Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 369.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Monsoon 900 - Frage zu Segelwinde

    Joerg_B - - Segelschiffe

    Beitrag

    Mit G4 kann man auch direkt sehr gut kleben. Allerdings habe ich es noch nie auf Epoxi versucht. Gruß Jörg

  • Monsoon 900 - Frage zu Segelwinde

    Joerg_B - - Segelschiffe

    Beitrag

    Hallo Gérard, soweit ich das aus der Bauanleitung entnehmen kann, gehen die Schoten direkt von der Winde zum Groß- bzw. Focksegel. Da ist keine komplizierte Schotführung oder Umlenkung vorgesehen. Bemühe mal das Internet. In anderen Foren finden sich einige Optimierungsthreads. Vielleicht hilft Dir das weiter. Gruß Jörg

  • Eine Kontermutter aus Messing würde ich nicht verwenden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich das Stevenrohr aufgrund des Propellerdrucks mit der Zeit in die Mutter hineinfräst. Irgendwann kann es sogar zur Blockade kommen und dadurch den Motor killen. Das ist mir in frühen Jahren mit meiner Bermpohl passiert, d.h. hier haben lediglich 540er Motoren einen 32er Rennboot-Prop angetrieben. Gruß Jörg

  • Hallo Gérard, willkommen im Forum! Auf dem Foto kann man nun erkennen, dass der weiße Hebel verstellbar ist. Ich dachte bisher, dass es sich um einen Umlenkpunkt handelt. Wenn ich das nun richtig verstehe, dann kann man damit das Großsegel in einem eingeschränkten Winkel verstellen und die Fock ist fix. Wobei man auch diese an dem kleinen Klemmschieber unterhalb des Baumes von Hand einstellen kann. Unzweifelhaft kann man damit erst mal segeln. Ob es Spaß macht steht auf einem anderen Blatt. Eine…

  • Anna 2 bretonisch

    Joerg_B - - Fischerei

    Beitrag

    Dann hat Deine Anna also einen Stahlrumpf? Wie hast Du die Anoden angefertigt? Gruß Jörg

  • Hallo Frank, mit der Seacret hast Du keine schlechte Wahl getroffen. In der Größenordnung ist das Lernen etwas einfacher, da ein größeres Boot mit mehr Masse den einen oder anderen Fehler eher verzeiht. Wanten und Stage sollten etwas mehr als gerade eben gespannt eingestellt werden. Wenn das Boot aufgetakelt gelagert wird, dann empfehle ich diese wieder zu entspannen. Die Vorliegstrecker sollten dagegen gerade so gespannt werden, dass die Segel gut stehen. Nicht zu straff, sonst verzieht sich da…

  • Bayern

    Joerg_B - - Gewässer

    Beitrag

    Moin! Oder Grüß Gott! Ich bin ab kommenden Wochenende für 10 Tage im schönen Allgäu, genauer gesagt in Schwangau und ich plane eines meiner Segelboote mit einzupacken. Da wäre der Forggensee bei Füssen ja nicht weit, der hat aber im Moment leider kein Wasser . Laut Karte gibt es ja erfreulicherweise genug Seen in der Gegend, aber ob diese zum Modellsegeln geeignet sind ist daraus schlecht erkennbar. Da ich nur mit leichtem Gepäck unterwegs bin sind mir Parkplätze weniger wichtig als eine vernünf…

  • Superfast XII

    Joerg_B - - Passagierschiffe

    Beitrag

    Hallo Oliver, erstklassige Arbeit! Wofür ist die Öffnung im Bugschanzkleid? Das sieht so aus als wäre das Gitter herausnehmbar. Gruß Jörg

  • 0,6 mm Mahagoni Furnier

    Joerg_B - - Edelholz / Mahagoniboote

    Beitrag

    Na, da haben sich ja zwei gefunden ... Es gibt sicher viele Wege die nach Rom führen. Manche sind länger, manche kürzer, letztendlich führen sie alle zum Ziel. Ich kann solch dogmatischen Diskussionen immer nicht nachvollziehen. Ich behaupte mal DIE Vorgehensweise gibt es nicht. Der eine baut sein Modell komplett aus Holz und klebt mit Holzleim, der andere bevorzugt den GfK-Rumpf mit Aufbauten aus Kunststoffen oder was auch immer. Jeder hat seine bevorzugte Arbeitsweise die zu einem tollen Model…

  • 0,6 mm Mahagoni Furnier

    Joerg_B - - Edelholz / Mahagoniboote

    Beitrag

    Also das mit dem angeblich wasserlöslichen Sekundenkleber kann ich nicht nachvollziehen. Mir ist noch keine Klebestelle, die mit Sekundenkleber verklebt wurde, durch bloßen Wasserkontakt auseinandergefallen. Erst nachdem ich mal ein Küchensieb mit Sekundenkleber repariert habe und dieses in den Geschirrspüler kam, konnte ich feststellen, dass die Klebestelle auseinanderfiel. Gruß Jörg

  • Ein Unimog sollte es sein

    Joerg_B - - RC - Cars

    Beitrag

    Ein paar Bilder des fertigen Projektes wären trotzdem schön gewesen ...

  • 0,6 mm Mahagoni Furnier

    Joerg_B - - Edelholz / Mahagoniboote

    Beitrag

    Sekundenkleber, sofern er nicht ausblüht, dürfte keine Flecken hinterlassen. Holzleim sehr wohl. Ich habe 5mm breite Planken mit einem durchgehenden "Strich" Sekundenkleber-Gel aufgeklebt. Nur punkten wäre mir zu wenig. Gruß Jörg

  • 0,6 mm Mahagoni Furnier

    Joerg_B - - Edelholz / Mahagoniboote

    Beitrag

    Guckst Du z.B. hier: minisail-ev.de/them-07ds.htm

  • 0,6 mm Mahagoni Furnier

    Joerg_B - - Edelholz / Mahagoniboote

    Beitrag

    Hallo Bernd, 0,6mm dünne Planken halte ich auch für zu dünn um abschließen genug Material zu haben und eine ebene Oberfläche zu erreichen. Ich hatte meine Optimist mit 1mm dünnen Leisten beplankt. An einigen Stellen war es durchaus grenzwertig. Stärkere Krümmungen bei Breiten von 7mm wirst Du nur mit Schablonen und passend zugeschnittenen Furnierstücken hinbekommen. Um was für ein Modell handelt es sich denn? Damit man mal eine Vorstellung von den Radien an Deck bekommt. Gruß Jörg

  • Esvagt Connector

    Joerg_B - - Offshore

    Beitrag

    Auch vom meiner Seite mein Beileid. Ich finde in solchen Situationen ist unser schönes Hobby immer auch ein bisschen Therapie .... Gruß Jörg

  • Hallo Sven, die Regatta-Winden haben auf der Oberseite eine kleine Öffnung mit Poti an dem man den Wickelweg bzw. die Anzagl der Umdrehungen einstellen kann. Das funktioniert sehr feinfühlig. Gruß Jörg

  • Einfach nur klasse!

  • Eure schönsten Fahrbilder

    Joerg_B - - Fotos & Videos

    Beitrag

    Mein Trimaran "Kingfisher" (Butterfly von Graupner), Pfingstmontag bei 3-4 Bft.

  • Höchste Geschwindigkeit

    Joerg_B - - Rennboote & Powerboote

    Beitrag

    Mein Gott! Lärm wie auf 'ner Baustelle. Ich weiß schon warum ich lieber segele ... Gruß Jörg

  • Ich bin kein Yacht- oder Rennbootspezialist, aber wenn ich mir den Antrieb und den Bootstyp anschaue, dann passt das irgendwie nicht zusammen. So einer Yacht würde ich zwei konventionelle Wellen spendieren und sie dann auch etwas tiefer legen. So sieht die Wasserlage in Ruhelage einfach nicht stimmig aus. Mit halbetauchten Antrieben kenne ich mich auch nicht aus, dennoch würde ich sie hinten etwas tiefer legen. Mehr Gewicht würde dem Kippen vielleicht etwas entgegen wirken. Die halbgetauchte Lag…