swampcat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin, Moin allerseits

      dies ist mein erstes Thema hier und somit möchte ich mich kurz vorstellen.
      Wohnhaft bin ich in Berlin und das zu meinem Glück in unmittelbarer Nähe zum Wannsee.
      Krankheitsbedingt (Rücken) habe ich im vorigen Jahr, schweren Herzens unser Segelboot verkaufen müssen
      und aus diesem Grund habe ich schleunigst nach Ersatz zur Gestaltung der neu gewonnenen Freizeit gesucht!
      Da ich schon seit mehr als 25 Jahren Flugmodelle konstruiere, baue, fliege und manche auch zu Bruch,
      möchte ich mich wieder intensiver dem so spannenden und vielseitigen Hobby widmen.
      Da sich auch eine Piper Cub mit Floats in meiner Sammlung befindet, ich sie z.ZT.
      aber mangels fehlendem "Rettungsboot" nicht mehr fliegen möchte, muss ein Bergeboot her.
      Daraufhin habe ich meine Bastelkammer (4 qm, in Worten vier)
      nach Verwertbarem durchsucht und bin auch fündig geworden.
      Ein Paar Schwimmer aus Panzerrohr, die noch von einem älteren Projekt übrig waren,
      sowie drei Brushlessmotoren der 30g Klasse, passende Esc und einen freien Empfänger.
      Und an Akkus fehlt es ebenfalls nicht.
      Das reichte fürs Erste, um meine Phantasie mit der nötigen Grundnahrung zu versorgen.
      Herausgekommen ist die weiter unten angehängte Skizze eines Katamarans,
      der nur über die Drehzahl der beiden äußeren Motoren gelenkt werden soll.
      Der "Mittelmotor" soll übrigens die Aufgabe des Bremsers übernehmen.
      Nun ist das allerdings völliges Neuland für mich.
      Um nun die Löcher zur Aufnahme der Ausleger bohren zu können, kann ich Unterstützung Eurerseits gut gebrauchen.

      - wohin mit dem Schwerpunkt und den Motoren???

      Selbstverständlich werden auch weitere konstruktive Anregungen gern gesehen.

      Ein Dankeschön im Voraus und besten Grüßen aus der Hauptstadt

      Tom

      swampcat3s.jpgswampcathor.jpg
      „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
    • JB007 schrieb:

      Hallo

      und willkommen hier.....ist ja mal ein cooles Projekt, bin ich mal auf die Umsetzung gespannt.

      Wundert mich nur, dass @Mikel noch nicht zu Wort gemeldet hat :lol:
      @JB007
      Hallo Jens
      Ich war einwenig "anders" beschäftigt und habe gerade erst diesen Threat gesehen.
      Werde mich einlesen und dann ein paar Worte dazu sagen.

      @WeeGee

      Hallo Tom

      Erstmal : Herzlich Willkommen hier im Forum, speziel in der "Airboatecke"!
      Zum Anfang möchte ich mal so sagen... : Als FUN-Fahrzeug hast du bestimmt viel Spaß mit der Idee!
      Als Rettungsboot das ja eine richtige Aufgabe erfüllen soll bist du mit der vorgestellten Idee etwas am Ziel vorbei.

      Hier meine Gedanken dazu :

      Situation :
      Deine Piper liegt Kopfüber im Wasser, an starten ist also nicht zu denken. Eile ist geboten denn das Fluggerät soll ja nicht sinken...

      Stelle dich jetzt bitte vor folgende Fragen :
      1. Wie schnell bist du am Havaristen ?
      2. Wie gut kannst du ohne Ruder steuern ?
      3 Wie stabil ist das Model und wie stabil liegt es im Wasser ? ( Nicht das es beim "Schieben" hinten über schlägt... )
      4. Welche Fahrzeit hast du bei welcher Schubkraft ?
      5. Wie schwer ist der "Havarist"? ( Was muß ich also bewegen ? )
      Das sind erstmal die Dinge dir mir beim durchlesen deines Text eingefallen sind.
      Du möchtest ein Airboat als Rettungsboot einsetzen. Der Gedanke ist aller Ehren wert!
      DOCH... Es muß viel bedacht werden damit am Ende auch ein Modell rauskommt das ALLE Anforderungen erfüllt.
      Nicht nur brauchbar als Rettungsboot,sondern auch ein Funboot* das man gerne auch mal "solo" fährt.

      *Wenn ich für mich ein Airboat als Rettungsboot bauen würde , wäre das mein Anspruch.
      ---
      Wir hatten hier ein Video von einem RtR-Airboat das als Rettungsboot läuft.
      Muß mal sehen wo dieses Video "abgeblieben" ist, denke da kann man gut abkupfern...

      Habs gefunden :RtR-Airboat
      Schau dir das mal an.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Mikel schrieb:

      Muß mal sehen wo dieses Video "abgeblieben" ist, denke da kann man gut abkupfern...
      Hier meine Gedanken dazu : :pf:
      ne ne immer dieses Abkupfern ...lieber selber etwas auf die Beine stellen ist doch schöner
      Es ist doch gut zu sehen das es auch Modellbauer gibt die auf kleinstem Raum etwas zustande bringen.
      Meine Bastelbude ist auch nicht größer .
      Die Idee mit den Rohren ist ja nicht neu, aber müssen es denn Propeller sein, eine Schraube ist doch für diese Anwendung besser geeignet, auch lässt sich das Modell besser Steuern.
      Auf jeden Fall ist das schon einmal eine schöne Zeichnung und durchdacht. :clap:
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo miteinander,

      zunächst einmal herzlichen Dank für die freundliche Begrüßung und
      speziell dir Mikel für deine Tipps!
      Du hast völlig recht mit deiner Argumentation.
      Du wirst es nicht glauben; aber ein sehr ähnliches Airboat habe ich vor ungefähr 11 Jahren aus GFK-beschichtetem Depron gebaut.
      Konzept und Funktionsweise sind absolut identisch.
      Leider kann ich kein Foto von dem Boot finden.
      Mittlerweile habe ich es meinem Enkel vermacht und wenn er es zwischenzeitlich nicht in den gelben Sack befördert hat,
      frage ich ihn ob er mir ein Pic sendet.
      Die Piper ist übrigens aus Schaum, die taucht nicht.

      piper Cub.pdf

      In meinem Eingangsbeitrag habe ich mich wohl zu kurz gefasst.
      Ich sehe das Projekt eher als ein kleines Experiment und da die Schwimmer schon vorhanden waren, habe ich darauf aufgebaut.
      Obendrein verspreche ich mir für FPV mit einem Kat eine ruhigere Wasserlage. ( wären die Schwimmer nicht schon fertig,
      hätte ich noch je drei Kammern zur Aufnahme von Ballastwasser eingebaut )
      Die schwarze Linie am Schwimmer im obigen Pic zeigt übrigens die angepeilte Verdrängung von 1350g.
      Da ist also noch Luft nach oben.

      Die gedachte Motorsteuerung fand ich ebenfalls ganz spannend - fragt sich nur wer von uns beiden die Programmierung überlebt,
      der Sender oder meine Wenigkeit!? ;)

      Die RC Box ist bereits in Arbeit, allerdings noch nich fotogen genug.

      Die Frage zum Schwerpunkt und der Motorposition konnte ich mir aber immer noch nicht beantworten.

      Bis denne Tom
      „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
    • Hallo Tom,

      einfach bauen das Ding. So ein rießen Aufwand ist das ja nicht. Schön machen kann man dann nach der Erprobung immer noch. Mach das erst mal so, wie Du es gezeichnet hast. Schwerpunkt mittig bis knapp hinter der Mitte. Das musst Du im Fahrbetrieb ausprobieren. Die Motorposition mach erst mal so wie jetzt gezeichnet. Nach hinten setzen kannst Du die äußeren Motoren immer noch. Ob der Mittelmotor überhaupt erforderlich ist musst Du schauen. Ich denke eher nicht. Steuern über die beiden äußeren Motoren wird knifflig. Kann sein, das Du da auch rückwärts dazu brauchst um richtig wendig zu werden
      Viel Spass damit

      Gruß Heiko
    • Modellteile schrieb:

      Mikel schrieb:

      Muß mal sehen wo dieses Video "abgeblieben" ist, denke da kann man gut abkupfern...
      Hier meine Gedanken dazu : :pf: ne ne immer dieses Abkupfern ...lieber selber etwas auf die Beine stellen ist doch schöner
      Es ist doch gut zu sehen das es auch Modellbauer gibt die auf kleinstem Raum etwas zustande bringen.
      Meine Bastelbude ist auch nicht größer .
      Die Idee mit den Rohren ist ja nicht neu, aber müssen es denn Propeller sein, eine Schraube ist doch für diese Anwendung besser geeignet, auch lässt sich das Modell besser Steuern.
      Auf jeden Fall ist das schon einmal eine schöne Zeichnung und durchdacht. :clap:
      Hallo Peter

      Da Tom hier ohne Ruder fahren wollte,fand ich die im Video gezeigte Idee gar nicht verkehrt.
      Einfach ein Vorschlag...

      @WeeGee
      Hallo Tom

      Gebe Heiko ( Larger ) Recht, baue erstmal verbessern geht ( fast ) immer.
      Was allerdings noch fehlt sind die Abmasse des Modells.
      Soll heissen : Länge,Breite,Höhe ( Ohne Prop )
      Der Schwerpunkt des Modells bestimmt sich durch die Lage der Motoren und des Akkus. Wobei eben der Ajju sehr gut zum tarieren genutzt werden kann.
      Schwerpunktlage sollte ca. 1/3tel von achtern aus gesehen sein.
      Die "1/3tel Regel" ist hier schon oft beschrieben worden.

      Meinereiner würde den Antrieb mit 3S-LiPo planen. Da gibt es Preisgünstige Vorwärts- / Rückwärtsregler. Ich habe welche davon im Einsatz und kann somit etwas über die Qualität sagen.
      Ich denke jedoch das du letztendlich mit einbau eines oder zwei Ruderblätter besser steuern kannst.
      Beziehe bitte diesen Aspekt mit in deine Planung ein,selbst wenn du zu Anfangs ohne Ruder fahren möchtest.

      Zu deiner "Raumgröße"...
      Es gibt hier Skipper die auf`m Küchentisch bauen.
      Meine Werft ist auch nicht größer als dein Raum. Zu Zweit würden wir uns auf die Füsse tretten. :pf:

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Moinsen,

      zunächst einen Dank allen, für´s Lob, die rege Beteiligung und interessanten Einwände.

      Ich denke auch, daß hier die drittel Lösung nicht greift.
      Der SP liegt vermutlich um die 45% der Wasserlinienlänge vom Heck aus gemessen
      und wenn es keine Einwände gibt, werde ich versuchen ihn dort zu platzieren.
      Denn wie ihr auf den angehängten Fotos sehen könnt, lässt sich der Akku nur in einem sehr kleinen Rahmen verschieben und
      um auf Nummer sicher zu gehen, werde ich die Löcher in den Schwimmern erst kurz vor Fertigstellung des Modells bohren.

      Da ich von der Modellfliegerei komme, war es naheliegend, das Gefährt mit Luftschrauben anzutreiben.
      Zudem liebe ich den Sound Zweimotoriger Props und über undichte Borddurchlässe muss ich mich auch nicht ärgern. ;)
      Die Daten für die beiden äußeren Motoren könnt ihr hier ersehen: sunny .jpeg
      770g Schub pro Motor sollten mehr als genug sein.
      Da der Kat überwiegend im unteren bis mittleren Drehzahlbereich betrieben wird, müßten selbst mit dem
      3s 2200mAh, Fahrzeiten von einer halben Stunde machbar sein.
      Und das reicht mir für den Anfang.

      @Mikel
      Daß es Brushless Regler mit "Rückwärtsgang" gibt habe ich bis Dato nicht gewusst und
      über eine Anschaffung werde ich nachdenken, zumal ich mir den Mittelmotor spare.
      Hast du eine Empfehlung für mein Setup?

      Die unten platzierten Pics, sowie die aktualisierte Zeichnung, zeigen Maße und den Stand der Dinge.
      Im Fundus befand sich übrigens noch eine Plexiglaskugel, die in modifizierter Form für Zugang und Dichtheit zur RC Box sorgen soll.

      Gruss Tom

      sunny .jpegIMG_0156.JPGIMG_0157.JPGIMG_0158.JPGswampcat hol.jpgswampcat maße.jpg
      „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
    • Hallo Tom

      Da du aus der Fliegerei kommst, muß ich nicht viel erklären.
      Dein Modell ähnelt einem Wasserflugzeug, halt ohne Flügel und Prop hinten.
      Die 1/3tel Regel wurde erdacht um Aìrboats mit großer Auflagefläche bei jeder Geschwindigkeit gerade / waagerecht zu halten.
      Dein Modell hat eine sehr geringe Auflagefläche da es auf Kufen steht.
      Nutze die Regel!!! Wenn der Sp. zu weit hinten steht "steigt" das Modell vorn hoch.
      Sp. zu weit vorn geht die Nase runter.
      Das ist nicht anders als beim Wasserflieger. Auch der will gerade austariert sein.
      Verstehst du was ich meine?

      P.S. : Du hast eine PN von mir bekommen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Tom

      Bin noch beruflich unterwegs. "Beschaffungsmöglichkeiten" via ebay sende ich dir morgen vormittag.
      Sind allesammt recht günstig, kommen aber übern großen Teich . Soll heissen es dauert manchmal 4-6 Wochen...
      Doch für einen "Kurs" der quasi geschenkt ist warte ich dann auch gerne.
      Schließlich muß ich für mein Geld auch arbeiten.
      ( Sind wir doch mal erlich !!! )

      P.s. :
      Warte noch mit den Bohrungen in den Schwimmern!
      Ich hab da eine Idee...
      Morgen mehr, muß noch arbeiten heute.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Mikel schrieb:

      ... das ist nicht anders als beim Wasserflieger. Auch der will gerade austariert sein.
      Verstehst du was ich meine?
      Aus genau dem Grund bin ich verunsichert.
      Auf der folgenden Seite ist die Problematik der Auslegung im Wasserflug sehr gut beschrieben: kdkuehn.de/modellwasserfliegen_bau-tipps.htm
      Meine Schwimmer haben aber mittig keine Stufe und die Volumenverteilung ist über die Gesamtlänge nahezu gleich. :kratz:
      Was das ESC betrifft bin ich inzwischen auch fündig geworden.
      Bei B...g... gibt‘ s 20A Regler für nen Zehner. Ob sie was taugen ist nicht wirklich nachvollziehbar.
      ˋbin gespannt auf deine Empfehlung.
      Gruß Tom
      „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
    • ...`habe den mittleren Motor mal auf einen unsichtbaren Layer verbannt.
      Optisch gefällt mir die Chose so viel besser und das Teil wirkt nicht mehr so überladen.
      Je mehr ich mich mit dem Gedanken anfreunde um so vielversprechender wird es.
      Denn jetzt könnte ich den Sender so programmieren, daß ein Motor schiebt und der kurveninnere zieht.
      So müsste quasi eine Drehung um die Hochachse möglich sein.
      Wie schnell regelt denn so ein ESC von Vorwärts auf Rückwärts und umgekehrt?
      Bei den kleinen Props dürfte das Trägheitsmoment ja nicht die tragende Rolle spielen!?

      Gruss Tom

      swampcat2mot.jpg
      „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein
    • Hallo Tom

      Das You Tube Video ist lustig und zeigt auf sehr einfache Weise "was geht". Du hast dir zwar Gedanken zum Thema gemacht, aber etwas zuweit geschaut. Der Link zum Thema "Wasserflugzeug" bzw. Schwimmer beweist das.
      Lasse deine Schwimmer so wie Sie sind, das ist so in Ordnung.*

      Zu meiner Idee :
      Nutze eine ca. 5mm dicke Holzleiste und klebe Sie seitlich unter die "Beine" Deines Modells. So kannst du mit Hilfe von Kabelbindern oder Klebeband deinen Aufbau auf den Schwimmern fixieren OHNE Löcher bohren zu müssen.
      So lässt sich recht gut der richtige Montagepunkt auf den Schwimmern IM FAHRBETRIEB ermitteln. So kannst du auch den Schwerpunkt auf den Schwimmern tarieren. Fixiere den Aufbau auf den Schwimmern und drehe eine Runde. Du siehst wohin der Aufbau muß damit das Modell gerade bleibt. Ein Waagerechter Lauf ist gerade bei einem Kufenmodell SEHR wichtigt !!! Durch die verringerte Auflagefläche - gegenüber einem Airboatrumpf - ergibt sich auch eine kleinere "Haftung" auf der Wasseroberfläche. Somit reagiert dein Boot SEHR empfindlich auf jeden äusseren Einfluß. Z.B. Wellenschlag oder Wind. Wenn dann der Schwerpunkt nicht stimmt...

      * Was den Link zum Thema "Schwimmer" betrifft, so ist daran mal garnicht zu mäkeln. Doch gilt der eben für Schwimmer von Flugzeugen!!!
      Die ja auch starten und landen wollen. Dein Modell jedoch hat solche "Ambitionen" nicht. Ganz im Gegenteil, soll es doch stabil auf der Wasseroberfläche bleiben.
      ---
      Hier habe ich 2 Regler für dich.
      Diese Beiden Regler habe ich selbst in Betrieb und kann sagen das Sie Qualitativ i.O. sind. Bei beiden geht der Wechsel von Vorwärts zu Rückwärts über "Null". Soll heissen, einfach "umschalten" ist nicht.
      Der Prop wird runter gebremst und dann in die jeweilige andere Richtung beschleunigt. Das schont nicht nur den Motor sondern sorgt auch dafür das der Prop nicht auseinander fliegt.

      Regler :
      1. BL-Regler

      2. BL-Regler
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hej Mikel,

      Danke für deine sehr interessanten Hinweise, sowie die Verlinkungen.
      Die Videos sind in der Tat sehr aufschlussreich. Genau in die Richtung gehen meine Gedanken.
      Wenn ich das Konzept richtig deute, fährt das Modell im Video mit konventionellen Reglern, sprich ohne Schubumkehr. Ich könnte mir vorstellen, daß bei Reglern mit Umkehr doch eine gewisse Trägheit von vorwärts auf rückwärts herrscht. D.h. bei einer Vollbremsung aus fullspeed heraus braucht es einen kleinen Moment bis die Bremse reagiert.
      Die von dir verlinkten ESC‘s bringe ja richtig Leistung. Ist das nicht ein wenig Zuviel des Guten für meine kleinen Motoren?
      Deinen Tipp, die Ausleger zu Testzwecken vorerst nur provisorisch zu befestigen, werde ich auf jeden Fall beherzigen. Wie es auch funzen kann, erkennst du im angehängten Pic.
      Das ist hydrodynamisch nicht der Hit, sollte aber fest genug sein.

      Gruß Tom

      3B21FE22-D14B-4F29-8676-20CE1DF59600.jpeg
      „Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“ Albert Einstein