Reedeschutzboot Tümmler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So....wegen chronischer Unlust und der Vorbereitungen, zum
      lackieren anderer Modell....ist nicht viel passiert....aber

      Der Kiel ist zumindest mal einlaminiert. Dazu hab ich ihn nochmals
      im hinteren Bereich, der Rumpfkontur angepasst. Eingesetzt,
      ausgerichtet und mittels Klebeband in Position gehalten. Dann
      mit Sekundenkleber fixiert, alles nochmals kontrolliert....passte.
      Von außen habe ich dann Tesaband aufgelegt, nicht nur zur weitern
      Fixierung, sondern auch um den Spalt ringsrum zu verschließen
      und einen sauberen Abschluß, später beim ausgießen mittels
      Harz, zu bekommen.

      Harz angerührt, Farbpaste hinzugegeben, den holen Kiel noch
      mit Bleischrot befüllt und dann zunächst mal diesen ausgegossen.
      Mit dem Pinsel auch schön fleißig getupft, um die Luft raus zu
      bekommen und dann im hinteren, flachen Teil, noch 2 Lagen
      Gewebeband aufgelegt. Der vordere Bereich, der etwas in den
      Rumpf steht, hab ich dann mit angedicktem Harz verklebt.

      Nach dem aushärten und entfernen des Tesabandes, die Kanten
      etwas verschliffen....sieht nun ganz gut aus, ob denn weiter
      Bearbeitung nötig ist wird sich zeigen.

      Jetzt kann ich mich dem Einbau der Wellen und Ruder widmen.
      Leider musste ich fest stellen, dass meine gekauften....günstigen
      Wellenankagen, die 4mm Edelstahlwellen unrund sind....also
      nicht zu verwenden, hab sie zurück gesendet. Nun bin ich gerade
      am überlegen, was für welche ich anstatt dessen nehme.
      Dateien
      Gruß Jens
    • Hallo....next Step....

      Einbau Wellenanlage....da dem Rumpf keine Wellenhose, oder anderweitige
      Makierung zum Einbau fehlt, hab ich dem Bauplan die entsprechenden Maße
      entnommen, übertragen, gebohrt....raus getrennt....etwas nach bearbeitet....
      Messingrohr mal als Wellendummys eingesetzt....ja sieht gut aus :juhu:

      Jetzt hab ich dann aber doch noch ne Frage....bezüglich Gewichtsverteilung;
      geht man bei solch Booten auch von ca. 30% der Gesamtlänge, vom Heckspiegel
      gemessen, aus....oder wird das hier anders berechnet...? :kratz:
      Dateien
      Gruß Jens
    • Hallo,

      Thema Bullaugen musste angegangen werden. Das grundsätzliche
      Problem der Verklebung war, dass diese nicht tief genug sind,
      um in das Rumpfinnere zu schauen, so konnte ich keine Klebenaht
      rundrum legen. An einem Aufbau, mag es ja reichen diese mit Sekundenkleber
      anzuheften/-kleben, aber beim Rumpf muss dies 100% dicht sein.

      Also was machen....jetzt mag der ein andere denken....der spinnt,
      naja hab mir halt mal wieder ein Kopf gemacht und den Wolf
      gebastelt.

      Hab die also die Bullaugen verlängert. Passendes Messingrohr
      hatte ich nicht, also musste ein Reststück Edelstahl herhalten.
      10mm lange Hülsen gefertigt, Hülse und Bullaug mittels Schraube
      und Mutter geklemmt, um diese auch stumpf miteinander
      verlöten zu können. An der Stelle der Lötnaht hab ich an der
      Schraube ein Einstich gesetzt, so dass diese nicht mit an gelötet
      wird.

      Ergebniss....seht selbst...
      Dateien
      Gruß Jens
    • Abend Jens,

      Edelstahl kann man löten 8o ?
      Was man nicht alles löten kann. :h:
      Cool, also ich merke mal wieder man lernt nie aus.

      Großes Kino hier. :2: Ich nehme mal mit Platz in der Reihe der Stillenmitleser. :fg:

      Mach weiter so Jens. Bau einfach so wie du denkst, denn uns geht es genauso. :resp:


      Gruß Fabian
      Schönen Abend noch
      Im Hafen:

      Eine Personenfähre (aus der DDR typ Barby)
      Mein erstes Schiff
      eine ehemalige Neptun (war mal ein DDR- Baukasten)


      In der Werft:

      U-997 (im Bau)
      U-96 (im Bau
      )
      Adolph Bermpohl (Restauration)
      mit Vegesack


      In Planung:


      Mehrzwecklandungsfähre Barbe-Klasse 520
      WSP 10 ( Wittenberger Polizeischiff)
      PT 109
    • @ Jochen....nein hart gelötet, habe leider kein Weichlöt-Set. Aber mit kleiner Düse
      und weicher Flamme. Funktioniert, man muss natürlich dabei etwas aufpassen.

      @Fabian....klar kann man Edelstahl löten....hab dazu Silberlot verwendet. Gibt viele Materialien,
      die wir im Modellbau einsetzten, die man löten kann....von Stählen, bis hin zu NE Metalle wie
      Kupfer/Messing/Aluminium....

      Das Ganze hab ich dann anschließend etwas verschliffen und Sand gestrahlt.

      @Ralph....auch dir Danke für die Blumen....bist doch aber auch ein alter Hase in der Metallbearbeitung,
      Gruß Jens
    • Oh man.....auch schon über 6 Monaten nix mehr passiert....

      Na mal endlich Wellen bestellt, die alten waren ja krumm wie Banane....und gingen
      zurück. Hab mich für Kompaktwellen Anlagen entschieden...da mir freilaufende
      von Raboesch einfach zu teuer sind. Von einem Clubkollegen hab ich dann noch
      2 Wellenabstützungen geschnorrt....

      Also Ausschnitte für die Abstützungen ermittelt/angezeichnet und ausgearbeitet
      dann alles provisorisch mal eingesetzt, sieht ganz gut aus.....zum einkleben
      werde ich aber noch paar Abstandsschablonen erstellen, dass alle Winkel gleich
      sind und auch alles parallel läuft.
      Dateien
      Gruß Jens
    • N'abend,
      Schön wieder was von der Tümmler - Baustelle zu hören.
      Wegen den Freiläufern ... warum wolltest Du se nicht selber machen.
      Unsere Tümmler bekam damals Selbstbauwellen , nebst den Eigenbauböcken und das waren 3 mm Wellen . Alles ohne Drehbank und die funktionieren immer noch einwandfrei.

      Bin auf den weiteren Verlauf gespannt.

      Tschü. + Gruß
      Axel
      Mit den besten Grüßen aus dem Harzvorland !!!
      meine Flotte:

      Kreuzer " Bogdan Schmelnitzky" ( im Ruhestand ) - in der Restaurierung -
      Reedeschutzboot TÜMMLER / M 1:31 ( Bauleiter beim Objekt meines Sohnes )
      U-Jäger HAI / Vers. 12.4 M der VM ( M 1:33,33 in Bau befindlich )
      Motorjacht / Eigenbau nach Bildern
      - verkauft -
    • Moin,

      @Axel......nun berechtigte Frage.......aber da ich minimalistisch ausgestattet bin, hätte ich auch das
      Material für die Stevenrohre/Wellen/Böcke,sowie die Sinterlager benötigt. Das gute an den von mir
      verwendeten Wellen ist der schon angeflanschte Motorhalter. Da muss nix mehr ausgerichtet werden,
      läuft alles sauber in einer Flucht. Dass hier das Stevenrohr nicht allzuviel, optisch aufträgt, habe ich
      extra eines mit nur 6mm Durchmesser genommen. Die Welle beträgt 3mm und hat einen M4er
      Ende, womit ich alle Optionen, bezüglich der Propauswahl habe.
      Gruß Jens
    • Mahlzeit ,
      ... ok , das ist mal ein Argument welches man nicht von der Hand weisen kann :kratz: .
      Bis demnächst und viel Spaß noch beim Tümmler .

      Gruß Axel
      Mit den besten Grüßen aus dem Harzvorland !!!
      meine Flotte:

      Kreuzer " Bogdan Schmelnitzky" ( im Ruhestand ) - in der Restaurierung -
      Reedeschutzboot TÜMMLER / M 1:31 ( Bauleiter beim Objekt meines Sohnes )
      U-Jäger HAI / Vers. 12.4 M der VM ( M 1:33,33 in Bau befindlich )
      Motorjacht / Eigenbau nach Bildern
      - verkauft -
    • Step by step geht's weiter.....um Stevenrohre und Wellenböcke
      einkleben zu können, habe ich Schablonen erstellt. Außen auf
      geschraubt und innen erst mal eine Schablone aus Karton
      angepasst. Diese wird dann auf GFK, für den Motorenspant
      übertragen, dazu habe ich mir ja schon im Vorfeld, eine schwarze
      2mm Platte besorgt. Das muss dann aber bis Montag warten...
      da kann ich dann im Geschäft, den Spant ausarbeiten.

      Die Wellenböcke habe ich makiert, entsprechend gekürzt und
      mit Bohrungen versehen, so dass dann diese beim einharzen
      eine größere Festigkeit bekommen.
      Dateien
      Gruß Jens
    • Naja aus Montag wurde nun Donnerstag, aber Motorspant ist nun fertig.
      Zuhause alles montiert, ausgerichtet und fixiert. Von der Rumpfunterseite
      mit Tesa abgeklebt, dass das Harz nicht unten austreten kann. Jetzt heißt
      es warten und Fernsehen
      Dateien
      Gruß Jens
    • Arrrrg :bw: ......change never a running System.....blöd wenn mans doch
      tut -!!!- Verwende normal nur die Produkte von R & G, hatte jedoch
      noch ein schnell abbindenden 2K Harz, anderer Marke, mit der ich
      die Ruder einkleben wollte. Also angerührt, etwas eingedickt und
      schwarze Farbpaste hinzugefügt.

      Nach mehreren Stunden immer noch pampig.....nach zwei Tagen
      immer noch wie ausgetrocknete Knete....so konnte ich einfach das
      Ruder herausbrechen/-ziehen. :bad:

      Jetzt kann ich erst mal die Sauerei entfernen und das Ganze dann
      von neuem.... :cry:
      Dateien
      Gruß Jens