Flb 40-3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • morgen Jochen,
      hoffe der Wein hat geschmeckt und den lässt den heutigen Tag in einem besseren Licht erscheinen :) .

      Meine Bordwände sind beide drann.
      Sehr ärgerlich ist nur, habe zuvor 2K Epoxy vom blauen "C" verwendet, (glasklar und echt hart und schleiffähig ) und nun die gleiche vom einem Baumarkt. Die vom Baumarkt stinkt bestialisch, klebt nicht steinhart und ist transluzent. Es ist absolut das gleiche Etikett, selbst die Artikelnummer der Firma ist gleich. Problem ist eigentlich das Schleifen, was sich beim Baumarktkleber nicht so gut realisieren lies.
      Da ja eh alles CNC-Handdarbeit :) , habe ich das trotzdem hinbekommen. Ist sogar erstaunlich stabil eingefügt worden, und das wo ich doch "altersgerechte" Materialien verbaut habe. Also zB nicht so schweres Holz, sprich Balsa 1,5mm. Aber das macht auch schon die erste lackierung die in Holz eindringt, und somit stabilität erzeugt. Ansonsten hält die Bordwand ja nur auf den ca25 Stützen auf dem Boden und links und rechts am GFK.

      ....aber ich bin mit durch, ende mit :GN2:

      mfG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Respekt,

      wenn Du das alles mit der Hand ausarbeitest,würde ich wohl nicht hinbekommen.!!! :resp:
      da bietet sich Balsaholz richtig an,gut zu verarbeiten und leicht.
      Ist ja Ärgerlich mit dem Harz, man schleift alles weg nur der Kleber bleibt stehen.
      Ich decke die Stellen die nicht geschliffen werden sollen mit Klebestreifen ab,hilft ungemein.
      Meine Bordwand und der Handlauf besteht aus 0,6mm Sperrholz,die Stützen aus einem mm.
      Ich war auch erstaunt wie Stabil die Ganze Sache geworden ist.

      schönen Sonntag noch, Jochen
    • hi Jochen,
      Danke.
      Ja Handarbeit ist schon irgendwie auch was schönes. Man weiß zumindest wem man die Schuld geben kann :) . Eigentlich wollte ich ja zum einkleben eine Pinzette von meinem Sohn benutzen, musste aber feststellen dass die nach dem greifen der Stütze diese nicht loslassen wollte. ( zu geringer Öffnungswinkel ), also doch ne Spitzzange !

      okay, soweit so gut. Ich stell mal ein paar Bildchen hier rein.
      20180221_165100.jpg Nicht zu Übersehen, die"graziöse" Ausschneidung des Schlitzes, welcher übrigens auch viel zu breit ausfiel. :no2: Da ging nix mit anflicken. Also beide Seiten rausschneiden und neu einsetzen.
      20180225_112557.jpg20180225_112620.jpg

      ...biss'l schleifen, anpassen und gut ist's-

      mfG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • hi Jochen.
      M 1:40 bei mir. Sieht nur größer aus, weil im Rumpf mehr Freiraum ist. ( GFK )

      Dein 2ter Versuch ist besser geworden. :h: . Wenn's zu klein ist, nimm nächste mal ein größeres 1-€-Stück :) als Vergleich.

      mfG Uwe

      P.S: sehe ich das richtig ?, hast Du da noch dran rumgelötet ? :2:
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hi Jochen,
      Ich habe meine allerersten Propeller mit Sekunde geklebt. Natürlich danach mit 2K etwas verstärkt. Das hat sogar noch bei Maximalschub gehalten. Da keine Belastungen an deinem Teil sind ( oder ist die Roll-Lamelle bewegbar? ), wird das auch reichen.
      Ist auf alle Fälle immer schön anzusehen wenn du was fertig gemacht hast.
      Ich bin jetzt dabei einen Schmutzkasten für den Übergang von den Antriebswellen zum Motor einzubauen. Ist freie Architektur, also nix besonderes. Musste feststellen, dass an den enden ja doch etwas per Fliehkraft von den Unterlegscheiben weg geschleudert wird. Ist nicht viel, aber warum im Boot verteilen? Nebenbei mache ich gerade das Modell vom Deck her wasserdicht, so dass auch von oben nichts rein kann. Bin ja bisher immer offen gefahren, das hat dann sogar einmal fast zum Ausfall geführt. ( Lehrgeld = 1 Fahrregler ). Für die Ankerkettenführung hab ich nun endlich auch eine vernünftige zuverlässige Lösung gefunden. Der Übergang von der waagerechten zum Auslass der Kette wollte nicht so richtig gelingen, hat immer wieder geklemmt. Na und Positionsgeber brauch ich ja auch noch. ( Anker unten bzw Kettenende, Anker oben, und Anker aus dem Wasser ). Ich habe bedenken dass mein Sohn sonst mit "Anker im Wasser" losfährt. Sicher ist sicher !
      Die Ankerwinde hab ich schon fertig, die schmeiß ich dann irgendwo unter Deck hin.
      Danach baue ich das Bugrad in einem wasserdichten Kasten ein und bin dann mit der Spitze des Bootes fertig. (Im Groben )

      mfG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Halle Uwe,
      Sachmutzkasten ? , ist das notwendig, das Fett müsst erst durch den Simmering anschließend durch ein geschlossenes Lager.
      Deck dicht machen, setzt Du da nur eine Erhöhung ringsherum oder deckst du es komplett ab.
      Hast du von der Ankerwinde eventuell ein Bild,da habe ich überhaupt noch keine Vorstellung.
      Baust du den Heck Anker ein?

      Gruß Jochen
      PS jetzt darf ich arbeiten gehen :(
    • hi Jochen.Meine Stevenrohre sind Eigenbau, d.h. ein(drei) Alu-Rohr mit Bronze Gleitlager ( beidseitig ). da drinnen ist nix mit Simmering oä.. Bisher ( und sogar ohne Fett ) waren die Dinger wasserdicht. Bin vorsichtshalber mit dem Anriebsende der Wellen fast oberhalb der Wasserlinie geblieben. :) aber mit Fett läufts halt auch besser :) .
      "Das Deck dicht machen" bedeutet praktisch nur, dass ich das Wasser vom Deck nicht nach unten laufen lasse, also eine Erhöhung wo die Aufbauten sind und ansonsten am Bug und am Heck jeweils eine kleine Platte zum abnehmen auf Deckshöhe.
      Den Heck-Anker baue ich nicht ein. Ich lasse lediglich die Winden beim Ankern drehen.
      Die Ankerwinde ist nur ein Getriebebausatz vom "C", etwas um-modifiziert. Ich habe nur eine Zahnradstufe zuvor eine Gewindestange eingesetzt (1:5), um meine Micro-Taster für die jeweilige Kettenposition erfassen zu können.( diese sind jetzt noch nicht mit auf dem Foto )

      Hier einmal der Aufbau :
      20180227_143015.jpg
      Da wo das Stück Balsaholz hinzeigt, sieht Du die untersetzte Gewindestange. hier kommt dann eine Art Gewindemitläufer drauf, welcher dann nachher die Micro-Taster schaltet.
      20180227_143022.jpg ( hier nochmal vergössert )
      von dem Gedanken die Kette selbst aufzuwickeln, bin ich aber auch schon wieder weg, warscheinlich nur eine Strippe, welche an der Kette befestigt ist. Ich möchte die Ankerwinde im Heck positionieren, denn vorne liegen die LiPos und die Wasserpumpe für die Löschanlage.
      Naja mal sehen, LiPo-Position steht fest - der Rest kann sich aber noch jederzeit ändern.

      PS: ...viel Spaß bei der Arbeit :)

      mfG Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • hallo Uwe,

      Stevenrohre habe ich auch selber gebaut.
      Das Deck dicht machen, reichen da 5mm Leisten oder höher.
      Ich habe auch schon darüber nachgedacht die Ausschnitte mit 1mm Sperrholz schraubbar komplett zu verschließen das ist aber alles zusätzliches Gewicht oberhalb des Schwerpunktes.
      Die Ankerwinde sieht gut aus, ich denke mir das ich da viel übernehmen werde.
      Du sagst die LiPo Position liegt schon fest, hast du dein Boot schon ausgewogen.

      :GN: Jochen
    • HI Jochen,
      Die Wasserschutzkante ist bei mir ca 10-12mm hoch und mit dem Deck fest verklebt. etwas kleiner gehalten als die Aufbauten, so das diese darüber gestellt werden. Die Halterung realisiere ich dann mit kleinen starken Magneten. Flache Partien auf Deckshöhe, also einfache Platten zum heraus nehmen werden unterseitig mit einer art Wulstkante versehen, in dessen Gegenstück ich das mit Gummi/Silikonnaht/oder Vaseline wasserdicht mache. hier strebe ich natürlich auch eine unsichtbare Magnethalterung an, können aber auch Schrauben werden.
      Meine Motoren werden kurz hinter dem Durchgang sitzen, Da im hinteren Bereich nicht viel Platz bleibt wenn der schwere Lautsprecher hinkommt, bleibt nur noch der vordere Bereich. ( direkt vor den Motoren ).
      Was die Löschpumpe und deren Ansteuerung und Verrohung angeht, bin ich noch nicht schlüssig. ganz vorne im Bug wäre möglich, dann aber nur 1 LiPo, und wenn ein 2ter hinein soll, dann muss der nach hinten. Ausloten in Badewanne reicht ja, das geht schnell. Testfahrten auf "offner See" waren bisher immer mit Ballast-Wasserflaschen ( vorn und hinten ).

      mfG Uwe

      PS: Gewichtsmäßig orientiere ich mich am bisher praktizierten Flugmodellbau, also Balsa und Alu zB, da ich mit dem GFK wohl zu "großzügig" gearbeitet habe. (Leerrumpf + 1600g = 3800g )das muss ich hinbekommen
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • Hallo Uwe,

      heute ist bei mir nicht viel gelaufen,habe die ganze Zeit nach Reglern gesucht.
      Ich denke ich werde entweder zwei Thor 15 oder einen Thor 24 HF -2 verbauen.
      Welche Regler hast Du verbaut.
      Die Ansteuerung der einzelnen Funktionen gestaltet sich etwas schwieriger als ich dachte, ich muss das alles noch einmal überdenken.
      Meine Funke hat nur 12 Kanäle und das ist nicht ausreichend für das was ich vor habe.

      Gruß jochen
    • Vor/zurück & rechts/links sind 2 Kanäle, Du hast 12, mit dem Rest kann man ohne Multiswitch 20 Funktionen schalten.
      Jeder freie Kanal kann 2 Schaltfunktionen oder eine Propfunktion ausführen.

      Sorry, die Frage nach dem Problem stellt sich automatisch............... [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/wcf/images/smilies/confused.png[/img]
      Gruß
      Hermann
    • Hi Jochen.
      ich fahre hier mit BL's. 3 stck. hab ne MC26, also mehr - egal, mein Gedanke ist zB die Kanonen "einzeln per sog. Schrittschaltwerk" so hieß es zumindest mal früher anzusteuern. d.h. mit einem Modul ( Name fällt mit grad nicht ein ) auf jede einzelne Wasserkanone zuzugreifen/ aktivieren und dann die entsprechenden funktionen am Modell ausführen lassen. ( ich schreib mal einfach ganz grob : Wassermenge, Links/Rechts und Hoch/Runter )
      Da müssten deine Kanäle vollkommen ausreichen. Denk mal da ist noch reserve für Sonderfunktionen drin, auf welche du jederzeit greifen kannst.

      mfG Uwe

      PS: 3x drüber schlafen, dann kommt meist ne Lampe am (dunklen) Horizont.
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa
    • :GN:
      ....wird schon werden.
      bei so was ist meist eine kleine (Gedanken-)Pause angesagt.

      mfG Uwe

      Ich mach mal noch einen Nachtrag hinten ran:
      Ich hatte zuvor irgendwann mal deine Nachfrage wegen die 3 Spatenruder gelesen. Ich weiss, dass Du die um10,/15% vergrössern wolltest. Ich habe die Masstabsgetreu getestet. -unnötig -. Die Kiste reagiert super auf das Ruder. Du bekommst wendekreise von ca. 3-4m hin. Da brauchst du nichts "nachbessern". bei Vollspeed natürlich mehr (5m). wenn 3 Wellen immer gleich angetrieben dann geht das so, unterschiedlich bei kurven gemischt, muss ich erst ausprobieren, sag ich dir aber später was darüber. Momentan zu viel "festes" Wasser ( sprich dünne Eisschicht). :)

      gruß Uwe
      mit freundlichen Grüßen
      Uwe :thumbsup:

      Jeder Tag ohne ein Lächeln - ist ein verlorener Tag -
      in Bau :
      mein Baubericht zum FLB
      ab sofort auch in Planung:
      - CCG Mamilossa