DS Hull Model of Royal Research Ship DISCOVERY, IMO 9588029

deadwood -

DS Rumpfmodell des britischen Forschungsschiffs DISCOVERY, BJ 2013

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Dateiart des Download
ZIP mit PDFs, JPGs, DXF, STL u. FBMs
Nachdem ich zuletzt mein Rumpfmodell des aktuellen deutschen Forschungsschiffs SONNE hier hochgeladen hatte und in einem Kommentar auf 1-2 Feedback Reaktionen auf die frappierende Ähnlichkeit zum quasi britischen Pendant, der aktuellen DISCOVERY, hingewiesen und angemerkt hatte, dass ich auch von der DISCOVERY ein solches Rumpfmodell hätte, haben mich doch 2-3 Nachfragen erreicht, die Interesse auch an meinem DISCOVERY Modell bekundeten.

So habe ich denn nun dieses zusammen mit interessantem Infomaterial, das ich im Internet zur DISCOVERY gefunden und das mich zum Zeichnen angeregt hatte, in eine ZIP Datei gepackt, die ebenfalls daran interessierte Ship Nerds hier nun runterladen können.Darin befinden sich u.a. sehr interessante Slides von Vorträgen bzw. Präsentationen zum recht langwierigen DISCOVERY Replacement Project (auch hierin findet sich eine frappierende Ähnlichkeit zum deutschen Nachfolgerprojekt der alten SONNE), aus denen man sehr schön die Entstehung der neuen DISCOVERY nachvollziehen kann.

Auch die zahlreichen Fotos, die den Fortschritt der Bauarbeiten auf der Bauwerft im nord-spanischen Vigo eindrucksvoll dokumentieren, sind schön anzuschauen.

Im ZIP befinden sich diesmal zwei fbm Dateien, eine quasi bare hull, die nur den bloßen Rumpf ohne die für dieses Forschungsschiff markanten Anhänge repräsentiert, und die zweite mit solchen, wie der "Transducer Flunder" sowie dem Durchbruch für den Gill Jet Thruster im Kielbereich des Vorschiffs und im Heckbereich samt den Kegelstümpfen, die das Montagefundament für die beiden Stern Azipod Thruster bilden sowie mit den drei wichtigsten, das Modell nach oben abschliessenden, eingezogenen Decks,

Zu den Azipodbasen muss ich anmerken, dass deren Mittelpunkte im Seitenriss, des kleinen Generalplans, den ich auf der Website des norwegischen Spezialschiffdesigners Skipsteknisk gefunden hatte, ca. einen Meter vor dem Hinteren Lot eingezeichnet waren.Dieser Abstand zum Hintersteven des Skegausfalls schien mir aber sich nicht mit einem der Fotos zu decken, welches den Backbord Azipod genau von der Seite zeigte (findet sich auch im ZIP), so dass ich den seitlichen Mittelpunkt der Azipods um eben diesen einen Meter gen Achtern genau zum HL verschob, was sich auch wieder mit der Schiffbaukonvention hinsichtlich der Definition des HL deckt.

Wie gesagt, meine Referenzmaterialien entstammen ja nicht im Einzelnen genau zeitlich zuordnenbaren Entwicklungsstadien während der Entwurfsphase, so dass die Darstellung im Seitenriss des vorhandenen Generalplans durchaus von der tatsächlichen späteren Bauausführung abweichen kann.

Falls sich jemand für den Gegenstand der ozeanographischen oder sonstigen Forschung, die an Bord der DISCOVERY stattfindet, interessiert, so habe ich noch mehrere Reiseberichte, die genau darüber detaillierte Auskunft geben und die man auch zahlreich im Internet findet.
Aber ich dachte, dass das nicht unbedingt für den Schiffsmodellbauer von Interesse ist und ausserdem näherte sich die Dateigöße des ZIP schon merklich der maximalen Upload Grenze in die Filebase.
  • Version

    - 117,46 MB - 7 mal heruntergeladen