Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 649.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Baubericht 58FM2o18

    Jay1893 - - Forenmodell Fast Crew Supplier

    Beitrag

    Super Foto!!! Schön auch, wie sich Dein FOMO aus dem Wasser hebt. Echt toll!!

  • Hallo Jochen, ich baue das FOMO in 1/87, also etwas kleiner. Ich hab 2 Motoren drin, die es bei ebay sehr günstig gibt: RS385, betrieben mit nem 3s Lipo 1000 mAh. Der hält ewig (Fahrzeit mindestens eine Stunde bei normaler Fahrt). Ich denke, dass man bei Motoren immer zig Meinungen erhält. Kraftvoll sind auch die Aeronaut Race 400 7, 2 V. Das wären mal 2 Ideen, mehr aber auch nicht...Brushless habe ich keine bisher, kann ich also nicht dienen. Dazu 5-Blatt-Schrauben aus Messing mit 25 mm Durchme…

  • Hallo liebe Fischereifreunde, parallel dazu habe ich nun für 10 Euro einen Heli im Internet gefunden, der der Alouette II zumindest ähnlich sieht. Gegebenenfalls hole ich mir später noch den recht teuren Alouette II-Bausatz von Mach 2, aber für die Übergangszeit geht es auch mit diesem, denke ich mir. Die Schwimmer muss ich selbst bauen, vermutlich aus Balsaholz. Der Bausatz ist richtig nett und schnell gebaut. Den Rotor treibe ich mit einem Getriebemotor 150 U/min an (geschaltet mit nem 4-fach-…

  • Am Deck direkt angrenzend zur Heckschräge gibt es ein Gitter. Ich schätze, es ist ein Wasserablass, da ja dort auch das Netz gelagert wird, aber eigentlich könnte das Wasser auch über die Heckschräge abfließen. Egal, ich habe mir folgendes gedacht. Ich baue einen Kasten, oben kommt noch ein Gitter drauf. Der Kasten ist aus Sperrholzstücken gezimmert, im unteren Bereich ist es schräg, damit das Wasser auf steuerbord abfließen kann. Dort ist ein Auslassrohr eingebaut (aus Polystyrol). Es funktioni…

  • Das Heck macht große Fortschritte. So langsam ist es zu. Die rechte Seite oben (die auf dem Bild noch nicht lackiert ist) bleibt abnehmbar, um an das Ruder weiterhin zu gelangen. Angeknipst wird es mit Magnet. Rechts neben der langen Treppe wird dann die Führungsschiene für das Beiboot unten aufgeklebt und diese Klappe wird druntergeklemmt. So sollte es gut halten und dicht sein. Die Figur habe ich mal danebengestellt, damit man eine Vorstellung über die Größe dieses Schiffes hat. Und dann ist d…

  • Der Rumpf muss beschwert werden. Hierzu sollte das Gewicht möglichst tief eingesetzt sein. Ich habe hierfür Auswuchtgewichte bei ebay geholt, 6 Kilogramm insgesamt in kleinen Riegeln, die kann man gut einbauen. Lieferung kam einen Tag nach Bestellung-Wow! ebay.de/itm/Klebegewichte-100-…ksid=p2060353.m2749.l2649 Vorteil gegenüber Blei ist sicherlich, das Blei gesundheitsproblematisch ist. Die Masse der Gewichte ist aber etwas geringer, egal, Platz ist genug da...Ein paar Barren habe ich schon ver…

  • ein handlicher Krabbenkutter...( M 1:16 )

    Jay1893 - - Fischerei

    Beitrag

    okay! Das ist auch wahr...ich habs bisher aus optischen Gründen auch immer versetzt verlegt...

  • Und nu das Heck... Ich dachte mir, dass es sinnvoll wäre, wenn man weiterhin an das Ruder rankommt, daher wollte ich keine komplette Platte einsetzen. Die rechte obere Hälfte wird also abnehmbar sein, der Rest ist verklebt. Gebaut ist alles aus Flugzeugsperrholz. Die einzelnen Schritte muss man -denke ich- nicht wiedergeben. Nun muss alles noch geschliffen werden. Die Treppe ist auch im Original etwas seitlich, also nicht mittig. In der Mitte will ich dann eine Führungsschiene machen, wo ein Hak…

  • ein handlicher Krabbenkutter...( M 1:16 )

    Jay1893 - - Fischerei

    Beitrag

    Hallo Jürgen, Die Idee mit dem Papier gefällt mir gut. Ich schwärze die Leisten immer von der Seite. muss ich auch mal versuchen. Du klebst dann mit Leim, oder? Nur eine Sache: Wäre es nicht besser, die Leisten immer versetzt anzubringen und Stöße einzubauen? So ist es ja auf Holzdecks normalerweise Ansonsten schöner Bau bisher. Weiter so... Grüßle Martin

  • Lindberg Krabbenkutter 1:60

    Jay1893 - - Fischerei

    Beitrag

    Danke Jens, ich hab die weiteren nachfolgenden Blöcke sogar noch verbessert: In die Rolle (4 mm-Polystab) habe ich mit einer Diamantfeile die Vertiefung eingefeilt. Außerdem wird ab sofort nur der obige Block/Halter geklebt (da wo der Haken drin steckt), die Rolle wird mit dem Messingstab nur eingesteckt, ist also beweglich. Bilder folgen... Grüßle Martin

  • genau so mache ich es Bei der Kuhwerder habe ich mir vom Gemüsehändler 80 Gramm Oliven abpacken lassen. Erst gemessen, dann gegessen, war lecker. Vielleicht nicht allzu professionell, aber so hat man mal ne Ahnung, was an Gewicht dazu kommen darf. Falls Du ne Waage hast (ich habe keine), kannst Du ja mal die Aufbauten auch wiegen. Dann das schon mal abziehen. Viel Erfolg Martin

  • Hallo Stefan, für mich sollten rund 80-100 Gramm Gewicht insgesamt schon da sein. Dann bekommt man es von den Komponenten leicht hin (auch ohne größere Kenntnis von Elektronik). Ich denke, es geht aber noch deutlich kleiner. Das Skiff hat viel Verdrängung aufgrund seiner Form. Das ist fast wie ein Springer Tug. Zur Not kann ich auch das Deck noch komplett wegschneiden und wieder nachbauen, das wäre kein Problem und Sache von ner Stunde Arbeit. Meine Kuhwerder ist ein Bugsier-Schlepper in 1:120, …

  • Seehund 1:17

    Jay1893 - - Faszination U - Boote

    Beitrag

    Hallo, da setz ich mich mal in die 1. Reihe. Grüßle Martin

  • Lindberg Krabbenkutter 1:60

    Jay1893 - - Fischerei

    Beitrag

    Moin Leute, gut aus Dortmund zurück? Ich hoffe, es war gut. für mich ist es leider ein wenig zu weit entfernt, aber vielleicht wirds dieses Jahr mit Friedrichshafen wieder was. Damit bald gefischt werden kann, geht es nun an die Takelage. Da die Anleitung offensichtlich stark vereinfachte Darstellungen hat, habe ich angefügten Plan im Internet gefunden. Mal sehen, ob ich da mehr durchchecke. Es soll ja zumindest grob richtig werden. Da auch die Blöcke echt sehr vereinfacht waren, habe ich mal ei…

  • Hallo Manfred, Danke Dir. Mein bisher schnellst gebautes Modellschiff, 2 Tage und schon schwimmt es Gestern abend habe ich es noch mit HT 2 von R&G laminiert. Nun dürfte es auch dicht sein. Als Empfänger habe ich mir bei banggood wieder so ein Mini-Teil für die FlySky bestellt, Kostenpunkt 7 € und absolut Mini. Das habe ich ja in meiner Kuhwerder auch drin. Baubericht Bugsier 18 Kuhwerder in 1:120 Dann kommt wohl noch so ein CTI Thor 4 Regler rein oder dieser hier: ebay.de/itm/Motorregler-20A-Fa…

  • und Teil 2... jetzt noch abdichten und Gewichtstest...das Ding ist aber stabil...

  • Das Mutterschiff ruht sich ein wenig aus. Währenddessen habe ich das kleine Beiboot, genannt Skiff, angefangen. Es ist so 12 cm lang, in echt 10,70 m x 5,50 m, und dient dazu, das Netz in einem großen Bogen um den Thunfischschwarm zu fahren. Danach wird das Ende wieder bei der Trevignon 2 befestigt und das Netz wird hochgezogen, voll mit Thunfisch. Ähnlich wie bei einem Seenotrettungskreuzer wird dieses Schiff über das Heck zu Wasser gelassen. Es bietet sich natürlich an, das Skiff auch fernsteu…

  • weiter gehts, Backbord ist mittlerweile fast fertig... Das Schanzkleid vorne wurde dann bis in etwa der Stelle angeklebt, wo es senkrecht wird. Dort gibts den Übergang, dort ist keine Spannung mehr drauf. Als nächstes habe ich dann diese Seitenleiste, die alle Schiffe haben, angeklebt. Sie besteht aus 4 mm Polyprofil halbrund. Sie steht 2 mm oben raus. Daran wird dann schließlich das restliche Schanzkleid angeklebt. Davor hatte ich natürlich noch den Übergang vorne gespachtelt und geschliffen...…

  • Zum Deck gehört auch das Schanzkleid. Das wird nicht einfach, dachte ich mir.... Ich gehe von einer Schanzkleidhöhe von 11 mm aus, das müsste doch passen. Vorne scheint es ein klein wenig höher zu sein. Los gehts: Angefangen habe ich mit dem vorderen Teil, welches ich aus Poyĺystyrol geschnitten habe. Der erste Versuch war zu dünn, dann habe ich etwas dickeres genommen, ca. 1,5 mm denke ich. Um die Linienführung am Bug hinzubekommen, also eine saubere vertikale Verlängerung zu schaffen, habe ich…

  • Wo macht man nun weiter? Heck? Bug? Mitte? Ich hab mich für das Deck vorne entschieden. Zunächst habe ich eine Platte Flugzeugsperrholz (nicht zu dick, nicht zu dünn) aufgelegt und dann mit dem Bleistift unten die Form abgezeichnet. Danach mit dem Cuttermesser ausgeschnitten. An die Stelle, wo dann der Aufbau beginnt, habe ich einen Raketenstab eingeklebt. Der dient dann als Auflage für das Deck und als Anklebepunkt für die Front. Ein sehr wichtiger Punkt, den man besser schon am Anfang berücksi…