Feuerlöschkreuzer Weser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ihr Zwei.

      Den Minuspol zusammenschalten IST eine sehr gute Idee. Somit haben alle elektrischen Komponenten einen eindeutigen Bezugspunkt. Das solltest man auch dann machen, wenn man einen separaten Akku für dn Empfänger nutzt. Von dort aus sollte allerdings nur sternförmig weitergearbeitet werden, um Masseschleifen zu verhindern.

      Diese Sind dann oft die Ursache für ein Problem.
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Hallo Andreas,

      im Prinzip alles o.k. so weit.

      Wenn Du ein eigenes BEC einsetzen willst, dann bitte bei den Fahrtstellern (ESC) aufpassen:

      Sofern sie keine BEC Funktion haben musst Du lediglich prüfen, ob Motorkreis und Empfängerkreis auf plus oder minus verbunden sind. Das muss für alle Deine Regler und das BEC gleich sein.

      In den meissten Fällen liegt gemeinsames minus Potential vor.
      Davon geht folgender Hinweis aus:
      Wenn einer (oder mehrere) integriertes BEC haben, dann bei diesen den roten Draht des Anschlusskabels zum Empfänger nicht verbinden sondern nur Minus (schwarz oder braun, bei alten Simprop Teilen blau) und Impuls (weiss oder gelb, bei alten Simprop Teilen schwarz) verbinden.

      Alle Klarheiten beseitigt :kratz: :???:

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tug_baer ()

    • Original von tug_baer
      Hallo Andreas,

      im Prinzip alles o.k. so weit.

      Wenn Du ein eigenes BEC einsetzen willst, dann bitte bei den Fahrtstellern (ESC) aufpassen:

      Sofern sie keine BEC Funktion haben musst Du lediglich prüfen, ob Motorkreis und Empfängerkreis auf plus oder minus verbunden sind. Das muss für alle Deine Regler und das BEC gleich sein.

      In den meissten Fällen liegt gemeinsames minus Potential vor.
      Davon geht folgender Hinweis aus:
      Wenn einer (oder mehrere) integriertes BEC haben, dann bei diesen den roten Draht des Anschlusskabels zum Empfänger nicht verbinden sondern nur Minus (schwarz oder braun, bei alten Simprop Teilen blau) und Impuls (weiss oder gelb, bei alten Simprop Teilen schwarz) verbinden.

      Alle Klarheiten beseitigt :kratz: :???:

      Gruß Gerrit


      Hallo Gerrit, ja jetzt ist der Nebel schön Dick im Kopf....
      Für den Empfänger wollte ich statt eines herkömmlichen BEC einen Downgrader von 12V auf 5V 3A einsetzen. und die Fahrsteller haben einen BEC integriert, diese möchte ich nicht umbedingt nutzen, damit die Motoren möglichst in einem separaten Stromkreis fliessen. Daher auch die Sicherungen bei den Motoren (S). Angesteuert am Empfänger werden die beiden Motoren Li und Re zusammen und der in der Mitte separat. auch separat gesteuert wird die Wasserpumpe, damit ich diesen am 4. Kanal steuern kann und so die Wassermenge die gepumpt wird individuell einstellen kann.
      Ich schwanke bei der Fernbedinung zwischen vorerst 6 Kanal, oder 9 Kanal (Flysky TH9XB) die ist mit 2 Potti und Kippschaltern ausgestattet. Aber ich möchte erst mal alles für 9 Kanal vorbereiten und später von 6 Kanal auf 9 Umsteigen können. Sobald es das Finanzielle wieder zulässt. Ich habe gerade günstig ein paar Boote ersteigert mit 1x2 und 2x 6 Kanal Fernsteuerung und Empfänger dazu. Ich werde wohl erst mal eine dieser beiden verwenden.
      Nun bin ich aber abgedriftet vom Nebel.
      Was meinst Du mit Prüfen ob Motrkreis und Empfängerkreis auf plus oder Minus verbunden sind? Plus wie Minus werden per Verteiler (Sehe grad der Plus Verteiler fehlt auf dem Bild) an die entsprechenden Gruppen gesendet. Um Stromspitzen nicht an alle zu senden habe ich die Motoren mit einem Sicherungsblock versehen. Somit sind Empfänger wie Motoren mit Plus und Minus verbunden, bei den Verteilern.

      Die Fahrsteller (ESC) werden dann mit dem entsprechenden Kabel am Empfänger angeschlossen. Oder muss ich dort noch etwas weglassen, wenn die ESC auch BEC Funktionen haben?

      Sollte ich bei den Motoren auch noch etwas beachten? Die alten hatten einen Wiederstand angelötet. Wird so etwas benötigt? Wenn ja wie finde ich den richtigen Wiederstand?

      Elektro Informationen soweit bekannt:
      - Batterie 12V 7.5aH
      - Empfänger: 6-Kanal 40 MHZ, 5V
      - Servos: diverse Hitec und Futaba, evtl. 2 Microservos für die Löschmonitore
      - Wasserpumpe: 6-12V
      - Motoren: Carson 500906052 - Elektromotor Cup Machine 23T
      - ESC 6-12v 320A mit Luftkühlung

      Vieleicht hilft dass, das mein Nebel etwas gelöst werden kann :)
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hallo Andreas,

      dann wollen wir mal klare Sicht in den Nebel bringen:

      (Fast) Jeder Fahrtregler (eigentlich müsste er Steller heissen) hat grundsäatzlich zwei Stromkreise:
      a) den mit ca 5 V für das Steuersignal vom Empfänger
      und
      b) den mit bis zu xx V für den Fahrakku und den Motor

      Damit der Regler funktionieren kann, sind entweder die Minuspole beider Stromkreise leitend miteinander verbunden (das ist der häufigste Fall)
      oder
      eben die beiden Pluspole (so z. B bei älteren Multiplex - stellern).

      Ausnahme: Wenige Geräte mit Optokopplern , hier wird aber ausdrücklich mit der galvanischen Trennung von Steuer- und Leistungskreis geworben.

      Ein separates BEC - System ist ebenfalls an einem Pol (entweder plus oder minus) elektrisch verbunden.

      Vor dem Einbau in ein Modell wie die Weser musst du nun sicher stellen, das

      alle Geräte, an die gleichzeitig Fahrakku und 5V Versorgung verbunden werden auf dem selben Pol Verbindung haben, sonst hast Du trotz BEC die volle Spannung des Fahrakkus auf dem Empfänger (oder anderen nicht dafür geeigneten Geräten) und das riecht dann reichlich nach Ampere.

      Verstanden?

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Nun zum praktischen Teil der Übung:

      Ein ganz gewöhnliches Multimeter mit Widerstandsmessbereich ist dafür geeignet:

      Miss den widerstand zwischen den Anschlussleitungen
      - Minus Fahrakku und Minus Empfängerzuleitung
      - Plus Fahrakku und Plus Empfängerzuleitung

      In einem von beiden Wegen wird Messgerät 0 Ohm (= Kurzschluss) anzeigen.

      Diese Messung bei allen Fahrtstellern und dem BEC - Baustein durchführen und Ergebnisse festhalten.

      nun weisst du genau, was zusammen eingesetzt werden kann und was nicht.

      Alle Klarheiten beseitigt?

      Gruß Gerrit
      Oft ist es in der Werkstatt einfach produktiver als hier am "Daddelkasten" :pf: :wink:
    • Hallo Gerrit,

      Also wenn ich das richtig verstehe, sollte ich bein de ESCs nur den Signalkontakt an den Servo führen und Plus sowie Minus entfernen?
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hallo Andy,

      nö, nur die Plusleitung unterbrechen. Masse und Signalleitung werden beide benötigt, sonst driftet der Signalpegel durch die Gegend. Das gilt aber nur für die Drehzahlsteller.

      Bei den Servos brauchst Du immer alle 3 Kabel, da der Servo sonst keine Betriebsspannung bekommt. Diese verteilt der Empfänger. Das ist auch der Grund, warum von den Drehzahlstellern der Pluspol abgeklemmt werden muß, da sonst mehrere konkurrierende Spannungsquellen vorhanden sind. Da dieses Spannungen nie 100%ig gleich sind, würde man sonst Ausgleichsströme verursachen, die die Schaltungen zerstören können. Das kommt einem Kurzschluß sehr nahe (Spannugsdifferenz aber keine Verbraucher zwischen den unterschiedlichen Pluspolen) Genau dieser Umstand läßt mich Abstand nehmen vom Parallelschalten von Akkus.

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Hallo Martin,

      Das mit den Servos hatte ich auch nicht vor. die werden ja durch den Empfänger versorgt :)

      Also den Pluspool abklemmen. Das dachte ich mir, da ja sonst 5 mal 5V kommt, was der Empfänger sicher nicht gern hat :)


      Kann ich eigentlich die LEDs direkt über den Servo strom ziehen lassen, oder sollten die eine separate Stromzufuhr erhalten?

      Ich sehe bei den meisten Umbauten hier auch so Multiswitche, weiss aber nicht was die genau machen (Das es Schaltunge sind ist mir klar) bzw. wie ich die dann an der Fernsteuerung ansprechen kann/muss.....
      Daher dachte ich an die direkte Variante. Kippschalter an der Fersteuerung an = Licht an.


      Auch suche ich eine günstige Variante eines Soundmoduls. Ist das Blaulicht an, soll auch der entsprechende Sound erklingen. ich nehme an, die Rettungsschiffe haben das genauso wie die Rettungswagen und Polizeiautos, oder?

      :dno:

      LG
      Ady
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hallo Andreas,

      das mit den Multiswitchen funktioniert vereinfacht so :

      Der Sender tastet in regelmäßigen Abständen (50 Hz = 50 mal pro Sekunde) die Lage der einzelnen Knüppel/Kanäle ab. Dieses 50 Hz Signal legt man nun auf einen Zähler. Dieser steuer dann einen Multiplexer mit sagen wir mal 8:1.
      Beim ersten Durchgang wird dann vom Multiplexer der erste Eingang an den Ausgang durchgeschaltet. Beim 2. Durchlauf wird dann der 2. Eingang mit dem Ausgang verbunden...
      Die Reaktionszeit verlangsamt sich somit um den Faktor 8, da z.B.: der Schalter am 1. Eingang nun nur noch bei jedem 8. Durchgang abgefragt wird. Das Ganze wird dann auch als Encoder bezeichnet.
      Auf der Empfängerseite braucht man natürlich das "Gegenstück". Somit kann man mit einem analogen Kanal dann 8 Schaltfunktionen realisieren. Das Teil wird dann als Decoder bezeichnet. einige Soundmodule haben so einen Decoder bereits eingebaut, sodass man nur noch Senderseitig was umbauen muß.
      LoLö, hier aus dem Forum, hat ne 16 und 32 Kanalvariante entwickelt, ich habe welche von CP-elektronik im Einsatz.
      Beachten solltest Du allerdings, dass die Multiswitch Module nicht mit jeder 2,4 GHz anlage zusammenspielen. In meinen Anlagen sind Jeti-Module drin und da funzt das.

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Hallo Zusammen,

      Nach längerer Baupause sollte ich am Donnerstag endlich wieder mal zum bauen kommen.

      Ich hab mir nun ne 12v mit 7ah Gelbatterie zugelegt um die Elektronik und Motoren mit Strom zu versorgen.

      Da ich nun den leeren Schifsrumpf habe stellt sich mir die Frage, wie ich z.B. die Halterung für die Batterie baue.

      Was verwendet Ihr für Materialien? Ich dachte an Plexiglas, da leicht, stabil und Wasserbestänig. Da die Batterie aber doch einiges an Gewich mitbringt stellt sich mir die Frage ob das Plexiglas stabil genug ist.
      Für die Elektronik an sich, denke ich sollte das gut gehen, aber bei der batterie? das sind doch rund 2 Kilo.....

      Ausserdem brauch ich noch n Tipp, wie ich das alte araldit vom ABS rumpf weg bekomme. Mit Dremel und schleifen bin ich da ewig dran....

      Danke im Voraus für die Tipps....
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hallo Andreas,

      Mach´ Dir mal weniger Sorgen wegen Wasser im Schiff. Wenn alles sauber gebaut ist, ist die Weser auch dicht und trocken. Ich hab nen 12V 7Ah Akku in meinem kleinen Schlepper drin (Größe Bugsier) und in meiner Weser ist ein LiFePo drin.
      Den halter habe ich mir aus dünnen Pressplatten zusammengeklebt, die als Schutz für Möbelverpackungen verwendet werden. Einseitig glatt und auf der Außenseite fasrig. Läßt sich prima mit Sekunde verkleben und wenn Du möchtest kannst Du es ja lackieren. Ich würde zwei breite Leisten einkleben und dann den Akkuhalter und andere Teile daran festschrauben. Hat den Vorteil, dass Du spätere Änderungen einfach durchführen kannst.

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer
    • Diese Weser hatte zumindest im alten Zustand das Problem, dass Wasser eindrang. Ich hoffe natürlich, und das ist ein Grund für die von Grund auf Restaurierung, dass sie nachher dicht ist. Aber das Holz, das drinn war war schon sehr bröselig....

      Das mit den Leisten hab ich mir auch so gedacht. Erleichtert nicht nur Änderungen, sondern auch, wenn man darunter drann kommen muss.

      Bei meinem Papa war alles verklebt. Sehr mühsam das ganze weg zu bekommen....

      Daher werde ich das Boot mit Leisten ausstatten und von dort dann die entsprechenden aufbauten machen.

      Würdet Ihr den Rumpf zuerst noch auslaminieren mit Epoxy und GFK Schnipseln?
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Ich habe mich heute mal auf die Suche gemacht nach Bildern der Weser.
      Leider gibt Google nicht viel gescheites her, wo man auch details erkennen kann. Hat vieleicht jemand von euch was in eurem grossen Fundus?

      Danke vorab!

      LG
      Andy
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hui!
      Danke vielmals, der Junge hat sich da ja mächtig ins Zeug gelegt!

      Genau was ich suchte. (Und nicht fand oder Blindlings darüber gestolpert bin) :juhu:
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Hallo Andreas,

      Wegen Urlaub gibts erst jetzt wieder ne Antwort dazu.

      Meinen Weserumbau habe ich damals (Mitte der 70er) mit Polyester und Glasmatten ausgekleidet, um zu verhindern, dass Rennboote beim einschlag den Rumpf aufschlitzen. Nun liegt sie aber etwas tief im Wasser und Rennboote ud andere Kontrahenten fahren jetzt drüber :)

      [IMG]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/user_bilder/bilder/214416_userid_9955.jpg[/IMG]

      und ein paar Links habe ich Dir auch noch:

      1
      2
      3, mußt Dich aber evtl. anmelden

      Grüße Martin
      Hier geht´s zu meiner Werftseite
      zu Martin´s Werft

      Voith-Schneiderschlepper ISAR
      Baubericht

      im Hafen liegt
      - Löschkreuzer Elbe
      - Schlepper Homer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pixel ()

    • Totgesagte leben länger, wobei in der momentanen Kriese sollte man mit solchen Worten wohl eher mit Bedacht umgehen. :huh:

      Nach schlappen 6 Jahren Restaurationspause bin ich, auch dank Covid-19, endlich wieder mal an der Weser dran.

      Hab nun die Kleberreste raus, die Halteplatte für den Akku frisch verklebt, die Hülle grob geschliffen, den Aufbau teilweise zerlegt.

      Und damit nicht nur Abbrucharbeiten gemacht wurden, auf dem hinteren Deck angefangen die Reeling zu löten.

      Hier noch ein paar Bilder zur jetzigen Situation. Mehr gibts, wenn Dropbox es schafft die Bilder zu laden......

      Wenns so weiter geht dann schaff ich sie vieleicht bis im September :yes3:
      Dateien
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.
    • Keine Angst, ich hab nicht schon wieder aufgegeben.
      Aber meist bin ich bis 24:00 im Keller, und nachher noch an die Kiste und Schreiben und Bilder laden mag ich dann nicht mehr.

      Zwischenstand; Bilder folgen;
      - Alles demontiert auf Deck was noch demontierbar war.
      - Alles geschliffen. Rumpf mit Sprühspachtel besprüht, verschliffen, danach mit meinem Lieblingsrot etwa 3 Lagen aufgesprüht.
      - Der Turm ist gelötet. Plattform für Radar, etc. folgt noch. Reling der hinteren Service-Öffnung gelötet (War mein Übungsstück)

      die nächsten Schritte:
      - Der Bug wird noch mit einem schwarzen Streifen versehen (Sprühfarbe).
      - Im innern werden die Wellen, Motoren, Pumpe, Batterie, etc. montiert, bzw. vorbereitet. Servos etc. platziert. Kabel verlegt, etc. so das am Schluss dann noch Plug and Play gemacht werden kann.
      - Löschmonitore; Habe hier mal eine Anleitung gefunden um die Monitore Drehbar zu machen, ohne dass der ganze Fuss mitdreht. Das wird umgesetzt für vorne und auf der oberen Plattform. vor dem Steuermann hat es ja auch noch eine Löschkanone. Laut Graupner wird die starr verbaut. Ich möchte dennoch versuchen diese beweglich zu machen. Verlust dabei wird sicher ein Fenster bei der unteren Führerkabine sein.
      - Die Reling für alle Teile wird neu gelötet.
      - Die Führerkabine wird neu beleuchtet sein. Dazu suche ich noch Bilder von Aussen auf die Führerkabine. Diese möchte ich drucken und innen wie eine 2. Wand machen. Das gibt mir im Inneren Der Führerkabine zusätzlichen Platz für Elektronik. Ich plane z.B. den Empfänger dort unter zu bringen.
      - Sobald die Löschmonitore und Reling, und das andere Kleinzeugs parat sind, wird das Oberdeck bemahlt, die Aufbauten ebenfalls.
      - Nach der Bemahlung werden noch ein paar Schichten Klarlack überzogen. Damit's nicht gleich Kratzer hat :)
      - Nach der ganzen Malerei und Spritzerei folgt dann der Zusammenbau


      Nun gerade bei dem Kleinzeugs und den Löschmonitoren brauch ich euren Rat:
      Die Löschmonitore sind nicht mehr in gutem Zustand. Teile sind abgebrochen. Zum Teil gingen diese abgebrochenen Teile auch verloren. soll ich die vorhandenen noch ankleben, oder hat jemand 3D druckdateien für passende Löschmonitore? (Ich hab zwar keinen 3d Drucker, aber mein Nachbar :P )
      Auf der Anleitung hat es im Heck ein Schlauchboot und 2 Rettungsinseln in diesen Runden Containern. Woher bekomme ich so ein Schlauchboot und kommt es von der grösse her hin, wenn ich ein Ü-Ei- Döschen für die Rettungsinsel nehme?

      Habt Ihr sonst noch Tipps für mich? z.B. Radar beweglich. Beleuchtungsplan? Was wo und welche Farbe?

      Vielen Dank euch allen und bleibt weiterhin Gesund!
      In Arbeit:
      - LRP Deep Blue one (Umbau auf Brushless, da alte Elektronik abgeraucht)
      - Kyosho Blade Runner 101r (Beim ersten Testlauf ist die Elektronik in Flammen aufgegangen. Daher alles von vorn)
      - Mono, GFK Yellow Bullet (Benzinmotor ist wortwörtlich rausgeflogen)
      - Graupner Weser (Nur noch eine leere Hülle im Moment)
      ==============================================
      Patience is such a waste of time. But sometimes even waste turns into Gold.