Schubschiff der besonderen Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schubschiff der besonderen Art

      Hallo
      Nach 2 Jahren Zeichnen habe ein Schubschiff der besonderen Art entworfen und auch gebaut.
      Geplant war ein Schubschiff für Schüler in der Modellbau AG, aus den Erfahrungen der letzten Jahre an dehnen ich die AG für die Jugend geleitet habe hat sich herausgestellt das die Handwerklichen Geschicke nicht zum besten stehen.
      Also musste ein Modell her das Handlich, schnell zu bauen und ganz wichtig ohne die Handys auskommt.
      Mein erster Entwurf war wie die meisten hier im Forum einfach gehalten also glatte Flächen schnell zu fräsen und es musste nachgearbeitet werden.
      Auch mit dem einfachen Entwurf kamen die Schüler nicht klar, da musste man sägen feilen und das ach so lästige schleifen das man nicht mit einem smartphone nicht erledigen kann.
      Meine erste Version kann man als DXF File für den Privaten gebrauch bei DXF World herunterladen.
      Die Zweite Version wurde so gezeichnet dass nur noch Klebstoff und eine Nadelfeile benötigt wird.
      Derzeit bin ich bei Index 6 und mir fallen immer noch neue Sachen ein die man verändern kann.
      Jetzt kann man das Modell in 5 Versionen bauen
      1.als normalen Schuber 490 x 190mm mit deb Aufbau vorne
      2. mit dem Aufbau hinten
      3. als langversion die 150 mm länger ist mit dem Aufbau vorne
      4. mit dem Aufbau hinten.
      5 mit einem voll funktionierenden Kran (nur in der Langversion)
      Alle Komponente sind so entwickelt worden das diese ineinander passen.
      hier die Bilder des Modells
      Einen Bauplan wird es in kürze geben, einen Frästeilesatz wird folgen

      leider ist das einfügen von Bildern nicht möglich da werde ich mich erst einmal schlau machen dann folgen die Bilder
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Klingt sehr interessant!

      Bilder einstellen?

      unter dem Bearbeitungsfenster gibt's den Button "Dateianhänge"

      da sind dann Bilder in verschiedenen Formaten (jpg, png, ...) bis 195 kb möglich.

      Ideal ist eine Auflösung von 640x480 pixel

      viele Grüße,

      Maximilian
      Verschiebe nicht auf morgen, was auch bis übermorgen Zeit hat. (Mark Twain)
    • so ich habe einmal ein paar Bilder geändert
      Dateien
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hier der Prototyp
      Als Motor wurde ein 600 Watt Langsamläufer verwendet
      Eine Eigenentwicklung als Fahrtregler
      Die Sicherungselekronik wurde auch selbst entwickelt und überwacht jeden Schaltkreis.
      Die Elektronik hat sich in meiner Riva schon bewährt.
      Das 5 Kanal Multiswitsch Modul kommt auch von mir und ist natürlich kurzschlussfest
      Als Akkus wurden LIFEPO 4 eingebaut mit 7,2 Ah damit kann man gute 2 Stunden fahren, da der Motor die Leistung die er kann natürlich nicht für das kleine Modell benötigt, man nimmt ja erst einmal das was man herumliegen hat.
      Es wurden für die Belauchtung bis zu 3 Watt LEDs verbaut ein Bomben Licht hat das kleine Modell.
      Die Brücke wurde aus Plexiglas gefräst und natürlich auch beläuchtet.
      Der Maßstab des Modells ist 1:33 somit bekommt man auch die Figuren für so ein Modell.
      Dateien
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • RE: Schubschiff der besonderen Art

      Original von Modellteile

      Einen Bauplan wird es in kürze geben, einen Frästeilesatz wird folgen



      Nun keine Frage....schönes Modell was du da entworfen hast.....aber eben ein typischer
      SringerTug, was jetzt nicht abwertend gemeint ist, aber gibts nun mal mittlerweile
      zur Genüge, auch Bausätze mit gefrästen Teilen, die deine Schüler mit Sicherheit hätten bauen
      können.

      Nach dem obrigen Satz, nehme ich an du möchtest diesen anbieten, nach dem wohl ein
      bischen der Hyp um diese ST verflogen ist und wie erwähnt, mitlerweile doch einige
      Möglichkeiten am Markt gibt, wünsche ich dir trozdem viel Erfolg.
      Gruß Jens
    • So ganz erschließt sich mir der Sinn und Zweck von Frästeilesätzen für einen Springer Tug auch nicht.
      Vor allem nicht, wenn dann die Seitenplanken auch noch 3-Teilig sind.

      Und wer sagt er könne die 5 oder 6 Teile einer"Original" Springer Tug nicht aussägen, der hat in meinen Augen keine Lust das Ding zu bauen.

      Ich sage das mit dem Hintergrund, das die Springer Tug das erste "Motorboot" war was ich gebaut hab und die Footys welche ich vorher baute waren ja noch nicht mal unter der Verwendung einer Säge entstanden.

      Bei dem Frästeilesatz für das Forumsschubschiff ist das schon wieder eine ganz andere Nummer, der ist mehr oder weniger auch mit einer Erfolgsgarantie behaftet aber dort ist das Thema Spantenbau und Bau auf einer Helling vorhanden, was einen Anfänger, für spätere Modelle, schon mal an dieses Thema heranführt.
      ______________________
      Gruß


      MAAX
    • Hier geht es um die Vorstellung eines weitgehend fertigen Bauplanes und - optional zusätzlich(!) - eines passenden Frästeilsatzes, der im Zuge der Jugendarbeit entstanden ist. Er hat viel Zeit und Aufwand investiert um ein Gesamtpaket mit jede Menge interessanter Optionen zu entwickeln, und ihr tut so, als hätte er besser 24 Bausätze Springer Tug von GB oder des Aeronaut Ramborators kaufen sollen? Das ist doch nicht euer Ernst?

      Mir ist nicht ganz klar, warum es euch so wichtig ist, dass dieses Modell genau eurer Idee eines Einsteiger oder Jugendmodells entspricht. Warum es "anders" sein muss als andere Schubschiffe für Einsteiger? Wobei wir hier wohl nur von der typischen "Springer Tug" Rumpfform sprechen, denn eine Kopie eines angebotenen Bauplanes/Bausatzes ist es ja wohl nicht.

      Ich glaube, das wirklich interessante an diesem Modell ist, wie weit und umfassend es entwickelt ist. Wo habt ihr schon mal von Kurzschlussfesten, gegen Abrauchen gesicherten Elektronikbausteinen gehört? Man muss eben bei dem hier vorgestellten Gesamtpaktet kein Modellbauer sein um es erfolgreich mit seinen Schülern bauen zu können. Dazu kommen Optionen wie ernstgemeinte Beleuchtung, einfach bedienbarer (und hoffentlich bezahlbarer) Multiplexer, Frästeilsatz um Zeit und Nerven sparen zu können. Die Realität ist nun mal, dass durch die Rahmenbedingungen so manches Jugendprojekt in 5 Stunden zu machen sein muss, oder es scheitert. Umgekehrt aber auch, dass manchmal mehr Zeit als Geld da ist. Darum kann man auch nur nach Bauplan arbeiten.

      Meinen Respekt für Idee und Umsetzung hast Du jedenfalls!

      viele Grüße,

      Maximilian
      Verschiebe nicht auf morgen, was auch bis übermorgen Zeit hat. (Mark Twain)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von genius ()

    • Das Problem mit den Schülern ist das diese zwischen 9 und 14 Jahre alt waren, das erste Projekt war das Rheinschiff aus dem Forum das ist komplett schiefgegangen dabei ist das ein einfaches Modell. Das wir Erwachsenen mit Jahrelanger Erfahrung ein Modell in Spantenbauweise bauen können ist mir schon bewust aber auch die Kollegen aus dem Verein sind sogenannte Schnellbaukasten kleber die nur noch fertige Kunststoffdosen aus dem vorhandenen Modellhandel nehmen und nur noch die Aufbauten, die ja fast fertig sind nur zusammen kleben. Sind wir mal ehrlich, wieviele Modellbauer sind denn noch richtige, damit meine ich die die alle Teile selber herstellen aus einem Bauplan. Ich habe auch einmal vversucht so einen sogenannten Schnellbaukasten zu Bauen, was kam dabei heraus 10 Jahre Bauzeit und zu 90% alle Teile neu gefertigt.
      Bei so einem Entwurf wie meinem kann man immer noch mit Holz arbeiten, dabei kann man doch fehler die man beim Bau gemacht hat immer noch reparieren. Ich habe bewust auf eine Spantenbauweise verzichtet, das teilen des Rumpfes hat nur mit der größe des Arbeitsblattes zu tun, Alles sollte auf DIN A4 passen.
      Hier die Bilder vom Kran passend zu dem Langschuber
      Christian ich kann dir auch die Bilder per mail schicken.

      Die Bauplaäne werde ich hier im Forum einstellen wenn ich alles auf dem Papier habe, mal sehen wer besser feilen und sägen kann und was für Ideen jeder einzelne hat.

      Zur Elektronik die ich im Schuber verbaut habe Es ist eine Sicherungsplatte wobei jede Sicherung überwacht wird, geht eine Sicherung kaputt wird dieses mit einer LED ANgezeigt weiterhin sind diverse DC DC Wandler darauf die die entsprechenden Spannungen erzeugen die wir im Modell benötigen wie 5 V und 3 V (LEDs).
      Ich hatte das Problem im Dunklen das mir eine Sicherung durchgebrannt ist so ist das Projekt entstanden und zuerst in meiner Riva eingebaut worden, jetzt wird das Bauteil in alle meine Modelle eingebaut, einfache und Übersichtliche wiederlösbare Verkabelung.
      Dateien
      • Kran.jpg

        (31,93 kB, 760 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ausleger 1.jpg

        (21,49 kB, 757 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Drehantrieb.jpg

        (26,74 kB, 760 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Kabine.jpg

        (22,82 kB, 757 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Die Elektronik habe ich nicht im Bausatz des Modells, das währe auch zu teuer für die Schüler
      Ich werde euch heute Abend die Schaltung einstellen die kann jeder leicht nachbauen.
      Ich habe die Schaltung auch so angepasst das die Relais zum schalten auf die Stecker zu dem Beier Soundmodul passen.
      Dateien
      • SAM_0049.jpg

        (85,84 kB, 748 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hier der versprochene Schaltplan, man kann das ganze auch auf einer Lochrasterplatte aufbauen. Es sollte auch eine aufgeräumte Elektrik in einem Modell sein.
      Dateien
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Peter,

      Danke für das Angebot mir die Bilder per Mail zu schicken!
      Aber bis hier her kenn ich sie ja schon bzw. hab ich sie gespeichert. :pf:
      Außerdem kann ich derzeit nicht auf meine Mailbox zugreifen. :bw:

      Ich finde DEN Springer und seiner Entstehung auch interessant. Besonders das man das Ding in der Länge variieren kann, und das alleine durch einfügen eines oder vielleicht gleich drei der Mittelteile.
      Da ergeben sich sehr viele Variationen und neue SPIELmöglichkeiten!
      Also weiter so!!!

      LG Christian
      Durch alle elektronischen Bauteile strömt Rauch, tritt er aus ist das Bauteil defekt!

      Gruß Christian
    • Moin Peter!

      Du hier!!!

      Ich kann mich Maximilian nur anschließen, der Springer ist im Rahmen der Jugendarbeit für die HEUTIGE Jugend entstanden, was glaubt Ihr, wie schwer es heute ist, einen Großteil der Jugendlichen von Facebook, PS4 und Co. wegzulocken?! Auch haben die Jugendlichen heute nicht mehr die Geduld wie früher, aber das ist doch klar, ich habe z.B. mit 7/8 Jahren meinen ersten Matchbox Panzer gebaut, welcher 8-jährige macht das heute noch, die wenigsten!
      Es grüsst mit der ihm gegebenen Freundlichkeit...

      ...der Thomas

      Mitglied der I.G. Yachtmodellbau
    • Hallo,
      neue Ideen für ein Springer Tug und dann auch noch für die Jugendarbeit ( Anfänger ) ausgelegt, das ist immer gut, wir Modellbauer sterben sonst aus.

      Wenn ich die 3D Bilder sehe, kommt bei mir immer die Frage nach dem Programm.
      AutoCad oder Cadia sind für's Hobby unbezahlbar.

      Daher meine Frage mit welchem Programm arbeitest du ?

      Gruß
      John Ribu
      Robbe - SIRIUS RS 32
      Springer Tug

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf Dausend ()

    • Ich Zeichne alles mit Solidworks das ist die gleiche Liga wie Autocad ich habe aber auch Design Cad 3D das kann genausoviel kostet aber nur ein Taschengeld ein Kostenloses bekommt man auch z.b librecad es gibt noch eines das ist fast gleich mit sw und kostet nix, ich suche das einmal heraus. Wichtig beim Zeichne man sollte sich auf ein Programm einarbeiten und dabei bleiben.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art