Damen MultiCat 1:25

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Damen MultiCat 1:25

      Hallo,

      ich möchte Euch mal mein neues Projekt vorstellen. Es soll mal ein MultiCat werden.
      Diese Arbeitsschiffe gibt es hauptsächlich in niederländischen Häfen, eingesetzt als Reparaturschiff, Schlepper, Barge-Pusher etc. Ausgerüstet mit einem Bordkran (HIAB, Palfner) sind diese äusserst wendigen Schiffe sehr vielseitig einsetzbar.

      Einfach mall googlen: Damen MultiCat (Damen ist die Werft, ....Cat bedeutet Caterpillar als Antriebsmotor).

      Basis ist ein sehr einfacher Rumpf, in Anlehnung eines Pontons. Der Aufbau ist entweder seitlich bzw. achtern angeordnet, wodurch sich eine grosse Decks- bzw. Arbeitsfläche ergibt.

      Durch den Einbau von Schottelantrieben und Bugstrahler werden diese "plumpen" Rümpfe doch sehr wendig, um auch in engen Hafenbecken hervorragend manövrieren zu können.

      Also - der Weg ist das Ziel !

      Am letzten Samstag war es dann soweit: Erstwasserung und Erprobung der Antriebskomponenten.

      Der Rumpf besteht aus 6 mm Pappelsperrholz, innen mit ein paar Spanten verstärkt. Der aufgesetzte Hauptdeckausschnitt verstärkt den Rumpf ebenfalls.

      Der Rumpf wurde 2 x mit Epoxy-Harz gestrichen und vorerst 2 x mit Farbe beschichtet. Die Schottel- und Bugstrahldurchbrüche wurden ebenfalls mit Epoxy-Harz versiegelt. Ergebnis: 100% dicht. Ein Endanstrich erfolgt natürlich noch, wennn das Modell fertig ist.

      Nach Einbau der zwei Bühler Starmax, der Akkus (2 x 6V in Reihe / 10Ah), der Regler und des Empfängers ging's zum Wasser. Im Gepäck Einwegflaschen, die mit Wasser gefüllt wurden um das Schiff erstmal grob auszutrimmen. Im Endstadium werden wohl ca. 5 kg Walzblei benötigt, um das Modell (100cm x 30cm x 8cm Tiefgang) einigermassen auf die Wasserlinie zu bringen. Wie gesagt, es ist noch nicht endgültig ausgetrimmt, es fehlt ja noch das komplette Oberdeck mit Aufbau, Kran und Zubehör etc.

      Als Sonderfunktionen sind Radar, Navigations- und Arbeitsbeleuchtung, sowie ein funktionsfähiger Löschmonitor geplant. Vielleicht gibt's später noch eine Barge / Leichter zum schieben dazu.

      Die Cracks unter den Erbauern eigener Rümpfe weden jetzt wohl angesichts des "Schuhkartons" die Nase rümpfen, aber in der heutigen Zeit heisst es oft: Form follows Function. Es ist wird ja schliesslich keine RIVA. Und da es diese Arbeitsboote sehr oft gibt, scheint sich das Konzept der Damen Werft bestätigt zu haben.

      Mir ging es hauptsächlich um den Einbau leistungsfähiger Manövrierkomponenten.
      Denn immer nur geradeaus und Kurven fahren wird auf die Dauer für mich zu langweilig. Anlegen, ablegen, rückwärts ins Hafenbecken usw. usw. macht mit einem entsprechend ausgerüstetem Modell viel Spass - mir jedenfalls !

      So nun aber ein kleines Video dazu:

      youtube.com/watch?v=fNOLOFfxFb4

      Gruss aus Leer / Ostfriesland

      Michael
      Lieber 'ne schneidíge Havarie als ein lahmes Ausweichmanöver !

      Mitglied im MBC Moormerland e.V.
    • Hallo Florian,

      einen Plan habe ich nicht, lediglich Fotos und Maße aus dem Netz.
      Normal ist das Längen-/Breitenverhältins dieser Arbeitsschiffe ungefähr 2,5:1
      sprich z.B. 15 m lang - 6 m breit.

      Ich hab's ein wenig abgewandelt in das ungefähre Verhältnis 3:1 (Länge läuft :kratz:).

      Für den Rest (Deck und Aufbauten) halte ich mich an Fotos aus dem Netz.

      Bei einem Modell dieser Grösse lässt sich sehr viel selber herstellen und man hat viel mehr Möglichkeiten beim gestalten.

      Gruss

      Michael
      Lieber 'ne schneidíge Havarie als ein lahmes Ausweichmanöver !

      Mitglied im MBC Moormerland e.V.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reiseleiter ()

    • :2: Hey Michael, ich kann Dir einen Originalen Bausatz des Hiab Sea Crane leihen. Den kann man hervorragend abkupfern. Das sind bedruckte Poliplatten mit den Einzelteilen und eine Bauanleitung, sowie ein paar Teile die Du aus dem Vollen feilen müßtest. Alles aber machbar. Der Baukasten ist bei Krick einfach zu teuer. Ich habe den Kran in doppelt so groß gekupfert. Gruß Kuddell
      Facebook, da gibt es immer mal wieder meine Neuzugänge zu sehen.









      Kann als ehemaliger Ostfriese nicht mehr alle Modelle zählen, aber über 200 sind es.
    • Hallo,

      so langsam will (möchte) ich das Projekt weitermachen.

      Nach einer Probefahrt mit einem Schottel bin ich nun zu dem Schluss gekommen,
      das ein zweiter her muss. Mit einem bin ich hart an der Leistungsgrenze des Antriebes, da das Modell doch einen recht ungünstigen Völligkeitsgrad hat (Bauart bedingt) und auch einiges an Gewicht zusammen kommt.

      Die beiden Schottel will ich über die F14 Navy getrennt fahren (zwei Regler / zwei Servos).. Den Fahrhebel habe ich schon für ein anderes Modell iin der "doppelten" Ausführung, nun soll aber auch die "Ruderlage" einzeln angesteuert werden.

      Kann man anstelle des einzelnen Ruderknüppels der F14 einen Twinstick (quer) einbauen um dann den Bb- / Stb Schottel einzeln anzusteuern ? Müsste doch gehen, da ich ja mit dem Gas-Twinstick auch die beiden Regler getrennt ansteuern kann.

      Oder gibt's 'ne andere Lösung für das getrennte ansteuern der Lage (Steuerwinkel der Schottel ?

      Danke / Gruss

      Michael
      Lieber 'ne schneidíge Havarie als ein lahmes Ausweichmanöver !

      Mitglied im MBC Moormerland e.V.