Bausatz Nordic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bausatz Nordic

      Moin
      Seitdem ich wieder Aktiv das Hobby Schiffsmodellbau Ausübe, bin ich schon von der Nordic fasziniert :w1: . Pläne vom dem Schiff liegen schon seit einiger Zeit in meinem Schrank.
      Ich konnte den Schlepper auch schon einige male live sehen und habe etliche Bilder gemacht. Ich wollte immer so ein Schiff bauen, ich habe nur immer den aufwand gescheut das Schiff komplett selber zu bauen. Alle Spanten und so weiter, selber von Hand auszusägen war mir immer zuviel.
      Nun ja, dann neulich, im internet, habe ich Bilder von der Spielwarenmesse gesehen und erfahren das Grauper nun endlich, nach Jahren, den Bausatz bringt.
      Kurze Nachricht an Grauper, der Bausatz kommt am 15. März auf den Markt :juhu: :clap:
      Nachdem nun noch einige Wochen warten musste kam nun der Bausatz frei Haus, vom Händler meines Vertrauens, geliefert.
      Als erstes habe ich mir alle einzelnen Teile angesehen. Ich muss sagen die Qualität ist auf den ersten Blick ganz gut. Der GFK Rumpf ist wirklich gut verarbeitet, ich habe noch keine dünnen Stellen oder irgendwas gefunden. Einzig vielleicht, das der Rumpf für meinen Geschmack etwas sehr dick mit Spritzspachtel eingesprüht ist. Aber das ist bestimmt Ansichtssache. Das hintere der beiden vorderen Querstarhlruder ist bereits eingeharzt und mit einem Motor versehen. Ich hab es kurz mal laufen lassen und es funktioniert. Es macht auch nicht zuviel Lärm. die einzelnen Beschlagteile wie Winden Beiboote usw. machen auch einen recht guten Eindruck. Allerdings sind sie auch mit Spritzspachtel überzogen.
      Es liegen auch viele Ätzteile, wie Reling, Handräder usw. bei. Die Reling gefällt mir nicht ganz so gut. Da sie nicht 3D geätzt ist. Aber ansonsten ist sie brauchbar.
      Die beiden Motoren die beiliegen wanderten gleich in die Restekiste. Dafür baue ich zwei Bühler ein. Die Stevenrohre sollten ihren zweck erfüllen, das non plus ultra ist es aber bestimmt nicht. Die beiden Schrauben sind glaube ich aus Zinndruckguss und dreiflüglig in Sichelform. Schade eigentlich, das bei bei den Komponenten, seitens Graupner, so gesparrt wird. Denn das Original hat vierflüglige Schrauben, ausserdem hätte ich mir welche Messing gewünscht. Die bieden Ruder die beiliegen sind leider keine Beckerruder,es ist nur angedeutet. Achja ein Standart Servo liegt auch mit im Baukasten. Bis auf Regler und Empfänger ist also alles für den Fahrbetrieb dabei.
      Ich hebe schon etwas mit dem Deckshaus angefangen. Die Einzelnen Teile sind aus ABS Platten gefräst und die Passgenauigkeit ist recht gut.
      Da ich Werkzeugmechaniker bin, bilde ich mir ein das ich eigentlich recht gut Zeichnungen lesen kann. Trotzdem ist die Bauanleitung eine kleine Katastrophe :cursing: . Kaum angefangen mit dem Bau, hatte ich schon einen Fehler gemacht :bw: der mir erst später aufgefallen ist. Der Fehler lässt sich zwar wieder ausbügeln, trotzdem ist das ärgerlich.
      Trotz das es sich um einen Bausatz handelt war ich von der Detail getreue überrascht. Selbst die Streben unter dem Rundlauf um die Bücke ist gedacht worden. Die Rahmen der Fenster sind auch dabei und müssen nur noch aufgeklebt werden. Die Fenster Ansicht sind aus einer schwarzen Kunstoffplatte gefräst. Ich weiss zwar nicht wieso man das macht, aber auf alle Fälle ist da einer mit Schmirgel rüber gegangen und hat die ganze Platte völlig zerkratzt :cursing: . Mal sehen was Graubner dazu sagt :telco: .

      So nun mal ein kleines Fazit.
      Für einen wie mich der erstens, eine nicht wirklich gut Ausgestatte Werksatt hat und zweitens den aufwand für einen kompletten Eigenbau scheut, ist der Bausatz bestimmt nicht schlecht. Die Komponenten wie Motor Stevenrohre usw. sind wahrscheinlich eher was für die Resterampe, aber der Rest ist wirklich gut.
      Ich werde bestimmt noch etliche Details finden die im Baukasten nicht dabei sind und sie selber bauen müssen. Aber um erst mal ein Schiff zu haben das so aussieht hätte ich bestimmt schon ein Jahr oder mehr bauen müssen. Ob das einem 530€ oder mehr Wert ist, sollte jeder für sich entscheiden. Mir persönlich wäre es lieber wenn sie die Motoren usw. weglassen und den Baukasten dafür 100€ billiger machen würden.

      Achja eins noch, der Bau wird so schnell nicht weiter gehen, da ich erst mal ein anderes Projekt fertig haben will. Bilder liefere ich noch nach. Es ist leider zu dunkel um vernünftige Bilder zu machen.
    • Hier mal die versprochenen Bilder
      Dateien
      • IMG_8434.JPG

        (186,75 kB, 74 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8436.JPG

        (197,12 kB, 64 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8435.JPG

        (273,62 kB, 76 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8437.JPG

        (130,16 kB, 66 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8438.JPG

        (229,52 kB, 74 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8440.JPG

        (160,27 kB, 73 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8439.JPG

        (104,17 kB, 67 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_8441.JPG

        (131,96 kB, 66 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Sehr schön.
      Ich bin auch gerade damit beschäftigt diesen Bausatz zu bauen.
      Wie befestigst du deine Beschlagteile (Realing Treppen)?
      Es gibt ja diese Punkte auf den Kunststoffplatten.
      Dort sollen ja meines Wissens die Geländer u.s.w aufgeklebt werden.
      Muss man die angegebenen Punkte mit einem kleinen Bohrer aufbohren das Geländer einstecken und dann verkleben?
      Oder einfach auf die angegebenen Punkte kleben.
      Wenn ich es einfach nur drauf klebe hält das denn überhaupt vernünftig ?
      Ich persönlich wäre ja dafür es aufzubohren macht meines Erachtens mehr Sinn.
      Die Anleitung ist da ja keine große Hilfe Sie sagt zwar was wo hin was soll das aber auch nur für die Aufbauten.
      Was die Teile auf dem Rumpf angeht wurde von Graupner überhaupt nichts angegeben.
      Die Anleitung beginnt Quasi mit einem halb fertigem Schiff
    • Moin zusammen

      Ich wollte mal nach langer Zeit ein kleines Update machen. Entgegen meiner letzten Behauptung, es wird mit dem Bau nicht so schnell weiter gehen, habe ich nun doch weiter gebaut. Ich hab einfach den Druck nicht mehr ausgehalten.
      Es ist einiges an dem Modell passiert. Als erstes habe ich hinten das Deck aufgesägt um ein Querstrahlruder einzubauen. Ich habe mich für das kleine Raboesch Ruder entschieden. Passt zwar nicht Masstäblich, aber es erfüllt seinen zweck. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher wie ich das Loch wieder zu bekomme. Ich will es eigentlich nicht dauerhaft verschließen, da es bei einigen arbeiten im Rumpf Gold wert ist. Man hat einfach einen besseren Zugang und sieht auch was man macht.
      Als nächstes kamen dann die Kortdüsen und die Hauptantriebe dran.
      Die beiden Kortdüsen sind aus einer Einheit hergestellt die an den Rumpf geklebt wird. Nach einiger Überlegung entschied ich mich erst die Kortdüsen einzuharzen, bevor ich die Stevenrohre einklebe. Die Bauanleitung sagt hierzu gar nichts. Die Kortdüseneinheit war bei leider verzogen, so das ich hier doch einigen vor dem verkleben nacharbeiten musste. Danach wurden dann die Ruder eingebaut. Ich hab mich hier für Beckeruder aus Messing entscheiden. Die beiliegenden sehen auch ganz gut aus, aber ich wollte mal die Beckerruder ausprobieren. Außerdem hat das Original ja auch welche. Ob das nun was an der Wendigkeit ändert weiß ich nicht, da mir der Vergleich fehlt. Rein vom Gefühl her ist die Nordic aber auf alle Fälle wendiger als meine Fairmount Sherpa, wo ich nur normale Ruder eingebaut habe.
      Nachdem ich dann einige Testfahrten gemacht hatte, kam die Nordic wieder in die Werft.
      Zwischendurch habe ich mir etliche Fotos vom Original angesehen und mich doch etwas geärgert.
      Es fehlen dermaßen viele Details, das ich echt nicht weis wo ich anfangen soll. Sämtliche Scheuerleisten am Rumpf fehlen komplett! Der Kran für das Beiboot, nicht da! Die große Winde oberhalb vom Windenhaus, nicht mal eingezeichnet! Und so weiter und so weiter. Man verlangt ja nicht viel. Aber die Sachen die ich jetzt aufgezählt habe, sind Sachen die man auch aus größerer Entfernung sieht. Daher meine ich das sie auch dabei sein sollten für die 600€ die Graupner aufruft.
      Aber erst mal genug aufgeregt…

      Mittlerweile habe ich schon etliches an Details angebaut und einen Rauchgenerator sowie zwei Löschwasserpumpen installiert. Ach ja... der Rumpf ist auch soweit lackiert. Die Löschmonitore habe ich aus Kupferrohren neu gebaut, da sich die beiliegenden nicht umbauen ließen. Mal sehen wie die sind, die finale Funktionsprüfung steht noch aus.
      Ich bin ich trotz allem froh mich gegen den kompletten Eigenbau entschieden zu haben. Ich würde wohl immer noch am Rumpf und den Deckshäusern basteln. Und das ganze nachbauen der Details hilft einem, eine doch sehr innige Beziehung zu seinem Modell aufzubauen.
      Aber nun die Bilder. :pf: rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/i…9e4c95f81e11d91429c544131IMG_9875.JPGrc-modellbau-schiffe.de/wbb2/i…9e4c95f81e11d91429c544131IMG_9877.JPGIMG_9878.JPGrc-modellbau-schiffe.de/wbb2/i…9e4c95f81e11d91429c544131rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/i…9e4c95f81e11d91429c544131
      Dateien
      • IMG_3873.JPG

        (125,14 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_9779.PNG

        (254,85 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mark ()

    • Moin Mark,

      wie hast Du das mit dem Deck nun gelöst? Entweder habe ich es überlesen oder es stand nicht drin.
      Ich würde sagen: Einen Hilfsrahmen einziehen und darauf das Deck legen.
      Bei meinem SRK hatte ich die Heckwanne zuerst mit Motordichtmasse aus dem KFZ Bereich abgedichtet. War dicht, lies sich auch relativ gut wieder trennen. Jedoch die Reste vom ABS zu lösen war mühsam. Jetzt habe ich sie mit Flüssiggummi von Mibenco abgedichtet.
      Ich denke die Beckerruder sind die richtige Lösung. Ohne die hättest sonst evtl einen Wendekreis wie ein LKW mit 2 Anhängern. So ist es jedenfalls mit meiner Happy Hunter.
      Mit Details ist das immer so eine Sache. Schade wenn so viele "große" Sachen nicht dabei sind. Aber dann hat man auch noch bissl was zu tun.
      Im übrigen, sehr schöne Fahrbilder. Schöne Bugwelle. Aber könnte trotzdem noch ein klein wenig tiefer liegen. Oder?

      Gruß Dirk
      Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht!? Es hat ja Zeit!
    • Eigentlich hab ich es noch gar nicht gelöst. ich hab das Achterdeck aufgesägt und das Querstrahlruder eingeklebt. Ausserdem noch die Ruderkoker und den zusätzlichen Ballast eingebaut. Danach hab ich das Deck wieder zugeklebt und verschliffen. Das ganze bereitet mir immer noch etwas Unbehagen, da ich keinen richtigen Zugang zum Rumpf habe. Es lässt sich mit Sicherheit auch noch anders Lösen, aber ich wollte keine sichtbaren Trennungen haben. Um wenigstens eine kleine Öffnung zu haben, hab ich ein 20mm loch ins Deck gebohrt, Sodas ich wenigsten den Motor vom QSR ausbauen kann. Das Loch wird dann von einem Tau abgedeckt. Dadrunter ist ein Moosgummi abschnitt mit entsprechendem Durchmesser was das Loch halbwegs abdichtet (siehe Bilder). Die andere Idee ist wie du schon gesagt hast der Hilfsrahmen. Ich hab das bei meiner Fairmount Sherpa auch so gemacht. Allerdings hab ich das mit einer 3mm Moosgummischnur abgedichtet. darüber liegt eine Plexiglascheibe die dann mit Schrauben in die Dichtung gedrückt wird. Geht Ansich auch, ist aber auch nicht immer wirklich Dicht. Der Vorteil bei der Nordic ist dass das Achterdeck wesentlich höher liegt, als das bei der Fairmount Sherpa. Ich hatte bei meinen Testfahrten mit der Nordic noch kein Wasser im Rumpf. Auch nicht als das Deck noch offen war. Ich denke mal das man auch ohne das Deck abzudichten fahren kann, auch wenn ab und zu mal etwas Wasser über das Deck geht. Aber das ist wohl Ansichtssache. Die Öffnungen für die Ruder ganz hinten sind ja auch nicht abgedichtet.

      Ich weiß wirklich nicht ob die Beckerruder so viel Einfluss auf den Wendekreis haben. Bei meiner Sherpa hab ich normale Ruder drin. Ja, der Wendekreis ist größer aber das ist wirklich nicht viel. Und ausserdem ist der Rumpf der Sherpa im Vergleich zur Nordic extrem Klobig. Man könnte sagen ein Stück Kantholz hat eine Ähnliche Form :lol:
      Ich bin jetzt schon öfters auf den Tiefgang hingewiesen worden. Ich hab aber die Nordic nun schon einige male live bewundern dürfen. Mehrmals in Cuxhaven am Kai, an der Alten Liebe und in voller Fahrt an der Kugelbake. Und was ich sagen kann ist. Sie liegt nicht wesentlich tiefer als mein Modell. Vielleicht könnte meine noch 4-5mm tiefer aber mehr nicht. Was ich nicht beurteilen kann ist, wie Tief die Nordic an ihrem Ankerplatz vor Norderney liegt. Vielleicht hat sie ja die Ballasttanks geflutet. Keine Ahnung. :dno:
      Dateien
      • IMG_9932.JPG

        (310,62 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_9933.JPG

        (310,81 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0453.JPG

        (167,47 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_6719.JPG

        (154,8 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      Ähh nein, hab ich nicht bewusst gemacht. Ehrlich gesagt ist es mir lange gar nicht bewusst gewesen das der Wulst bei Graupner anders ist.
      Und selbst wenn mir das von Anfang an klar gewesen wäre, hätte ich den wahrscheinlich auch nicht geändert. Der Aufwand einen fertigen GFK Rumpf, in so großen Umfang zu ändern ist und wäre mir, für ein Detail was man nicht wirklich sieht, einfach zu groß. :no2:
      Zu den J-Hooks. Also das Bild welche die J-Hooks zeigt habe ich persöhnlich von der Nordic gemacht. Von daher bin ich mir ziemlich sicher das die Nordic zwei davon mitführt. :lol:
    • Neu

      Hallo Markus,
      deine Antwort hab ich mir fast gedacht. Es würde sich ja auch nur das Wellenbild im Fahrbetrieb leicht ändern :nick:
      Ich frage deshalb, weil ich auch einen Bausatz habe und mir dieser Fehler gleich ins Auge stach. :cry:
      :id: Mein Plan wäre eine Seitenansicht vom Modell und vom Original auf gleiche Größe zu skalieren und eine Schablone (in Bananenform) aus PS auf den Gfk-Wulstbug zu kleben. Anschließend 2-3 Spanten hinzufügen und den Rest mit Polyspachtel auffüllen. Abschließend schleifen und lackieren.
      Was hälst du davon ? :???:

      M.f.G. Jörg
    • Neu

      Hallo Jörg

      Wo siehst Du den Fehler beim Wulstbug? Eine kleine Skizze wäre da vielleicht Nützlich......
      (könnte ich bei meiner Nordic unter Umständen auch brauchen, um "Fehler" zu vermeiden :pf:

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf
    • Neu

      Wenn ich nach meinen Bildern der Nordic gehe, ist die Wulst etwas bauchiger und ich glaube auch etwas kürzer als die von Graupner. Genau hab ich das aber nie betrachtet.
      @Käptn Graubeer
      Also rein vom Gewicht her würde der Rumpf das vertragen. Ich glaube ich fahre zwei Kilo Blei in der Wulst spazieren. Klappen würde das also bestimmt. Die andere frage ist, wo bekommst du die genaue Seitenansicht her? Der originale Generalplan gibt da nicht viel her. Bei dem den ich habe, ist die Seitenansicht, meiner Meinung nach stark verzehrt. Und das ist der orginale Plan! Das andere wäre der Bogen von HMV. Der ist zwar gut, aber in weit der dem Orginal entspricht wird die wohl auch keiner sagen können.
      Von daher halte ich es für schwierig. Aber ich weiß ja nicht, was du für Pläne hast. Aber kannst ja mal Bilder rein stellen. Würde mich auch mal interessieren wie das aussieht
      Ich bin da dann wohl doch eher etwas pragmatischer veranlagt. Details die kein Mensch sieht, oder weiß, ( zumindestens nicht die, die sich eingehender damit beschäftigen) lasse ich auch gerne mal so wie sie sind, oder ganz weg. Der Aufwand etwas zu ändern, muss sich meiner Meinung nach auch lohnen.
      Was ich jedem, der die Nordic baut, ganz warm ans Herz legen möchte, ist der Papierbogen von HMV. Der ist wirklich gut und bringt jeden weiter. Graupner war doch sehr sparsam mit Details. Die kann man fast alle von dem Bogen abnehmen. Ich hab mir den im copyshop vergrößern lassen, und arbeite fast nur noch damit.
    • Neu

      Vor Allem auch, beim Graupner-Bausatz fehlt mir die Winde von Deck B, die ja frei unter dem "Vordach" steht. Die 2-Trommelige Wasserfallwinde ist ja kaum zu sehen, aber bei der 3-Trommeligen Speicherwinde hat Graupner am falschen Platz gespart! Der HMV-Bausatz hat sich für mich bisher gut zum Nachbau geeignet, auch wenn ich ja mit der Brücke begonnen habe und der Rumpf wahrscheinlich erst im Frühjahr drankommt.
      Der Generalplan zeigt den Wulst relativ kurz, muss ich noch mit dem HMV Bausatz vergleichen.

      LG Gerhard
      AUF DER WERFT
      Schlepper Bison im Endausbau
      NORDIC 1:50
      Hafenschlepper Neuhaus-Hans Weiterbau 1:20
      Schaufelradschlepper Eppleton Hall Echtdampf Status Wartet
      IM HAFEN

      Schnellboot Tiger
      Panzerschnellboot Reichskriegsmarine
      Ausflugsboot Taifun
      Springer Tug
      AUSGELAGERT
      Verkehrsboot Reichskriegsmarine
      2-Master ELBE

      Was nicht raucht hat keinen Dampf