Viel Dampf für wenig Kohle :-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Viel Dampf für wenig Kohle :-)

      Nachdem ich am Teich schon ein parmal gefragt wurde was ich für ein Rauchgenerator hätte baue ich das ding nicht mehr aus, sondern verweise nun auf das Forum :P

      Vorab: ich bekomme es immernochnicht auf die Kette hier Bilder hochzuladen, immer nur in der Galerie :kratz:. Daher nochmal auf einem externen hoster :pf:


      Keine Richtige Anleitung, aber ich hoffe das man erkennen kann wie das ganze Funktioniert :pf:
      Das Prinzip entspricht einer E-Zigarette oder auch Dampfe genannt, als Rauchflüsigkeit kommt normales Glyzerin aus der Apotheke zum einsatz. Kostenmässig beläuft sich der Bau auf wenige euro in der Grundversion :)

      Zutaten:
      - Eine geeignete Blechdose (bei mir wars halt ne kleine Frühstücksfleischdose)
      - Widerstandsdraht, bei mir einfacher nicr draht mit 0.28 mm durchmesser
      - Alter Miefquirl, bei mir ein 40*40 lüfter aus der Krabbelkiste
      - Watte (Baumwolle)
      - Altes Platinenmaterial, ebenfalls aus der Krabbelkiste
      - :kratz: Kleinkrams ebenfalls aus der Krabbelkiste :lol:

      Als erstes das Gehäuse: Irgendwas aus Blech, es sollte etwas Wärme abkönnen. Mein Prototyp aus Polystyrol hat es zwar auch Überlebt, aber Gelötet vertraue ich eher als geklebt :pf:

      [img]http://abload.de/img/1j2jx1.jpg[/img]

      In die Ecken ein Paar schrauben eingelötet und das "Zwischendeck" aus Epoxymaterial hergestellt, ein Wenig Luft zur Dose macht da nichts...

      [img]http://abload.de/img/2ehkec.jpg[/img]

      Als nächstes dann die Löcher für den Docht und die Wicklungshalterungen halterungen vom Prototypen auf das zwischendeck übertragen...

      [img]http://abload.de/img/3fikov.jpg[/img]

      So sieht dann das verkabelt und gebohrte Zwischendeck aus..

      [img]http://abload.de/img/4r9jh7.jpg[/img]

      Hier kann man dann die "Wicklung mit dem Docht" ekennnen.
      Schlagt mich nicht, ich meine es waren 30 Windungen auf einen 5.5 mm Bohrer. Am ende waren es dann 8 Ohm. Als Docht habe ich einfache Baumwollwatte genommen welche auch bei der E-Zigarette verwendung findet. Glasfaser oder zur not auch Wolle würde ebenfalls gehen ;)

      Wichtig ist auch das "Windleitblech" was dafür sorgt das die luft an den Wicklungen vorbeigeleitet wird damit diese gekühlt werden und der dampf auch deutlich dichter wird ;)


      [img]http://abload.de/img/5vpkda.jpg[/img]

      Wichtig ist nur das die Watte Fluffig durch die Wicklung gezogen wird und das sie am ende bis zum boden des Tankes reicht, unter deck dann ruhig etwas aufdröseln damit das Glyzerin besser hochgeleitet wird.

      [img]http://abload.de/img/6w6k1g.jpg[/img]

      Zum Schluss noch der Deckel mit dem Lüfter, ich habe einfach einen rest Moosgummi als dichtung verwendet, man kann auch zur not mit Isoband zukleben, aber falls man nochmal an die Wicklung muss ist das so einfacher

      [img]http://abload.de/img/7p2jef.jpg[/img]

      Am ende Dampft das ganze dann ungefähr so :pf:
      [img]http://abload.de/img/11082420_844691908939chup0.jpg[/img]

      Zum befüllen habe ich ein Loch in deckel und Zwischendeck gebort, eine abgedremelte Kanüle dient dann zur Füllhöhenüberwachung. Etwas überfüllen und wieder absaugen, wenn erst Glyzerin und dann Luft kommt ist voll :fg:


      Wie schon geschrieben, keine Bauanleitung sondern nur eine kleine Bastelei mit großem Effekt, klar gibt es noch einiges zu verbessern, aber vielleicht für den einen oder anderen Bastler interessant :)

      Gruß Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mümmelmann ()

    • Hallo Gemeinde

      Bisher hab ich hier richtig gute Ergebnisse gesehen.
      Einfach und gut gebaut, mit richtig " Dampf" dahinter.

      Gestattet mir einen Tip in Richtung der " Heizspirale " .
      Wer einen defekten Heizlüfter oder eine Heissluftpistole ( Wo man alte Farbe mit entfernt ) der sollte eben DIESEN Heizdraht verwenden.
      1. Sind das bereits Spiralen.
      2. Ist der Draht genau für diesen Zweck ausgelegt.
      Er muss halt nur gekürzt werden um in den Behälter zu passen.

      Ich habs ausprobiert, mit 12 V geht das richtig gut.
      Allerdings verwende ich leichtes Nähmaschinenöl als " Dampföl ".
      Ist kosten günstig und leicht zu beschaffen.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • @ Gunnar2, Es Kommt drauf an was es für welches ist. Das aus der Drogerie hat 85% und ist bei Temperaturen über 20° ausreichend flüssig. Das Teure zeug aus der Apotheke hat teilweise 95% reinheit und erinnert eher an Rübenkraut. Dem gebe ich dan 10-15% Wasser zu damit es aureichend Fliessfähig ist :)

      @Nietlogger, Mit Schwarzen Rauch kann ich leider nicht dienen, man könnte ihm per Led im Kamin evtl Blau einfärben, aber ob das den gewünschten effekt bringt?
      Was man machen kann ist mit Lebensmittelaromen dem Rauch eine Persönliche Duftnote verpassen, Sieht man Zwar nicht aber manch einer hat sich gewundert warum mein Boot oder besser der Dampf nach Erdbeerkuchen Roch. Vielleicht lässt sich ja was finden das dem Diesel nahe kommt :pf: :hihi:

      @ Mikel, Richtig, in einem alten Fön, Toaster, Heizlüfter usw findet man ebenfalls den Draht, und vorallem deutlich dicker, was die Sache nicht so Fummelig macht. Ich hatte nur diesen genommen weil ich ihn noch Liegen hatte. Mit dem Öl hatte ich auch schon Experimentiert, mir ist aber aufgefallen das es zwar richtung Diesel duftet aber der Flammpunkt um einiges niedriger ist und das heizelement dann hin und wieder Feuer fing. Das schafft man mit dem Glyzerin zwar auch aber es dauert deutlich Länger. Ausserdem wird Glyzerin/Propylenglykol auch in Nebelmaschinen verwendet und daher lehne ich mich mal weit raus und behaupte das es etwas Gesünder/Umweltverträglicher ist als Öl :)

      Gruß Michael
    • @ Mümmelman

      Hallo Michael

      Mit dem niedrigen Flammpunkt magst du recht haben.
      Ich hatte bisher noch keine Probleme damit.
      ( Oder einfach nur Glück...)

      Frage: Wenn du Glyzerin aus der Drogerie holst, wie heißt es dann?
      ( Ich meine die " Verkaufsbezeichnung ". )
      Werde wohl dem "Sicherheitsgedanken " folgen und auf Glyzerin wechseln.
      Feuer an Bord, wahrscheinlich dann auch noch mitten auf dem Teich, muss man ja nicht haben...

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hey Leute,
      habe heute auch mal versucht mir einen Verdampfer zu basteln, aber aus irgendeinem Grund wird bei mir der Widerstandsdraht nicht heiß.
      Muss man irgendwas besonderes beachten dabei?
      Ich bin leider kein Elektriker und kenne mich in dem Bereich leider zu wenig aus.
      Wenn ihr Tipps habt, immer her damit :pf:

      MfG JurassikRC
    • Hallo JurassikRC,

      was verwendest Du für eine Heizwendel?

      Vermutlich ist der Stromfluss zu gering, dass sich die Heizwendel nicht erhitzt. Um genügend Wärme zu erzeugen muss der Strom sehr hoch sein, die angelegte Spannung ist dagegen erstmal zu vernachlässigen (hier werden meist 12 V Spannungsquellen genutzt). Die müssen dann aber auch eine entsprechende Leistung haben.
      Am besten mal mit verschiedenen Heizwendeln und deren Länge experimentieren.

      Gruß Klaus
      K.P.
    • Auch wenn ich hier eine Leiche Ausbuddel aber noch ein kleiner Tip von mir.

      Da ich selber Dampfer bin (E Zigarette) kann ich euch ein paar Ratschläge zum
      Thema Verdampfer geben. Es gibt auch Leute die keine 12 Volt im Boot haben
      und somit es schwerer haben.

      Es gibt Nickel/Chromdrähte auf Spulen, kosten ein paar Cent und arbeiten
      je nach Wicklung die man macht zwischen 3-6 Volt. Diese Drähte bekommt ihr hier:

      edampf-shop.com/lemo-1-meter-0…draht-eleaf-ismoka/a-431/

      Dann noch eine Sache zum Thema Dampf und Dichte. Als Nebelfluid setzt ihr am
      besten Pflanzliches Glyzerin ein, bekommt man sprotte Billig bei E Bucht.

      ebay.de/itm/like/160772212761?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true

      Mischt dieses 80% Glyzerin und 20% Wasser. Durch das Wasser wird das zähe
      Glyzerin Flüssiger was für einen besseren Nachfluss im Docht zum Heizwendel
      führt. Durch den Wasseranteil wird der Dampf auch Voluminöser.

      Als Docht könnt ihr am besten Glasfaserschnüre nehmen. Diese sind Temperaturbeständig
      leiten das Fluid am besten. Was aber das wichtigste bei dieser art Verdampfer ist, ist die
      Luftführung und die grösse der Verdampferkammer. Die Luftführung sollte keinen wiederstand haben.
      Die Verdampferkammer sollte aber nicht zu Gross gwählt werden.

      Anbei mal ein kleines Video was man da so an Dampfmengen erzeugen kann.

      youtube.com/watch?v=wWyI0N8uDNg

      LG Chris
      Geht nicht gibts nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ChrisBaA ()

    • Hallo,

      ja so wird es wird es funktionieren.

      Nur der Begriff "Pflanzliches Glyzerin" ist etwas irreführend.
      Es wird zwar so angeboten ist aber auch nur "Glycerol" oder chemisch Propantriol, 1,2,3-Propantriol oder nach EU "E 422".
      Der Unterschied ist, dass es z.Zt. zwei Herstellungsvarianten gibt, aus Erdöl oder als Abfallprodukt bei der Biodieselherstellung.
      Früher war es vor allem ein Abfallprodukt bei der Herstellung von Seife aus tierischen Fetten (z.B. Kernseife).

      Wer also Glyzerin als Dampfmacher einsetzen will sollte da nicht wählerisch sein, denn Glyterin ist Glyzerin ist Glyzerin...

      Nein ich glaube hier sollte der Preis den Ausschlag geben, denn egal wie erzeugt, raucht es gleich - und ob ein "Biodieselabfallglyzerin" auch wirklich für die Haut besser ist als ein raffineriertes aus Erdöl sei dahin gestellt, beides sin chemische Aufbereitungsprozesse.

      Übrigens auch in vielen Lebensmitteln und Kosmetika ist es enthalten, z.B. in Zahnpasta.

      Gruß Klaus
      K.P.