Projektvorstellung und Fragen | Tonnenleger & Bergeboot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Sascha,

      Die fertigen Lösungen basieren alle darauf, dass ein Winkelgetriebe eine querliegende Welle mit 2 Schrauben antreiben.
      Hier im Forum habe ich schon oft davon gelesen, dass Getriebe laut sind.

      Was würdest Du dazu sagen, ein BSR mittels zweier Kreiselpumpen zu bauen?

      Für meinen (ex)Kran habe ich ein BSR nachrüsten müssen. Dazu habe ich ein rechteckiges Loch in den abgeschrägten unteren Bug gemacht und das Modul eingebaut. Ich habe hier 2 Wellen in Fahrtrichung eingebaut und Wasserführungen "um die Ecke" eingebaut.

      Sprich in Draufsicht von Bug nach Achtern

      Wassereinlass Backbord auf der linken Seite ud Steuerbord. Das Wasser wird dann in Fahrrichtung nach achten mittel einer 90 Grad Biegung (Viertel eines Rohres), dann von der 1. Schraube angesaugt und um 180 Grad (halbes Rohr) umgelenkt, von der 2. Schraube beschleunigt und dann nochmals um 90 Grad umgelenkt. Der Einbauplatz hat sich dafür angeboten und ich konnte die Bodenplatte des Moduls abschrauben, um die Schiffsschrauben zu warten und zu reinigen.

      Da hab´ ich doch schnell mal eine Prinzipskizze erstellt.

      [IMG]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/user_bilder/bilder/358701_userid_9955.jpg[/IMG]

      Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pixel ()

    • Hallo zusammen,

      hier nun ein weiteres Update. Der Bau kommt voran und die Staubbelastung in der Wohnung nimmt zu. Mag da ein Zusammenhang bestehen..? :pf:

      Das Spantengerüst steht nach wie vor stabil auf der Helling, die Bugform ist mittlerweile grob in Form geschnitzt und die ersten Planken sind steuerbord- und backbordseitig verklebt. Merkwürdigerweise gibt es davon keinen Fotobeweis :kratz: Werde ich nachliefern...

      Weitere Leisten zur Beplankung sind bereits gefertigt. Ich habe aus kostengründen Balsabrettchen gekauft (3x100x1000) und schneide diese in 8mm-Streifen. Dazu habe ich mir ein einfaches Werkzeug aus Resten der Spantenherstellung gebastelt. Funktioniert super :2: Die nächsten Leisten wurden gestern gewässert und klemmen nun am Rumpf um sich der Form anzupassen. In den nächsten Tagen wird Wässern, Formen, Kleben anstehen :)

      Auf den Bildern ist auch mein Prototyp für das BSR zu sehen. Panzerrohr EN32 und EN20, sowie eine Muffe EN20 bilden das Grundgerüst. Das Paddel ist aus 2mm PS und wird in ein geschlitztes PVC-Rohr eingeklebt. Die Achsen oben und unten habe ich aus 4mm Alurundstab gemacht und ebenfalls mit 2K-Epoxy eingeklebt. Geführt werden beide Achsen später durch O-Ringe, die bei geeigenter Fettzugabe auch dicht und leichtgängig sein sollten. Der Motor wird im EN32 mit Hilfe einer Rohrschelle fixiert. Ich hatte davon mal eine Skizze gezeichnet, aber die ist mir irgendwie abhanden gekommen...
      Wichtig beim BSR war mir, dass ich das BSR nach Fertigstellung des Rumpfes einbauen kann (so wie die Raboesch-BSR; diese haben abnehmbare Strahlrohre). Aus diesem Grund habe ich die Muffe EN20 verwendet und kann so die Strahlrohre (EN20) von außen in den Rumpf und in die Muffe hineinschieben und verkleben.
      Über die Variante mit zwei Kreiselpumpen habe ich auch nachgedacht, mich dann aber dagegen entschieden, da ich fast alle Komponenten für die oben beschriebene Bauart zur Verfügung hatte. Außerdem ist's so mehr Tüftelei ;)

      Die BSR-Steuerung mittels reduziertem Servoweg konnte ich noch nicht testen - ist aber gemerkt.


      Hier ein paar Bilder:
      [IMG]http://imageshack.us/a/img51/5583/p1010276hu.jpg[/IMG]
      [IMG]http://imageshack.us/a/img833/8201/p1010266fl.jpg[/IMG]
      [IMG]http://imageshack.us/a/img94/3314/p1010271a.jpg[/IMG]
      [IMG]http://imageshack.us/a/img29/8021/p1010272bn.jpg[/IMG]
      [IMG]http://imageshack.us/a/img801/1471/p1010265h.jpg[/IMG]



      PS:
      die gesammelten Bilder gibt es bei imageshack zu sehen.
    • Hallo zusammen!

      Es folgt ein kurzes Statusupdate:
      Der Rumpf ist nun verschlossen; die Beplankung mit 3mm Balsaleisten ist nahezu abgeschlossen. Lediglich im vorderen Bereich des Schiffs fehlen noch 1-3 Planken, um das Vorderdeck etwas zu erhöhen. Die Welle ist erst mal nur zur Demonstration eingesetzt und noch nicht verklebt (ist eine 55er Raboesch).

      Für meinen ersten Rumpf in Spantenbauweise bin ich recht zufrieden :) Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wenn nur wenig gespachtelt und geschliffen werden muss. Zudem wird die Schleiferei nicht allzu aufwändig sein, weil sich das Balsa und der Spachtel sehr gut schleifen lassen. Zum Spachteln habe ich einige Tuben Molto Modellier gekauft, für schlappe 2€ das Stück :) An manchen Stellen habe ich wohl im Eifer des Gefechts vergessen den überschüssigen Leim weg zu wischen; die harten Leimknubbel erweisen sich jetzt als Schleifhindernisse und müssen vorher vorsichtig entfernt werden.

      Probleme habe ich noch damit den Bug in Form zu bringen. Ich wollte den Raum zwischen den vorderen Spanten mit Blockbalsa ausfüllen und dann in Form schnitzen / schleifen, habe aber wohl im Vorfeld zu viel Material abgetragen. :bw: Nun muss ich überlegen, ob ich den Bereich entkerne und komplett neu ausfüttere, oder ob ich mit entsprechend viel Spachtel arbeite, was ich eigentlich nicht gerne tun würde... Habt ihr einen Tipp?
      Momentan tendiere ich dazu, das alte Material herauszunehmen und den Bereich neu zu füllen. Auch wenn das eine kniffelige Arbeit wird, da ich das alles so schön verklebt habe :pf:


      Die Sache mit dem BSR-Eigenbau habe ich erstmal auf Eis gelegt. Es funktioniert prinzipiell (im Eimer getestet), aber der Wirkungsgrad ist sehr überschaubar... Die Geräuschkulisse im Betrieb weist auf Kavitationseffekte hin. Werde mir weiter Gedanken darüber machen...

      Baubericht in Bildern: *klick mich*

      Besten Gruß
    • Hallo Sascha,

      Du bist aber schnell bei der Sache. Zum Thema Bugklötzchen : Ich würde spachteln, da Du ums Spachtels sowieso nicht rumkommst und ob da an einer Stelle ein wenig mehr Spachtel drauf ist, ist eigentlich nicht ausschlaggebend.

      An dieser Stelle noch einen Tipp von mir :

      Als ich meinen Rumpf auf der Innenseite wasserdicht gemacht habe, sind meine Kiefernleisten etwas aufgequollen und haben meinen schönen glatten Rumpf wellig gemacht (man kann die einzelnen Planken erfühlen bzw. sehen).
      Da muß ich nochmal ran, wenns Wetter es wieder zuläßt draußen zu arbeiten.

      Ich würde dir raten, wenn möglich zuerst die Inneseite zu laminieren (mit viel Harz, da Balsa gut saugt) und danach dann erst die Außenseite zu schleifen und zu laminieren.

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Danke euch beiden für die Tipps. Ich schaue mir die Situation nochmal genau an, evtl. kann ich wieder mit Balsa auffüttern, ansonsten probiere ich es mal mit Spachtel. Wenn das alles nicht zufriedenstellend funktioniert, könnte ich immer noch entkernen... Wir werden sehen ;)

      Zuerst innen zu laminieren ist auch eine gute Idee! :2: Ich wollte sowieso in den nächsten Tagen die Laminierutensilien bestellen, um vor dem Laminieren des Rumpfes etwas zu üben. Bei der Gelegenheit kann ich dann auch gleich den Rumpf von innen "verharzen".

      Übungsobjekt zum Laminieren wird eine passende "Kortdüse" für den 55er Raboesch-Prop sein. Okay, mehr ein Schraubenschutz als eine echte Kortdüse, weil wahrscheinlich nicht profiliert, sondern bloß konisch ausgeführt. Da einige der in Frage kommenden Gewässer im Uferbereich abflachen, möchte ich die Schraube (und den restlichen Antriebsstrang) schützen... Und wahrscheinlich werde ich auch ein größeres Ruder brauchen, denn das bestellte schaut arg mickrig aus und passt nicht wirklich zum Gesamtbild :pf:

      Das Boot sollte schon die ein oder andere leichte Kollision mit Uferbefestigung einstecken können, daher stellt sich mir die Frage nach der Laminatstärke. Ich hatte eigentlich an 2-3 Lagen á 80g/m² gedacht, was für die Bootsgröße ausreichen sollte. Körper ist klar. Ich überlege noch, ob ich eine Zwischenlage 160er einbauen sollte (80-160-80). Als Harz/Härter habe ich das System Epoxidharz Resinpal 2301 + Härter gewählt mit ca. 50 Minuten Verarbeitungszeit. Ich denke ich werde zur Sicherheit gleich das 2kg Gebinde bestellen, dann habe ich gute Reserven für Experimente...

      Ich halte euch auf dem Laufenden :)

      Besten Gruß
    • Hallo Sascha,

      bei mir hat sich ein Borstenpinsel zum Tupfen bewährt. Ich habe bei meinem Schlepper 2 Lagen 160er Matte drauf. Da man hinterher sowieso spachteln und schleifen muß, habe ich mir gedacht, dass ein wenig "Fleisch" nicht schadet. Ich habe meine Matten vom Fiberglas Discount geholt. Wichtig ist dass es Körpergewebe ist, weil es sich dann super anschmiegt. Kannst Ja mal auf meiner Werftseite vorbeischauen, da habe ich ein paar Bilder.

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Moinmoin miteinander!

      Ich wollte euch kurz den aktuellen Arbeitsfortschritt beschreiben >> leider erstmal ohne Fotos... Das Anschlusskabel hat sich wieder mal in Luft aufgelöst :kratz:

      In der Zwischenzeit ist das Glasgewebe (Körper in 80er und 160er Stärke) eingetroffen, samt Harz und einigen nützlichen Utensilien. Zuvor hatte ich bereits ein neues Ruder zurecht geschnitzt/geschliffen, das von Form und Größe sehr viel besser zum Modell passt. Gestern Abend habe ich dieses laminiert und bin gespannt, wie es später im ausgehärteten Zustand aussieht. Heute Morgen war das Harz noch leicht klebrig, aber ich denke, dass es heute Abend ausgehärtet sein wird... (hoffentlich)

      Den Rumpf habe ich außen von störenden Kleberesten befreit und grob verschliffen. Das ist eine ganz schöne Sauerei und der Staubsauger entwickelt sich bald zu meinem besten Freund in der kleinen Werkstatt :gr:
      Im Bugbereich habe ich mit einer Menge Spachtel gearbeitet und bin mittlerweile zuversichtlich, dass ich diesen Problembereich in Kürze ebenfalls in die gewünschte Form bringen kann.

      Wenn das alles passiert ist und ich mit der groben Geometrie des Rumpfes zufrieden bin, werde ich den Rumpf das erste mal von der Helling nehmen und von innen begutachten :juhu: Dann folgt zunächst die Innenversiegelung mit Harz, erneutes spachteln und schleifen auf der Außenseite und dann wird schlussendlich das Glasgewebe aufgebracht.


      Tjaaaa, soweit der Plan... ich bin gespannt :)



      Wann geht es denn bei dir weiter, Martin?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knurrhuhn ()

    • Und weiter geht es :juhu:



      Der Rumpf ist fertig gespachtelt und ich bin mit der Form von Bug und Heck zufrieden. Ich habe dann zunächst den Rumpf von der Helling genommen und von einigen störenden Spantenverstrebungen befreit.
      [IMG]https://lh4.googleusercontent.com/-JU2uu45k2vA/UXFaZwZbj5I/AAAAAAAAAGY/UD6j7hHJrSs/s912/P1010390.JPG[/IMG]

      Anschließend habe ich den Rumpf von innen mit Epoxidharz versiegelt.
      [IMG]https://lh5.googleusercontent.com/-SA0fvDmM2H4/UXFaHkVhwGI/AAAAAAAAAGA/xftWlH6GQkk/s720/P1010396.JPG[/IMG]

      Nach dem Austrocknen wurde der Rumpf wieder auf die Helling gesetzt und nochmals glatt geschliffen. Anschließend wurde laminiert. Ich habe mich für das 163er Gewebe entschieden und bringe zwei Lagen auf.
      [IMG]https://lh4.googleusercontent.com/-ZBCzsVl0W24/UXFZ9qxsXbI/AAAAAAAAAFw/Tu1Pf3V5P3k/s720/P1010398.JPG[/IMG]

      Weitere Bilder in der Signatur!

      Jetzt warte ich gespannt aufs Aushärten. Weiteres Vorgehen ist die Montage des Stevenrohrs und der Kortdüse. Danach werden die dadurch bearbeiteten Stellen evtl. nochmal laminiert... Oder nur verharzen... Mal sehen... Und dann steht der erste Schwimmtest an :juhu:

      Schöne Grüße!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Knurrhuhn ()

    • Tach zusammen!

      Es folgt das nächste Update:
      2 Lagen 163er-Gewebe sind drauf. Für das erste Mal bin ich recht zufrieden, aber an einer Stelle haben sich Dellen gebildet, zwar nur kleine, aber störend sind sie dennoch. Da ich eh nochmal vor dem Lackieren Spachteln und Glattschleifen muss, ist das aber nicht sonderlich tragisch.

      Weitere Fortschritte hatte ich ja bereits angekündigt. Das Stevenrohr ist eingesetzt und verklebt, ebenso der Ruderkoker.
      [IMG]https://lh3.googleusercontent.com/-LDSfFixBdbA/UX_1EC1j_kI/AAAAAAAAAHU/GKT73saGFNA/s912/P1010404.JPG[/IMG]

      Die Ruderanlenkung ist auch schon fertig eingeklebt.
      [IMG]https://lh3.googleusercontent.com/-2_jyEVUkzck/UX_06RC-yUI/AAAAAAAAAHE/0CLxq9WNmsA/s912/P1010402.JPG[/IMG]

      Vor wenigen Stunden habe ich dann das QSR eingepasst. War einfacher als ich dachte und nun passts wunderbar in den Rumpf.
      [IMG]https://lh6.googleusercontent.com/-oKko-Q0pG5k/UYEcxp2SDBI/AAAAAAAAAHk/jib--gmQrA8/s912/P1010405.JPG[/IMG]
      [IMG]https://lh6.googleusercontent.com/-_ufycLeVqEA/UYEc1RLrE-I/AAAAAAAAAH8/Fc-vWvzM9sM/s912/P1010407.JPG[/IMG]

      Einharzen werde ich das QSR gleich noch, und dabei auch ein die Versiegelung des Innenraums etwas verstärken. Nächster Arbeitsschritt sollte dann die Befestigung des Antriebsmotors und einer Akkuhalterung sein. Ein geeignetes Konzept überlege ich mir noch...

      Gruß