Norwegisches Rettungsboot "Lysefjord" Redningsselskapet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norwegisches Rettungsboot "Lysefjord" Redningsselskapet

      Hallo Zusammen,

      eigentlich wollte ich im Sommer ja schon mal wieder mein "neues" Modell vorstellen, aber ich bin bisher leiedr nicht dazu gekommen. Neu ist das Modell nun auch nicht mehr, da ich es bereits im september fertig gestellt hatte und es bereits in Norwegen getestet habe... Nun ist es aber Zeit...

      Wie bei meinen bisherigen Modellen hatte ich ein schönes "Basis-Modell" und ein Original als Vorbild. Dazu kam eine technische Spielerei, die ich mal umsetzen wollte.

      Dieses mal hatte ich im Netz den Bausatz der "Survey" von GB Modellbau gefunden. Das Modell wurde hier im Forum ja schon vorgestellt. Die Basis gefiel mir sehr gut, auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmte, aber das Modell im fertigen zustand war dann doch nicht das was ich umsetzen wollte.

      Da ich beruflich öfter in Stavanger war, habe ich dort öfter das Rettungsboot "Sjomann" der dortigen Redningsselskapet gesehen (shipspotting.com/gallery/search.php?query=sjoman&x=0&y=0) und so enstand der Plan die Survey und die "Sjomann" zusammen zu bringen...
      Dateien
      • SURVEY1_s.jpg

        (6,73 kB, 290 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Wie bei der "Sjomann" musste also die Brücke der "Survey" nach vorne gesetzt werden. ich fing also an alles erst mal nach Plan auszuschneiden und dann die Aufbauten zu kürzen....
      Dateien
      • IMAG0790.jpg

        (51,12 kB, 263 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG0791.jpg

        (50,63 kB, 263 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG0792.jpg

        (62,77 kB, 263 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG0799.jpg

        (58,26 kB, 261 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die Survey war eigentlich mit einem normalen Schraubenantrieb vorgesehen... und hier kommt die neue technische Spielerei dazu. Ich hatte irgendwann im Netz einen Jetantrieb von Graupner gesehen. Dieser war für sehr wenig Geld zu ersteigen, zumindest in der theorie. Im letzten Moment klappte es dann doch nicht, also habe ich dann einen Kehrer Jet gekauft... einfach um es mal auszuprobieren. Einen alten 600er Motor hatte ich auch. Die Theorie war gut... Also alles wieder raus aus dem Rump und ein großes Loch reingefräst, und den Jetantrieb eingebaut....
      Dateien
      • IMAG1009.jpg

        (46,56 kB, 260 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1040.jpg

        (67,44 kB, 259 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1039.jpg

        (43,44 kB, 262 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ein guter und gewissenhafter Modellbauer hätte allerdings vorher festgestellt, dass der Rumpf, da er hinten abflacht, nicht für einen Jet-Antrieb gedacht war. selbiger Modellbauer hätte auch mal gemessen, ob der Jet überhaupt rein passt...
      Ich nicht!!!
      Das erste Problem stellte ich erst bei der Probefahrt fest, das zweite Problem relativ schnell beim aufsetzen des Decks... das Rudergestänge hatte jetzt leider keinen Raum mehr sich zu bewegen. Das Deck musste an der Stelle etw angehoben werden. Also wieder ein großes Loch gefräst (an der Stelle wo auf den ersten Fotos der kleine Zugangsdeckel zum Ruder war) und das Ganze durch eine umgedrehte Butterdose ersetzt...
      Dateien
      • IMAG1036.jpg

        (81,9 kB, 258 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1037.jpg

        (82,37 kB, 257 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1045.jpg

        (45,69 kB, 257 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • das Deck passte allerding immer noch nicht, das sich der Jet am Heck nicht wirklich bewegen konnte. Also wieder das Messer angesetzt und einen Teil rausgeschnitten.
      Da das Modell zudem einen Rundumfender brauchte habe ich mal im baumarkt geguckt, was sich da anbieten würde und bin dann in der Aquarienabteilung bei den Schläuchen fündig geworden....
      Dateien
      • IMAG1041.jpg

        (87,62 kB, 253 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1079.jpg

        (71,88 kB, 253 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1080.jpg

        (78,73 kB, 256 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Das Modell sah jetzt zumindest von außen erstmal ganz ok aus. Es sollte ja nur zum "daddeln" sein und keinen Schönheitspreis gewinnen.
      Es sollte jetzt also schwimmen und meine größte Sorge war, dass es mit dem Jet zu schnell ist, und kein realistisches Fahrbild mehr ergibt...

      Das Modell war zu schwer und sackte hinten ab
      Der Regler überhitzte
      Die Fahreigenschaften waren mit instabil noch harmlos beschrieben
      Dateien
      • IMAG1091.jpg

        (82,4 kB, 254 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMAG1050.jpg

        (39,73 kB, 251 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Die Lösung:

      2 Ü-Eier mit Bauschaum am Heck
      Richtiger Regler und Akku, wobei das Problem noch nicht komplett behoben ist
      und 3 Finnen unter dem Rumpf

      ohne Beschriftungen hatte ich das Modell dann mit nach Norwegen genommen und das gemacht, wofür ich es haben wollte: nebenbei etw "daddeln"
      Dateien
      • IMG_0013.jpg

        (47,26 kB, 279 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0014.jpg

        (38,55 kB, 264 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0015.jpg

        (49,63 kB, 290 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Mein örtlicher Werbedrucker freut sich immer besonders, wenn man mit "Kleinkram" zu ihm kommt, daher hatte ich dan 3 Monate! später auch die Beschriftungen, wobei 2 immernoch fehlen...

      Trotz meiner dilettantisches Arbeitsweise (die meisten Modelle hier im Forum haben ein wesentlich höhere Qualität) hat es doch Spaß gemacht, und das Modell erfüllt seinen Zweck. Nun wollte ich eigentlich die "Survey" ein zweites Mal bestellen und eine 2. version bauen, allerdings auf Schraubenbasis mit einem kleineren Motor... Leider ist die "Survey" im Moment nicht zu haben... da heißt es warten...
      Dateien
      • IMG_0069.jpg

        (35,23 kB, 286 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0070.jpg

        (33,98 kB, 260 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_0071.jpg

        (35,85 kB, 272 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Christoph

      Wie in deinem Bericht zu lesen und sehen ist, hattest du einen harten "Kampf" mit dem Einbau vom Jet-Antrieb.
      Wäre da keine Hilfe gewesen..null Erfahrung mit diesem Antrieb.
      Aber schon daran gedacht.....

      Bewundernswert wie du immer wieder eine gute Lösung gefunden hast.

      Hecklastig :kratz: und vorne etwas mehr Gewicht? oder dann zu schwer?

      Noch viel Spass mit deinem Boot
      Gruss
      Carmine
    • Hallo Christoph

      Ein Kleiner Tipp von mir:Der 28er Kehrer ist ein bischen groß für das Boot.
      Es gibt einen 19er Jet vom Chinaman (Bitte mal suchen bei E-Bay)
      Der würde besser passen,hat allerdings den Nachteil das Du Dir für rückwärts etwas
      basteln müßtes.
      MfG Manfred
      Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen:
      Intelligenz ohne Moral (John Osborne 1929-1994)
    • Hi Carmine,

      wie Manfred geschrieben hat, ist der 28er Kehrer viel zu groß, daher ein sehr starker hecklastiger Trimm. Ich hatte versucht das Ganze mit einem etw größeren Akku auszugleichen, aber damit kam das gute Stück gar nicht mehr aus dem Wasser. Durch die Ü-Eier und einem kleinen Akku vorne passt es jetzt aber. Ich konnte auf Grund der der Datengröße bisher kein Video hochladen.

      Einer meiner Kollegen (Schiffbauingenieur) ließ mich dann noch wissen, dass die Ü-Eier eigentlich nicht so gut für die Fahrstabilität ist, da die Rundungen das Wasser nicht gut abströmen lassen. Bei einer scharfen Schnittkante wäre das besser. Da werde ich also noch nachbessern. Der Kehrer bleibt allerding jetzt drinn.

      Wie gesagt mein Wunsch wäre eine zweite Version mit dem dafür vorgesehenen Schraubenantrieb zu bauen. Da ich den Schraubenantrieb der Survey noch habe, würde ich mich wohl verleiten lassen beide einzubauen :;-)
    • Für dich käme statt Schraubenantrieb der neue Harztec-Jet in Frage. Das Teil ist klein und effektiv :)

      >Drück mal da drauf bitte<
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • stimmt, der ist nicht uninteressant.

      Weiß hier zufällig jemand ob die Survey noch woanders zu haben ist, oder ob es etw ähnliches gibt, was man zu einem Norwegischen Rettungsboot umbauen könnte?

      Der nächste Frachter muss wohl doch noch etw warten ;)