Hull Model of US Navy Tug T-ATF POWHATAN-Class

deadwood -

DELFTship Hull Model USNS T-ATF-166 POWHATAN

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nach all den Frachter-Rümpfen der letzten Tage nun zur Abwechslung mal den eines Schleppers,
und zwar der US Navy Schlepper-Klasse POWHATAN.

Von der APACHE aus dieser Serie hatte Lübbesmeyer mal vor langer Zeit ein 1:200 Modell in der SchiffsModell vorgestellt.

Auch gibt es anscheinend ein 1:200 Modell aus dem 3D Drucker hier.

Im ZIP habe ich ein Unterverzeichnis angelegt, in dem ich viele Fotos von einem 1:48 Scratch Build der SIOUX aus der Serie abgelegt habe,
die ich mal zufällig im Netz entdeckt hatte, blöderweise ohne mir den Link der Website zu notieren.
Leider konnte ich über die Google Bildersuche die Website nicht wiederfinden.

Mein DS Modell wird unter CC BY-NC-SA 3.0 License zur Verfügung gestellt.
  • Version

    - 72,61 MB - 18 mal heruntergeladen

  • FlyingFish -

    Hallo Ralph,
    wie kann ich ein Deck in Delftship einfügen?
    Ich arbeite zusammen mit Martin (Jay1893) an diesem Modell in 1:87.
    LG
    Manfred
    P.S. hat sich erledigt, habe "Extrude curved" gefunden!

    • deadwood -

      Hallo Manfred,

      ja, "Extrude curved" könnte man dafür verwenden; es ist auch die einfachste und schnellste Methode.
      Der Nachteil davon ist jedoch, dass sich diese Art der Deckerzeugung nur für Decks als regelrechte Deckel eignet,
      weil es nur an einer freien Begrenzungskante, also z.B. Oberkante Schanzkleid funktioniert, und genau das ist das Problem,
      denn das Deck befindet sich ja i.d.R. ca. 1 bis 1,5 m darunter.
      Man könnte nun natürlich den Rumpf zunächst nur bis z.B. Höhe Backdeck, Hauptdeck u ggf. Poopdeck konstruieren
      und die entsprechenden Decks dan durch eine extruded curve bis Mitte Schiff einziehen
      (n.b. bei jedem Deck vorher einen neuen Layer anlegen und in diesen jeweils vor der Extrusion wechseln.

      Eine andere Variante solcher "deckelnden" Decks wäre z.B. auch durch sukzessives Markieren der freien Edge Points
      (gegen den Uhrzeigersinn, also mathematisch positiv, damit die Surface Normals der neuen Decksfläche später auch nach aussen weisen)
      und danach jeweils Klicken des New Face Buttons.
      Bei der letzten diagonalen freien Decks Edge dieser new surfaces, dann diese edge markieren, neuen Punkt einfügen
      und vom letzten Seite-Rumpf-Punkt die x- und z-Koordinate kopieren und als letztes am selektierten, eingefügten Punkt das Corner Häkchen setzen und der Y-coord. den Wert 0 zuweisen.
      Das ist allerdings unnötig mehr Aufwand als das, was Extrude Curve mit einem Klick meist erledigt.

      Wenn man den Rumpf aber bereits bis zur Schanz hoch konstruiert hat, bietet sich eine andere, aber auch ein wenig aufwendige Methode über Intersect Layers an.
      Dazu fügt man über Tools->Add Box in einem neuen Layer einen Quader mit der Höhe 0 und der x-y-Ausdehnung, etwas überlappend hinter Schnittkante Hintersteven (das wäre die 1. x-coord.), y-coord 0 (also Mitte Schiff) und z-coord. Schnittkante Hintersteven bis überlappend Schnittkante Vordersteven (das wären die 2. x-coord. u. 2. z-coord) sowie überlappend halbe Breite Schiff (das wäre die 2. y-coord.).
      Anschliessend unterteilt man diese Plattbox-Ebene durch Einfügen nötig vieler Grid Points, um diese Ebene in den folgenden Arbeitsschritten dem Sprungverlauf des Decks gemäss Profile View und ggf. dem Buchtverlauf gemäss Body Plan View anzupassen.
      Das ist ein wenig aufwendig. Man kann sich das Leben hier einfacher machen, wenn man eine Bucht unterschlägt.
      Nachdem man diese Plattbox-Ebene zurechtgefummelt hat, kommt dann die Intersect Layers Funktion zur Anwendung.
      Ich weiss nicht mehr im Kopf, in welcher Reihenfolge die beiden Schnittlayer angegeben werden müssen, also zuerst der Rumpf Layer und als zweites der Deck Layer oder umgekehrt. Einfach ausprobieren.
      Nach der Intersection sollte man im 3D View relativ einfach die Überhängenden Strukturen des Kontrollgitters des Deck Layer, die durch den Rumpf Layer stoßen, markieren und entfernen können, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

      Ich habe diese Intersect Layers Methode zur Deckskonstruktion einfach lange nicht mehr angewandt, weil ich den Zeitaufwand gescheut habe und es mir in erster Linie auf die einfache Rumpfhülle nur ankam.
      Aber auch hierbei sollte man durch Routine die Arbeistschritte mit der Zeit so optimieren können, dass sich der Zeitaufwand dafür auch wiederum in Grenzen hält.

    • FlyingFish -

      Wow! Vielen herzlichen Dank für Deine erschöpfende Auskunft. Respekt!
      Habe mich evtl. etwas ungenau ausgedrückt. Um den Rumpf drucken zu können braucht das Slicer-Programm, in diesem Fall Cura, eine geschlossene Kontur.
      Die habe ich mit "extrude curved" gemacht. Das "falsche" Deck wird nach dem Druck wieder entfernt. Dann wird der Rumpf aus den einzelnen Sektionen zusammengeklebt und mit Gfk verstärkt.
      Nachdem ich mich, auch aufgrund Deiner Ratschläge, wieder etwas mit Delftship anfreunden konnte (die Bedienung ist anders als noch vor 10 Jahren) werde ich das eine oder andere mal in einer freien Stunde ausprobieren. Danke!

    • deadwood -

      Hallo Manfred,

      ich habe heute mir mal die Mühe gemacht, für einen kleinen französischen Coaster (Kümo), dessen Rumpfmodell ich für einen Bekannten in DS gezeichnet hatte, vorerst nur das Hauptdeck zu konstruieren, das einen erkennbaren Sprung aufweist.
      Um die evtl. ebenfalls vorhandene Bucht (Deckswölbung in Querrichtung) habe ich mir keine Gedanken gemacht, zumal mir keine Unterlagen dazu vorlagen.
      Ich habe ein paar Screenshots gemacht, die mein Geschreibe oben etwas besser illustrieren, und wollte die hier einfach posten.
      Jetzt stelle ich aber fest, dass die Kommentarfunktion in der Filebase gar keine Möglichkeit zu bieten scheint, die Screenshots hier on the fly hochzuladen.

  • Jay1893 -

    und ein Baubericht folgt in Bälde. Danke Dir nochmals für diese Informationen und Unterlagen...

    • deadwood -

      Hallo Jay (entschuldige, habe Deinen richtigen Namen vergessen),

      freut mich wirklich, dass ich anscheinend bei Dir damit ins Schwarze getroffen habe.

      Bist Du nicht der mit dem Thunfisch Seiner? Das Playmobil Männchen neben dem Deckshaus in Deinem Avatar kommt mir bekannt vor.

      Dann verlässt der Seiner (warte mal, war irgendwas mit TRAVIGNON oder so?) bald Deine Werft und gibt die Helling für einen US Navy Tug frei?

      Bin schon gespannt auf Deinen Baubericht.

      Gruß
      Ralph

    • Jay1893 -

      Hallo Ralph, ja, der Thonier ist meiner und er wird tatsächlich die nächsten 1-3 Wochen seine 1. Fahrt machen, im FIscherei-Thread hab ich auch einen Baubericht. Bin dankbarer Abnehmer Deiner Arbeit ;) Wirklich fantastisch, ich kann sowas nicht einmal ansatzweise.

      Martin/Jay (geht beides ;)

  • Jay1893 -

    WOW!!! Echt Hammer, auch mit Fotos, etc.