US Coast Guard Rescue Boat - Diorama

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • US Coast Guard Rescue Boat - Diorama

      Halle Modellbaufreunde :wink:

      Ich möchte mal mein letztes Diorama vorstellen. Verwendet habe ich diesen Bausatz:

      3637656538646663.jpg

      Das Modell stellt ein Rettungsboot dar, wie es in den USA bis in die 70er Jahre verwendet wurde. Soweit ich es herausgefunden habe, hat alles mit dieser Rumpfform angefangen und nur der Antrieb wurde geändert. So gab es am Anfang auch Segel, daher wahrscheinlich auch der hohe Mast, dieser wurde später eingekürzt.
      Maßstab: 1:48
      Länge/Breite: 20cm / 5,5cm
      Diorama: 32cm x 17 cm

      6130333237376631.jpg

      6566356561366130.jpg

      3637623233613135.jpg

      6662336331363664.jpg
      3933313935336564.jpg

      Ich hoffe es gefällt Euch, und wenn Fragen sind: nur zu!
      Gruß, Torsten die Landratte :chat:

      In Bau: Mehr als erlaubt :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Torsten61 ()

    • RE: US Coast Guard Rescue Boat - Diorama

      Original von Torsten61

      .......Ich hoffe es gefällt Euch, ...........



      Aber ja doch - absolut!!!


      :wink: Hallo Torsten!


      Als Diorama-Fan bin ich von diesem Teil begeistert.

      Und - wie Sven schon schreibt - verrate uns bitte das Geheimnis des Wassers.


      :chat:

      Walter
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von the wiseman ()

    • RE: US Coast Guard Rescue Boat - Diorama

      Hallo Thorsten !

      Ich kann mich an solchen Dioramen garnicht sattsehen--ganz toll gelungen.Der Moment ist sehr gut eingefangen.Ich hab einige kleine Platten mit Flugzeugmodellen gebaut und kann Deine Arbeit gut beurteilen.

      Verrat uns einige Tricks !
      Ich bin mit meinem Sohn jedes Jahr in Dortmund und bleib Stunden bei den Dioramen hängen--die Kreativität und die Bemalkunst ist jedes Jahr noch besser geworden--das Beste sind dann die Fachsimpeleien mit den anwesenden Künstlern.

      Ich hatte mir das Boot vor zehn Jahren für viel Geld gekauft.Der Preis für dies kleine Boot war stark überhöht.Einem kleinem angehenden Modellbauer,der Sylvester bei uns feierte,bekam es von mir geschenkt.

      Hoffentlich sehen wir noch mehr von Dir.

      edmondo
    • Hallo Modellbaufreunde :wink:

      Danke für Eure lobenden Worte.
      Selbstverständlich werd ich Euch in die "Geheimnisse" einweihen. Hab nix weiter getan, als mich in diversen Foren, Bauberichten und priv. Seiten kundig zu machen und das Wissen für mich zurechtgeschneidert. Von Beruf bin ich Maler/Lackierer, und somit hab ich mir ebend das Material entsprechend zusammengestellt.
      Kleine Bitte, wo soll ich es einstellen (Allgemein/Tipps,Tricks und Hilfe) ???
      Gruß, Torsten die Landratte :chat:

      In Bau: Mehr als erlaubt :pf:
    • Hallo Modellbaufreunde

      Ich wollte mal paar Bilder einstellen, wie alles angefangen hat. Habe zuerst die Grundform des Dioramas festgelegt und dann die Ebenen für Wasser und der Mole. Diese wurden dann aus Styropor erstellt.

      3239366134343333.jpg

      Noch sind beide Ebenen trennbar und erleichterten das "Schnitzen" der Wellenstruktur als auch das Fräsen der Mole. So, nun noch etwas Farbe drauf und man könnte es schon ahnen:

      3238666462643430.jpg

      Nun wird der Rumpf und die Mole in Frischhaltefolie verpackt. Spachtelmasse angerührt - wohl gemerkt, kein Gips, denn der wird zu schnell fest - und schön auf der Oberfläche verteilen, ca. 5mm stark. Jetzt die Mole angesetzt und der Rumpf eingesetzt. Nun kommt der schwierigste Teil: mit einem feuchten Borstenpinsel werden die Wellen modelliert. Wenn der Pinsel nicht zu nass ist lässt sich die Spachtelmasse richtig ziehen. Wichtig ist, es muß ein Borstenpinsel sein, Haarpinsel sind hier ungeeignet.

      3466653763363932.jpg

      Am nächste Tag (oder auch Woche, Monat Jahr.. wenigsten 24 Stunden!!!) kann man mit der Bemalung anfangen.Seid Ihr mit dem Ergebnis zufrieden, dann könnte Ihr eine Nacht drüber schlafen.
      Zuerst mal den Rumpf rausnehmen und die Mole.
      Halbe Wahrheit.... 1 mal grundieren ist besser. Es ist egal wie. Ich benutze Acrylgrund, weil ich generell mit Acrylfarben arbeite.
      Wieder Pause.... die Letzte (mind. 8 Stunden)
      So nun aber, jetzt sollte es schnell gehen, also Telefon abstellen, Familie zum shopen schicken, WC nicht vergessen.... ach Ihr wißt schon. :2: Acrylfarben etwas verdünnen (Farben richten sich ja nach dem Wasser) und auftragen. Ich Arbeite Nass-in-Nass. Schnell eine Grundfarbe verteilt und schon die nächsten Farbe hier und da rauf.
      Bischen experimentieren, und wenn es nicht passt, alles weiß überstreichen.
      Etwas trocknen lassen........... jetzt kommts. Wir brauchen einen feinporigen harten Schwamm. Etwas weiße Farbe auf einen Karton gekleckert und den Schwamm eingedippt. Haaaaaaaaaaaalt Leute, ist doch kein Pommes!!!!!!!!!!!!!! Gaaaaaaaaaaaaanz leicht eindippen und daneben etwas austupfen. So und nun gaaaaaanz leicht über die Wellenberge fahren. Immer nur ganz leicht, bis man denkt es reicht:

      6163386530633863.jpg

      OK, ich mach demnächt weiter, versprochenWenn Ihr zufrieden seit, schön trocknen lassen.
      Gruß, Torsten die Landratte :chat:

      In Bau: Mehr als erlaubt :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torsten61 ()

    • Hallo Modellbaufreunde
      Es geht weiter:

      Im letzten Bild habt Ihr gesehen, daß der Rumpf und die Wasser fläche noch Spalten aufweisen. Keine Panik, daß bekommen wir auch noch hin.

      Ist die alles schön trocken, wird das "Wasser" mehrmals mit AcryGlanzLack Klar gestrichen.

      Nun kommt das Finish:

      Im Künstlerbedarf gibt es ein Acrylgel. Diese Gel wird sehr hart und trocknet, je nach Schichtdicke, klar auf.
      Der fertige Rumpf wird nun an seinen Platz gesetzt und etwas Gel in eine Spritze gefüllt. Nun kan man die Fugen ausfüllen.
      Lieber in kleinen dünnen Schichten, weil sonst die Gefahr besteht, daß das Gel nicht aushärtet und milchig bleibt.
      Auch die Wellenkronen könne etwas nachmodelliert werden.
      Wenn alles "chik" ist, kommt wieder der Schwamm oder/oder ein Borstenpinsel zum Einsatz und die Schaumkronen werden weiß angemalt bzw. nachgezogen

      6536393865383964.jpg

      Vorteil dieser Methode ist ebend, es richt so gut wie überhaupt nicht. OK, ian manchen arbeitsschritten muß man zügig arbeiten, aber ich habe mich dran gewöhnt und bin damit zufreiden.Man kann mit diesem Gel auch ablaufendes Wasser darstellen. Es ist nur eine Frage der Zeit.
      Jetzt, bei meinem 4. Diorama wird es immer besser. Na schaun wa mal.
      Dies ist meine Arbeitsweise. Ich habe sie aus vielen anderen Vorgehensweisen auf mich und meine Lieblinsmaterialien zusammen gebaut.
      War fast 33 Jahre als Maler tätig und ich habe einfach den Lösemittelgstank satt, zumindest in der eigenen Wohnung.

      Viel spaß beim nachmachen.

      Wenn Fragen sind, kein Problem, ich bin für Euch da
      Gruß, Torsten die Landratte :chat:

      In Bau: Mehr als erlaubt :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torsten61 ()

    • Hallo Modellbaufreunde

      Kleiner Nachsatz:
      Dieses Acrylgel kann mit einem trocknen Pinsel (Pinsel immer gleich auswaschen und am Lappen trocknen) und/oder Zahnstocher modelliert werden, d.h. Ihr könnt es schön zu richtigen Wellen und Wogen auszuiehen. Je nach gewünschter Größe, erfolgt diese Arbeit in mehreren Schichten.
      Ganz zu letzt, bin ich dann teilweise nochmal mit Schwamm und harten Flachpinsel und weißer (unverdünnter) Farbe über das ausgehärtete Gel.

      @ Tom
      Ich danke Dir. Hoffe es hilft auch einigen weiter.
      Gruß, Torsten die Landratte :chat:

      In Bau: Mehr als erlaubt :pf:
    • Hallo Torsten !

      Schließe mich Tom an.Kurz und präzies-einfach super !!!

      Die letzten Tage war es zu kalt in meinem Keller,da mußte ein alter Revell-Minensucher dran glauben.Die Bewaffnung flog runter und die Bordwand wurde teilweise"abgebrannt"--kurz ich deute jetzt den Umbau zur CALYPSO auf einer kleinen Hellig an mit Leitern ,neuer Bemalung,Gestellen usw.Ich überlege,ob ich ein Schweiß-Flackerlicht in den Rumpf baue,das hat mir in Dortmund bei den Eisenbahnern sehr gut gefallen.

      edmondo
    • :wink: Hallo Torsten!


      Erst einmal vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht.

      Einfach toll! :2: :2: :2:


      :???: Eine Frage hätte ich noch. Die feinen Gischt-Spritzer an der Bordwand - sind das auch Arbeiten mit dem Acryl-Gel :???:


      :chat:

      Walter
      Dateien
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von the wiseman ()

    • Hallo Modelbaufreunde,

      Danke für Euer Lob, bin froh, daß es gut ankommt. Zeufzer, Augenverdreher und etwas rot ich werd. Nochmals danke.

      @ wiseman
      Ja, nachdem die Manscherei mit der Spachtelmasse vorbei ist, verwende ich nur noch das AcrylGel. Immer schön Schicht für Schicht auftragen. Wenn alles gut aussieht mit weißer Farbe vorsichtig rüber gehen, es soll nur die Wellenkronen / -schaum darstellen.

      Nur mal zur Info: AcrylGel bitte nicht mit Acryldichtmasse (Baumärktchen) verwechseln. Dichtmasse bleib dauerelastisch, diese Gel wird Knochenhart. Dauerelastizität bezahlt man dann auch mit einer rauhen Oberfläche, wie bei Silikon auch.
      Dieses Gel ist in den Künstlerabteilungen diverser Großmärkte erhältlich, meißt gleich neben den AcryKünstlerFarben.
      Gruß, Torsten die Landratte :chat:

      In Bau: Mehr als erlaubt :pf:
    • :wink: Hallo Torsten!

      Erst einmal :d: für Deine schnelle Antwort!


      Dann werd' ich mal sehen, ob ich bei uns dieses AcrylGel aufreiben kann. Wir haben da ja so ein speziellen Bastel- und Künstler-Store.

      Wenn ich welches bekommen habe, werde ich Deinem Rat folgen und erstmal ein wenig experimentieren.


      :chat: Schönes Wochenende

      Walter
      :kratz: Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie! :pf:
    • RE: Coast Guard

      Hallo Maurics, Hallo Holger

      Danke für Euren Kommentar. Es ist immer wieder schön ein paar lobende Worte zu erhalten. :2:

      @Holger, das "nächste Diorama" ist ja schon fertig. Schau mal unter Leuchtfeuerschiff Nantucket. Dort gibt es auch einen Link zu einem kleinen Video.

      Wenn weiter Interesse besteht, bei der Rubrik "Kartonmodelle" geht es dann auch schon fast dem Ende entgegen. Hier ist es dann die "Bremerlotse"
      Habe dann aber auch schon das nächste "Plastikmodell - Diorama" in Planung. Naja, Planung ist etwas weit her geholt, sagen wir lieber geistige Vorarbeit; ich bau dann einfach drauf los. :pf:

      Bis die Tage dann
      Gruß, Torsten die Landratte :chat:

      In Bau: Mehr als erlaubt :pf: