USS Bainbridge DDG 96 Arleigh BURKE Flight IIa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • USS Bainbridge DDG 96 Arleigh BURKE Flight IIa

      Diese kleine Rubrik ist reserviert fuer den Baubericht der USS BAINBRIDGE, eines Lenkwaffenzerstoerers der ARLEIGH BURKE Klasse, Typ Flight IIa, in 1:100 .

      bin noch in der Recherche und der bestellte Plan ist auch noch nicht da , aber die Materialzusammentragung kann schon mal erfolgen.

      Gruss
      Micha
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • So , ihr Lieben,

      der Urlaub hat begonnen und ich will mal so langsam loslegen.

      Leider bin ich ein wenig verwirrt.....laut dem Plan 1:200 wird der Rumpf in Schichtbauweise gefertigt :???:

      Da die Bainbridge im gewollten Maßstab 1:100 stattliche 1,55m lang und etwas über 20 cm breit ist, kann ich mir das nicht so wirklich konstruktiv vorstellen-

      Es ist zwar auch ein Spantenriss dabei, aber aus dem werd ich nicht so wirklich schlau....

      Da natürlich Dinge immer zur ungünstigsten Zeit kaputtgehen wie in diesem Fall mein Datenkabel zum PC , müsst ihr vorrübergehend auf Bilder verzichten.

      Momentan wünschte ich, einer von euch Profis würde " um die Ecke " wohnen ....zwecks beim Kaffee Probleme klären...

      Ich bleib aber dran
      Gruss
      Micha
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • Hallo,

      eigentlich begrenzt Schichtbauweise nicht die Größe des Modells.

      Z.B. das 1:50 Werftmodell des Schlachtschiff Bismarck bei B&V ist ein in Schichtbauweise gebautes Modell.

      Kannst Du den Plan, oder unbrauchbar gemachte Ausschnitte davon zeigen? Vielleicht kann hier einer bei der Interpretation helfen.

      Gruß Sebastian

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von JotDora ()

    • RE: USS Bainbridge DDG 96 Arleigh BURKE Flight IIa

      Hallo Michael
      da du dir wohl den Bauplan von D.Lübbesmeyer bestellt hast und auch danach bauen willst vergleiche bitte das was D.L. gezichnet hat mit dem wie es Real aussieht .besondes die Aufbauten und das Unterwasserschiff.
      gruß Bernd
      im Hafen
      USS texas cgn39
      USS Ingersoll DD990
      Sovremenny
      in der Werft:
      Udaloy 2 Klasse

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von der graue ()

    • Ist der Plan von DL. Das Unterwasserschiff ist dort vergrößert worden und die Aufbauten werden achtern sowieso geändert , da ich einen Flight IIa bauen möchte. Bilder folgen in Kürze
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • Moin,

      da D.L. alle seine Modelle in 1/200 baut (auch mit sehr vielen Sonderfunktionen) und oftmals (eigentlich alle) seine Rümpfe in Schichtbauweise herstellt, vergrößert er das Unterwasserschiff mit dem Ziel mehr Auftrieb zu haben die dann das ganze Gewicht der Elektronik und Bauweise auffangen. Dies hat er auch meistens in seinen Beiträgen zu seinen Schiffen in den einschlägigen Zeitschriften und Büchern geschrieben.
      Durchaus legitim aber für 1/100 nicht brauchbar finde ich.

      Ich habe den Burke Plansatz von The Scale Ship Yard in 1/96 (ScaleSipYard) dieser zeigt aber nur die Flight I Version glaube ich (werde mal nachschauen) es sind abgesegnete original Blueprints der Navy und dazu das Warship Pictorial 24 über diese Klasse worin auch die Unterschiede erklärt werden.

      Und für ganz Verrückte gibts die Burke als GFK-Rumpf in 1/72 bei Fleetscale.

      Gruß
      Martin
    • Hallo zurück.

      erstmal lieben Dank für die ersten Tipps und die angebotene Hilfe. Da ich mein erstes Schiff nach Plan bauen möchte stehe ich vor der ein oder anderen Schwierigkeit. Zum Beispiel werde ich aus den Spanten nicht schlau.....habe einen Plan einer Chickie IV , da ist jeder Spant mit Stützfuss im Maßstab 1:1 dargestellt....

      Aber der Reihe nach : hier erstmal ein Bild vom Objekt meiner Begierde:
      Dateien
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • Foto vom Original....
      Dateien
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • Hier der Spantriss...es sind derer 16
      Dateien
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Catti ()

    • Und der Linienriss....

      Dachte , ich nehme für die Spanten und den Kiel 4mm Pappelsperrholz, 10mm Leisten für die Beplankung. Decks und Aufbauten wollte ich in Polistyrol bauen......was sagen die Experten ? Bin für jeden Tipp dankbar. :chat:

      Ach ja ....den Sikorsky Seahawk Helikopter in 1: 100 hab ich schon :pf:

      Mit Dank im Voraus
      Micha
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • Hört sich doch gut an. 10mm Leisten (Balsa) habe ich für die Alabama auch genommen.
      2 Lagen a 2mm. Anschließend laminiert.
      Decks und Aufbauten baue ich auch aus Polystyrol.
      Decks 2mm , Aufbauten 1mm . Kannst auch 1,5 oder 2mm nehmen. Du hast ja nicht so viele
      Fenster rauszuarbeiten wie ich :pf:

      Gruß Kurt
    • Hi,

      ich habe für mein 2,51 langes Modell 1000x10x4mm Balsa Planken genommen. An den Stellen mit engen Radien habe ich die 10mm Planken halbiert. Ging sehr gut, würde ich wieder so machen. :D
      Warum man doppelt beplanken sollte ist mir nicht ganz klar.

      Gruß Sebastian
    • Gut , dann die erste dumme Frage .....wie kriege ich die Spanten aufs Holz ? Sind ja alle übereinander eingezeichnet......
      Fahrbereit :

      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse 1:100
      Krabbenkutter " Maus " ( Krabbe Tön 12 )


      In der Wertft :

      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96 1:100
      AHTS " Walhalla " , 1:50
      Aeronaut Queen, Mahagoni - Kabinenkreuzer
      Trumpeter Schlachtschiff Bismarck 1:200



      Alle sagten : " Das geht nicht " . Dann kam einer , der wusste das nicht und hat es gemacht

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • Ich kanns dir sagen warum ich doppelt beplanke.
      Bei einem Rumpf von 250cm würde ich auch 4mm Leisten nehmen.

      Je kleiner der Rumpf, desto enger die Linienführung. 2mm dicke Leisten lassen sich besser biegen als 4mm.
      Das allein ist der Grund bei mir.

      Bei meiner Kammersley habe ich 2x1,5mm genommen.
      Bei der Holtenau z.B. 1x2mm. Es kommt auch immer auf die Linienführung vom Rumpf an.
      Und dann natürlich auf den Erbauer selbst. Der eine mags lieber so, der andere anders. :dno:

      Das muss jeder für sich selbst ausprobieren.

      Gruß Kurt
    • Hallo,

      zum Beispiel n Mal (n = Anzahl der Spanten) im richtigen Maßstab ausdrucken ausschneiden und auf das Holz kleben. Deine Spanten zeigen nur die eine Hälfte des Schiffs (Backbord oder Steuerbord), müssen also noch für die andere Hälfte gespiegelt werden. Wenn Du Deine Spanten aufs Holz kleben willst würde ich einfach die doppelte Menge (dann also n = Anzahl der Spanten *2) ausdrucken, ausschneiden und das Spiegeln auf diese Art und Weise machen.
      Geht natürlich auch anders, z.B. indem man sich eine vertikale Mittellinie zeichnet und mit der Schablone die jeweiligen Konturen Back- und Steuerbord anzeichnet. Hier ist eine Nulllinie (Wasserlinie 0, also quasi der Boden oder besser die Bodenlinie des Schiffs) sehr praktisch.

      Dann aussägen.

      Bitte nich vergessen vom Aufmaß (also der äußeren Kontur des Spants) die Stärke der späteren Beplankung abzuziehen, sonst bekommst Du "irgendeinen" Rumpf und es passt gar nichts mehr.

      Gruß Sebastian

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von JotDora ()