RC-Modellbau-Schiffe Forum
private Nachrichten Galerie von RC - Modellen Galerie der User-Modelle Download - Area Download - Area suchen Hilfe Lexicon


Portal Forum Portal Portal Kontakt Linkliste Landkarte Chat Spende Kleinanzeige

Spendenticker

RC-Modellbau-Schiffe Forum » Lexikon » Buchstabe: U » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]

Lexikon # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Buchstabe: U
» U

Suche:
» U-Boot
» U-Plinte
» U.C.S.G.
» U.S.S.
» ueber alles
» ueber die Toppen entern
» ueber die Toppen flaggen
» ueber Kopf gehen
» ueber Stag gehen
» Ueberall!
» Ueberfahrt
» uebergehen
» ueberholen
» ueberlegen
» ueberliegen
» uebermastet
» Uebersee
» ueberstaut
» Uebertage
» uebertakelt
» Ueberwasserschiff
» Uferfeuer
» UHL
» ULCC
» Ultraschallreiniger
» Umiak
» Umlenkrolle
» umschiffen
» Umschlaghafen
» Umsegeln
» umstauen
» unbemand
» Unfallboot
» Uniform
» Universalartillerie
» unklar
» Unrein
» Unstabilität
» Unterfeuer
» Untergehen
» Unterholung
» Unterliek
» Untermast
» Unterscheidungssignal
» Unterschlagen
» Unterschneiden
» unterseeisch
» Untertriebszelle
» Unterwasser-Auspuff
» Unterwasserschiff
» Untiefe
» Ursula
» US Navy

U   [ drucken ] 24.07.2009 22:41 von: Hans01

Der Buchstabe U = Uniform als Morsezeichen = . . - / kurz kurz lang



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:03 von: Hans01

U-Boot   [ drucken ] 16.01.2009 13:03 von: MrNobby

Ein U-Boot (kurz für Unterseeboot; im militärischen Sprachgebrauch Uboot ohne Bindestrich) ist ein Boot, das für die Unterwasserfahrt gebaut wurde. Moderne große U-Boote, die eine Masse von bis zu 26.000 Tonnen haben können, werden auch U-Schiffe genannt.

Der Begriff U-Boot bezeichnet speziell militärische Unterwassereinheiten. Zivile U-Boote, ob kommerziell oder für die Forschung, werden meist Tauchboote genannt. Auch die im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz gekommenen U-Boote werden zur Unterscheidung gegenüber den heutigen U-Booten, die monatelang unter Wasser bleiben können, in der Fachliteratur eher als Tauchboote bezeichnet, da sie im Unterwassereinsatz wenig leistungsfähig waren (aufgrund zu kurzer Tauchzeiten und zu geringer Tauchtiefen) und somit hauptsächlich aufgetaucht zum Einsatz kamen.


USS Grayling 1909


Modernes konventionelles U-Boot (Klasse 212)



Dieser Eintrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:03 von: Hans01
(Quellenangabe: Wikipedia)

U-Plinte   [ drucken ] 02.03.2009 14:07 von: dider

beliebter Ausdruck für eine lange Unterhose bei Heer und Marine....



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 04.09.2009 16:44 von: dider

U.C.S.G.   [ drucken ] 18.10.2009 00:22 von: Hans01

U.C.S.G.

U.C.S.G. ist die Abkürzung für: United States Coast Guard, die US- Küstenwache.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:03 von: Hans01

U.S.S.   [ drucken ] 18.10.2009 00:26 von: Hans01

U.S.S.

U.S.S. ist die Abkürzung für: United states ship; vor dem jeweiligen Namen des Schiffes der US Navy.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:04 von: Hans01

ueber alles   [ drucken ] 12.10.2009 16:38 von: Hans01

ueber alles

über alles bedeutet: bei Maßangaben der Länge oder Breite.
Ursprünglich im Sinne von „über alle“ mit dem Rumpf fest verbundenen Teile, z.B. einschließlich Klüverbaum, Scheuerleiste, Sicherheitsleiter und andere Baustellen.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:04 von: Hans01

ueber die Toppen entern   [ drucken ] 12.10.2009 16:40 von: Hans01

ueber die Toppen entern

über die Toppen entern bedeutet: zur Strafe in den Wanten bis zur Bramsaling hinaufentern und an der anderen Seite wieder runter.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:04 von: Hans01

ueber die Toppen flaggen   [ drucken ] 30.01.2009 22:25 von: Hans01

An Feiertagen oder anderen feierlichen Anlässen, Flaggenschmuck anlegen. Hierbei werden alle Singnalflaggen vom Bug über die Mastspitzen ( Toppen ) , bis zum Heck gesetzt.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 31.01.2009 10:13 von: dider

ueber Kopf gehen   [ drucken ] 12.10.2009 16:43 von: Hans01

Ueber Kopf gehen

über Kopf gehen ist das kentern (englisch: capsize) eines Wasserfahrzeugs bei Wind und Seegang von achtern.
Das Achterschiff wird angehoben und das Vorschiff in eine Welle hinein geschoben.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:04 von: Hans01

ueber Stag gehen   [ drucken ] 12.10.2009 16:49 von: Hans01

ueber Stag gehen

ueber Stag gehen bedeutet: das Wenden eines Segelfahrzeuges, so, dass es mit dem Bug durch den Wind oder am Winde auf den anderen Bug gebracht wird.
BeimWenden oder Stagen luvt das Schiff und geht durch den Wind.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:04 von: Hans01

Ueberall!   [ drucken ] 12.10.2009 16:37 von: Hans01

Ueberall!

Ueberall! Bedeutet: Weckruf, begleite von ALLE-MANN-PFIFF, der aus sechs langen Pfiffen des Bootsmannes bestand, später wurde daraus das „ Alle Mann!“



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:05 von: Hans01

Ueberfahrt   [ drucken ] 12.10.2009 16:41 von: Hans01

Ueberfahrt

Marsch von Kriegsschiffen in Marschordnung in ein Zielgebiet.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:05 von: Hans01

uebergehen   [ drucken ] 04.09.2009 16:41 von: Hans01

Mit Uebergehen ist das verrutschen der Ladung nach einer Seite des Schiffes gemeint.
Eine sehr gefährliche Sache, die zumeist durch starken Seegang verursacht wird.
Es hat eine Schlagseite des Schiffes zur Folge, die bis zum Kentern des Schiffes führen kann.
Ist nur durch einwandfreies Stauen der Ladung, zu verhindern.



Dieser Eintrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:05 von: Hans01

ueberholen   [ drucken ] 12.10.2009 16:42 von: Hans01

ueberholen

Das Überholen bedeutet: eine plötzliche starke seitliche Neigung, das Schiff holt über.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:05 von: Hans01

ueberlegen   [ drucken ] 12.10.2009 16:45 von: Hans01

ueberlegen

ueberlegen:

1. krängen;
2. das Ruder von der einen auf die andere Seite legen, drehen.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:06 von: Hans01

ueberliegen   [ drucken ] 12.10.2009 16:46 von: Hans01

ueberliegen

ueberliegen:

1. das Festliegen eines Schiffes im Hafen durch ungünstiges Wetter, Beladungsverzögerungen usw.
2. die Endphase des Überliegens und Krängens; das Schiff liegt über



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:06 von: Hans01

uebermastet   [ drucken ] 12.10.2009 16:47 von: Hans01

uebermastet

uebermastet bedeutet: Zustand eines mit zu hohen oder zu schweren Masten ausgerüsteten Schiffs; führt zu Stabilitätsproblemen.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:06 von: Hans01

Uebersee   [ drucken ] 12.10.2009 16:48 von: Hans01

Uebersee

Die Uebersee sind die Länder jenseits des Ozeans; sich nach Übersee einschiffen, reisen nach Übersee.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:06 von: Hans01

ueberstaut   [ drucken ] 01.12.2009 12:30 von: Hans01

überstaut

überstaut bedeutet: die Ladung, die zuerst von Bord soll, ist durch eine andere überdeckt



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:06 von: Hans01

Uebertage   [ drucken ] 01.12.2009 12:31 von: Hans01

Übertage

Übertage ist die Bezeichnung für Heringe, die 24 Stunden nach dem Fang im Fischladeraum bleiben; sie haben nur den halben Wert



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:07 von: Hans01

uebertakelt   [ drucken ] 31.05.2009 23:41 von: Hans01

übertakelt ist eine im Verhältnis zur Schiffsgröße, zu große oder zu hohe Takelage oder zu große Segelfläche führen.
Die Teeklipper ( Schnellsegler ) waren oft übertakelt.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 01.06.2009 17:30 von: dider

Ueberwasserschiff   [ drucken ] 01.12.2009 12:33 von: Hans01

Überwasserschiff

Das Überwasserschiff ist der Teil des Schiffsrumpfes, der oberhalb der Konstruktionswasserlinie liegt


Uferfeuer   [ drucken ] 24.05.2009 21:46 von: Hans01

meistens mehrere Leuchtfeuer, die den Verlauf eines Ufers kennzeichnen.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 25.05.2009 13:36 von: dider

UHL   [ drucken ] 01.12.2009 12:34 von: Hans01

UHL

UHL ist die Abkürzung für: Ultra Heavy Lift Hebesystem in der Werftindustrie für schwere und überschwere Lasten z.B. Schiffssektionen



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:07 von: Hans01

ULCC   [ drucken ] 01.12.2009 12:35 von: Hans01

ULCC

ULCC ist die Abkürzung für: Ultra Large Crude Carrier (ULCC) Öltanker mit mehr als 320.000 - 549.000 Tonnen Tragfähigkeit



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:07 von: Hans01

Ultraschallreiniger   [ drucken ] 15.02.2009 14:40 von: Hans01

Gründlicher und intensiver geht es fast nicht mehr, als das Reinigen im Ultraschall-Reinigungsbad.
Das Gerät versetzt die Reinigungsflüssigkeit in hochfrequente Schwingungen. Duch die "Mikrobewegung" der Flüssigkeit wird der Schmutz schonend und doch sehr intensiv entfernt, selbst auch an Stellen, an die man sonst zum Reinigen nicht herankommt.
Die Rückwärtslaufende Zeitschaltuhr, gibt die Möglichkeit, die Länge der Reinigungszeit vorzugeben.
Es lassen sich damit Motore, Getriebe, feinmechanische Geräte, Uhren, Schmuck, Münzen, Brillen und vieles mehr Reinigen.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 15.02.2009 21:26 von: dider

Umiak   [ drucken ] 01.12.2009 12:38 von: Hans01

Umiak

Das Umiak ist das große, offene Transportboot der Eskimos, oft von Frauen gefahren: das mit Robbenfellen überzogene Boot wird oft auch zum Walfang gebraucht.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:07 von: Hans01

Umlenkrolle   [ drucken ] 01.06.2009 16:29 von: Hans01

Die Umlenkrolle ist eine einfache Rolle, die nur die Zugrichtung der Kraft ändert, Leitblock


umschiffen   [ drucken ] 24.05.2009 21:48 von: Hans01

umschiffen bedeutet, mit dem Schiff um etwas herumfahren (laufen); z.B. eine Klippe umschiffen.



Dieser Eintrag wurde 3 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:07 von: Hans01

Umschlaghafen   [ drucken ] 12.10.2009 16:51 von: Hans01

Umschlaghafen

Der Umschlaghafen ist ein Hafen, in dem Waren vom Schiff auf andere Fahrzeuge umgeschlagen, umgeladen werden.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:08 von: Hans01

Umsegeln   [ drucken ] 07.08.2009 20:58 von: Hans01

Umsegeln ist mit einem Segelboot, oder Segelschiff um ein Hindernis herumsegeln.
Z.B. eine Insel, Klippe, Riff, Untiefe oder Sturm umsegeln.


umstauen   [ drucken ] 07.08.2009 21:00 von: Hans01

Umstauen ist das umpacken von Teilen der Ladung im Schiff.
Wenn z.B. in einem Hafen ein Teil der Ladung gelöscht wurde und der Triem des Schiffes nicht mehr stimmt, wird ein Teil der Ladung umgepackt ( umgestaut ), bis der Trim wieder stimmt.


unbemand   [ drucken ] 07.08.2009 21:03 von: Hans01

Ein Schiff ist unbenand wen es keine Besatzung hat.

Also z.B. ein neugebautes Schiff, dem noch keine Besatzung zugeteilt wurde.
Oder ein Stillgelegtes Schiff, von dem die Besatzung ausgestigen ist und einem anderen Schiff zugeteilt wurde.


Unfallboot   [ drucken ] 01.12.2009 12:42 von: Hans01

Unfallboot

Das Unfallboot ist ein Beiboot/Rettungsboot, das an Bord von Fahrgastschiffen ausgeschwungen gefahren werden muss.

Es ist ausgeschwungen, damit es im Fall eines Mann über Bord Manövers, schneller zu Wasser gelassen werden kann.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:08 von: Hans01

Uniform   [ drucken ] 01.12.2009 12:43 von: Hans01

Uniform

Als Uniform (umgangssprachlich Kluft) bezeichnet man gleichartige Kleidung, um optisch einheitlich (lateinisch-französisch: uniform) in der Öffentlichkeit aufzutreten. Beim Militär ist die Uniform notwendige Bedingung für den Kombattantenstatus.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:08 von: Hans01

Universalartillerie   [ drucken ] 12.10.2009 16:51 von: Hans01

Universalartillerie

Die Universalartillerie ist eine Schiffsartillerie, die das Feuer gegen Luft-, Land- und Seeziele führen kann.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:08 von: Hans01

unklar   [ drucken ] 17.05.2009 21:33 von: Hans01

unklar ist, wenn etwas nicht in Ordnung ist, z.B. vertörnt, nicht einsatzklar.
Z.B. eine leine ist verkottet oder hat sich irgendwo verheddert
oder wenn sich die Kette um einen Flunken des Ankers gewickelt hat.



Dieser Eintrag wurde 3 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:08 von: Hans01

Unrein   [ drucken ] 12.10.2009 16:52 von: Hans01

Unrein

Unrein bedeutet: Meeresgrund, der mit verschiedenen, im einzelnen in der Seekarte nicht eingetragenen Hindernissen wie Steinen, Wrackstücken, verlorenen Ankern, geslippten Ketten und Leinen übersät ist; zum Ankern ungeeigneter Grund.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:09 von: Hans01

Unstabilität   [ drucken ] 18.10.2009 00:31 von: Hans01

Unstabilität

Die Unstabilität: ein leicht krängendes Boot, hat keine stabile Lage und kann leicht kentern.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:09 von: Hans01

Unterfeuer   [ drucken ] 12.10.2009 16:53 von: Hans01

Unterfeuer

Das Unterfeuer ist bei einem Richtfeuer das vordere, tiefer gelegene der beiden Leuchtfeuer.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:09 von: Hans01

Untergehen   [ drucken ] 12.10.2009 16:54 von: Hans01

Untergehen

Untergehen bedeutet: sinken; in den Wellen oder Fluten versinken, absaufen, ertrinken, kentern, bei einer Havarie untergehen.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:09 von: Hans01

Unterholung   [ drucken ] 01.12.2009 12:45 von: Hans01

Unterholung

Unterholung bedeutet: wenn ein vor Anker liegendes Schiff durch eine Unterwasserströmung schräg zur Kettenrichtung gedrückt wird



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:09 von: Hans01

Unterliek   [ drucken ] 17.05.2009 21:36 von: Hans01

Das Unterliek ist die untere Kante eines Segels.


Untermast   [ drucken ] 29.05.2009 19:58 von: Hans01

Der Untermast ist der untereste Teil eines Mehrteiligen Mastes, auf Segelschiffen.


Unterscheidungssignal   [ drucken ] Wikipedia 01.12.2009 12:46 von: Hans01

Unterscheidungssignal

Das Unterscheidungssignal ist ein eindeutiges Identifikationsmerkmal, das deutschen Seeschiffen bei Eintragung ins Schiffsregister zugeteilt wird[1], sofern sie länger als 15 m sind oder eine „Telegraphiefunk- oder Sprechfunkanlage an Bord haben“[2]. Bei ins Schiffsregister eingetragenen Schiffen ist das Unterscheidungssignal gleichzeitig auch Rufzeichen im Seefunkdienst [3].

Unterscheidungssignale sind dabei Kombinationen von vier Buchstaben, die mit DA bis DR beginnen, oder Kombinationen aus dem Buchstaben Y, einer Ziffer (2 bis 9) und zwei Buchstaben. Letztere Gruppe war der DDR zugewiesen und wird nicht mehr vergeben. Die Unterscheidungssignale stellen damit eine Untermenge der der Bundesrepublik Deutschland von der Internationalen Fernmeldeunion (International Telecommunication Union (ITU)) zugewiesenen Funkrufzeichen[4] dar.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:10 von: Hans01

Unterschlagen   [ drucken ] 12.10.2009 16:55 von: Hans01

Unterschlagen

Unterschlagen bedeutet: Etwas anreihen, etwas anschlagen z.B. Segel anschlagen.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:10 von: Hans01

Unterschneiden   [ drucken ] 13.05.2009 21:36 von: Hans01

Eine Schiffsbewegung, bei der das Vorschiff in eine Welle eindringt und die Wassermassen auf die Back stürzen.

Das kann für ein Schiff gefährlich werden, da die Gefahr des Kenterns sehr hoch ist.

Die deutschen Zerstörer im 2. WK waren da sehr gefährdet und dadurch schlecht im Sturm zu handhaben.



Dieser Eintrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:10 von: Hans01

unterseeisch   [ drucken ] 18.10.2009 00:15 von: Hans01

unterseeisch

unterseeisch bedeutet: unter dem Meersspiegel. Alles was sich unterhab der Wasseroberfläche befindet ist unterseeisch.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:10 von: Hans01

Untertriebszelle   [ drucken ] 17.01.2009 15:30 von: MrNobby

Die Untertriebszellen dienen der schnellen Gewichtserhöhung des U-Bootes. Damit können schnelle Tauchzeiten erreicht werden. Diese betrugen z. B. im WK II ca. 30 Sekunden oder noch darunter.

Allerdings können diese Zellen keinem größeren Wasserdruck ausgesetzt werden. Daher mussten diese Zellen kurz nach dem Verlassen der Oberfläche auch wieder ausgeblasen werden.

Da die heutigen Atom-U-Boote nicht mehr so häufig tauchen, finden die Untertriebszellen dort keine Verwendung mehr.


Unterwasser-Auspuff   [ drucken ] 26.07.2009 11:16 von: Hans01

Der Unterwasser-Auspuff sind Abgasrohre, welche unter der Wasseroberfläche liegen.
Sie sind mit Klappen gegen eindringen von Wasser versehen und nach achtern Ausgerichtet.
Sie dienen dazu die Abgasse im Wasser zu binden und somit vermeiden sie eine verräteriche Abgaswolke.
Sie waren in den kleinen Einheiten ( Schnellboote, Minnensucher usw.) der Kriegsmarine eingesetzt.


Unterwasserschiff   [ drucken ] 01.12.2009 12:50 von: Hans01

Unterwasserschiff

Das Unterwasserschiff ist der Teil des Schiffsrumpfes, der unterhalb der Konstruktionswasserlinie liegt



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:11 von: Hans01

Untiefe   [ drucken ] 17.05.2009 21:39 von: Hans01

Eine Untiefe ist eine flache Stelle in einem Gewässer, die eine Gefahr für die Schifffahrt darstellt, in der Regel durch Tonnen gekenzeichnet und in Seekarten eingezeichnet. Bei der Seeschifffahrt, ab 11 Meter und weniger, spricht man von einer Untiefe



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 18.05.2009 08:14 von: dider

Ursula   [ drucken ] 01.12.2009 12:49 von: Hans01

„Ursula“

„Ursula“ ist die englische Bezeichnung füe die Schlechtwetterkleidung



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:11 von: Hans01

US Navy   [ drucken ] 12.10.2009 16:55 von: Hans01

US Navy

US Navy heist United States Coast Guard, die US-Küstenwache.



Dieser Eintrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 23.12.2009 12:11 von: Hans01

Lexikon Version 2.0 by wbbcoderforum


Impressum | Sitemap Board

WAP-ZUGANG für Mobil-Geräte

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH
Style by stevius