Baubericht High-End Dampfgenerator

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Hobbykapitän
      Hallo Dieter,
      hast du statt Rauchdestilat, Nebenfluid aus dem Discotheken-Bereich schon mal ausprobiert? Müßte doch eigendlich auch funzen, oder?
      Ist zumindest preiswerter, hinterläßt keinen Ölfilm auf Deck und ist weniger gesundheitsschädlich. Wenn noch nicht getestet, werd ich es mal ausprobieren. Schließlich war damals meine erste Nebelmaschine für den Show-Bereich auch selbst gebaut. Dies sollte doch im wesentlich kleinerem Maßstab machbar sein.
      Doch zuerst probier ich dem Ultraschall-Verdampfer. Habe einen gefunden, der auf 12V laufen soll.

      Gruß Heiko


      Hallo Heiko,

      wie funzt denn das Prinzip einer Nebelmaschine? Wird das Fluid erhitzt oder zerstäubt?

      Gruß Dieter
    • Hallo Dieter,
      Eine Nebelmaschine ist im Grunde ganz simpel aufgebaut. Eine Membranpumpe (teilweise geregelt) drückt die Flüssigkeit aus einem Vorratstank in eine Art "Brennkammer". Diese Kammer wird vorher elektrisch erhitzt. Durch den Druck der Pumpe zerstäubt das Fluid und verdampft an den Innenwänden der Kammer. Der Dampf dehnt sich rasch aus und dringt nun durch eine kleine Öffnung aus. Im Nebelfluid ist Glycerol enthalten. Dies bindet Feuchtigkeit in der Luft und läßt den Dampf noch voluminöser erscheinen.

      Meine erste Nebelmaschine bestand aus einer Lötlampe, einer Heizpatrone (300W) und einem Messingrohr, welches um die Heizpatrone gewickelt war. Dabei wurde das Fluid nicht zerstäubt, sonder lief einfach so durch das Rohr um die Heizpatrone. Funktionierte auch.

      Nur ein Gedanke.....
      Dieter, würde man deinen Rauchgenerator mit diesem Fluid betanken, könnte ich mir sogar vorstellen, dass dies sogar ohne Lüfter klappt. Denn das Fluid dehnt sich wie gesagt, sehr stark aus. Und wenn kein Lüfter die Heizwiderstände permanent abkühlt, könnte man versuchen, mit der Heizleistung runter zu gehen. Dies spart Akku-Kapazität.

      Gruß Heiko
    • Meinen Dampfer habe ich genau so gebaut (Platinenmaterial, Leistungswiderstände "nackt'", Glasfasermate als "Docht")
      Allerdings kleiner, nur ein Widerstand, und den kleinsten 12V-Lüfter, den es gab. Ist auch für ein Landfahrzeug.

      Vorteil des Platinenmaterials:
      - Leicht zu verbinden (Weichlöten)
      - Dicht
      - Unverteiltes Destilat kondensiert am Kupfer und wird sozusagen "direkrecycelt"

      Nachteil:
      Das Kupfer leitet recht viel Wärme weg. insofern könnte man über eine Isolation der Kammer nachdenken (Moosgummi?). Aber der Effekt ist eher klein.

      Nachteil von dem Destilat: Wenn es am Modell kondensiert, hat man eine "fettige" Schicht, in der jeder Dreck kleben bleibt, und die man zwischen Decksdetails schlecht wieder entfernt bekommt. also besser dafür sorgen, dass der Dampf, der aus dem Schornstein entweicht, auch wirklich vom Modell weg weht.
      Thomas ...viel zu viel im Regal, und noch mehr Baustellen.
    • Original von Dieter
      Original von marcedi
      Moin Dieter,

      faszinierend :2:

      Hast Du Lust uns noch einen Schaltplan von Deiner Steuerung einzustellen. Aus den Videos wird nicht ganz ersichtlich, was die Schalter steuern.

      Toll gemacht !
      Marco


      Ist nichts kompliziertes. Der Dampfgenerator hat 3 Heizungen. Eine davon ist dauernd in Betrieb, zusätzlich kann ich den zweiten und den dritten einschalten.
      Es kommt drauf an wieviel Show man machen will.
      Und da ich zwei Dampfgeneratoren einbaue, saugen die mir bei voller Leistung von 6,4 A schnell den Akku leer. Bei kleinster Stufe sind es gerade mal 2,15 A, bei mittlerer 4,3 A.


      Ich hab da mal den Schaltplan gezeichnet

      [img]http://up.picr.de/9422499nbc.jpg[/img]
    • Hallo Dieter,
      also, mein Versuch, den Smoker mit Nebelfluid aus dem Discotheken-Bereich zu befeuern verlief weniger erfolgreich. Scheinbar braucht dieses Fluid wesentlich mehr Oberfläche, auf der es verdampfen kann. Also werde ich weiterhin mit dem Rauch/Dampfdestilat von z.B Graupner experimentieren.

      Man sieht also, wie sehr manchmal die Praxis von der Theorie abweichen kann. Aber wie sagte bereits A. Einstein: Fantasie ist wertvoller als Wissen.

      Gruß Heiko
    • Original von Hobbykapitän
      Hallo Dieter,
      also, mein Versuch, den Smoker mit Nebelfluid aus dem Discotheken-Bereich zu befeuern verlief weniger erfolgreich. Scheinbar braucht dieses Fluid wesentlich mehr Oberfläche, auf der es verdampfen kann. Also werde ich weiterhin mit dem Rauch/Dampfdestilat von z.B Graupner experimentieren.

      Man sieht also, wie sehr manchmal die Praxis von der Theorie abweichen kann. Aber wie sagte bereits A. Einstein: Fantasie ist wertvoller als Wissen.

      Gruß Heiko


      Ich habe auch mal mit Nebelfluid heavy probiert und hatte eigentlich eine gute Rauchentwicklung. Allerdings funktionert dieses Fluid erst richtig bei hoher Luftfeuchtigkeit und ich habe das bei -8 Grad Lufttemperatur ausprobiert. Bei dieser Kälte hat man so gut wie gar keine Luftfeuchtigkeit und somit wahrscheinlich auch weniger Rauch.
      Da ich aber gerade einen zweiten Dampfgenerator baue, habe ich die Möglichkeit Dampfdestillat und Nebelfluid gleichzeitig auszuprobieren.
      Das werde ich bei einer wärmeren Temperatur testen und werde darüber weiter berichten.

      Gruß Dieter
    • Ähh, hatte der Dieter hier nicht einen Schaltplan gepostet :kratz:

      Hat sich den jemand gesichert und kann ihn mir zu mailen ?

      Vielen Dank im vorraus

      Gruß
      Marco

      Uups, sorry, ich hatte noch meinen Werbefilter an und der hat alle Bilder von diesem Thread blockiert.
      Meine Modelle:
      - Classic von Aeronaut
      - La Marie Amelie von Steingräber
      - Mini-Prop von Graupner
      - Sumpfgleiter "US CoastGuard"
      - Graupner/Nauticus Jugendboot mit Lipo
      - Feuerlöschboot Dolly von robbe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marcedi ()

    • Original von marcedi
      Ähh, hatte der Dieter hier nicht einen Schaltplan gepostet :kratz:

      Hat sich den jemand gesichert und kann ihn mir zu mailen ?

      Vielen Dank im vorraus

      Gruß
      Marco

      Uups, sorry, ich hatte noch meinen Werbefilter an und der hat alle Bilder von diesem Thread blockiert.



      Zu spät, ich hab dir schon eine Mail geschickt :chat:
    • Hallo Dieter,

      danke für das Zusenden des Schaltplanes.

      Ich war hauptsächlich an der Schaltung mit der Lichtschranke interessiert. Aber das scheint ja ein Fertigmodul zu sein.

      Gruß
      Marco
      Meine Modelle:
      - Classic von Aeronaut
      - La Marie Amelie von Steingräber
      - Mini-Prop von Graupner
      - Sumpfgleiter "US CoastGuard"
      - Graupner/Nauticus Jugendboot mit Lipo
      - Feuerlöschboot Dolly von robbe
    • es gibt natürlich auch kleine Nebelmaschinen zu kaufen.....

      ebay.de/itm/LOOK-Solutions-TIN…in_77&hash=item519cf1171f
      fahrbereit :
      SAR Hecht
      Hafendienstboot Silke
      Potofino auf Hydrospeed
      Portofino auf Kehrer Jet
      Robbe Lostenboot Maris 2
      Zerstörer Arleigh Burke
      Eco Bingo 2 Race
      Kehrer Jet Sprint

      in der Werft:
      Fregatte 123 Brandenburg
      Sievers Lumme
      Sievers Narwal
      Küstenwache Thor
    • das stimmt, zielich utopischer Preis, den Schalt- oder Bauplan müsste man mal in die Finger bekommen; die Videos bei youtube von dem Teil sind überzeugend
      fahrbereit :
      SAR Hecht
      Hafendienstboot Silke
      Potofino auf Hydrospeed
      Portofino auf Kehrer Jet
      Robbe Lostenboot Maris 2
      Zerstörer Arleigh Burke
      Eco Bingo 2 Race
      Kehrer Jet Sprint

      in der Werft:
      Fregatte 123 Brandenburg
      Sievers Lumme
      Sievers Narwal
      Küstenwache Thor
    • Hallo Dieter,

      dein Dampfgenerator verdient Respekt, sowohl für die durchdachte Konstruktion, die Bauausführung und natürlich den Effekt! Ganz große Klasse!

      Da kommt so mancher echter Dampfer nicht ran...

      Aber - mit der grünen Plakette für die Umweltzonen wird es wohl nichts...?
      viele Grüße
      Hermann
      (Allroundlaie)

      ...et kütt, wie et kütt, äwer et hätt noch immer jod jejange! (Rheinische Lebensweisheit)

      Situs vilate inis et avernit!
    • Hallo Dieter,
      entschuldige bitte. Aber ich konnte es mir nicht nehmen lassen, mir einige Ideen von Dir abzugucken. Nun habe ich mir ebenfalls einen kleinen Rauchgenerator gebastelt. Allerdings wollte ich aus Gewichtsgründen auf ein Gehäuse aus Metall verzichten und nahm eines aus Kunststoff vom großen C.
      Ursprünglich hatte ich für meine Happy Hunter drei Blei-Akkus eingeplant. Aus Gewichtsgründen mußte ich schließlich auf einen verzichten. An dessen Stelle sitzt nun der Rauchgenerator, eingepackt in Styrodur. Der Klotz hat die gleichen Abmessungen wie ein Akku und passt nun saugend in das Schiffchen hinein.
      Als Heizung habe ich einen Drahtwiderstand mit 5W und 22 Ohm genommen. So verbraucht der Raucher grade mal ca. 7W. In dem Syrodur-Klotz ist eine kleine Schaltung intigriert, welche den Lüfter beim Anlegen einer Spannung etwa 5sec. zeitverzögert anlaufen lässt. So kommt der Widerstand schneller auf Temperatur und der Rauch wird gleich zu Beginn in einem Schub herausgedrückt. Sieht ganz witzig aus, wenn mann dann gleichzeitig über das Soundmodul das Geräusch vom Starten der Dieselmotoren einschaltet. So scheint beim Anlassen der Schiffsdiesel eine große Rauchwolke aus den Auspuffrohren zu kommen, wie im Orginal halt.

      Gruß Heiko
      Dateien
      • 100_6280.jpg

        (46,02 kB, 518 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 100_6281.jpg

        (41,82 kB, 495 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 100_6282.jpg

        (46,43 kB, 493 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 100_6284.jpg

        (37,97 kB, 486 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 100_6290.jpg

        (44,65 kB, 496 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hobbykapitän ()