DS Hull Model of German BMBF Research Vessel SONNE, Commissioned 2014

deadwood -

DS Rumpfmodell des deutschen BMBF Forschungsschiffs RV SONNE

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Dateiart des Download
ZIP mit PDFs, JPGs, DXF, STL u. FBMs
Nachdem ich auf der Website der Uni HH auf einen Download Link des Handbuchs der SONNE, das u.a. zahlreiche Zeichnungen des Schiffs und seiner diversen Ausrüstung enthält, gestossen war, fand ich das Material so interessant, dass ich ein DS Modell danach gezeichnet habe.
Das SONNE Handbuch habe ich ebenfalls ins ZIP gepackt, das die mit Abstand grösste Datei darin ist (bitte lest die Nutzungsbedingungen dazu in einer entsprechend benannten PDF Datei).
Also selbst, wer sich für mein DS Modell nicht interessiert, für den dürfte schon allein das Handbuch interessant sein (vorausgesetzt, er interessiert sich für diesen Schiffstyp).
Daneben habe ich noch ein paar weitere PDFs dazu gepackt, die interessante Fundstücke zu Design Vorstudien enthalten.
Das Replacement Projekt SONNE für die alte SONNE, die auf einem von der Schichau Werft in Bremerhaven umgebauten Hecktrawler, der 1969 von der Rickmersweft, Bremerhaven als Fischereifahrzeug abgeliefert worden war, basierte, zog sich ja über etliche Jahre mit einigen Verzögerungen hin (wie das eben in Deutschland so Usus ist, siehe BER o.ä.)
(n.b. Ein PDF Datenblatt der alten SONNE liegt ebenfalls bei, damit man sich auch ein Bild von der Vorgängering machen kann.)
Vermutlich lag's auch an der fehlenden Finanzierung bzw. einem sprunghaften Anstieg der Baukosten.
Immerhin steht die "neue" SONNE nun schon seit Ende 2014 der Deutschen Forschung zur Verfügung.
Was aus schiffbaulicher Sicht sofort ins Auge springt, ist der ominöse "Plattwulst" im Bugbereich.
Laut einer der o.g. Design Studien hatte die Werft (zwar Meyer, aber Bau bei Neptun, Rostock) für die in solchen Forschungsschiffen übliche verbaute Hydroakkustik ursprünglich eine "Kuhfänger" genannte Konstruktion unter dem Kiel im Bugbereich vorgesehen.
So wie der Kuhfänger von den US Western Dampfloks kann man sich das tatsächlich vorstellen (siehe Modellfoto im entsprechenden PDF).
Als Entsprechend strömungsungünstig, mit "Blasenbildung" (und wohl einiger Kavitation), welche die Messungen mehr zu stören als zu unterstützen drohte, erwies sich diese Konstruktion wohl in den ersten Modellversuchen, so dass man diesen Unterbau dann doch lieber, trotz des höheren baulichen Aufwands, in die Vorschiffslinien einstrakte, was zu dieser etwas merkwürdig anmutenden Beule führte, die dann am Schiff ausgeführt wurde.
Das Gondola Hinterschiff dürfte sich als extrem strömungsgünstig mit optimaler Propellerzuströmung erweisen, so dass man wohl auf die teuren Azipods (wie sie z.B. die MARIA S. MERIAN verpasst bekommen hatte) verzichten und eine konventionelle Shafts and Struts Anordnung installieren konnte.
Ich selber habe die neue SONNE leider noch nicht im Original zu Gesicht bekommen.

Apropos, falls Interesse besteht, könnte ich noch meinen Riss und Material zum britischen Pendant, der RV JAMES COOK, hochladen (die inzwischen aber von der RRS SIR DAVID ATTENBOROUGH in den Schatten gestellt worden sein dürfte).
  • Version

    - 79,1 MB - 43 mal heruntergeladen

  • deadwood -

    Hallo Ihr Zwei,

    freut mich, dass die SONNE auf Interesse stösst.

    Was die britischen Royal Research Ships (RRS) des NERC angeht, so habe ich bisher nur ein Rumpfmodell der [url=https://www.noc.ac.uk/facilities/ships/rrs-james-cook]RRS JAMES COOK[/url] fertig, das einen eher konventionellen Rumpf und Propulsion hat, und das ich bereits vor einiger Zeit gezeichnet hatte.

    An der etwas moderneren (kam ein Jahr vor der SONNE in Fahrt) und vom Look her der SONNE sehr ähnlichen [url=https://www.noc.ac.uk/facilities/ships/rrs-discovery]RRS DISCOVERY[/url] muss ich noch ein wenig zeichnen, bzw. mich einfach mal dazu aufraffen, das abzuschliessen.

  • cmdjoesi -

    Hallo Ralph,
    Ich bin zwar noch nicht dazu gekommen mir deine Werke anzuschauen aber ich werde so oder so begeistert sein.
    Ich konnte die "Sonne" 2014 (?) in Hamburg an den Landungsbrücken zum open ship besuchen. War klasse!
    Achja: natürlich bin ich auch an dem britischen Modell interessiert.
    Dazu gibt es auch ein 3D Modell auf turbosquid

  • maeher49 -

    Danke Ralph für diesen Riss und das Material. Auch habe ich Interesse an dem Britischen Pendant.
    Gruß Wolfgang