Baubericht Harro Koebke von Graupner

    • Baubericht Harro Koebke von Graupner

      Hallo,

      über die Harro Koebke von Graupner ist hier ja schon einiges geschrieben worden, und ich selber habe viel davon profitiert. Den Bausatz nur mit der Anleitung von Graupner zusammen zu bauen wäre mir nicht gelungen.
      Deswegen möchte ich in meinem Baubericht mal auf Dinge eingehen, die hier bis jetzt etwas zu kurz gekommen sind. Abschnitte die hier schon mehrfach diskutiert wurden, würde ich hingegen nur anreißen, oder auslassen.
      Mein Ziel ist es, das Modell mit vielen Funktionen aus zu statten und der optische Eindruck sollte nicht zu kurz kommen.
      Den Bausatz habe ich mir im Juni/2016 gekauft und bin jetzt so gut wie fertig.

      Angefangen habe ich mit dem Turm und seinen vielen Lichtern. Bis jetzt ist mir die Nautische Bedeutung nicht ganz klar, aber den Anspruch habe ich auch nicht. Die LED´s habe ich in Gruppen zusammen geschaltet, so wie es für mich Sin macht. Dabei habe ich immer darauf geachtet nie mehr wie 4 Stück zusammen zu schalteten, weil ich die Stromkreise mit 12 Volt KSQ betreiben möchte.
      Desweitern haben alle LED´s einen gemeinsamen Pluspol, weil die Ansteuerung der einzelnen Kanäle ein Beier Soundmodul übernehmen soll, und das ist minus schaltend.
      P1130379.jpg



      Die Deckstrahler habe ich mit Highpower SMD LED´s bestückt. Ganz oben auf dem Turm habe ich ein Herbundsab Blaulicht verbaut.
      Die Radarantriebe habe ich mit kleinen Getriebemotoren versehen. Diese werden durch zwei getrennt zu regelnde Treiberstufen angesteuert.
      In das Führerhaus habe ich einen Boden aus PS geklebt. P1130389.jpg


      Um später mal auf die Brücke zu kommen, habe ich drei Muttern unter das Führerhausdach geklebt, so kann ich das Dach mit Gewindestangen festschrauben. Die Brücke habe ich mit einem Steuerpult, einem Tisch und Stuhl eingerichtet.P1010795.jpg


      Unter dem Steuerpult habe ich eine kleine 0,3 Megapixel W Lan Kamera versteckt. Die Kamera sendet mir Livebilder aus der Steuermannsicht auf´s Handy.
      Bei der Verlegung der elektrischen Leitungen auf der Brücke, habe ich mir kleine Verteilerdosen gebaut und die Leitungen in Schläuche zusammengefasst, um so eine Versorgung der LED´s zu schaffen. Zusammen mit den Kabeln aus dem Turm verwende ich einen 15 poligen Sub d Stecker um das Dach bei Bedarf abnehmen zu können.
      P1130380.jpg

      Den Löschmonitor versorge ich durch ein 4mm Messingrohr mit Wasser. Unter der Plattform vom Löschmonitor habe ich ein kleines Kugellager geklebt, das Rohr endet unter dem Brückenboden. Hier sorgt ein Servo über zwei Zahnräder für die Drehbewegung. Den Schlitz am Dach für das vom Bauplan vorgesehene Wasserrohr habe ich zu gespachtelt. Versorgt wird der Löschmonitor durch eine 12V Zahnradpumpe von Graupner. Die Pumpe bekommt Ihr Wasser durch ein Messingrohr, was ich unten in den Kiel eingeklebt habe.
      Eine zweite Zahnradpumpe benutze ich als Lenzpumpe. Die Pumpe wird durch ein Elektronikmodul angesteuert. Dieses Modul hat eine Elektrode an der tiefsten Stelle um Rumpf. Die Elektrode reagiert auf Wasser und das Modul schaltet ein Relais. Parallel dazu benutze ich einen freien Eingang vom Soundmodul und aktiviere eine Sprachausgabe die mich über den Wassereinbruch informiert. Die Lenzpumpe entsorgt das Wasser durch einen seitlichen Auslas und ist als Notfallplan gedacht.
      P1020426.jpgP1020430.jpg
      Den Lautsprecher für das Soundmodul habe ich im Brückenboden eingebaut. In der Brücke habe ich vier Glasscheiben fehlen lassen, damit der Sound besser nach draußen dringt. Der Lautsprecher benutzt den Rumpf als Resonanz Gehäuse und hat so einen kraftvollen Bass. Um die hohen Töne kümmern sich zwei PC Lautsprecher, die ich in den Seitenteilen vom Helideck versteckt habe. Ein Loch, welches ich mit dem DGzRS Zeichen verdecke verteilt den Sound um das Modell. Die Hohlräume der Seitenteile habe ich mit Dämmwolle gefüllt, um ein Scheppern zu vermeiden.
      Das Beier Soundmodul hat zwei 20 Watt Lautsprecher Ausgänge, wobei einer den großen Visaton Lautsprcher in der Brücke versorgt. Die kleinen Helideck LS sind in Reihe geschaltet und benutzen den anderen LS Ausgang. Das Klangbild ist ausgewogen kraftvoll. Das Lautstärkepoti habe ich unter der Tonnenwinde im Bug versteckt. Unter einer Zugangsluke habe ich zwei Kippschalter versteckt, einer schaltet das Soundmodul ein, der andere den Fahrsound.
      Die Treiber für die Radar Antriebe habe ich unter den Brückenboden platziert.P1130480.jpg
      Die Kabine ist über einen 25 poligen Sub D Stecker mit dem Schiff verbunden. Für Wartungsarbeiten habe ich mir ein 3 Meter langes Com Kabel als Verlängerung gekauft, so kann ich die Haube vom Hauptschiff trennen und trotzdem alle Funktionen ausprobieren. Für Transportzwecke trenne ich die Kabine vom Hauptschiff und verstaue dies in einer Transportbox. Das Lausprechersignal musste ich über ein separates Kabel führen, weil es sonst zu Störungen an den Servos kam.
      Für das Schiff und die Kabine, habe ich je eine Transportbox aus Siebdruckplatten gebaut, in die Kisten habe ich die Schaumkörper aus dem Versandkarton von Graupner geklebt. So ist das Modell beim Transport optimal geschützt.
      P1130477.jpg Die Kisten werden zum Transport verbunden, und mit zwei Rädern und einer Deichsel ausgestattet, so kann ich das Modell hinter mir her ziehen.
      Der Zugang zum Heck ist schlecht zu erreichen. Hierzu gibt es schon mehrere Lösungsvorschläge, aber keiner davon hat mich überzeugt. In das Oberdeck eine Öffnung zu schneiden kommt für mich nicht in Frage. Ich sehe die Notwendigkeit hierfür nicht. Natürlich erleichtert es das Arbeiten, aber wenn alles gut verbaut wird, geht es auch ohne. Ich habe alle Komponenten auf Polyplatten montiert und die wird als ganze Einheit dann im Rumpf verschraubt. Ich arbeite mit Gewindebolzen, diese werden im Rumpf an geklebt. Auch dieAnkerwinde habe ich so verbaut.
      P1130485.jpg
      Bei Bedarf kann ich durch lösen der Schrauben die ganze Einheit aus dem Rumpf nehmen.
      Das Helideck habe ich mit dem Deck verschraubt. Dazu habe ich 3mm Poly-Platten passgenau gefräst, und auf das Deck geklebt. Die Platten verhindern ein verrutschen, mit je 2 M4 Schrauben sichere ich das Bauwerk.
      P1130535.jpg
    • Bei der Antriebsvariante habe ich mich für drei Graupner Brushless Motoren mit je 800 Watt entschieden. Jeder Motor hat eine eigene Versorgung. Je ein 4S 5800mAh30C Lipo versorgt einen Tsunami 90A ESC. Eine Wasserkühlung habe ich nicht vorgesehen, da das Modell von mir nicht unter Volllast gefahren wird, die Leistungsreserven der Motoren lassen dies sicher zu. Die Schiffspropeller habe ich durch einen 60 mm und zwei 55 mm Raboesch ersetzt. Dafür musste ich die Wellen auf M4 Gewinde abdrehen, weil es den 60mm Propeller nicht mit M5 gibt.
      Ein 3S 8000mAh versorgt die RC und Sonderfunktionen. Der ESC für das Bugstrahlruder versorgt miteiner 5A BEC alle RC Komponenten mit Strom. Die Stromkreise sichere ich mit 30A KFZ Sicherungen ab. P1130526.jpg
      Das Modell steuere ich mit einer Futaba FC28. Das Beier Soundmodul ist mit einem 8 Kanal Multiswitch ausgestattet und steuert die Beleuchtung. Die Ankerwinde und die Hecklappe werden ebenfalls vom Soundmodul angesteuert, das hat den Vorteil, das ich die Bewegungen gleich mit dem entsprechenden Sound verknüpfen kann.
      Auf dem Kreuzknüppel zum Gas geben, habe ich einen kleinen Kippschalter, der drei verschiedene Betriebsmodi in der Fernsteuerung auslöst.
      -Stufe 1 steuert nur die Aussenmotore
      -Stufe 2 nur den Mittelmotor
      -Stufe 3 alle drei Motoren
      Das Bugstrahlruder steuere ich über den linken Kreuzknüppel.
      Das Soundmodul bietet viele Möglichkeiten das Modell mit Funktionen aus zu statten. Über die Funktions oder Steuerungssequenzen kann man kleine Ablaufprogramme schreiben, die selbstständig ablaufen. Am Mast befinden sich zum Beispiel drei helle LED die ich einfach mit einer Blitzfrequenz als Lauflicht einen tollen Lichteffekt erzeugen. Über Zufallsounds spielt das Modell Funksprüche aus dem Seenotrettungskreuzer Simulator ein und schaltet Licht oder Radar ein und aus.
      Die Relingstützen habe ich aus Messing nachgebaut. Das erfordert schon viel Zeit und eine Fräse, aber der Satz aus Holz den Graupner dem Modell beilegt hat mich nicht überzeugt.
      Der Tochterboot Aufzug ist handgefertigt und aus Messing vernickelt. Der Schlitten wird durch ein 0,8mm Drahtseil bewegt wird. Angetrieben durch eine Segelwinde neigt sich der Schlitten am unteren Ende und erleichtert so dem Tochterboot das einrasten. Hat der Fanghaken im Rumpf der Notarius eingerastet, fährt der Schlitten in die Halteposition kurz vorm oberen Ende der Schiene. Soll das Tochterboot wassern, fährt der Schlitten das letzte Stück an das obere Ende der Schiene. Dort läuft der Schlitte auf zwei Rampen auf, die den Fangarm nach unten bewegen, dann rastet die Notarius aus und gleitet aufRollen in der Tochterbootwanne ins Wasser.
      Die Rollen mit Halter habe ich aus Messing gefertigt und anschließend mit Schrumpfschlauch überzogen.
      Das Modell wiegt jetzt komplett mit Tochterboot stolze 17Kg. Die Wasserlinie ist soweit o.k.P1130536.jpgP1130479.jpgP1130482.jpgOhne zusätzliche Zugänge war es manchmal etwas schwierig an alles gut dran zu kommen,
      P1020389.jpgJetzt warte ich noch auf die Akkus und Motoren und dann gibt's noch ein paar Fahrbilder.

      Gruß ILJA
      Dateien
      • P1130527.jpg

        (136,56 kB, 38 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo,

      ich muss mich mal ganz herzlich für den Beitrag und die Fotos bedanken!

      Ich hab mit meiner Koebke bis jetzt noch nicht angefangen, aber mir schon viele Gedanken um die verschiedenen Funktionen gemacht. Hier hilf Dein Beitrag als zusätzlicher Input und ich erlaube mir hier und jetzt schon zu gestehen, dass ich einiges abkupfern werde :whistling:

      VG, Ralf
      Graupner Ti Amo 1:15

      Harro Koebke 1:25

      Robbe Prinzess

      Neu! Graupner Multi Jet Boat V2
    • Ich baue ja auch an meiner Harro Koebke. Im Moment baue ich die Klappen am Aufbau.
      Hier ist mir aber nicht ganz klar warum es 4 Teile gibt. In der Bauanleitung werden diese als 135 bezeichnet. Es gibt aber noch zwei kleiner Platten wo kommen diese hin sollen sie übereinander geklebt werden?

      Mfg Ralf 1489827298775-1270757085.jpg
      Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
      In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger
    • Hallo Ralf,

      an der Stelle war mir die Anleitung auch keine Hilfe.
      Ich bin mir nicht sicher, ob das so richtig ist, aber ich habe die Klappen daneben angebracht, wie auf dem Bild zu sehen..P1020514.jpg

      Wie weit bist DU?
      Hast Du Dir schon über den Antrieb Gedanken gemacht?
      Ich bekomme nächste Woche die neuen Wellen von Bauer, dann mache ich die erste Probefahrt.

      Netten Gruß aus OWL

      Ilja
    • Über die Befestigung der Haube habe ich mir viele Gedanken gemacht...

      Jetzt habe ich mir ein Scharnier aus Messing zum ein und aushängen gebaut.

      Die Haube wird vor der Fahrt eingehängt. Jetzt kann ich die Verbindungen(Wasser, Elektrik und Lautsprecherkabel) über die Stecker herstellen.

      Die Haube stelle ich mit einem Aluwinkel fest und kann so im Rumpf arbeiten.

      Die Motrohalter habe ich mit Antidröhn aus dem Carhifi beklebt.
      Dateien
      • P1020515.jpg

        (79,27 kB, 44 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1020516.jpg

        (77,2 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1020518.jpg

        (109,12 kB, 60 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1020519.jpg

        (85,8 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1020520.jpg

        (110,8 kB, 64 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Ich bin noch nicht soweit, da ich erst meine Hermann Helms fertig bauen will, es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten.
      Bei der HK bin ich der dritte Besitzer und muss erst mal die Baufehler der anderen ausbügeln.
      Hierzu ist der komplette Aufbau auseinander gebaut, zum Glück kleben die Chinesen nicht so gut.
      Deshalb im Moment viel Lackieren und auch die einzelnen Bauteile verbessern.
      Die Notarius ist mit dem Häger Ausbausatz aufgewertet, hier bin ich noch am überlegen ob ich auch einen neuen Rumpf für 2 Jets anschaffen soll.

      Bei dem Antrieb noch gar keinen Plan, einer der Vorbesitzer hat die Wellen sehr leichtgäng gemacht und es sind noch die orignal Wellen und Motoren verbaut.

      Mfg Ralf
      Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
      In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger
    • Die erste Probefahrt ist überstanden.
      DSCF6040.jpg
      Ich habe ca. 4 Kilo Blei rein gepackt. Das Modell wiegt jetzt stolze 21 Kg. Das Fahrbild war soweit o.k.
      Ich werde vorn noch etwas raus nehmen.

      Leider sind mir nach kurzer Zeit zwei Kupplungen abgerissen.
      P1020552.jpgP1020571.jpg
      Die Motoren haben genug kraft für das Modell. Ich fahre mit 75% Ansteuerung mit 3S Lipo

      Jeder Motor hat einen 8000 mAh. Die Funktionen haben einen eigenen. So sollte ich auf 90 min Aktion kommen, das konnte ich aber noch nicht testen.P1020579.jpg
      Erst hatte ich günstigere Regler von YUKI verbaut, damit war ich nicht zu frieden. Die Regler fingen erst bei 2400 1/min an.
      Die Graupner Regler sind echt das Geld wert.
      P1020575.jpg

      Die Motoren Geräusche sind auch soweit o.k. Die Wellen habe ich durch andere ersetz, die originalen waren recht laut. Leider habe ich an der rechten Antriebswelle recht viel Spiel am Lagerbock. Da weiß ich noch nicht so genau wie ich das ausgleichen soll. Zur Zeit habe ich hier ein Messingblech 0,025mm untergelegt. Leider arbeitet sich das immer wieder raus.

      So das war´s erstmal...
      Dateien
      • P1020552.jpg

        (65,61 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCF6040.jpg

        (227,58 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1020571.jpg

        (36,5 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1020579.jpg

        (134,17 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1020575.jpg

        (123,2 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Evt die Klauenkupplungen von Gundert verwenden.
      Ich habe heute weiter lackiert, sodas ich den Aufbau wieder zusammen kleben kann.
      Am Mittwoch in Dortmund neue Wellen von Bauer mitgenommen. Bin am überlegen ob ich nur die Wellen verbaue oder auch die Stevenrohre duch neue ersetzte

      Mfg Ralf
      Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
      In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger
    • Suche mal wieder ein paar Einzelteile in dem Puzzel von Graupner. Ich baue gerade das Deck mit den kleinen Antennen die kleine Messingteile habe ich zusammen, nur eine Frage zu den Antennenstäben sind dieses als Meterware dabei oder auch irgenwo versteckt in den Kleinteilebeuteln??

      Mfg Ralf
      Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
      In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger
    • Hallo Ralf,

      ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube ich habe die von der Meterware abgeknipst....

      Heute habe ich mich mal um die Transportkiste gekümmert, da das Wetter keine Testfahrten zulässt.
      Diese ist nicht schön, aber schon praktisch.
      P1020773.jpg

      Die Kiste besteht aus 9 mm Siebdruckplatten, verschraubt. Die Schraubenköpfe habe ich mit 10 mm Aluwinkel abgedeckt, einfach mit Silikon auf geklebt.

      P1020767.jpg

      In die Kiste habe ich die Schaumkörper aus dem Graupner Versandkarton genommen.

      P1020772.jpg

      Passt wie eingegossen...P1020769.jpg

      Zum leichteren Einsetzen hab ich mir den klassischen Tragegurt aus Spanngurten und 10 mm V2A Rund gebaut.

      P1020774.jpgDie Haube hat eine eigene Kiste.

      P1020770.jpgDieses Stück Dachlatte habe ich mit einer Nut versehen, hier kann man das Modell mal schnell und einfach abstellen.

      Grüße aus OWL
    • Hallo,

      wir sind heute endlich mal wieder mit der Koebke am See gewesen.
      In dem Video fahren wir mit ca. 20Kg Gesamtgewicht.
      Die Wasserlinie wird im Stand genau eingehalten.
      Im Video fahre ich alle Kombinationen einmal durch.
      Die Regler habe ich im Sender auf 50% Maximal Ansteuerung begrenzt, ansonsten ist das Fahrbild nicht realistisch und das Modell bewegt sich in Schräglage.
      Das Modell versorge ich mit 4 mal Lipo 3S 8000mAh . Das reicht für ca. 2 1/2 Stunden Fahrspaß.

      Grüße aus Gütersloh
    • Das sieht doch gut aus. Bei dem schlechtem Wetter bei uns habe ich an meiner Harro ein wenig weiter gemacht.
      Da die Schaniere an der Heckklappe defekt waren, die aus Resine herzustellen war sich nicht die beste Idee von Graupner.
      Ich habe diese jetzt aus Messing hergestellt.

      Mfg Ralf20170417_191921.jpg20170417_191955.jpg
      Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
      In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger
    • Ilja schrieb:

      Die Relingstützen habe ich aus Messing nachgebaut. Das erfordert schon viel Zeit und eine Fräse, aber der Satz aus Holz den Graupner dem Modell beilegt hat mich nicht überzeugt.
      Durch den Bericht habe ich mir die Relingsstützen erstmal genau angesehen. Toll was da beigelegt wurde .-(
      Also werde ich diese auch aus Messing nachbauen.
      Frage an IIja hast du die Resineteile benutzt und nur das Holz ausgebohrt oder komplett alles aus Messing neu erstellt.

      Mfg Ralf
      Fahrbereit: Rembertiturm, Wotan, Vitoria von Krick, Comtess, Commodore, Düsseldorf, Kutter Eigenbau 1:15, Princess mit Außenborder, Princess mit Jet, SeaJet, Kirchwerder 1:25 (verkauft), W3, Pegasus III, Scimitar Speed, Elke, Smit Rotterdam, Graupner W7
      In der Werft:Schütze, Jan, Paloma, Commodore, 2xBugsier, Wotan, Carina, Nautic, Berlin, Adolf Bermpohl, Smit Nederland, Graupner Esso Berlin, Najade, Broom 44, Grimmershörn, J.T. Essberger