Modellvorstellung ALNMARITEC ALN 39

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Modellvorstellung ALNMARITEC ALN 39

      Hallo Leute,
      da mir vor einem Jahr das Gr* Multi Jet Boot noch nicht bekannt war, habe ich mir (zum ersten Mal) einen eingenen Rumpf für 2 Mini Jet gebaut. Vorbild für mein "vorbildähnliches" Modell ist das ALN 39 von ALNMARITEC (alnmaritec.co.uk).
      Der Rumpf besteht aus einer wilden Mischung von Sperrholz, Balsa, MDF und Epox, teilweise mit Gewebe. Das MDF ist mit stark verdünntem Epox Wasserfest gemacht.
      Ich habe dabei durchaus mal 2 Teile Epox mit 1 Teil Aceton verdünnt. Das Aushärten dauert doppelt so lange und die Endfestigkeit ist geringer, aber darum ging es ja nicht. Die dünne Suppe ist schön tief ins MDF eingedrungen. Ich hatte zuerst an Speed 600 BB Turbo gedacht, dann aber aus Gewichts- und Platzgründen auf Brushless aus der Bucht umgeschwenkt (1900 U/V sollten bei 7,4 V unter 15000 Umdrehungen bleiben). Für die Anpassung der Lochkreisdurchmesser habe ich mir 2 Motorspante aus dem Flugmodellbau geholt und in den äusseren Kreis Senkschrauben eingeklebt.
      Die Kühlwasserein- und auslässe habe ich aus Polystyrol und Messingrohr selbst zusammengeklebt. Funktionsprinzip wie bei Gr*.
      Der Aufbau ist fast komplett aus MDF, die Rehling aus 2,5 und 1mm Birkensperrholz. Da kommt noch ein 5mm Rohr als Handlauf drauf.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roehrich1905 ()

    • Das sieht richtig gut aus!!! :resp:

      MDF mit Epoxy zu behandeln ist ne gute Idee, ich wäre nicht auf die Idee gekomm das im Schiffbau zu verwenden. Obwohl es da auch eine wasserfeste Variante gibt nennt sich Medite Exterior, kommt ursprünglich aus Irrland. Ich kann allerdings im moment nicht sagen wie Sark es da Matterial gibt.
      :lol:

      Gruß Sven
      Gefion (Freier Nachbau einer Kapitänsbarkasse der Tirpitz)
      Mjölnir ein Segelboot (Miramare)
      Morgana eine Pirol aus dem Hause Robbe

      Werft:
      Eisbrecher Stettin

      Home
    • Hallo Sven,
      ich würde es selbst vermutlich nicht noch mal verwenden, denn ich denke mit Schrecken an die kleinen und mittleren Rempeleien auf dem Wasser bzw auf dem Weg dorthin. Sperrholz ist doch deutlich stabiler. Aber als ebene Grundlage für eine Glasgewebe-Schicht ist es okay.

      Gruß
      Steffen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roehrich1905 ()

    • noch ein paar Details

      Für Leute, die wie ich nicht selber fertigen können, ist Folgendes vielleicht hilfreich:
      :chat:
      Das Balsa und das Sperrholz ist bei Heerdegen gekauft.
      Die GFK-Motorspante, mit denen die Motoren am Jet angebaut sind, habe ich bei XXL-Modellbau gefunden. Auf meinen Wunsch hin wurden die Bohrungen auf den Lochkreisen kleiner gefertigt - 3mm statt 3,2.
      Die Verbindung vom Motor zur Schraubenwelle (im Original ein doppeltes Kreuzgelenk) habe ich durch eine starre Wellenkupplung ersetzt. Zwei Stück in passender Länge (25mm) hat die Firma Gundert für mich angefertigt. Super nett, super preiswert.
      Die Motoren nennen sich C2826 1900KV. Wer im Mai noch mal gucken kommt ... dann kann ich vermutlich schon berichten, ob sie ausreichen.
      Ich hatte in der Bucht auch mal Kontakt zu anderen Käufern gleicher Motoren kontakt aufgenommen, aber die hatten auch alle noch keine aussagefähigen Erfahrungen.

      Bei dieser Gelegenheit mal ein dickes Dankeschön an alle "professionellen" Bauberichtler.

      Steffen
    • und noch mehr Details

      :kratz: Die Ansteuerung der Rückfahrklappen wird mich noch etwas beschäftigen. Das Prinzip ist aber schon klar (siehe Bilder). Allerdings wird der Plaste-Gabelkopf noch durch Metall ersetzt. Zwischen Gabelkopf und Kugelkopf sitzt jetzt schon eine Stück Gewindestange, auch wenn man es gerade nicht sieht *pfeiff*, so das ich dort notfalls noch Einstellungen vornehmen kann. Die Umlenkung mit den roten Hebeln habe ich vorgesehen, damit die Kräfte, die beim Verbiegen der Zug-/Schubstange zur Klappe auftreten, nicht direkt auf das Servo wirken. Der große Drehwinkel der Midi-Servos erlaubt nebenbei noch eine Hebelwirkung von etwa 1 zu 5, somit muss das Servo sich nicht soooooo sehr anstrengen.
      Dateien
    • Neue Elektronik

      Habe mir von LoLö zwei DUKE-Bausteine gekauft.
      Für die, die noch nicht drauf gestoßen waren: aus dem Signal für den Motor wird das Signal für die Umkehrklappe abgeleitet. Vorwärts -> Klappe auf, Rückwärts -> Klappe zu. Dabei wird das Motorsignal gespiegelt,so das der Motor immer vorwärts läuft. :resp:
      Früher gab es mal Bürsten-Regler von der Firma KLEMM mit dem Zusatz JET im Namen, die diese Funktion auch konnten. :hm: Aber der DUKE kann natürlich noch mehr. Interessenten werden auf der Homepage des KSMC fündig. :co:
      Die Bausteine haben sofort funktioniert, nur meine Seaking - Regler brauchten eine Sonderbehandlung, da sie an die Vollgas und Neutralstellung des DUKE angelernt werden müssen! :kratz: Na ich hab es erst mal allein versucht. :bw: Dann habe ich doch bei LoLö nachgefragt, und er hatte die passende Idee:

      1. BEC wird nicht verwendet, statt dessen wird ein Akku am Empfänger angeschlossen.
      2. Der DUKE kommt an den Empfänger, das Servos für die Umkehrklappen an den DUKE. Dann werden die Servostellungen programmiert.
      3. Programmierstecker vom DUKE abziehen.
      4. Sender auf Vollgas und dort festhalten.
      3. Erst jetz den Regler an den DUKE.
      4. Nach dem Piep den Sender auf Neutral.
      Nach dem abschließenden Gepiepe ist alles bereit. :juhu:

      Vielleicht kann man jetzt auch wieder auf BEC umstellen, aber da ich zwei Regler (und 2 DUKE) verwende, bleibe ich beim Empfängerakku.
    • Interessantes Schiff mit toller Technik. Bin gespannt, wie es weitergeht.
      Grüsse Dietmar

      Modell z. Zt. in Planung: Stromaufsichtsboot Fulda
      ________________________
      zur Zeit in Bau: Damen Stan Tug 1606 von Harztec
      ____________________________
      zuletzt fertiggestellt: Hafenaufsicht ARGUS Lotsenboot Schnatermann (Sievers)
      Schubschiff American Beauty Dumas
      AHTS Versorger Pacific Buccaneer 1 : 50 (Kagelmacher)
      Smit Nederland (Billing Boats) Schottelschlepper Karl (Hegi)
      Kleinschubschiff 2230, Schlepper Damen Tug 1907
      Opduwer Klorus, Festmacher L&R6
      Polizeiboot WSP 3 von Sievers
      Hafenschleppeer TORBEN Aeronaut
      Schlepper Bogdan, Sea Helper ModelMast
      KÜMO Geundiek
      __________________________________
    • Die Duke nutze ich auch schon seit Jahren...
      Einfach tolle Sache!

      Ich habe allerdings bisher bei meinen 2-Jet-Booten (Niederelbe, MDFR2) jeweils nur 1 Duke im Einsatz. Das aktuell auf der Werft stehende MDFR1 wird aber so aufgebaut, dass ich jederzeit auf 2 unabhängige Jetsteuerungen umstellen kann. Das ieht man an der 3. Servohalterung, die z.Zt. nur Blind benutzt wird.

      Miami Dade Fire Rescue-1 (MDFR-1)

      Leo
    • Da vor allem die "Rückfahrservos" recht Strom ziehen, nutze ich die BECs der beiden BL-Regler jeweils eines für die Servos am DUKE und eines für den Rest.

      Dein Boot sieht jedenfalls spannend aus und lässt viel Raum für Sonderfunktionen!

      Leo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dante ()

    • Sonderfunktionen vs. Fähigkeiten

      Hi Leo,
      als Sonderfunktion hatte ich nur die Frontklappe geplant. Der Rumpf ist doch recht flach und ich habe nicht vorher geplant. Von dem Level, den Du bei Deinen :resp: Feuerwehrschiffen praktizierst, bin ich ewig weit weg.

      Ein Problem hab ich noch: Wenn ich die Motoren hochlaufen lasse, fängt alles fürchterlich an zu vibrieren. Die Motoren für sich allein laufen ruhig, aber das muss ja nichts heißen. Am Jet angebaut vermeine ich die Unwucht des Rotors sogar zu sehen. :bw: Die Madenschrauben an der starren Wellenkupplung haben sich durch die Vibrationen schon gelöst! Zum Glück hab ich es gesehen, bevor sie einen Flug durch's Zimmer angetreten haben.
      Ich will jetzt erst mal sehen, ob ich mit Schraubensicherung und den ursprünglich von Graupner vorgesehenen Kreuzgelenken oder mit elastischen Kupplungen von Robbe eine Besserung erreiche. Ausserdem habe ich mir bei Jaxxson ein paar Adapter aus Alu bestellt, die vielleicht besser fluchten, als meine aktuelle Lösung mit den Motorspanten aus GFK. Erst wenn das alles nichts hilft, werde ich mir andere Motoren bestellen.
      Hat jemand eine Idee, wie ich am ausgebauten Motor testen kann, ob da nicht doch irgend was nicht ganz stimmt? :???:

      Steffen
    • Ich nutze die Originalkreuzgelenke von Graupner.

      Wie Du ja gesehen hast, die Adapter von Dennis sind absoult perfekt :pf:
      Ich nehme an, Du wirst identische nutzen können (19mm / 25mm)...

      Wenn Deine Motoren im "Alleinzustand" nicht vibrieren muss irgendwas anderes das Problem sein. Entweder die Welle zur Jet-Schraube krumm, oder deine Starradapter nicht ganz zentriert gebohrt...

      Wenn die Motoren im "Alleinzustand" schon vibrieren, ist eventuell der Aussenrotor nicht sauber drauf. Hast Du das bei beiden? Hast Du sie in BRD gekauft? Dann zurücksenden. Falls vom Hobbykönig, dann eine Mail mit der Anfrage, was tun. Es könnte durchaus zu einer problemlosen Ersatzlieferung führen (hatte ich bereits schon mal mit einem 80 Teuro Regler).

      Bei Sonderfuktionen dachte ich an Licht, Sound und eventuell Wasserwerfer... Also nichts Gewichtiges.

      Leo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dante ()

    • Juhu :juhu: Juhu
      Ich habe die starren Kupplungen gegen elastische von Robbe ausgetauscht, und siehe, es läuft rund.
      Der Test in der Badewanne lässt mich allerdings vermuten, das ich mit 2S nicht auskommen werde. Aber das muss sich noch auf dem Teich erweisen.
      Als Anhang noch ein kleiner Eindruck vom "Alu-Look".
      Dateien
      • alu_look.gif

        (79,12 kB, 316 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ... und läuft ... na ja, geht so

      Heute die erste Testfahrt.
      Muss wohl die Akkus weiter nach vorn bringen, damit das Heck etwas freier kommt.
      Leider sind die Motoren sehr laut. Es pfeift nervig. Ich hoffe ich kann durch die Einstellung am Regler noch was verbessern.
      Es kommt auch irgendwo ein wenig Wasser rein, da muss ich noch nach suchen.
      Und ganz zum Schluß werde ich wohl noch 3S oder Inrunner probieren, mal sehen was billiger kommt.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roehrich1905 ()

    • Danke an Dennis (Jaxxson)

      Habe auf der Suche nach der Ursache für den Lärm der Motoren auch gleich mal meine GFK-Adapter gegen die viel schöneren Aluminium-Scheiben von Dennis ausgetauscht. Sieht doch gleich viel "professioneller" aus. Leider hat der Stb-Motor wohl einen Knacks weg, er rattert etwas. Die starren Wellenkupplungen vom Anfang waren wohl nicht so gut. Zum Glück sind Motoren nicht mehr so teuer. Und die Zeit auf der Werft wird für Lackierarbeiten genutzt.
      Dateien
    • Na bitte, geht doch

      Ja, das kann man gelten lassen:
      Motoren sind jetzt 2826 mit 2000kV und max. 350W, und mit 11,1V geht es ab wie die berühmte Katze von Schmitdt. dass sind bei vollem Akku 22.000 Umdrehungen pro Minute. Scheint viel für einen Jet, aber bei nur 19mm Durchmesser ist es offensichtlich doch nicht zu viel. Die Regler bleiben kalt, dank der Wasserkühlung. Die Motoren bleiben im berührbaren Bereich. Bilder später.
    • Ich hatte Bilder versprochen ...

      Inzwischen hat das Boot auch einen Namen: LEO.
      Heute war ein Zuschauer so nett, meine Kamera zu bedienen. Welche Site empfehlt Ihr für das Einstellen von Videos?
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von roehrich1905 ()

    • Geht ja ab wie Schmitz Katze. Tolles Schiff.
      Grüsse Dietmar

      Modell z. Zt. in Planung: Stromaufsichtsboot Fulda
      ________________________
      zur Zeit in Bau: Damen Stan Tug 1606 von Harztec
      ____________________________
      zuletzt fertiggestellt: Hafenaufsicht ARGUS Lotsenboot Schnatermann (Sievers)
      Schubschiff American Beauty Dumas
      AHTS Versorger Pacific Buccaneer 1 : 50 (Kagelmacher)
      Smit Nederland (Billing Boats) Schottelschlepper Karl (Hegi)
      Kleinschubschiff 2230, Schlepper Damen Tug 1907
      Opduwer Klorus, Festmacher L&R6
      Polizeiboot WSP 3 von Sievers
      Hafenschleppeer TORBEN Aeronaut
      Schlepper Bogdan, Sea Helper ModelMast
      KÜMO Geundiek
      __________________________________