Flb 40-3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen!

      Heute möchten wir mit unserem Baubericht des FLB 40-3 beginnen.Mit wier sind Rolf und meine wenigkeit gemeint.
      In den letzten Tagen habe ich mit LibreCad die Spanten erstellt und auf ein Bauptett gestellt.
      Die Spanten sollen eine Stärke von 4mm haben die ich dann mit meiner eigenbau CNC Fräse ausschneiden werde.
      Da wir im Schiffsmodellbau noch nicht die Erfahrung haben,werden wir sicherlich öfters auf eure Hilfe zurückgreifen müssen.
      Ich hoffe das,daß mit den einstellen der Bilder klappt.

      jpg SB baubrett.jpg (88 KB)
      jpg Fraesbrett 1.jpg (73 KB)
      jpg Fraesbrett 2.jpg (51 KB)
      jpg Fraesbrett 3.jpg (32 KB)
      jpg fraesbrett4.jpg (26,23 KB)



      Gruß Jochen und Rolf!
      Dateien
      • SB baubrett.jpg

        (90,05 kB, 772 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Fraesbrett 1.jpg

        (74,25 kB, 759 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Fraesbrett 2.jpg

        (52,04 kB, 747 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Fraesbrett 3.jpg

        (32,61 kB, 743 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • fraesbrett4.jpg

        (26,86 kB, 741 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Ihr Zwei,

      tolles Projekt :juhu:
      Nach welchen Plänen wollt ihr das Schiff Bauen?
      Ich habe mir einen Bauplan von Herrn Ei......dt schicken lassen, der ist sehr Detaliert und eine Bilder CD gibts auch dabei!
      Welchen Maßstab wollt ihr nehmen?

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Hallo ihr zwei....

      Tolles Projekt. Ich werde hier auf jeden Fall dran bleiben. Eins ist mir bei den Spanten aber aufgefallen. Täuscht das nur oder habt ihr die markanten zwei Außenhautknicke weggelassen?

      Gruss Sascha
      Ich fange schwach an und lasse stark nach...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sascha ()

    • Hallo Sascha!

      Die Spanten wurden 1:1 aus dem Riss übernommen.Auf den Bildern täuscht das etwas.Trotzdem danke für den Hinweis,da muss man wirklich beim beplanken schleifen und spachteln aufpassen das diese Kannten nicht gerundet werden.
      Wie gesagt, wir sind relativ unerfahren im Schiffsmodellbau und sind deshalb für jeden Hinweis dankbar.
      Ich werde mit dem erstellen des G Code für die Spanten noch etwas warten,vielleicht kommen ja noch ein paar Hinweise dazu.


      Gruuß Jochen
    • Hallo Jochen und Co.,
      bei vielen Modellen werden diese Markanten stellen in den Spanten ausgeklingt und eine Leiste extra eingeklebt um einen Strakenden verlauf zu bekommen. Beim Planken kann man sich dann gut an diesen Leisten Orientieren.
      Schaut euch mal den Spantenriss vom FoMO Wave Commander an, dort kann man sich gut inspirieren lassen wie das mit den Leisten funktioniert! :2:

      So , ich habe meinen Stuhl in der ersten Reihe geparkt und werde euch über die Schulter schauen :lol:
      Ich wünsche euch viel erfolg und vor allem Spaß dabei und nicht vergessen :bild:

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • RE: Flb 40-3

      Hallo Jochen und Rolf,

      Eure Zeichnungen sehen ja toll aus.

      Mit welchem CAD-Programm habt Ihr Eure Konstruktionen gezeichnet.

      Würde mich sehr interessieren, da ich auch mal ein Boot selber auf einem CAD-Programm konturieren möchte.

      Bis jetzt habe ich mir nur immer selber provisorische Zeichnungen gemacht, die aber immer sehr ungenau waren, und ich dann beim Bau sehr improvisieren musste.

      Gruß Georg
      Mein Modellbau : modellbau-steinhauser.npage.de
      Mit vielen Tipps, Tricks und Baubeschreibung.
      Bauberichte und Bauverlauf von..
      Bismarck Hachette Schlachtschiff
      Adastra Luxusyacht
      Pegasus III Yacht
      MS- Berlin Fahrgastschiff
      Bugsier 7 Schlepper
      Feuerwehrboot Branddirektor Dr.-Ing. Sander
      Calypso Forschungsschiff
      Kaprodon(Antias) russischer Longliner Fischereiboot
      Mississippi Queen Seitenraddampfer
      La Sirené französische Fregatte
    • Hallo Jochen,

      5x5 reicht auf jeden Fall, 4x4 reicht eigentlich auch schon!
      4x4 ist nur nicht so leicht im Baumarkt zu bekommen.

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • RE: Flb 40-3

      Original von Bruchpilot
      In den letzten Tagen habe ich mit LibreCad die Spanten erstellt und auf ein Bauptett gestellt.


      Hallo Jochen,

      der Name LibreCAD hat mich aufhorchen lassen, denn ich habe damit sofort ein OpenSource Projekt assoziiert.

      Weil ich selber auf unixoide Betriebssysteme (also in erster Linie Linux) festgelegt bin,
      bin ich schon lange auf der Suche nach einer geeigneten CAD Software für Linux.
      Und tatsächlich gibt es LibreCAD auch für dieses OS.

      Leider konnte ich aber auf der Seite mit den Features nichts zu den unterstützten Import- und Exportformaten erfahren.

      Ich bin in erster Linie auf der Suche nach einem freien CAD Programm für Linux, mit dem ich meine DELFTship Risse weiterbearbeiten kann.
      Dazu muss eine geeignete SW vor allem das DXF Format verlustfrei importieren können.

      Weisst Du, ob DXF unterstützt wird?

      Na ja, ich könnte es ja einfach installieren und selbst herausfinden.

      Gruß
      Ralph
    • Hallo Peter,

      Inkscape, ist das nicht dieser SVG Graphic Editor?

      Mal eine andere Frage. Wenn Du Inkscape benutzt, wirst Du das sicherlich wissen.
      Kann man Inkscape dazu verwenden, um Grafiken zu vektorisieren, also aus einem Bitmap eine Vektorgrafik zu erzeugen?
      Ich komme jetzt nicht auf den Fachterminus, unter dem diese Art von Konvertierungen subsumiert werden.


      Gruß
      Ralph
    • Hallo Gemeinde!

      Uns quälen ein paar Fragen. Es wird Zeit über Stevenrohre und Motorisierung nachzudenken.
      Stevenrohre möchte ich selber bauen,Drehbank ist vorhanden. Gibt es im Netz irgendwo präzise Anleitungen über den Bau von Stevenrohren?
      Weiterhin interessiert uns ob der Dreischrauber von einem einzelnen oder von 3 Motoren angetrieben wird.
      Wie hoch darf die Drehzahl sein? Verwenden wir Bürsten oder Brushlessmotoren? Wie groß müssen die Motoren sein , hat jeder seinen eigenen Regler .Wie würdet ihr es machen?

      Uns raucht der Kopf !! :Frage:

      Gruß Rolli und Jochen
    • Jede Welle bekommt ihren eigenen Motor. Ob Bürste oder Brushless ist eine Glaubensfrage. Wobei man wissen muss was man will. Brushless bringt hohe Geschwindigkeiten, läuft aber oft nicht so feinfühlig an, Bürste ist eher andersherum. Regler kann man einen für alle nehmen. Man kann den Mittelmotor einzeln machen (dann mit den äÄußeren Marschfahrt und den in der Mitte für die Sprints zuschalten). Und man kann natürlich alle einzeln regeln, dann kann man die Äußeren entgegengesetzt drehen lassen um auf der Stelle zu drehen.

      Max
    • Hallo Ihr beiden,

      ich würde Bürstenmotore nehmen und für jeden einen Regler!
      Da hat man mehr Möglichkeiten sich auszutoben wie Max es schon beschrieben hat.
      Wellen würde ich von Raboesch nehmen.
      Wenn man Brushless verwenden möchte sollte man noch ein " Getriebe " dazwischen setzen, dann wird es auch möglich sein feinfühlig zu fahren.
      Am Besten einen Thread unter Motoren aufmachen, da werden sich dann die Motorfreaks wie Hanjo oder Time Bandit melden und gute Tipps geben!

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Stevenrohre mit Welle selber bauen ist mit einer vorhandenen Drehbank kein Hexenwerk.

      Ich baue meine kugelgelagerten Wellen alle selber.
      Zutaten:
      8mm Messingrohr (Aussendurchmesser) entsprechend abgelängt, geht prima auf der Drehe.
      Messing Rundmaterial mit 10-12mm für die Lagerhülsen
      4x8x3 Kugellager aus Edelstahl jeweils 2 pro Ende, 1 reicht theoretisch aber auch, 2 hält einfach nur für immer, auch bei höheren Antriebsleistungen. ebay.de/itm/Miniatur-Kugellage…lager&hash=item3cd616dd54
      1 Wellendichtring an die Wasserseite ebay.de/itm/4x-Wellendichtring…teile&hash=item417b991367

      Dann dreh ich das Rundmaterial innen auf 7,95mm aus und reibe mit einer 8H7 Reibahle auf Endmaß, Aussenabmessungen macht man eben, dass es gut aussieht :pf:
      Früher hab ich das auf der Maschine gerieben, es wird aber erfahrungsgemäß besser, wenn man das mit einer Handreibahle macht, zumindest auf meiner einfachen Drehe, da fluchten einfach die Achsen nicht 100%tig, so dass die Bohrung immer leicht konisch wird.
      Das wird dann einfach ein paar mm auf das Messingrohr aufgesteckt.
      Die nun innenliegende Kante des Messingrohrs dient als Anlage für die Kugellager, wenn man das auf der Drehmaschine abdreht funktioniert das prima, sollte halt schön plan sein.
      Dann einfach die Lager einpressen und ggf. mit etwas Schraubensicherungslack sichern, das braucht es bei einer vernünftigen Passung aber gar nicht.
      Anstelle der Kugellager kann man natürlich auch Sinterbuchsen nehmen, die gibt es glaube ich mit den gleichen Abmessungen.
      Bei der Sinterbuchse kann halt der Wellendichtring entfallen, und der schluckt ganz schön Antriebsleistung weil sich da auch eine polierte Welle nicht reibungsfrei drin bewegen lässt.
      Die Welle selber mache ich aus Automatenstahl 1.4305, da lässt sich im Vergleich zu V2A noch relativ einfach ein M4 Gewinde draufschneiden. Ist aber nicht komplett rostfrei.
      Dann kommt noch eine Anlaufscheibe aus Teflon zwischen Stevenrohr und Prop.
      Fertig!

      Nun zu deinem Motorproblem,
      Der Rumpf sieht nach einem klassichen Verdränger aus. Also Brushless wären da wirklich Perlen vor die Säue geworfen, bzw. einfach komplett unnötig.
      Ich schätze mal das Boot wiegt max. 5kg, da reichen also 3 ganz einfache kleine Bürstenmotoren. Hier spielt nur wieder der Wellendichtring ein bißchen eine Rolle.

      Ich würd wahrscheinlich 3 x den Motor hier nehmen, wenn du an 12V fahren willst.
      Dazu dann 40er Raboesch Props, dann kommst du gerade so auf Rumpfgeschwindigkeit
      hobby-lobby-modellbau.com/onli…2-Volt-Langsaml-ufer.html

      Vielleicht findest du bei respotec.de noch einen ähnlichen Motor in gleicher Gewichtsklasse mit etwas mehr Drehzahl (so 3300 1/min unter Last wär wahrscheinlich optimal) und anderer Voltage, wenn du z.B. 6V fahren willst.
      Spontan würd mir für 12V der hier gefallen
      respotec.de/motore-und-pumpen/…om/leistungsmotor-12v.php
      Grüße

      Tobias
    • Ein Hallo und Danke an alle

      ging ja echt schnell mit den Antworten. Es werden 3x Bühlermotoren die wir mit eigenem Steller und 12V betreiben werden.
      Ich habe gesehen das der Motor 1.5 A im Dauerbetrieb zieht, da sollte doch ein 15 A Regler reichen um bei Drehrichtungsänderungen nicht gleich in dunklen Rauch aufzugehen.
      Die Bauanleitung für die Stevenrohre ist prima,genauso werde ich es machen.
      Werden die Rohre nach Vertigstellung trotz Wellendichtring mit Wellenfett gefüllt?

      Gruß Jochen!