kriegt man da die 10 fache Menge.

      Heiko
    • Nachdem ich heute eine Fuge bei meinem Gartenhaus mit Harz, Härter und Thixotropiermittel verschlossen habe ist mir doch noch ein Rest verblieben, damit habe ich den 1K-Lack jetzt Lösungsmittelfest gemacht :) :)

      Muss nur noch trocknen...

      Die Werkzeughändler sagen mir leider nichts mehr, wir sind 1988 nach Bayern gezogen...
      Vorher war ich einige Jahre im Rotenburger Modellbau-Verein :)
      Dirk

      Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Auto's die aus Wolfsburg sind
      Das Leben ist wie Windows, immer wenn man meint, es läuft, stürzt es ab. :)
    • Captain Dirk schrieb:

      Nachdem ich heute eine Fuge bei meinem Gartenhaus mit Harz, Härter und Thixotropiermittel verschlossen habe ist mir doch noch ein Rest verblieben, damit habe ich den 1K-Lack jetzt Lösungsmittelfest gemacht :) :)

      Muss nur noch trocknen...
      Hallo Dirk

      Und...? Hast du schon Ergebnisse ?
      Wir sind neugierig!!

      Grüsse
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf: