ZENOAH 230 PUM

    • ZENOAH 230 PUM

      Hallo, ich habe einen gebrauchten Zenoah 230 Pum, ich möchte ihn jetzt in betrieb nehmen habe aber 2 Kabel wo ich nicht weiss was mit machen:((
      Siehe Bilder. Ein Kabel kommt aus der schwarzen Spule, das 2. Kabel aus der roten Spule. Da der Motor ja keine Lichtmaschine hat muss ich ihm da Strom zuführen damit die Zündspule Strom hat?? Wenn Ja, wieviel, 6V 12V?? Die rote Spule scheint ja nur eine Induktionsspule zu sein, also damit der Zündfunken im richtigen Moment an die Zündkerze geht.

      was muss ich mit den beiden Kabeln machen?
      Schon jetzt Danke für die Hilfe!

      Schöne Grüße
      Tom
      Dateien
      Suche einen Kamin der Robbe Odin!!
    • Hallo Tom,

      der Motor hat eine Magnetzündung.
      Über ein Polrad wird die Induktionsspannung über die Primär(rote)- und Sekundär(Graue)-Spule zum Zündfunken hochtransformiert.
      Eine extra Spannungsversorgung ist nicht erforderlich.
      Das rote Kabel aus der roten Spule geht an die graue Spule. Das schwarze Kabel aus der roten Spule wird über einen Schalter an Motor-Masse gelegt- Darüber wird der Motor dann ggf. wieder abgeschaltet.

      Gruß Jürgen
    • Seite 5 Abbildung 15: Klick mich an In Abbildung 14 davor sieht man z.B. einen am Motor angebrachten Mikroschalter, der die Ausschaltfunktion in Verbindung mit der Chokeanlenkung realisiert.

      Wenn ich es richtig sehe hat Dein Motor einen Anlasser, dann solltest Du alles durchlesen.
      Von welchem Hersteller ist egal, das Prinzip ist immer gleich.

      Standardmäßig bei z.B. einem Seilzugstarter ist ein Tastschalter am Gehäuse angebracht.
      Der wird einfach so lange gedrückt bis der Motor steht. Bei Anwendungen in Modellen kann diese Funktion auch über z.B. einen per Servo betätigten Mikroschalter realisiert werden.

      Hier steht auch was über den Motor: Klick Ganz am Anfang sieht man den von mir erwähnten Schalter.

      Die Zündung wird (wie bei praktisch allen Magnetzündungen) einfach kurzgeschlossen um den Motor zu stoppen.
      Also genau so wie Jürgen es beschrieben hat.
      Gruß
      Hermann
    • Noch was: Auch diese Kleinmotoren sollten regelmäßig gewartet werden. Man spricht so von etwa 25 Liter Sprit, die verbraucht werden bis zu Revision des Motors. Ganz wichtig bei Zweitaktern ist auch die Vergasereinstellung, wenn hier Fehler gemacht werden, dann hat der Kolben schnell dicke Backen. Lieber eine Spur zu fett einstellen als zu mager.

      "Fett" bedeutet NICHT mehr Öl ins Gemisch! Das ist, so komisch es klingt, kontraproduktiv!
      Statt dessen lieber hochwertiges Markenöl verwenden, z.B. von LiquiMoly. Der Zenoah für Modellbauanwendung unterscheidet sich nur geringfügig von seinem "Bruder", welcher in Gartengeräten wie Kettensägen eingesetzt wird.
      Also kann man bedenkenlos die dafür vorgesehenen Öle verwenden, die noch dazu umweltfreundlich sind.

      Das Gemisch also immer genau einhalten, dafür ist der Motor ausgelegt! Als Öle nur solche nach der Norm JASO-FC oder ISO-L-EGD oder höher (JASO-FD) verwenden, steht bei den Öldosen meist auf der Rückseite und die gibt es in jedem Baumarkt.

      Wissenswertes zum Öl: Klick

      Ein Erklärungsversuch zum "fetten Gemisch": Bei luftgekühlten Motoren stammt ein erheblicher Teil der Innenkühlung im Kopfbereich von der Verdunstung des Treibstoffs. Bevor er zündet verdampft er und entzieht damit dem Motor erhebliche Mengen an Wärme. Das Gemisch geht durch den Auspuff und nimmt den größten Teil der Verbrennungswärme mit sich.
      Also ergibt sich für den Verbrennungsraum ein Kühleffekt, der umso geringer wird, je magerer das Gemisch ist. Das macht sich bei einfachen Zweitaktmotoren stärker bemerkbar als bei Viertaktern, ist aber auch der Grund warum heutige "verbrauchsoptimierte" (also grenzwertig mager abgestimmte) PKW Motoren Klopfsensoren am Motor haben.
      Gruß
      Hermann
    • Also da ich ja viel mit diesen Motoren zu tun habe bzw. in meinen Powerboote einsetze beginne ich mal
      so einige haben recht mit dem was sie aussagen aber lange nicht alles.
      Die beiden Kabel werden normalerweise an einem Killswitch von Isamtec angeschlossen :
      isamtec.de/killswitch-nxt-versionen.htm
      Den kann man über einen Seder so einstellen das wenn mal die Elektronik im Boot defekt geht oder
      der Sender fällt mal aus oder beim Empfänger Akku geht der Saft zu neige schaltet sich automatisch
      der Killswitch ein und unterbricht den Zündfunken, man kann aber den Funke mit einem Druckschalter
      am Motor mit ausmachen was viel bei den RC-Cars verwendet wird würde ich aber nicht Empfehlen , denn
      wenn mal was passieren sollte holt sich eine Versicherung Gesellschaft einen Fachmann aus dem Modellbau
      Bereich und wenn der feststellt das da der Killswitch feht von Isamtec oder einen selbst gebauten Killswitch,
      wirst du zur Kasse gebeten , selbst schon bei einen Kollegen gehabt den das passiert ist und es wurde verdammt
      teuer für ihn.
      So jetzt kommen wir zum Vergaser, also die Grundregel bei der Vergaser Einstellung ist bei Zenoah die
      Einstellnadel L = H = 1,5 Umdrehungen öffen also zudrehen bis es nicht mehr geht aber langsam und dann
      drehen wie beschrieben und dann immer nur in 1/8 Schritten an den Nadeln spielen, das ist nix für Grobmotoriker......
      - Nadel im Uhrzeigersinn drehen macht die Düse magerer, entgegen der Uhr dann eben fetter.
      Jetzt am Starter 4 -6 mal langsam ziehen somit ist jetzt Sprit-Luftgemisch im Brennraum.
      Vergaser jetzt auf ca. Viertelgas stellen und anreissen ! Jetzt kommen wir zum Benzingemisch ,wenn du keinen
      Ärger mit Frauchen haben möchtest und dem Motor etwas gutes tun möchtes dann nehme z.b. so was hier
      gibt es aber billiger und soll nur ein Beispiel sein !

      amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=4+takt+benzin&tag=hyddemsn-
      21&index=aps&hvadid=11953400753&hvqmt=b&hvbmt=bb&hvdev=c&ref=pd_sl_4at3da7w61_b

      wird auch von Stihl, usw. verkauft ,das riecht nicht weil kein Benzol mehr enthalten ist , wenn mal der
      Motor auseinander genommen wird sieht der aus wie neu ,der Motor hält viel länger usw.
      Und dann kommt das 2-Takt Öl ich nehme nur das hier :

      amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=…=c&ref=pd_sl_4xph5knv7q_b

      Ich weis es ist teuer aber das nehmen so einige wenn man Langlebigkeit, bessere Verbrennung usw.
      von sein Motor erwartet.
      Wenn du oder andere hier noch mehr Fragen haben stellt sie ruhig ist kein Problem.
    • Der Motor hält länger durch den verwendeten Sprit?? Kommt eher auf die Oktanzahl an.
      ALLE bei uns in Europa verwendeten Benzine sind sauber und mit hoher Oktanzahl, "Spezialbenzin" ist nicht nötig.
      Bestenfalls ist ein vernünftiger Benzinfilter nötig, bedingt durch den Dreck "von ausserhalb".

      Ein sauberer Motor ergibt sich fast automatisch wenn man das richtige Öl benutzt.
      Denn gutes Öl reinigt auch und hält die Rückstände in der Schwebe, d.h. sie lagern sich nicht ab.

      Die Öle welche den von mir angegebenen Spezifikationen entsprechen, erfüllen ALLESAMT die Voraussetzungen.
      Dabei ist es völlig egal welcher Hersteller, manche Öle produzieren mehr, manche weniger Asche.
      Die vorgegebenen Spezifikationen, die durchaus sehr hoch sind, müssen ALLE Hersteller erfüllen!
      Die JASO Spezifikation gehört beispielsweise zu den anspruchsvollsten Spezifikationen weltweit.
      Auch gibt es weniger Ölhersteller als man denkt, die meisten Öle werden entsprechend dem Abnehmer "gelabelt".

      Es gibt definitiv KEINE Wundermittel, das sind Erfahrungen die auf 40 Jahre Beschäftigung mit Zweitakt und Viertaktmotoren basieren und diese waren in der Regel ein paar Nummern größer und auch meist sehr viel diffiziler als dieser simple Kettensägenmotor. Dennoch ist mir keiner dieser Motoren nach der Revision fest gegangen.

      Killswitch .......... hatte mein Renngespann vorschriftsmäßig auch, hing aber am Handgelenk.
      (Der Switchauslöser, falls ich mal bei 250 nen Abgang mache). :D

      Allerdings ist das eigentlich für jeden Benziner (nicht nur im Modellbau) ein MUSS.

      Noch ein Wort zum Zenoah: Dise Motoren sind billigst konstruierte und gebaute Massenware mit scharfen Steuerzeiten. Nicht mehr und nicht weniger. Der ursprüngliche Einsatzzweck war die Verwendung in Kleingeräten wie Kettensägen.
      Nicht wirklich etwas Besonderes. Einfach nur ein Motor aus China.

      Aber auch dem kann man zu einem einigermaßen stressfreien Leben verhelfen. ;)

      Übrigens, ich weiß, gehört nicht hierher, war mein anspruchsvollster Motor aus Berlin von König.
      Gruß
      Hermann
    • Das Benzin mag ja sauber sein aber das normale Super tun die die noch was mit beimischen und
      zweitens wenn man das normale Superbenzin nimmt löst sich nach einer gewissen Zeit das 2-Takt
      Öl auf was z.b. bei Aspensprit nicht passiert und die Gefahr besteht wenn man das normale Super
      nimmt ,das wenn der Motor länger steht sich die Vergaserdüsen dicht setzten können das alles braucht
      man nicht wenn man mit Aspen fährt und es entstehen kaum Gerüche im Gegensatz zu den billigen Sprit
      von der Tanke !
      Benzinfilter dazwischen nehme ich gar nicht der ist bei mir im Tankpendel integriert und eins im Benzinkanister.
      Wuste gar nicht das ein Motor gewartet werden muss ,ich habe hier ein paar Motoren die schon weit
      aus mehr als 100 L. durch haben die musste ich bisher noch nicht warten wichtig ist nur das der Motor
      am Vergaser richtig eingestellt ist und noch eins ZENOAH wird bekanntlich er Weise in Japan produziert, der
      Tiger King Motor kommt aus China was z.b. MTL vertreibt jetzt aber nicht mehr weil er vor kurzen verstorben ist
      jetzt vertritt Tiger King Ronny Riedel, Zenoah hat WSW,MHZ usw. sowie CY Motoren.
    • Hier geht es doch nur um den ollen Pum230 - da ist das Problem doch eher, das der Motor schon seine 10-15 Jährchen auf dem Puckel hat und wir alle nicht wissen wie und wo der gelagert wurde.
      Sind die Düsen dicht, die Membranen vertrocknet, stand schlimmstenfalls sogar Wasser im Zylinder - das wird sich zeigen.

      Ansonsten hat wahrscheinlich jeder seine Meinung zum Öl, Sprit und Wartung. Meine Zeni's waren beim Frisör - die wurden natürlich auch regelmässig aufgemacht. Getankt habe ich immer 1/20 Mischung aus Superbenzin und Castrol Vollsyntetik.
      Die verbrauchten Liter habe ich nie gezählt - wenn der Kanister leer war, dann habe ich einfach neu gemischt.

      Und zum Vergleich mit den Gartengeräten: Dort drehen die Z' bis ca. 8000 Touren - in unseren Booten mehr als das doppelte.

      Gruß Jürgen
    • daimler012 schrieb:

      ............
      ich habe hier ein paar Motoren die schon weit
      aus mehr als 100 L. durch haben die musste ich bisher noch nicht warten
      Mit Punkt und Komma liest sich das leichter. ;)

      Egal, ich habe Motoren die weit mehr als 100000 Km gelaufen sind.
      Die "spielen" aber in einer anderen Liga mit 150 PS aus nem halben Liter Hubraum.
      So ein klein wenig Ahnung habe ich durchaus, sonst wäre kein Kunde wieder gekommen. Soviel dazu.

      Viel Spaß noch mit den Kettensägen, ich halte mich besser raus.
      Wollte auch nur helfen und nicht über "Grubenhunde" diskutieren. :D
      Gruß
      Hermann