Direkt beheizte Modell-Dampfturbine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Modellbau-Freunde,

      … ich habe fertig!

      Einigermaßen fristgerecht konnte ich die Arbeiten am Haupt-Entwurf, sowie der damit verbundenen, kompletten Überrechnung der „Gas betriebenen Modell-Dampfturbine“ mit Profilschaufeln, innere Leistung 57 W, beenden und abliefern.
      Meinen Anteil an der Team-Arbeit habe ist soweit erledigt; dem Bau eines Prototyps steht nichts mehr im Wege.

      Sollten einige von Euch „ernsthaft“ Interesse zeigen, diesen einzigartigen Antrieb ebenfalls bauen zu wollen, so bitte ich um eine Email.
      Alles Weitere wird sich dann finden. Meine volle Unterstützung ist aber gewiss.

      Im Anhang einige Zeichnungen.

      Hierzu eine kurze Leseprobe aus dem PDF-Dokument (1,62 MB)

      Das Schaufelprofil konstruieren wir mit Hilfe einer Konstruktionshilfe (Bild 11).
      forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,16639.15.html
      oder
      „Berechnung von Modelldampfturbinen“,
      von Georg W. Held.

      Die Düsensegmente werden gemäß Zeichnung aus zwei entsprechend dicken Messingblechen hergestellt, übereinander gelegt und mit den Bohrungen für die beiden Verbindungs-Schrauben, sowie für die drei Befestigungsschrauben versehen.
      In das jeweils untere Segment werden die Dampfkanäle gefräst und die beiden Bohrungen für die Dampfleitungen eingebracht.
      Die Dampfleitungen können von hinten oder von der Seite (gestrichelt) zugeführt und verlötet werden. Die Verbindungsflächen der Segmente werden geschliffen und poliert.
      Die Teile der Düsensegmente werden Dampf dicht verschraubt und mit einer Teflon-Zwischenlage durch die drei Befestigungsschrauben mit dem Düsenring des Flansches verbunden.
      Die Breiten der Längs- und Querspalte sollten im betriebswarmen Zustand nicht mehr als 0,5 mm betragen.
      Für das Flammenrohr wurde dünnwandiges Edelstahlrohr 28Ø x 1,5 mm und für den Verdampfer Cu-Rohr 15Ø x 1 mm gewählt. Für die Rippen ist Messing-Blech 1 mm dick vorgesehen. Werden die Abmessungen verändert muss die Heizfläche neu berechnet werden.

      Mindest-Voraussetzungen für den Bau, sind eine Drehmaschine, eine Fräsmaschine und ein Rundtisch.

      Also, auf geht’s.
      Dateien
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Turbo-Georg ()

    • Update 10/2016

      Liebe Modellbau-Freunde,
      die Dokumentation des letzten Entwicklungsstandes mit kompletter Neu-Überrechnung, steht wiederum als PDF-Dokument zur Verfügung (2,6 MB).
      Bei Interesse bitte Email.
      Dateien
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Turbo-Georg ()

    • Hallo Georg ,
      ich bin gerade dabei einen per Monoblock-Rechner ( Arduino ) gesteuerten Dampferzeuger zu bauen . Die ganze Theorie zur Dampfbildung ( Filmverdampfung , Blasen verdampfung usw ) bleibt aussen vor . Es wird einfach ein Monotube-Boiler , bei dem am Ausgang der Druck gemessen wird . Der Druck entspricht einer Sattdampf Temperatur . Um nun Dampf von höherer Qualität (überhitzten Dampf ) erzeugen zu können , wird am Ausgang ebenfalls die Temperatur gemessen . Beide Parameter Druck und Temperatur steuern dann die elektrische Speisepumpe und die Gasflamme ( Brennerregelung ) . Mit einem vorgegebenen Überhitzungsgrad ( Temperatur oberhalb der Sattdampf-Temperatur ) soll dann die automatische Steuerung die Dampferzeugung regeln .
      Ein ähnliches Projekt hat im Februar 2012 Ian Gerrard mit seinem Dampfmodell VITAL BYTE vorgestellt . Allerdings alles noch in diskreter Bauweise mit einzelnen Transistoren auf Platinen verlötet . Ich möchte nun eine etwas modernere Variante testen . Die Speisepumpe ist fertig , der Monotube Boiler zu 90% . Ich betreibe das Projekt jetzt im Sommer nur so nebenbei und komme deshalb auch nur langsam voran .
      Heute werde ich z.B. die Armatur zum messen von Druck und Temperatur am Boilerausgang herstellen . . . Bei der Erstellung der Arduino Sketche lasse ich mit von einem Freund helfen .

      Tschüss Eddy
    • Hallo KN03, liebe Modellbauer,

      es ist das erste Mal seit 9 Monaten, dass ich wieder meinen Computer eingeschaltet habe und hoffe ein paar Minuten davor verbringen zu können.

      Chronische Schmerzen aufgrund meines langjährigen Wirbelsäulen-Leidens, fesseln mich seit Februar ständig ans Bett. Auch hochdosierte, starke Schmerzmittel gestatten mir nur wenige Schritte; auch sitzen kann ich nur wenige Minuten.

      @ KN03. Ich möchte mich recht herzlich bei dir bedanken. Es ist nach immerhin einem Jahr die erste Nachricht aus dem Forum.(… offensichtlich wecken meine alten Beiträge immer noch Interesse.)

      Ich vermisse meine Modellbau-Arbeit. Aber es zeigt sich bezüglich meiner Krankheit ein Hoffnungsschimmer.
      Das vermeintlich Schwierige leicht verständlich machen.

      Gruß Georg