Anfänger baut Aeronaut Princess

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfänger baut Aeronaut Princess

      Hallo zusammen

      Nun möchte ich auch mal einen BB versuchen. :2:

      Nachdem ich mal einen zaghaften Versuch machte eine Riva Aquarama nach Plan versuchte zu bauen, merkte ich, dass es doch wahrscheinlich ratsam ist einen Bausatz zu starten um etwas Erfahrung zu bekommen. :bw:
      Die Aquarama steht nun auf dem Gestell, sie ist schon weit gediehen, aber sie hat dann doch einige Mängel. :gr: :gr:

      Diese versuche ich dann mit der Erfahrung mit der Aeronaut Princess zu korrigieren.

      Mein Sohn hat nun auch eine Aquarama begonnen als Schulabschlussprojekt.
      Hier wurden bereits die ersten Verbesserungen eingearbeitet, dies vor allem im Bereich Genauigkeit und Präzision.
      Diese Aquarama wird bestimmt besser, und er wird dementsprechend eine gute Note erhalten.
      Wenn ich ihn überzeugen kann, macht er dann hier auch einen BB

      Aber nun zur Princess

      Ich möchte nicht jeden einzelnen Bauabschnitt dokumentieren, sondern nur so Milestones. Und vor allem dann berichten, wenn etwas zu verbessern oder korrigieren ist, oder wenn ich dann anstehe. :cry:
      mit staubigen Grüssen aus der Waschküche
      Thomas
    • Das erstellen des Spantengerüstes war eigentlich keine Hexerei, da die Teile gut passen und
      mittels des Depronhelings das positionieren einwandfrei geht.

      Am meisten Mühe hatte ich mit den untersten Gurten.
      Das Dreier-Gurtengspann machte mir erstaunlicher Weise nicht grosse Mühe

      Nun kommt noch das beischleifen bevor dann die Seiten Teile montiert werden können.
      Dies macht mir im Moment doch etwas Sorgen, den diese sollten gemäss Bauanleitung angefast werden und dann mittels Klebstreifen zusammen gesetzt werden.
      Ich habe aber gar keinen Platz in der Waschküche für diese Riesen Seitenteile zusammen zu setzen. :kratz:


      IMG_0286.JPG

      IMG_0282.JPG

      IMG_0281.JPG

      IMG_0279.JPG
      mit staubigen Grüssen aus der Waschküche
      Thomas
    • Es ist weiter gegangen, leider keine Zeit gehabt zu posten
      Beplankt, mit massenweise Kreppband gesichert
      IMG_0300.JPGIMG_0299.JPG
      Oberedeck eingefügt
      IMG_0304.JPG
      Innenausbau
      IMG_0307.JPG

      Nun zum Problem

      Wie um himmelswillen soll das gehen mit den Sitzen?
      Ich habe wirklich keinen Plan, wie das einigermassen aussehen soll?
      IMG_0311.JPG

      Um kleine Tipps wär ich tatsächlich sehr dankbar
      mit staubigen Grüssen aus der Waschküche
      Thomas
    • Lutze schrieb:

      Bei meiner Princess habe ich die Sitzflächen aus Balsaholz gemacht in Konturen geschliffen und mit Weisenlack beschichtet
      Dito, siehe hier. Ich hatte einen Versuch gemacht mit Schaumstoff & Kunstleder, und bin zum Schluss gekommen, dass das gar nicht gut kommen kann. Und hab's dann gleich sein lassen, und eben mit Balsa gemacht.
      Balsa schleifen gibt allerdings viel Staub und Schweinerei, das könnte in der Waschküche zu Konflikten führen...[i][/i]
      Ich hab' auch keine Ahnung, ich tu nur so.
    • Auf den Dosen sollte das Zwischendstreichintervall draufstehen, solange das eingehalten wird, brauchst Du nicht zwischenschleifen (ist bei einem Sitz auch nicht so wichtig.).

      Holzfaser4n stellen sich auf, auch darauf wenig Rücksicht nehmen, einfach weitermalen, dann bei sinnvoller Schichtdicke beischleifen mit feinem Papier, dann spielen die Fasern keine Rolle mehr.
      "Normal" auch sehr dünn auftragen, sonst härtet das Zeug schlecht.
    • Hallo Thomas,

      oh mal wieder eine Princess,sehr schön,ist ja auch eines der leichten Bausätze und man kann sich daran so schön auslassen.

      Ich bleibe mal dran,denn jeder baut ja anderst.Sieht aber bisher ganz gut aus,für das erste Baukastenmodell.

      Lg

      Holger
      Bereits gebaut:
      WSP1 Aeronaut,WSP47 Krick,Lotsenboot Aeronaut,Condor 2 Graupner,Hecht Graupner,Theodor Heuss Graupner,Pegasus III Graupner,W3 Robbe,Düsseldorf Robbe,Queen Princess,Classic Diva von Aeronaut,Helgoland Graupner,U-Boot Krick,Multi Jet Boot Graupner,
      Aktuell in der Werft:
      Paula III
      WS14 Siegel Modellbau
      Bugsier Graupner
      SAR Boot Graupner
      Düsseldorf Robbe
      WS 3 Robbe
      evtl kommt noch eine SRK Berlin dazu,bin noch am verhandeln...
      Ich baue anderst...na und... :nick:
    • Hallo zusammen
      Im Moment ist es etwas strub, der Bau geht nicht voran.
      Zuviel um die Ohren mit Theater Fasnacht und Fussball, und der Aufenthalt im kalten Keller motiviert auch nicht gerade.
      Hoffe diese Woche etwas mehr zu berichten.

      Nein die Sitze sind immer noch nicht gemacht
      mit staubigen Grüssen aus der Waschküche
      Thomas
    • Hallo Kollegen

      Ich bin auch gerade am Bau einer Princess und ein Neuling was Boote betrifft.
      Da ich aus der Modell-Fliegerei komme habe ich schon ein paar Erfahrungen mit Holz gesammelt nur von den Antrieben bei Booten habe ich leider noch keine Ahnung.
      Ich habe mir eine Graupner 3 Blatt Schraube 40mm Durchmesser 21mm Steigung (2308.40) zugelegt.
      Welche Umdrehungszahl brauche ich nun an der Welle um eine schöne moderate Geschwindigkeit zu erreichen?
      Brushless Motoren mit verschiedenen KV sind vorrätig. Nur habe ich keine Ahnung welchen ich einbauen soll.
      Ebenso sind Akkus von 1S bis 6S vorhanden.

      Danke im voraus
      Roman
    • Aus der Hüfte geschossen und grob den Schlupf abgezogen: Bei 5000 Umdrehungen wären es etwa 5km/h bei obiger Schraube.
      Ein Motor mit 750 bis über 1000 KV an 2S oder 3S und der Leistung eines 650er Bürstenmotors würde wohl passen. (Für Verdrängerfahrt und etwas mehr).
      An 3S ist man mit 750 KV schon bei über 8km/h.

      Der 650er Bürstenmotor wird ja auch im Zusammenhang mit der 40er Schraube in der Anleitung genannt.
      Dessen Daten sind:
      Spannung: 6-12V
      Nennspannung: 7,2V
      Max. Strom: 20A
      Nenndrehzahl: 14800

      Und mit einer 50er Schraube ein Actro C5 Brushless mit 1470 KV an 3S LiPo. Rein theoretisch also etwa 15km/h oder mehr.

      Mit Brushless hab ichs nicht so, kann also nicht sagen welcher Motor. Dafür gibts hier andere Spezialisten.
      Gruß
      Hermann
    • mit 15.000 solltest Du schon rechnen. Andersherum geht es auch mathematisch.
      schätze mal die m/s, die das Boot fahren soll. Rechne einen Schlupf von ca. 50% ein, sodass Du von einer effektiven Steigung von 10mm bei Deiner Schraube ausgehen kannst.
      Das ergibt für einen Meter / Sekunde 100 Umdrehungen pro Sekunde, das wären dann 6000 pro Minute.
      Für jeden m/s brauchst Du also 6000 U/min.
      Ich denke, dass Du mit der Schraube ein sehr gemächliches Cruisen erreichst, das Boot verträgt aber deutlich mehr.
      Hier mal ein Bild der Queen (gleicher Rumpf)
      DSC03027.jpg

      Laut Beschreibung auf der Webseite soll da ein 700er Motor drin sein, der auf eine Rennschraube wirkt. Die hat ne Steigung von 0,85 bis 1,4 x Schraubendurchmesser z.B.: Graupner 451.3 oder 2318.40

      Noch so´n Gedanke : Du kannst auch mit wenig Gas langsam fahren, nur wenn der Hebel auf dem Tisch liegt und sich nix rührt, haste keinen Spass.

      Bei Bedarf frag´ ich mal nach dem aktuellen Setup.
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer