Was soll ich sagen ......... Najade

    • Original von leoville
      Original von JB007
      [..]könntest du auch zunächst mal eine Hochlastkupplung einbauen.

      Sorry, Jens, aber diese Dinger sind ein Steckenpferd von mir... oder war's ein rotes Tuch? :pf: Siehe in diesem Fred.
      Mein Fazit: mit grosser Vorsicht geniessen.


      Versteh deine Anmerkung nicht....im Thread wird ja drauf eingegangen warum....

      Wenn man beim Einbau von Motor/Welle drauf achtet, dass diese fluchten hat
      man auch keine Probleme.

      Frag doch mal Sauger/Andreas was der für welche, bei seinen Powerbooten
      einbaut
      Gruß Jens
    • moin männer,
      auch auf die gefahr hin, dass ich wieder jemand auf den schlips trete:
      warum verbaust du nicht einen richtigen motorträger aus gfk oder cfk, dann die geschichte mit sikaflex sauber einkleben. motor schon etwas entkoppelt vom rumpf. dann eine vernünftige wellenanlage mit einer guten starren kupplung von mbp. und die königsdiziplin wäre noch eine passende flexwelle mit passender propwelle. ob mit oder ohne drivedog entscheidet der prop. das ganze gut fluchtend montiert und gut ist. rückwärts ginge auch, da du ja wohl langsam fahren wirst, also rückwärts. als nächstes die aquarienschläuche raus und silikon rein. das ganze mit einer guten pumpe ( kein staudruck, dürfte wohl hier nicht fluppen ) bestückt, und regler und motor laufen ewig. dieses voogeklebe mit dämmmatten halte ich nur im flug - und helibereich für sinnvoll.
      ihr baut immer superschöne modelle und spart fast immer an der antriebsseite. da wird alles eingebaut bis die heide wackelt, nur aufmachen darf man die modelle nicht. ausserdem gibt das doch wohl ein sicheres gefühl, wenn man nicht wieder alles irgendwie zusammen gebastelt hat. boot fertig machen, ins wasser und fahren, fahren, fahren.
      aber tröstet euch ( dich ). selbst im powerbootbereich gibt es genug kollegen, die so bauen und sich dann wundern, dass sie immer nur schrauben und selten zum fahren kommen.
      schönen dritten advent.

      gruß
      thomas
      Hubraum ist eben durch nichts zu ersetzen! Manchmal geht aber auch reichlich Ampere. Und allen immer genug
      Wasser unter dem Kiel!
    • Hallo Thomas,

      Es wird immer Sachen geben die man verbessern kann,
      wenn man die entsprechenden Erfahrungen gesammelt hat, ist mein erstes Boot
      was ich gebaut habe und sollte ich noch mal eins in dieser Art bauen werde ich auch ein Paar Geschichten anders machen.
      Bin aber auch der Meinung was ich mit dem Boot machen möchte
      so wie ich und ein Paar Clubmitglieder Sonntags morgens sich zutreffen
      und ein wenig mit unsren Booten zufahren und viel Saß zuhaben
      So wie wir es heute auch wieder hatten.
      Oder ich schraube die ganze Woche am Boot rum um am Wochenende
      ein Rennen oder einen neuen Persönlichen Geschwindigkeitsrekord zu Fahren.
      Das kenne ich aus dem Car bereich da wurde geschraubt bis der Arzt kommt und viel viel Geld verballer was mich bewogen hat dort aus zusteigen.
      Noch am rande mein Boot hat heute fasst Tadellos Funktioniert ein paar Kleinigkeiten noch
      und ich bin zufrieden.
      Dennoch vielen dank für deine Vorschläge was man noch Ändern kann.
      Gruß Michael

      schweigend im Gespräch vertieft :pr:
    • Original von Schaubi
      Moin zusammen,

      Heute habe ich mein Kupplung Starr gemacht mit einem Stück Alurohr
      mit dem erhofften Erfolg das es um einiges leiser geworden ist.

      Und wie ich dann heute so durch mein Bauhaus des Vertrauens geschlendert
      bin um mit das passende Alurohr zu finden kam mir der Gedanke ob man
      den Rumpf nicht auch mit Korkplatten zur Isolierung nehmen kann, und ob es sin macht
      die Hohlkörper links und rechts wo die Motorträger platte angebracht ist auszuschäumen
      wie ist eure Meinung.


      Bezüglich der Kupplung hat muscle recht. Es ist leider so, das diese ganzen Kardankupplungen für Rdau sorgen. Aber es ist meist die Kupplung nicht alleine. Nimm doch mal die Welle raus und rolle sie über eine Glasplatte. Ich vermute, das die nicht wirklich gerade ist. Wellen sind das nämlich sehr selten. Dann hilft es schon viel, wenn man den Schlag rausbekommt.
      Dazu kommt, das Dein Stevenrohr vermutlich etwas länger frei ist Richtung Motor. Wenn man eine Gelenkkupplung verwendet, dann sollte das Stevenrohr möglichst dicht am motorseitigen Lager abgestützt sein. Es gab sogar mal Abstützungen, da war das Stevenrohr in einem dicken Gummiring geführt.
      Die Korkplatten werden Dir nicht allzu viel bringen. Google mal nach Antidröhnmatte.
      ´Das sind Bitumenmatten zum Aufkleben. Um große Flächen am Schwingen zu hindern braucht man halt Masse. Daran wird es dann vermutlich scheitern.
      Aber es bringt schon sehr viel, wenn man seine Welle sauber rundlaufend hinbekommt und den Motor mit einer vernünftigen Kupplung sauber fluchtend einbaut. Dann hat man schon ziemlich viel mehr Ruhe im Boot.
    • Hallo Michael,

      habe ein paar Bilder bei meinem Modellbaukollegen seiner Najade geschossen.
      Hier ist die Gundert Wellenanlage 4mm mit dem großen Flansch XL verbaut da wir einen Motor mit 30mm Lochkreis verbauen. Wir verwenden die Elastic-Kupplung mit Bohrung 4 x 5 mm Ø . Das Stevenrohr hat hier auch oben ein Lager eingebaut, ist wichtig bei Elastic-Kupplungen.

      Gruß Alexander
      Dateien
      • DSC_0288~01.jpg

        (95,44 kB, 146 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0290~01.jpg

        (83,99 kB, 145 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0289~01.jpg

        (83,51 kB, 145 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0291~01.jpg

        (72,03 kB, 144 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :bd:

      Schwerpunkt Rennboote

      schnell » schneller -» Alex
    • Schaubi schrieb:

      Hallo Johannes Ich habe sie im Netz gesehen und ich musste sie haben und Bauen
      dazu kommt noch der Tolle Baubericht von Norbert zu der Yacht
      Ging mir auch so und jetzt habe ich eine!
      Ich baue den Brushless ein mit einem 120 A Regler. Außerdem versuche ich mich noch an paar Sonderfunktionen, wie z.B. Querstrahler und Unterwasserbeleuchtung. Mal sehen, was ich verwirklichen kann!
      Grus
      Michael
      Gruß Michael

      Werft:
      Hafenboot Silke
      Pegasus III
      Rennjacht Magnum mit Z-Antrieb


      Hafen:
      Hafenschlepper Odin
      Kajütkreuzer Paloma
      Binnenmotorjacht Commodore
      Sportboot Scimitar Speed 2x
      Portofino
      Portofino Eigenbau mit 3 Jet´s
      Rennboot Express von Gundert
      Schlachtschiff Missouri
      Rennjacht Magnum


      Auf dem Speicher:
      Broom 44 von Krick
      Krabbenkutter Sirius von Krick
      Vermessungsschiff Norderney
      Rennyacht Riva 2000
    • Schaubi schrieb:

      Was mich mehr interessiert ist warum das ganze so laut ist
      also der Antrieb.
      kann man das leiser konstruieren ?
      Hallo Schaubi!
      Ich habe mir auch einen gebrauchten, jedoch nur wenig bearbeiteten Bausatz der Najade zugelegt. Dort war der falsche Motorspant eingeklebt, der für den beliegenden Roxxy nicht geeignet war. Also: Spant rausgefräst, eine starre Verbindung hergestellt zwischen Schiffswelle (4mm) und Motorwelle (5mm) (bin glücklicher besitzer einer Drehmaschine) und den Aluspant mit Karroseriekleber eingebaut. Dieser Kleber ist wie Silikon und bleibt auch nach dem Aushärten elastisch genug, um Schwingungen nicht auf den Rumpf zu übertragen. Leider war das Stevenrohr auch schon verklebt (Stabilit Express), sodaß ich nicht Stevenrohr und Motor gleichzeitig einbauen konnte, wie ich es sonst mache. Als Kupplung will ich die 3teilige von Gundert verwenden. Jetzt warte ich nur noch auf meinen Regler (120A) und dann kann ich testen. Sollte die Welle noch Geräusche machen, muß ich die Welle kürzen und eine Federkupplung verwenden.
      Ich hoffe, daß meine Najade nicht solch ein Radaubruder wird, wie ich es oft an unserem Gewässer mitbekomme (Verwendung von Kardankupplungen bei möglichst großem Winkelversatz in alle möglichen Richtungen)!!!
      Gruß Michael

      Werft:
      Hafenboot Silke
      Pegasus III
      Rennjacht Magnum mit Z-Antrieb


      Hafen:
      Hafenschlepper Odin
      Kajütkreuzer Paloma
      Binnenmotorjacht Commodore
      Sportboot Scimitar Speed 2x
      Portofino
      Portofino Eigenbau mit 3 Jet´s
      Rennboot Express von Gundert
      Schlachtschiff Missouri
      Rennjacht Magnum


      Auf dem Speicher:
      Broom 44 von Krick
      Krabbenkutter Sirius von Krick
      Vermessungsschiff Norderney
      Rennyacht Riva 2000
    • Hallo Michael
      wie ich schon geschrieben habe werde ich den Antrieb auch ganz neu
      machen werde auch die beiden Halter wo die Motorträger Platte dran befestigt
      ist anders mache und habe aber zur zeit ein anderes Projekt in Arbeit
      dennoch würde ich mich freuen wenn du mir weiter berichtest über
      deine um Setzung .
      Gruß Michael

      schweigend im Gespräch vertieft :pr:
    • CapitanoAlex schrieb:

      Hallo Michael,

      habe ein paar Bilder bei meinem Modellbaukollegen seiner Najade geschossen.
      Hier ist die Gundert Wellenanlage 4mm mit dem großen Flansch XL verbaut da wir einen Motor mit 30mm Lochkreis verbauen. Wir verwenden die Elastic-Kupplung mit Bohrung 4 x 5 mm Ø . Das Stevenrohr hat hier auch oben ein Lager eingebaut, ist wichtig bei Elastic-Kupplungen.

      Gruß Alexander
      Hallo zusammen,

      ich habe mir vor unzähligen Monaten auch eine Najade gekauft und angefangen zu bauen.
      Bis jetzt ist nur der Technikträger drin und die Bullaugen ausgeschnitten.
      Da ich auch eine Kompaktanlage verbauen wollte, habe ich mir die Teile bei Gundert zusammengekauft, habe mich aber leider vermessen :(
      Ich würde mir jetzt noch mal eine Kompaktanlage kaufen, stehe da aber auf dem Schlauch wie ihr da jetzt den Motor anflanschen wollt.
      Mache ich einen Denkfehler oder müsst ihr die Welle noch passend kürzen?
      Kannst du mir vielleicht sagen was ihr das so für Teile verbaut habt ?
      Ich hab das Problem das ich das Stevenrohr irgendwie zu kurz gemessen habe, weil ja bei der Originalanlage die Welle innen ein ganzes Stück frei läuft.
      Nun würde der Motorhalter frei schweben und ich würde bei dem Brushless keine Motorkühlung um den Motor bekommen....
      Wäre sehr dankbar wenn man mir da helfen würde, ich hab die Najade nämlich dann gefrustet wieder in den Karton gepackt und wollte sie schon verkaufen....

      Viele Grüße

      Chris
    • Hallo Chris!
      Nicht die Geduld verlieren, wir sind ja da!
      Bestelle Dir eine neue Wellenanlage, aber bitte genau messen! Lieber die längere etwas kürzen! Wenn dann das Stevenrohr passt, Baust Du die Welle mit kupplung ein und mißt , wieviel die Welle dann hinten frei läuft. Diese Länge sägst Du vorne ab, feilst wieder eine Fläche für die Madenschraube und alles passt!
      Ich hoffe, Dir geholfen zu haben.
      Gruß Michael

      Werft:
      Hafenboot Silke
      Pegasus III
      Rennjacht Magnum mit Z-Antrieb


      Hafen:
      Hafenschlepper Odin
      Kajütkreuzer Paloma
      Binnenmotorjacht Commodore
      Sportboot Scimitar Speed 2x
      Portofino
      Portofino Eigenbau mit 3 Jet´s
      Rennboot Express von Gundert
      Schlachtschiff Missouri
      Rennjacht Magnum


      Auf dem Speicher:
      Broom 44 von Krick
      Krabbenkutter Sirius von Krick
      Vermessungsschiff Norderney
      Rennyacht Riva 2000
    • Neu

      Moin Lothar
      Das Projekt Najade Ist bei mir abgeschlossen
      habe aber für mich festgestellt das ist nicht meine Richtung
      ist.
      Ich bin halt ein Segler Die Sprinta ist bei mir im dauer Einsatz.
      Zur Entlastung der Sprinta habe ich noch ein Segler im M 1:6
      in der Werft stehen die zum Frühling fertig seinen wird .
      Gruß Michael

      schweigend im Gespräch vertieft :pr: