Katapult für einen kleinen Freelance Flugzeugträger...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      also ich glaube im Marinebereich dürfte es eher hinhauen eine Fregatte mit funktionierendem Bordheli zu bauen... (so Maßstabstechnisch)...

      oder aber man baut Depron "Fire and Forget" Flieger, die man nachher vom See wieder abschöpft..

      VG
      Eva
    • Klar Eva, Du hast recht.
      Selbst ein Phantasie Freelance- (also Phantasie)Träger müßte mehr als 2,50 Meter lang sein. Mein Katapult....
      [IMG]http://www.heinzherrmann.com/images/100_2957%20_XTwin4_HP.jpg[/IMG]
      ...ist 1,20 Meter lang*. Wenn es nicht zu langweilig sein soll müßte man zwei Katapulte nebeneinander einbauen. Bei einer Spannweite einer Silverlit F18 Hornet von 26cm (Länge 32cm) ergibt sich eine Mindestbreite des Flugdecks von 55cm.
      Bei mehr als zwei Windstärken ist ein gesteuerter Flug von Silverlit Flugzeuge, so meine Erfahrung, nicht mehr sicher zu machen.
      Ich hoffe, dieser Thread hat hier nicht für allzuviel Unmut gesorgt.
      Gruß aus Münster,
      HeinzH.

      *Meinen Praxiserfahrungen nach wäre auch ein Katapult von knapp einem Meter machbar.
    • Klar Eva, Du hast recht.
      Selbst ein Phantasie Freelance- (also Phantasie) Flugzeugträger müßte mehr als 2,50 Meter lang sein, damit es wenigstens einigermaßen aussieht. Ein wenig Karikaturtouch ist dabei unvermeidlich.

      Mein Katapult....
      [IMG]http://www.heinzherrmann.com/images/100_2957%20_XTwin4_HP.jpg[/IMG]
      ...ist 1,20 Meter lang*. Wenn eine Vorführung nicht zu langweilig sein soll, müßte man zwei Katapulte nebeneinander einbauen (und eventuell noch Platz für einen Helicopter lassen). Bei der Spannweite einer Silverlit F18 Hornet von 26cm (Länge 32cm) ergibt sich eine Mindestbreite des Flugdecks von 55cm.

      Bei mehr als zwei Windstärken ist ein gesteuerter Flug von Silverlit Flugzeuge, so meine Erfahrung, nicht mehr sicher zu machen.

      Ich hoffe, dieser Thread hat hier nicht für allzuviel Unmut gesorgt.
      Gruß aus Münster,
      HeinzH.

      *Meinen Praxiserfahrungen nach wäre auch ein Katapult von knapp einem Meter machbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeinzH. ()

    • Hi,

      also ich bin der Ansicht, dass solche "Freelance" Modelle völlig gerechtfertigt sind. Mein Polizeiboot wird ja auch ein "Vorbildähnliches" Modell... (das soll nicht heißen, dass ich nicht riesigen Respekt davor habe, wenn jemand alles bis ins Detail nachbaut...)

      Gibts da nicht ggf so ne Art "Wasserflugzeug" also etwas, was man als altertümlichen Postflieger nutzen kann? Dann könnte man eine Art "Zwischenpostenschiff" bauen.. wäre auch ne Idee..

      VG
      Eva
    • Meine Fragen wären, wie gut fliegen diese Flugzeuge? und was kosten sie? Ich finde das keineswegs unpassend!
      Dann wäre zu prüfen, wie weit man sie mit der heutigen Technik verkleinern kann, sodass sie trotzdem einigermaßen Flugfähig bleiben und die Kosten nicht gleich explodieren. So detailgetreu wie deine müssen sie ja auch nicht aussehen, sieht man auf dem See ja nicht so genau ... Jedoch muss in jedem Falle auch mit dem Verlust der Gerätes gerechnet werden! Ich glaube eine Böe reicht schon und das Teil macht was es will ...

      Max
    • Sind die Flugzeuge eigentlich diese RTR RC Modelle/Spielzeuge, die man für unter 30 € in den Toy Chain Stores bekommt?

      Wie gut lassen die sich fliegen?
      Ich stelle mir jedenfalls vor, dass man die nicht sehr kontrolliert und stabil fliegen kann, schon wegen der billigen Ausführung und geringen Größe.

      Die Idee eines Trägers mit belebten Fliegern ist aber schon bestechend.
      Läuft aber vermutlich auf ein Größen- bzw. Maßstabsproblem hinaus.

      Deinen Beitrag finde ich übrigens keineswegs unpassend.
    • Original von deadwood
      Sind die Flugzeuge eigentlich diese RTR RC Modelle/Spielzeuge, die man für unter 30 € in den Toy Chain Stores bekommt?

      Wie gut lassen die sich fliegen?
      Ich stelle mir jedenfalls vor, dass man die nicht sehr kontrolliert und stabil fliegen kann, schon wegen der billigen Ausführung und geringen Größe.
      ...........


      hallo, stimmt genau !
      ein Freund von mir hat einen Spielzeugladen und ist ein sehr guter Modellpilot !
      Auch bei ihm strürzen diese Dinger immer mal schnell ab !
      Diese kleinen "Schaumwaffeln", Parkflyer oder wie man sie auch immer nennt, sind viel zu leicht, um "kontrolliert" geflogen zu werden. da ist auf dem Wasser mit Verlusten zu rechnen, eine kleine Windböhe reicht da aus! Er meint, die etwas größeren, Spannweite ca.45 cm für 100 Euro hätten eher eine Chance, aber dann wo landen ??

      Gruß Wolfgang
      Wolfgang
    • Hallo,
      ich bin neu hier und habe gerade Euren Beitrag hier gesehen. Ich baue die Nimitz in 1:144 mit funktionierenden Katapulten. Der Aufbau ist recht simpel (siehe Fotos). Als Flieger nehme ich derzeit Gummizug Flugzeuge für 2 Euro 50, oder so. Sind zwar nicht im Maßstab aber die fliegen bei mir bis zu 11m weit.


      [IMG]http://img813.imageshack.us/img813/7564/dscf0878d.jpg[/IMG]

      [IMG]http://img31.imageshack.us/img31/6783/dscf0876v.jpg[/IMG]

      Als Zuggummi nehme ich Startgummi von den Segelfliegern. Die Länge ist per Hand angepaßt
      Der Katapultschuh ist ein Alurohr, das in der Mitte an einer Seite durchgesägt ist und zwar genau so breit wie der mitnehmer, der auf dem Deck sichtbar ist. Um diesen Mitnehmer ist das Gummi einmal rumgelegt und mit zwei Komponentenkleber "vergossen"

      [IMG]http://img13.imageshack.us/img13/3580/dscf0875r.jpg[/IMG]

      [IMG]http://img405.imageshack.us/img405/4078/dscf0874r.jpg[/IMG]

      [IMG]http://img59.imageshack.us/img59/1140/dscf0872l.jpg[/IMG]

      [IMG]http://img695.imageshack.us/img695/9012/dscf0869n.jpg[/IMG]

      Das ganze ist dann mit 8 Schrauben (pro Katapult) am Deck befestigt. Die Senkkopf-Schrauben sind von oben verklebt und mit Spachtel überstrichen worden.
      Zwischen Schiffsrumpf und Deck habe ich Angelsehne verklebt um das Deck später bei Wartungsarbeiten (wenn die Gummis gerissen sind) "problemlos" abtrennen zu können.
      Als Schmierung im Schlitten ist Teflonöl zu empfehlen, da es das Gummi nicht angreift.