Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 99.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Baubericht Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Moin zusammen. Ab heute möchte ich mit dem Baubericht eines Minensuchers Typ 1943 - 775 to Wasserverdrängung - M 601 - in Maßstab 1 : 35 in loser Reihenfolge beginnen. Der Bauplan ist von H.Meinhardt, M 1:50. Wie so viele Baupläne läßt auch dieser Plan sehr zu wünschen übrig. Spantenriss auf 1:35 geändert und alle Montagenhilfen, sprich Motorhalterungen, Stevenrohr durchführungen, Schlingerkielanordnung usw, eingezeichnet. So war ich dann in der Lage die Spanten dementsprechend auszuschneiden. D…

  • An dem Mittellängsträger habe ich im Breich des Vorstevens bis zum Übergang in den Boden eine Sponung eingearbeitet. Sponung ist eine eingearbeitete Vertiefung im Vorsteven/Balkenkiel oder auch Einlauf der Außenhaut. Im Vorstevenbereich ereicht mandamit einen besseren Übergang/Schärfe. Danach konnte ich dan die Bauteile miteinander verbinden/zusammenkleben. Bevor ich das Oberdeck/Backdeck mit den Spanten verbinde, habe ich Ruderanlage; Podest für Batterie, die Motoren und die Stevenrohre mit Wel…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Zitat: „Original von Graf Spee Schönes Boot baue gerade nach den VTH Plänen den Minensucher Typ 1940 - frühe Version nicht das Kampfboot. Daher freut es mich endlich mal ein ähnliches Boot auch im Eigenbau zu sehen. Bei mir ist es ein relativ schwieriger Bau ....sitze auch schon sehr lange daran. Nun gut ist auch mein erster Eigenbau. Werde bei Gelegenheit mal Bilder machen. Freu mich auf Deinen Bericht. Gruß Stephan“ Hy Stephan freut mich das es dir gefällt was ich baue. Die Minensucher Typ1940…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Herstellung der Außenhaut. Mit der Anbringung der Außenhaut aus 1,5mm FSH bin ich wie bei allen anderen Modellen auch im Decksbereich angefangen. Hier konnte ich eine breitere Leiste anbringen weil die Spantform noch gerade ist, nur nach Vorne und Hinten in Längsform einlaufend. In der Länge der Back hat man damals eine Knickspantform gewählt, auch hier konnte ich zwei breitere Leisten übereinander anbringen. Am Hinterschiff in den kleiner werdenden Rundungen war ich gezwungen, Leisten mit einer…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Moin Hajo Danke für deine Positive Beurteilung. Gelegendlich einen Klapps auf die Schulter hilft immer.

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Moin Stephan. Ich war sehr erstaunt als ich die Bilder betrachtet habe. Wenn das dein erster Eigenbau sein soll, Respekt. Das sieht sehr gut aus was du da baust. Ich fertige mein Aufbauten aus 0,7 mm Messingblech her, läßt sich hervorragent bearbeiten.(Viele arbeiten mit Polystrol, ich mag das Zeug einfach nicht)Schanzkleidstützen, sichtbare Konsolen usw stelle ich aus 0,5mm Mess. her. In M 1:35 sind nur sehr wenige Beschlagteile im Handel erhältlich, selbermachen wurde mir von einiger Zeit mal …

  • RE: Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Heute möchte ich mit dem Baubericht des Minensuchers Typ 1943 fortfahren und zwar mit der Herstellung der hinteren Aufbauten. Diese sind unterteilt in Aufbauten über den Wohnräumen / Maschinenraum sowie über den E - Raum und Kesselraum. Das Aufbaudeck ist durchgehend von der Back bis zur hinteren Plattform der 3,7 cm Flak. Das tiefergelegene Aufbaudeck über den Wohnräumen dient gleichzeitig als Plattform für das 10,5 cm Seezielgeschütz. Die Aufbauwände und das Aufbaudeck habe ich aus 0,7 mm Mess…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Moin zusammen. Möchte meinen Bericht mit den vorderen Aufbauten fortsetzen. Inzwischen habe ich die vorderen Aufbauten zusammengebaut, in Rohbau. Es fehlen noch die Konsolen (Knotenbleche) unter den Überhängenden Decksteilen, Brückennock und Peildeck im Bereich der 2 cm Oerlikon. Ferner alle Schanzkleidstützen, Podeste für Signalgast Oberkante Schanzkleid Hinten,Peildeck. Die Oberkanten der "Winddüsen" am Brückennock und Frontwand/Peildeck sowie das Schanzkleid habe ich mit 1 mm Messingdraht abg…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Hallo Rafael Ist das Modell noch Fahrbereit und von wem war der Bauplan. Wenn du Nahaufnahmen hast,reinstellen. Ich werde in loser Reihenfolge meine Bauberichte und Bilder hier reinstellen.

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Moin Stephan Ein Wort zur Bewaffnung. :kratz:von Vorne angefangen. Auf der Back eine 10,5 cm SK C/32 nL in 8,8 cm MPL C/30. Auf der erhöhten Plattform vor den Aufbauten eine 3,7 cm Flak M 42. Zwei Decks höher auf dem Peildeck an St.B. und B:B: Seite je ein 2 cm Oerlikon Flak 28. Weiter nach Hinten: auf dem Deckshaus/Proviantlast eine 3,7 cm Flak M 42, dann folgt eine 2 cm Vierling C 38 und zum Schluss nochmal auf dem tieferliegendem Deck/Plattform eine 10,5 cm SK C/32 nL in 8,8 cm MPL C/30. Hinz…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Moin Rafael Danke für die Bilder. kann ich nur sagen. Macht einen hervorragenden Eindruck, auch die Details, sehrgut. Ich stelle immer wieder mit Erstaunen fest, was manche Modellbauer herzustellen vermögen,so auch bei diesem Modell. Mein Hochachtung. Grüße Ferdinand

  • Moin Moin. Nach Schnupfen und Erkältung habe ich die Arbeiten an den vorderen Aufbauten fortgesetzt. Schanzkleidstützen habe ich aus 2,5 mm breiten Messingstreifen, s=0,5 mm,angefertigt. Podeste für Signalgast hergestellt und an der hinteren Schanzkleid nach Zeichnungsangabe angebaut. Diese mußte ich dann später umsetzen, denn nach Anfertigung des Dreibeinmastes, hätten die beiden hinteren Maststützen vor diesen Podesten gestanden. Soviel zu den Zeichnungen. Ich habe diesesmal die Fotos bewußt i…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Weiterhin habe ich die beiden Aufgänge vom Brückendeck zum Peildeck hergestellt. Hierfür habe ich mir ein Werkzeug als Lötvorrichtung gefräst aus Buchenholz. Erster Versuch war eine Alu Platte, dass hat nicht funktioniert wegen der Wärmeübertragung.

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Aus 2 mm Messingrohr habe ich die Rohrleitungen der Decksentwässerung gebogen. Je Rohrleitung mit zwei Rohrschellen versehen und an die hierfür vorgesehenden Stellen der einzelnen Decks angebaut. (Decksentwässerung) die meisten wissen was gemeint ist. Da überstehende Decksteile einen Süllrand haben, siehe Brückendeck / Peildeck usw. muss das Überkommende Seewasser irgendwo wieder abfließen können.(Wer steht schon gerne bis an die Knöchel in kaltes Seewasser). Dafür sind diese Rohrleitungen gedac…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Die Türen im unteren Breich der Aufbauten habe ich aus 1,5 mm Messingblech hergestellt. Ich konnte mir somit die Anfertigung der umlaufende Türkante ersparen. Vorreiber aus 0,8 mm Messingdraht, Konisch geschliffen und dann dementsprechend gebogen.Türschniere aus drei Teile zusammen gesetzt. Die Türen habe ich an den vorgesehenden Stellen der Schaniere eingesägt und die Schanierteile mit leichtem Druck eingearbeitet. Nach den Lötarbeiten Schaniere gebohrt, 0,4 mm, und an die Aufbauwände angebrach…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Weiter geht es mit dem Mastbau. Wer schon einmal einen Dreibeinmast angefertigt hat, der weiß was das für ein Geduld's Spiel ist. Aus verschiedenen Rohren hergestellt, 10 mm - 2 mm. Die beiden hinteren Stützen bestehen aus 4 mm Messingrohr. Die Daigonalen Streben mit Knoten und Diamantblech aus 2 mm Messingrohr. Mastplattform mit Konsole aus 0,7 mm Messingblech gefertigt. Spreitze unterhalb der Plattform aus 1 mm Messingdraht. Die beiden Leitern in der selben Bauart hergestellt wie schon beschri…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Moin Stephan. 2 Jahre für so ein Modell sind nicht zu lange meine ich. Wenn du das Boot im Frühling zu Wasser lassen willst, ist das Modell bis auf Kleinigkeiten doch sicherlich fertig. Wenn es soweit ist, stelle von der "Taufe" und der Jungfernfahrt ein paar Bilder rein hier im Forum. Der Mast von meinem Boot ist noch nicht angebaut, ist mir allerdings schon ein paarmal Umgekippt so das ich die Spreitze erneuern muste. Für die Restarbeiten weiterhin gutes Gelingen. Gruß Ferdinand

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Funkmessanlage. Die "Matratze" der Funkmessanlage habe ich nun endlich auch geschaft. Nach herstellung des Matratzenrahmen, habe ich mir ein Nagelbrett angefertigt in dem ich die Stäbe der Antenne mit dem Rahmem verbinden konnte. Den Rahmen habe ich aus 1,0 mm Mess. Draht und die Stäbe aus 0,4 mm Mess.Draht hergestellt. Zum Spannen habe ich dann den 0,4 mm Draht um die Nägel herum gezogen und mit dem Rahmen verlötet. Durch das ziehen erreicht der Mess.Draht eine hohe Steifigkeit und läßt sich so…

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Zitat: „Original von Schiffchenschnitzer sauber gemacht das Teil... wie machst du das mit den LED's? Also mit der Stromversorgung...“ Hi Rene, die LED's sind außer Funktion. In Funktion nach Fertigstellung sind die Positionslammpen,das Dampferlicht und die Hecklampe mehr nicht. Wollte diese Lampen auch erst Funktionsfähig machen habe dies dann wieder zurückgestellt. Gruß Ferdinand

  • Minensucher Typ 1943

    KOMMANDER - - Deutschland bis 1945

    Beitrag

    Bin z.Z. mit dem Schornstein beschäftigt. Bin jetzt umgekehrt angefangen und zwar von Oben mit der Schornsteinkappe. Habe die kappe abgewickelt und vor der Umformung die Löcher für die "Fußpferde" gebohrt, 0,8 mm. Habe die Kappe nach der Umformung erhitzt damit sich das Material entspannen kann, erleichtert die Weiterverarbeitung. Die Stoßkanten, wo die Kappe zusammengelötet wird, habe ich eine Kupferlasche, 0,2mm hinterlegt für eine bessere Verbindung. Die Oberkannte der Kappe habe ich mit eine…