Rumpfbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moinsen Leute,

      auf der Modellbauausstellung in DO hatte ich mir die Planmappe der S.M.S. Brummer gezogen.

      Die Pläne zeigen für den Modellbauer viel Überflüssiges. Notwendies allerding scheint zu fehlen. Da ich erst am Anfang meiner Modellbaukarriere bin, benötige ich gelendlich den Rat alter Füchse :lol:.

      Um den Kahn auf eine ansehnlich Größe zu bringen, habe ich ihn auf 1:100 vergrößern lassen. Soweit, so schlecht *pfeiff*. Der Spantenriß zeigt mir zwar die Spanten an, aber nicht die Anordnung über die Längsachse. Da kann ich nur erahnen, wie ich verfahen kann:

      Die Lage des Mittelspants ist gegeben. Mit viel Phantasie könnte ich auch den ersten und letzten Spant erkennen. Zumindest gibt es Linien in diesen Bereichen, die die Position markieren könnten. Sind diese drei Spanten auf der Helling montiert, so müssten sich die genauen Positionen der anderen Spanten durch Einfügen der jeweiligen "Mittelspanten" der entsprechenden "Lücken" unter verwendung einer Straklatte eingepasst.

      Soweit im Groben meine Theorie. Nun freue ich mich auf Berichtigungn und nützliche Tips.

      So long. :juhu:

      Grotjes Markus
    • hi Markus, die Spanten sind doch bestimmt nummeriert und auf dem längsschnitt sind die Nr. der Spanten zu sehen danach musst du die Abstände wählen. Ich hoffe das war verständlich.Gruß Hans

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IAO ()

    • RE: Rumpfbau

      Wie schon geschrieben, sollten die Spantpositionen eigentlich im Längsschnitt eingezeichnet sein.

      Sollte das nicht der Fall sein oder der Längsschnitt gleich ganz fehlen,
      könnte es sein, dass die übliche äquidistante 20er oder 10er -Teilung der K-Spanten vorliegt.
      Müsstest mal abzählen, wieviele K-Spanten der Spantenriss zeigt,
      wobei an den Schiffsenden wegen der stärkeren Krümmungen dort oft zusätzliche Spanten in den halben Abständen eingefügt werden.
      Meist kann ein geübtes Auge das aber erkennen.
      Wenn also die übliche äquidistante Teilung vorliegt, brauchst Du lediglich die Länge zwischen den Loten durch die Anzahl der K-Spanten (also z.B. 20 oder 10) zu teilen, um die Spantabstände herauszubekommen.
      Bzw. als absolute Maße vom Hinteren Lot aus gemessen, z.B. um den Abstand von Spant 15 vom HL zu bestimmen, Lpp * 15/20,
      oder am Beispiel eines halben Vorschiffsspants z.B. 18 1/2: Lpp * 37/40 usw.