Minensucher 1943 in M1:100

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Stefan.
      Ich hoffe es lässt sich noch was ändern. Um das Hintere Holzdeck ein Leibholz legen. Dieser Leibholz verläuft vor den Schanzkleidstützen so das zwischen diesen Stützen und die Schanz das überkommende Wasser abfließen kann.
      Ich werde in ca. 2 Wochen dieselbe Arbeit bei meinen Minensucher beginnen.

      Gruß
      Ferdinand
      Wo die Flotte hinfährt sind wir...die Minensucher...schon gewesen
    • Nach längerer Zeit mit Pausen und recht "unproduktivem" Kleinkram mal wieder ein erkennbares Stück: Ich habe den vorderen Mast aufgestellt.
      der eigentliche Mast besteht aus einem Rundholz, das mit Bohrmaschine und Schleifpapier konisch geschliffen wurde; die Stützen aus Messingröhrschen und angelöteten Stiftchen an den Enden. eine Stütze habe ich mit Messing-Draht als Antenne verlängert.
      Dateien
      • P6250752b.jpg

        (87,32 kB, 200 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StefanK ()

    • Hallo zusammen,

      hier 2 Fotos von der selbstgebauten Reling - in dem Fall das Oberdeck:
      Material:
      0,8mm Messingdraht für die Stützen
      0,5mm Messingdraht für den Handlauf und Durchzug

      Die Stützen als 10mm Stückchen abgezwickt und an den Enden Stumpf geschliffen.
      Die Stüzen werden in passende Bohrungen eingesetzt und dann oben der Handlauf aufgelötet. Der mittlere Durchzug folgt danach.
      Wenn alles passt, dann verklebe ich die Stützen mit Sekundenkleber in der Bohrung.
      Dateien
      • P8070800.jpg

        (88,24 kB, 149 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P8070801.jpg

        (86,5 kB, 148 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • 10,5cm Geschütze

      Hallo Schiffsmodellbauer,

      nach längerer Zeit mal wieder ein Update zu meinem Minensucher.
      Ich habe viel Zeit mit "Kleinkram" verbracht, sowie im Herbst einige Fahrtests bei "stürmischer See" absolviert. Das Modell ist sehr seetauglich, mit seinen gerade mal 600g Verdrängung schaukelt es aber ordentlich.

      Ich habe begonnen, die Bewaffnung zu bauen, zunächst mal mit den großen 10,5cm Geschützen. Laut meinem Plan sollen diese in dem dreiseitig geschlossenen Schutzschlid sitzen, einen Typ den ich schon von meinem Flottentorpedoboot her kenne. Diesmal habe ich weitgehend in 0,6 mm gebaut. Zu dem "Innenleben" habe ich keinen Plan, vermutlich lasse ich es auch bei den hervorstehenden Teilen wie bisher: Rohr mit Rückstoßdämpfer und dem Verschluss, das Ganze in einer sehr vereinfachten Lafette.
      Auf dem Foto sieht man den Rohbau einzelner Teile.
      Dateien
      • P1241599a.jpg

        (126,53 kB, 73 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StefanK ()

    • Das hintere 10,5cm Geschütz hat seinen Platz auf dem Achterdeck gefunden und lässt sich in 2 Achsen bewegen.
      Die Bemalung erfordert noch ein wenig Nachbesserung.
      Die ebenfalls auf dem Foto erkennbare 3,7cm FlaK ist nur zur Deko hingestellt und erhält noch das Schutzschild - vermutlich aus 0,1mm Messingblech - wenn ich den Schlitz für das Rohr sauber hinbekomme.
      Eine deutlich feinere Detaillierung ist mir z. Zt. zu aufwendig.

      P3021675a.jpg
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StefanK ()

    • Hallo,

      aktuell verusche ich mich an dem Hauptmast. Das Grundgerüst aus einem konisch geschliffenen Rundholz und den Streben aus 1,5mm Messingrohr steht schon länger. Jetzt wird es Zeit, die weiteren Details aufzubauen.
      Beiliegend ein Foto vom aktuellen Stand.
      Außerdem hat das 3,7cm Geschütz seinen finalen Platz in der "Fla-Wanne" gefunden. Das Schutzschild braucht noch etwas Farbe.
      Dateien
      • P4170010a.jpg

        (204,24 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P4170009a.jpg

        (142,29 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Einheitsmine C

      Hallo,

      beim letzten Weihnachtseinkauf habe ich schöne Holzperlen ohne Bohrung gesehen, die ich glatt kaufte, um endlich mal die lange geplanten Ankertauminen zu bauen. Auf dem 2. Foto sind sie zwar auf meinem Torpedoboot geladen, aber die Minensucher wurden auch zum Minenlegen eingesetzt. Das Torpedoboot hat schon seit vielen Jahren Minengleis aus U-förmigen Messingprofil.
      Da Minen "Dutzendware" darstellt, muss der Bau auch entsprechend effizient laufen: aus 6mm Sperrholz einen passenden streifen gesägt, der dann zwei dünne Sperrholzstreifen aufgeklebt bekommt, passend zum Minengleis.
      Das so hergestellte Profil habe ich auf der Bandsäge in Stückchen gesägt, die Minenstühle liefen.
      So lassen sich die Minenstühle auf das Gleis einfädeln und halten ohne Kleber.
      Die Holzperlen aufgeklebt und noch jeweils ein Stück Schaschlikspieß als Haspel für den Vorauseilgewicht dazu. Weitere Verfeinerungen muss ich mir noch überlegen, für die Zünder bräuchte ich eine 3-dimensionale Bohrschablone, damit es halbwegs gleichmäßig wird.
      PC021100a.JPGPC021102a.JPG

      Ich ärgere mich schon, dass ich nur 12 Perlen gekauft habe. Für eine vollständige Bestückung des Torpedobootees bräuchte ich glatt 60 Minen.

      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • 2cm Flak-Vierling - ein Versuch

      Mit der finalen Ausrüstung meines Minensuchers komme ich nicht wirklich weiter, für den ganzen "Kleinkram" habe ich gerade nicht so den Zugang.
      Auch die FlaK-Bewaffung meines Toprpedobootes wartet schon seit Jahren auf die Fertigstellung.
      Jetzt habe ich mal die 2cm Vierlingskanone im Zweierpack begonnen.
      Hier ein Foto von meinem bescheidenen Versuch im Bau
      P1211141a.JPG
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Hi, Modellbau Lassek bietet 1:100 Vierling Flak als Bausatz und auch Minen. Spart ne Menge Arbeit.
      Modelle: S-38 Schaffer
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Berlin 1:100u
    • Sophiex schrieb:

      Hi, Modellbau Lassek bietet 1:100 Vierling Flak als Bausatz und auch Minen. Spart ne Menge Arbeit.
      Hallo Dirk,
      war gestern gerade bei diesbezüglich Lassek suchen, habe aber nur "Schwere Geschütze" gefunden. Ich dachte auch, der hat die - aber als Zinnguss :kratz: -das wäre vermutlich für meine Anwendung viel zu schwer.
      Außerdem bräuchte ich auch noch 2 Stück 2 x 3,7cm Flak C/30...
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Hi, versuche mal den Link.
      modellbau-lassek.de/index.php?…aram=Flak&listtype=search
      Geschütze unter Zubehör und dann Geschütze.
      Lassek hat eigentlich keine Gussteile nur Bausätze aus Kunsstoff.
      Modelle: S-38 Schaffer
      Pegasus 3 Fahrbereit mit Sonderfunktionen
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell) komplett Eigenbau 1:100
      Zerstörer Schleswig Holstein ( Standmodell )Bausatz Udos Modellwerft mit korrigierter Brücke 1:100
      Im Bau EGV Berlin 1:100u
    • Die FlaK sind Fotoätzteile für die Schilde, Messing für die Rohre.
      Aber das Gesamtgewicht ist doch gering.
      Auf meinem Minensucher sind sie eingebaut, keine Probleme.
      Michael

      Schiffsregister:
      Einsatzbereit: Z13, Z20, S13, S100, Tön12, Wiesel
      Im Bau: M43, Kreuzer Karlsruhe, Z5, Z24, Z32, U202, U5070 noch ein Wiesel, ein Dachs , und unendlich viele Plastikbausätze ... :s:
    • Sophiex schrieb:

      Hi, versuche mal den Link.
      modellbau-lassek.de/index.php?…aram=Flak&listtype=search
      Geschütze unter Zubehör und dann Geschütze.
      Lassek hat eigentlich keine Gussteile nur Bausätze aus Kunsstoff.
      Danke für den Link, da war ich wohl zu blöd zum Suchen :kratz:
      Dann habe ich die "Zinnklumpen" wo anders gesehen.
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Ich habe mich entschieden, die Vierlingsflak selbst fertig zu bauen, statt sie zu kaufen.
      Dann passt der nicht vorhandene Detaillierungsgrad wenigstens zum Rest des Modells :pf: .

      Hier meine Interpretation:
      P2221183a.JPG

      Ein Materialmix aus Sperrholz, Messing und ABS
      Das Schutzschild kommt später, erst muss ich sie noch lackieren.
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia