Zweimal Moin aus Hamburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zweimal Moin aus Hamburg

      Ich bin der Herbert aus Hamburg, bin Baujahr ’61, bin gelernter Holzmechaniker, bzw. Möbeltischler und hab meine Ausbildung und meine ersten 11 Berufsjahre bei HDW Hamburg verbracht. Nach insgesamt 33 Berufsjahren wurde ich durch ein Fibromyalgie Syndrom (fühlt sich an wie massives Muskelrheuma) in Kombination mit 2 Bandscheibenvorfällen und Bluthochdruck an die Wand gedrückt. Weswegen seit 4 Jahren ein EU-Rentenverfahren läuft.
      All diese Jahre hab ich im Akkord gearbeitet, die letzten 10 Jahre davon sogar extrem. Das färbt auch aufs Privatleben ab. Weswegen ich neben arbeiten, sonst auch sehr vieles plötzlich nicht mehr konnte. Da ich versuchte soviel von meinem ursprünglichen Tempo bei zu behalten bin ich permanent in die Überlastung gelaufen und war dauerplatt. So mußte ich vieles aufgeben.
      Dazu gehörte auch Modellbau. Und das mach ich seit meiner Kindheit. So wie mein Vater auch.
      Und der hat das von seinem Vater übernommen. Ich brauchte mehrere Jahre (2009 war mein Schicksalsjahr) um mich auf das neue Tempo ein zu stellen. Alles. Geht. Sehr. Langsam.
      Nun bin ich seit rund einem Jahr wieder am frikkeln. So hab ich zu meiner Freude festgestellt das ich mich bis zu 3h am jeweiligen Objekt aufhalten kann (die vielen Details lenken wunderbar von den Schmerzen u.s.w. ab) obwohl ich sonst alle 20 – 30 Minuten meine Position wechseln muß.
      Super Sache.
      Hobbymäßig sind meine Interessen weit gestreut. Ich lese gerne, vor allem Science Fiction, hör gerne Musik, bastel auch gerne an 1:1 Modellen herum und tüftel gerne am PC. Mittlerweile bin ich über 10 Jahre Microsoft-frei und und hab auf meinen Rechnern Ubuntu (Mate) drauf sowie im Freundes- und Familienkreis. Das war ein Glücksfall, da der Wartungsaufwand nahe Null liegt und
      ich nicht mehr zur Hilfeleistung ausrücken muß, was ich so nicht mehr kann. Und jetzt werde ich nicht mehr nach PC-Problemen gefragt sondern ob ich Sahne auf meinen Kuchen haben möchte .
      Motorradfahren ist kein Hobby für mich, sondern eine bevorzugte Mobilitätsform, neben wandern (geht leider nicht mehr) und radfahren(geht leider nicht mehr). Weswegen ich kein Baiker bin sondern Motorradfahrer oder Kradist. Mein Gespann – Motorrad mit Beiwagen – hab ich bereits abgegeben, da ich nicht mehr auf allen Vieren irgendwas richten kann. Und kaltes Werkzeug anfassen geht auch nicht mehr. Das war hart. Immerhin bin ich rund 35 Jahre den Winter durchgefahren. Das Motorrad das ich noch hab versuche ich so lange zu fahren wie es geht. Wobei meine Reichweite über Land bei max.70 Minuten liegt, und in der Stadt bei 50 Minuten.
      Ach so, ja – Scale ist nicht so meins, und ich hab auch keine Fabrikationsanlagen im Keller.

      So, das war ne Menge Text. Ich bin erschöpft*

      :D






      *Scherz