Meine DS Linienrekonstruktionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe doch immer dazu geschrieben, was ich als Quelle verwendet habe.
      Schon, um nicht ungewollt mir hier evtl. eine Abmahnung wegen Verstosses gegen das Urheber- bzw. Veröffentlichungsrecht einzufangen.
      (ich fürchte aber, das ist auch nur wie das Pfeifen im Wald, also relativ sinnlos)
      Meistens sind es Artikel aus der Hansa des jeweiligen Baujahres des betreffenden Schiffs.
      In den Schiffsbeschreibungen dort sind oft begleitende Generalplankopien.
      Allerdings nur in sehr kleinem Format, also DIN A4, damit's in die Zeitschrift passt.

      Wann wurden die SUPERFAST X - XII fertiggestellt?
      Dann könnte ich bei meinem nächsten Besuch in der TUB Bibliothek mal die Zeitschriften des Baujahrs durchforsten.
    • So ein wenig googlen :chat: jetzt weiss ich als Landratte aus dem Ruhrpott auch was die Hansa ist. Hab noch nie von ihr gehört und auch nicht die geringste Ahnung wie ich an alte Ausgaben rankommen sollte. Danke für den Tip.

      Die Superfast VII-X sind 2001, 2002 entstanden, bei Howaltswerke Deutsche Werft AG, Kiel.

      Grüsse aus Kamen.
      Oliver
      ______________________________________________________________
      Fahrbereit: MS Midnatsol 1:100
      im Bau: TT-Traveller 1:100
      MV World Discoverer 1:100
      Superfast Fähre 1:100
    • Danke für den Hinweis Oliver,

      dann brauche ich aber vermutlich gar nicht zu gucken.
      Die VII - X werden dann höchstwahrscheinlich exakt die gleichen Hauptabmessungen und Linien wie die von mir dargestellten und in dem Artikel beschriebenen V + VI haben.
      Es könnte höchstens noch sein, dass die etwas späteren letzten beiden SUPERFAST Fähren, die wohl so die letzten Neubauten von Flender vor deren Aus waren,
      etwas modifiziert wurden (d.h. jetzt nur bezogen auf Hauptabmessungen und Linien).
      Aber auch das glaube ich kaum, werde aber noch mal dem nachgehen.

      edit: An alte Ausgaben der Hansa kannst Du evtl. entweder über den Verlag selbst kommen, wenn die noch alte Exemplare haben,
      oder aber über öffentlich zugängliche Einrichtungen, die Abonenten dieser Zeitschrift sind.
      Das dürften in erster Linie Universitäten und Hochschulen mit den entsprechenden Schiffbau-/Schiffahrts-bezogenen Fachbereichen sein, wie z.B. in meinem Fall die TUB.

      Ich glaube die letzgenannte Bezugsquelle ist die sicherere und preislich günstigere
      (nur Kopierkosten einen Bibliotheksausweis benötigt man nicht, da die Zeitschriften im allgemeinen sowieso nicht entliehen werden können, da Präsenzbestand)

      Hier sind laut online Zeitschriftendatenbank deutschlandweite Standorte, die die Hansa führen
      und hier die Signaturen und Regalstandorte für die TUB Bibliothek (UBTU)

      2nd edit: Muss mich wohl korrigieren. Unter Fernleihe steht für die UBTU dort, ja, nur Kopie.
      Demnach würden die einem wohl auch Kopien zur Verfügung stellen, wenn man dort nicht selbst hinkommen kann.
      Habe aber keine Ahnung, was der Dienst kosten würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von deadwood ()

    • Aus Maersk E-Class mach A-Class in wenigen Klicks

      Ich dachte, ich sollte mal kurz demosnstrieren,
      wie einfach man einen bestehenden Linienriss auf die gewünschten neuen Hauptabmessungen in DS skalieren kann.

      Nichts anderes machen Werften und Entwurfsbüros im ersten Schritt,
      wenn es gilt ein neues Schiff zu entwerfen.
      D.h. man schaut, welche Linien sich für den gleichen Typ Schiff mit ähnlichen Entwurfsrandbedingungen in der Vergangenheit gut bewährt haben
      und modifiziert die dann nur, wo es noch nötig sein sollte.

      Heutzutage wird eine grosse Anzahl von Formvarianten bereits numerisch im Rechner mittels Computational Fluid Dynamics (CFD) im Vorlauf durchgerechnet
      und so eine teiloptimierte Vorauswahl getroffen, von dem, was dann noch als Holz- oder Parafinmodell(-varianten) entsteht und von den Versuchsanstalten im Modellversuch getestet wird.

      Auf den Werften ist zumindest die CFD Potentialrechnung mittlerweile Standard.
      Mit ihrer Hilfe lassen sich gute Näherungen zur Minimierung des Wellenwiderstands erzielen.
      Die viskosen Effekte numerisch korrekt zu modellieren, ist derzeit noch weit anspruchsvoller und wird ggf. eher in den Versuchsanstalten
      oder in, auf CFD gestütztes Design spezialisierten, Büros durchgeführt.

      Allerdings hat der Entwerfer bei der Verringerung des Reibungswiderstands sowieso nur recht geringe Möglichkeiten,
      da Verdrängung, Völligkeit und benetzte Oberfläche hier doch sehr einschränkend wirken.
      Hingegen hat man beim Entwurf eines, ein gutes Wellenbild und günstige Schiff-Propeller-Wechselwirkung erzeugenden, Linienrisses
      einen ziemlich grossen Spielraum, hier ein nahezu optimales aber auch katastrophales Resultat zu erzielen.
      Das hängt meist sehr stark von der Erfahrung des Entwerfenden ab.


      Wenn ich Fotos von Schiffen der Maersk E-Klasse mit denen von der A- oder auch G-Klasse vergleiche (alles sog. ULCS bzw. Postpanamax),
      beschleicht mich der Verdacht, dass die alle auf den gleichen Linien basieren, die lediglich in die anderen Abmessungen skaliert wurden.

      Also mache ich mal aus meinem Riss der E-Class oben einen der A-Class.

      Als Hauptabmessungen der ein wenig älteren und kleineren (aber nur unwesentlich) Schiffe der A-Class habe ich folgende Angaben gefunden.


      LPP = 336.40 m
      B = 42.80 m
      TCWL = 15 m

      Die mit zu den Hauptabmessungen der E-Class ins Verhältnis gesetzt,
      ergibt die folgenden Skalierungsfaktoren für DS:

      Quellcode

      1. [fiddle@susa:~/designs]
      2. $ echo 336.4/376|bc -l
      3. .89468085106382978723
      4. [fiddle@susa:~/designs]
      5. $ echo 42.8/56.4|bc -l
      6. .75886524822695035460
      7. [fiddle@susa:~/designs]
      8. $ echo 15/15.5|bc -l
      9. .96774193548387096774


      Sofern man im DS Riss gesperrte Punkte hat, was bei mir bei den Stevenkonturen der Fall war,
      muss man diese zunächst über den Menüpunkt Edit -> Point -> Unlock All insgesamt entsperren,
      damit sie sich nicht dem nun folgenden Verschieben widersetzen.


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/emma_maersk/E2A-Class_points_unlocked.png[/IMG]


      Anschliessend geht man über den Menüpunkt Transform -> Scale, worauf alle Kontrollgitterpunkte des bestätigten Layers
      (ich habe nur einen gehabt)
      als selektiert gelb erscheinen, wie im Bild unten zu sehen ist.


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/emma_maersk/E2A-Class_transform_scale.png[/IMG]


      Im aufpoppenden Eingabefenster geben wir nun die oben ermittelten Skalierungsfaktoren für die x-, y- und z-Richtung ein.


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/emma_maersk/E2A-Class_scale_factors.png[/IMG]


      Schleisslich wird mit dem letzten Klick auf den OK Button die in diesem Falle Schrumpfung auf die A-Class Abmessungen von DS durchgeführt.

      Ein abschliessender Blick in die Projektdaten bestätigt, dass unser Modell die neuen Abmessungen angenommen hat.


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/emma_maersk/E2A-Class_dims_after_scaling.png[/IMG]


      Das war doch wirklich einfach.

      Darüber hinaus kennt DS noch so systematische Formvariationsverfahren wie das nach Lackenby,
      bei dem man die Formveränderungen bei Einhaltung bestimmter wichtiger Schiffsentwurfsparameter (z.B. Verdrängung) durchführen kann.
      Davon hatten die Schiffbauversuchsanstalten vor dem Aufkommen von Rechnern und CFD Methoden einst reichlich Gebrauch gemacht,
      um systematische Modellvariationen zu erzeugen, die dem Schiffbauer auf Basis der für ihn wichtigsten Entwurfsparameter Datenreihen von diesen Modellversuchen an die Hand gaben.
      Das würde jetzt aber sicher zu weit führen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von deadwood ()

    • Ulstein A102 Ahts

      Vermutlich ist das Skalieren in DS dann doch so trivial, dass ich mit der Beschreibung des Vorgehens niemanden hinterm Ofen hervorlocken konnte.


      Ich habe mal wieder was in Sachen Offshore gemacht.

      Eigentlich wollte ich ursprünglich nur ein paar Informationen zu den Ulstein X-Bows im Internet zusammentragen und mich interessehalber dort mal ein bisschen durchklicken.
      Dabei bin ich aber auf einen äusserst interessanten Report einer norwegischen Untersuchungskommission zum Verlust eines Anchor Handling Tug Supply Vessel (AHTS) der Bourbon Reederei gestossen,
      der tragischerweise acht Menschenleben gekostet hatte, darunter u.a. das des 14-jährigen Sohns des Kapitäns, der einen Teil der Schulferien an Bord verlebte.

      In dem Bericht findet sich eine ausführliche Beschreibung des untergegangenen AHTS, der BOURBON DOLPHIN,
      die erst im Oktober 2006 an Bourbon abgeliefert wurde und bereits im April 2007 infolge des in dem Report detailliert beschriebenen Unfallgeschehens in der Nordsee unterging,
      wo sie seitdem in ca. 1100 m Tiefe aufrecht auf dem Kiel auf dem Meeresboden liegt.

      In dem Bericht findet sich auch eine, zwar sehr bescheidene, aber für die Arbeit in DS verwendbare Kopie des Generalplans der BD.

      Mir gefällt die bullige kompakte Form der BD, so dass ich vermutlich, sollte ich je dazu kommen, einmal ein Modell eines AHTS zu bauen, bestimmt dieses Vorbild wählen würde.
      In 1:50 kommt sie auf eine Länge von gut 1.5 m und ein Deplacement für den von mir angenommenen Entwurfstiefgang (TDWL) von 5.5 m (bzw. 11 cm) von immer ca. 30.5 kg.

      Auf der Website von Ulstein gibt es schöne Bilder computer-gerenderter Modelle des A102 Designs, als das Ulstein die BD klassifiziert hat.


      [IMG]http://www.bourbon-offshore.no/upload_images/0E6CF6EB2E3845AA83450C72BAF5FF9B.jpg[/IMG]


      [IMG]http://www.bourbon-offshore.no/upload_images/A037384F58DF4D6980B47BD5AE569EBA.jpg[/IMG]


      Aber natürlich gibt's auch ein paar Fotos bei Shipspotting.com


      ShipSpotting.com
      [img]http://cdn2.shipspotting.com/photos/small/4/9/3/338394.jpg[/img]
      © Ashley Hunn

      ShipSpotting.com
      [img]http://cdn2.shipspotting.com/photos/small/9/7/5/269579.jpg[/img]
      © Geir Vinnes

      ShipSpotting.com
      [img]http://cdn2.shipspotting.com/photos/small/2/5/3/310352.jpg[/img]
      © Ron


      Das nächste Bild zeigt den aus dem Unfalluntersuchungsbericht als Hintergrundbild in DS geladenen Generalplan.
      Die schlechte und pixelige Auflösung ist deutlich erkennbar.
      Zwar würde das genügen, um die Maße und Proportionen für die Aufbauten abzugreifen, aber für eine Herausarbeitung der Details der Ausrüstung wäre das ein bisschen dürftig.


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_profile_bgimg_sac.png[/IMG]


      Die DS Hydrostatik für den folgenden Riss gibt's hier


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_3D_bow.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_3D_fore_up.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_3D_fore_down.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_3D_aft_up.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_3D_aft_down.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_bodyplan.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_profile.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_waterlines.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Bourbon_Dolphin_Linesplan.jpg[/IMG]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deadwood ()

    • Ulstein Ax102 Ahts

      Wer meinen letzten Beitrag zur BOURBON DOLPHIN gelesen hat, wird sich vielleicht gefragt haben,
      was der den nun mit den Ulstein X-Bows zu tun gehabt hat.

      Nun, aus dem A102 Design machte Ulstein, vermutlich auch wegen der schlechten Erfahrungen mit der BD und diesem Ursprungsdesign,
      im nächsten Schritt eine X-Bow Variante, die als AX102 Design bezeichnet wurde.

      Wie der Untersuchungsbericht des Unfalls der BD feststellt, hatte deren Design auch ein gewisses Stabilitätsproblem.
      Es gab bereits wenige Wochen nach der Ablieferung der BD einen Stabilitätsvorfall.
      Ausserdem seien nominell zu hohe zulässige Deckslasten (Anker und Ketten) und ein zu hoher kontinuierlicher Pfahlzug ausgewiesen worden, den das Schiff bei Vollschub der Propeller gar nicht aufbringen konnte.
      Somit sei fraglich, ob die BD für den Einsatz des Verschleppens des Rigs, das für die BD fatal endete, überhaupt das geeignete Schiff gewesen sei.
      Darüber hinaus werden der Reederei Bourbon zahlreiche Versäumnisse nachgewiesen.
      So kannte der Kapitän das Schiff überhaupt nicht und hätte lediglich eine Einarbeitungszeit während der Übernahme des Kommandos von ganzen 1 1/2 Stunden gehabt,
      um sich mit dem Schiff vertraut zu machen.

      Soviel nochmal zu den schlechten Erfahrungen, die Ulstein mit der A102 gemacht hatte.

      Wie aus dem Spec Sheet der AX102 oben zu ersehen ist, handelt es sich um just das gleiche Grunddesign der A102,
      nur dass statt des Bugwulstes und der üblichen Back nun ein X-Bow eingestrakt worden ist.

      Ich glaube, zum Konzept des X-Bows brauche ich keine Worte zu verlieren.
      Schliesslich gibt es hier im Forum einige Mitglieder, die sich in der IG X-Bow diesem Ulstein Design komplett verschrieben haben und auch schon einige schöne Modelle nachweisen können.

      Mir ist nicht klar, ob von der AX102 je X-Bow Schiffe gebaut worden sind.
      Ich meine, dass der erste X-Bow AHTS mit der BURBON ORCA in Fahrt gekommen ist, die Ulstein aber als AX104 klassifiziert, also ein Folgeentwurf.
      Wenn man die Hauptabmessungen vergleicht, stellt man auch fest, dass die ORCA um gut 10 m länger und 1.5 m breiter ausgefallen ist.

      Trotzdem, auch wenn es möglicherweise kein Original zur AX102 gegeben haben könnte,
      stelle ich hier die AX102 vor,
      weil ich die aus den Linien der A102 sehr schnell, nur durch Ändern der Bugpartie, konstruieren konnte.

      Mir persönlich sagt ja von der Ästhetik die X-Bow Variante nicht so zu, aber vielleicht gibt es ja hier Interessenten?


      Hier ist die DS Hydrostatik meiner AX102.


      Der Rest, wie gehabt...


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_3D_bow.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_3D_fore_up.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_3D_fore_down.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_3D_aft_up.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_3D_aft_down.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_bodyplan.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_profile.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_waterlines.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/bourbon_dolphin/Ulstein_AX102_Linesplan.jpg[/IMG]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deadwood ()

    • Moin Ralph

      Wann dürfen wir dich denn in denn Kreis der IG-X-BOW aufnehmen?

      Deine Nase sieht echt nicht schlecht aus nur der Bug scheint mir noch nicht ganz stimmig, könnte aber auch an der Ansicht liegen aber das wird noch! :resp:


      Was die AX-102 anbelangt so wurde bisher nie ein Schiff dieses Typs von Ulstein gebaut und auch von der AX-104 ist bisher nur die Bourbon Orca gebaut worden.

      Der Schwerpunktbereich in dem derzeit der Ulstein X-BOW verwendet wird liegt bei denn Platform Supply Vessel, Offshore Construction Vessel und Seismic Research Vessel es gibt aber Überlegungen z.B. aus der Türkei ein Distressed Submarine Rescue Ship (MOSHIP) oder ein Rescue and Towing Ship (RATSHIP) zu bauen.



      Ghost


      P.s. Hier noch ein Link unter dem ihr Infos und Fotos zur AX-102 von unserem IG- Mitglied PeterS findet.
      • "We are Pirates.."(Paul Watson)
      • "Andere brauchen einen Psychiater ich brauche meine Pfeifen" (ist zwar nicht von mir Stimmt aber)
      • und dazu einen guten Single Malt!
    • Hallo Jörg,

      hm, meinst Du, dass der Bug daneben ist?
      Auf dem dritten 3D-Bild von DS, dasjenige von vorne oben, sieht der Bug aus dieser Perspektive tatsächlich etwas komisch aus.

      Auch gefällt mir die vordere Schulter überhaupt nicht. Die ist viel zu akzentuiert ausgefallen.
      In gewisser Weise Schuld daran ist das PDF des Spec Sheets der AX102 von Ulstein (siehe Link oben),
      in dem deren gerendertes Modell so starke Schatten bekommen hat, dass der Übergang in den Seitenwandeinlauf fast kantig wirkt.
      Den müsste ich wohl wieder rausnehmen.

      Ausserdem glaube ich, dass sowohl oben bei der DOLPHIN (A102) als auch bei der AX102
      (bei der ich das Hinterschiff von Ersterer ja einfach unverändert übernommen hatte)
      im Heckbereich über den Düsen die Spantkonturen noch viel konkaver, also tunnelartig, ausfallen müssen.
      Leider war das auf den Ulstein Prospektbildern wegen der Schattierung kaum zu erkennen.
      Dein IG X-Bow Kollege hat das an seinem Modell wohl besser hinbekommen.

      Eben habe ich dieses Bild einer SX134 entdeckt,
      die in einer Ukrainischen Werft in Kerch zwischen Schwarzem und Asowschen Meer für Ulstein gebaut wurde.
      Ist wohl, wie Du schriebst, ein seismisches Explorationsschiff, um neue Lagerstätten zu erkunden.
      Also keine X-Bow AHTS bisher.
      Leider ist das Foto ziemlich klein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deadwood ()

    • Auf der Website der Zaliv Werft in Kerch gibt's schöne Baubilder.
      Da kann man wenigstens mal was sehen.

      Hier z.B. eine Hecksektion mit Schnitt in Höhe eines Heckquerstrahlers.
      Da kann ich sehen, wie breit der Skeg tatsächlich ausfällt.
      Das konnte ich bisher nur erraten.

      [IMG]http://www.zaliv.com/upload/afc802b989eb79ed5a7f69c0b695700c.jpg[/IMG]

      Hier sieht man die X-Bow Bugsektion im Bau


      [IMG]http://www.zaliv.com/upload/0b5a387e50550e1718c74e826b0281c5.jpg[/IMG]

      Und hier mal eine Studie des nächsten X-Bow Projekts von Zaliv


      [IMG]http://www.zaliv.com/upload/d8c47e88b209b8ffdfef04a25fa5d5f0.jpg[/IMG]
    • Moin Ralph


      Ja von denn Seismic Research Vessels werden derzeit einige gebaut, warum bloß. :pf:

      Bei denn AHTS ist derzeit die Bourbon Orca wirklich die einzige die mir Bekannt ist aber vielleicht kommt da ja bald eine zu.


      Dein Heck könnte wirklich ein wenig konkaver sein aber ansonsten sieht das Heck sehr gut aus und wenn du mal eine AX-102 bauen möchtest können wir gerne dein Heck mit unserem Bug kombinieren.



      Ghost
      • "We are Pirates.."(Paul Watson)
      • "Andere brauchen einen Psychiater ich brauche meine Pfeifen" (ist zwar nicht von mir Stimmt aber)
      • und dazu einen guten Single Malt!
    • Danke für das Angebot.
      Ich denke, den Bug kriege ich noch hin.
      Mal sehen, vielleicht nehme ich mir ja mal die ORCA vor, jetzt nicht als Modell, sondern nur als Riss.

      Wie gesagt, wenn ich dazu komme, ein AHTS Modell zu bauen, sollte es erstmal ein konventionelles Design sein, so wie die DOLPHIN,
      auch wenn die sich im praktischen Anchor und Rig Handling nicht wirklich bewährt hat.
      Kann aber auch an einem falschen Einsatz des Schiffs seitens der Reederei in Kombination mit zu geschönten Performance Daten der Werft gelegen haben.
    • Guten Tag helfen Sie bitte, den Körper für diesen Schlepper zu machen. Danke!
      Dateien
      • ????????-2.jpg

        (88,55 kB, 1.268 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ????????-1.jpg

        (88,68 kB, 1.272 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ????????-3.jpg

        (93,15 kB, 1.240 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ??????? 047.jpg

        (50,92 kB, 1.241 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ??????? 050.jpg

        (50,67 kB, 1.226 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5915.jpg

        (83,97 kB, 1.256 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Noch die Zeichnung
      Dateien
      • 1.jpg

        (91,8 kB, 1.229 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 11.jpg

        (91,36 kB, 1.229 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5652.jpg

        (91,79 kB, 1.230 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5707.jpg

        (90,38 kB, 1.226 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5660.jpg

        (84,04 kB, 1.210 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5667.jpg

        (90,14 kB, 1.218 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die abschliessenden Fotografien
      Dateien
      • 23_western_seqi.jpg

        (70,74 kB, 1.206 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 32_klasko2.jpg

        (72,42 kB, 1.193 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 53_16609_sfinksa.jpg

        (90,63 kB, 1.195 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN5916.jpg

        (88,03 kB, 1.184 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_3624_thumb.jpg

        (85,85 kB, 1.170 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5662.jpg

        (87,72 kB, 1.168 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Dima,

      ist ein interessanter Schlepper die WJATISCH bzw. VYATICH.
      Würde mich schon reizen.
      Und die Vorgaben sind ja sehr definitiv.

      Allerdings vermisse ich die Hauptabmessungen.
      Ich könnte die zwar anhand der Backbord Ahming, nach der der Tiefgang zwischen 3.6 und 3.8 m sein muss, an den Seiten- und Decksrissen extrapolieren,
      aber ich würde lieber sichergehen.

      Handelt es sich um dieses Schiff mit diesen Hauptabmessungen?
    • Here are the VYATICH lines

      Hi Dima,

      this little harbour tug was fun to draw.

      Are you going to make the azimuthing Schottel rudder props yourself from scratch, or are you going to resort to ready made models?

      Good luck for the model building!


      Here are the hydrostats.

      Next image shows profile view in DS with loaded bg image you supplied and the sectional area curve along the tug's length.


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/VYATICH_profile_bgimg_sac.png[/IMG]


      and perspective views from different angles as DS rendered them.


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_3D_bow.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_3D_fore_up.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_3D_fore_down.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_3D_keel_up.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_3D_stern.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_3D_aft_up.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_3D_aft_down.jpg[/IMG]



      and finally the lines


      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_bodyplan.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_profile.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_waterlines.jpg[/IMG]



      [IMG]http://slipway.in-berlin.de/maritime/ships/vyatich/Vyatich_Linesplan.jpg[/IMG]
    • Über Ralph ist es einfach schön. Du der Prachtkerl. Danke dir. Ich habe noch sehr viel interessante Zeichnungen.Ja bin ich im Begriff, das Modell dieses Schleppers vollständig zu machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tep80 ()