Delftship Spantenriss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Delftship Spantenriss

      Hallo zusammen

      Ich hab jetzt einen Spantenriss in 3D hochgezogen und positioniert.
      Jetzt wollte ich die DXF Datei in Delftship laden und ein Netzt darüber legen damit ich sehe wie genau meine spanten rübergekommen sind.
      Hab aber leider keine Ahnung wie das geht. Weiss da jemand Bescheid?

      Gruss

      Chabawookie
      Dateien
      Locker bleiben
    • Die Reihenfolge ist bei mir eigentlich umgekehrt, erst den Rumpf in DS modellieren, und dann je nach weiterer Vorgehensweise die Schnitte als 2D dxf Kurven oder den Rumpf als 3D dxf Kurven oder dxf mesh exportieren.
      dxf steht als Importformat im DS nicht zur Verfügung, in der Pro Version gibt es IGES oder stl, was dir aber nicht unbedingt helfen wird.
    • Eigentlich nicht. Ich hab den Plan der Iowa als Blaupausen vorliegen. die hab ich gescannt und vektorisiert. Danach mit eine CAD Programm geglättet. Jetzt dachte ich man kann in delftship einfach ein Hülle drüber legen. scheint wohl nicht so einach..
      Den Plan konnte ich als DXF importieren über Tools/Import maker curves.
      Scheint aber wohl nicht der richtige Weg zu sein.
      wie würdest du es machen wenn du bereits die Spanten vorliegen hast?
      Locker bleiben
    • Wenn du die Spanten schon hast, fragt sich, warum du das nochmal in DS abbilden willst.
      Du kannst natürlich den Riss in DS als Hintergrundbilder einfügen und dann den ganzen Rumpf neu modellieren, aber wozu, um Spanten zu exportieren, die dir eh schon als dxf vorliegen?
      Der einzige Grund wäre, die Konsistenz und den Strak zu prüfen, aber ganz ehrlich, da ich nicht davon ausgehe, dass du die Iowa in 1:20 oder so bauen willst, dürften eventuelle Fehler am Modell, die du bei deinen 3D dxf Spanten nicht sofort siehst, im Mikrometerbereich liegen, und die sind am aufgestellten Spantengerüst ganz schnell mit etwas Schleifpapier korrigiert.
    • 1:100 macht 2,70 m. Da bei der Scannerei und dem vektorisieren und glätten Verluste entstehen wollte ich die Qualität prüfen da bei der Länge kleinere Abweichung nicht mehr zu schleifen sind.
      Ausserdem dachte ich, kann ich es zuerst einmal in verkleinertem Masstab drucken und dazu brauch ich eine Hülle mit Wandstärke.
      Aber ich vermute jetzt mal, so wie man die Punkte in Delftship setzen muss, meine Methode immer noch genauer ist. Bleibt noch die Hülle - da werd ich wohl was in Autocad machen müssen.

      Von Grund auf aufgebaut hab ich noch kein Schiff in Delftship. Das muss ja horrend aufwendig sein alle Punkte nach einem Bild einzeln zu setzen.

      Wenn Du einen Spantenriss auf Papier hast ist scannen und vektoriersieren eigentlich ziemlich praktikabel.
      Locker bleiben
    • Hi,
      geht das Vektorisieren über Delftship?

      Kann mann in Deldtship den gescannten Papierplan als Hintergrund laden und anschließend nachzeichnen?

      Edit: ja, geht. In YouTube gibt's ein Totourial1 Delftship
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()

    • http://www.delftship.net/DELFTship/index.php/delftload/system-requirements schrieb:



      System requirements
      DELFTship™[b]Free[/b]
      • Microsoft® Windows® Windows 7/8/10 32 and 64 bit
      • PC with Pentium III or later
      • 512 MB of Memory
      • Screen resolution 1024x768 or higher at 16.7 Million colors
      • OpenGL accelerated graphics card supporting OpenGL version 3.0 or later
      DELFTship™Professional
      • Microsoft® Windows® Windows 7/8/10 32 and 64 bit
      • PC with 1.2 GHz equivalent or higher processor. The probabilistic damage stability extension supports hyperthreading for dual, quad and octal core processors.
      • 1 GB of Memory (2 GB for probabilistic damage stability)
      • Screen resolution 1024x768 or higher at 16.7 Million colors
      • OpenGL accelerated graphics card supporting OpenGL version 3.0 or later

      Hier die Systemvoraussetzungen für Delftship. Von Windows Vista steht da nichts! Vista ist eh nicht grad die beste Wahl, wenn möglichst viel drauf laufen soll...
      Und schau doch mal nach, ob OpenGL 3.0 (oder höher) auch wirklich mit drauf ist. Und prüfe den Prozessor (Explorer öffnen, PC anklicken und mit rechter Maustaste Eigenschaften abfragen)
    • Ja, man kann Bilder von Plänen als Hintergrund einfügen. Z.B. die Seitenansicht, Draufsicht und Spanten (meist alle übereinander) auf einem Bild. Wenn man dann die Position der Delftship Spanten so wählt, dass sie zum Papierplan passen, kann man danach die Punkte so setzen, dass sie auf der Kontur des Spantes liegen. Das ist aber zunächst nur ungefähr! Wenn dann schließlich alle Spanten auf diese Weise ungefähr erreicht sind, kommt die Feinarbeit: Jetzt dürfen (müssen) die Punkte auch ausserhalb liegen, es kommt nur noch darauf an, dass die Spantkomtur (kann man sich pro Spant einzeln anzeigen lassen) möglichst gut passend zum Papierspant wird. Die volle Genauigkeit bei jedem einzelnen Spant ist aber nur sehr, sehr aufwändig zu erreichen. Ausserdem sind viele Papierpläne durch die damaligen Einschränkungen bedingt ungenau - man kann oft gar nicht alles übereinstimmen lassen! Noch ein Tipp: Je weniger Punkte desto besser wird das Ergebnis. Viele Punkte führen leicht zu buckeligen und welligen Ergebnissen.

      Leider ist mein Vista Rechner gerade eingemottet und aktuelle Delftship Varianten habe ich darauf nicht probiert. Vor drei Jahren lief Delftship problemlos darauf. Ich hatte bisher noch keine Probleme. Kannst Du mal die Fehlermeldung im Wortlaut posten?

      viele Grüße, Maximilian
      Verschiebe nicht auf morgen, was auch bis übermorgen Zeit hat. (Mark Twain)
    • Obelix schrieb:


      http://www.delftship.net/DELFTship/index.php/delftload/system-requirements schrieb:

      Hier die Systemvoraussetzungen für Delftship. Von Windows Vista steht da nichts! Vista ist eh nicht grad die beste Wahl, wenn möglichst viel drauf laufen soll...Und schau doch mal nach, ob OpenGL 3.0 (oder höher) auch wirklich mit drauf ist. Und prüfe den Prozessor (Explorer öffnen, PC anklicken und mit rechter Maustaste Eigenschaften abfragen)

      Das stimmt wohl. Und auch von Linux steht da nichts.
      Und dennoch kann ich völlig uneingeschränkt und äusserst komfortabel mit DS unter Linux in einer WINE Laufzeitumgebung arbeiten,
      ohne irgendwelche Krücken, bei denen ich eine Windows VM betreiben und zwangsläufig mit dem üblichen, enervierenden Lizenz-, Patch-, Ausspionier- und Nach-Hause-Telefonieren-Gerassel von Windows leben müsste.

      In der App DB des WineHQ findet man wertvolle Hinweise zu allen möglichen Programmen und Spielen, die originär für Windows geschrieben und kompiliert worden sind,
      mit Angaben darüber, ob und in welchem Umfang und wie gut diese mit WINE laufen.
      Zusätzlich findet man Links zu User-Kommentaren und Howtos, wie man gewisse Installationsprobleme bzw. Bugs umgehen und welche Winetricks man anwenden kann, damit auch z.B. Grafik, Fonts, Soundkarten, USB-Geräte bestmöglich genutzt werden können.
      Evtl. kann man solche Tricks auch auf eine eigentlich nicht vorgesehene Installation unter Windows Vista anwenden.
      Oder, wenn alle Stricke reissen, einfach einen Linux-Rechner aufsetzen.
      (Mint soll sich z.B. sehr gut für Linux-Einsteiger eignen, auch wenn ich selbst kein Fan des Debian/Ubuntu-Zweigs bin)
      Auf diese Weise kann man auch mal ausprobieren, ob man sich nicht aus den (m.M.n. untragbaren - gerade auch hinsichtlich Datenschutz, Privatsphäre und Souveränität über die eigenen Daten, HW u. SW) Windows 10 Zwängen endlich befreien kann.

      Ach ja, hier der WineHQ App DB Eintrag zu DS 9
      und ab hier ein paar Anmerkungen und Tipps von Usern.

      Ich selber bin bei DS 6 geblieben (die man leider nicht mehr von der DS Website runterladen kann, weswegen deren Binaries auch Teil meiner Backup-Daten sind).
      Ich habe auch DS 9 ausprobiert, dessen Gold Bewertung ich, was die Funktinalität in WINE angeht, bestätigen kann.
      Meine Arbeitsweise mit DS habe ich aber auf die Versionen bis 6 eingeschliffen, so dass ich meine Produktivität durch das doch etwas umgestaltete User Interface der Version beeinträchtigt sah.
      Und die hinzugekommen Features waren es mir nicht wert, deswegen komplett auf 9 oder höher umzusteigen.
      Wenn ich mal wirklich eines jener neuen Features nutzen will, kann ich ja jederzeit eine WINE Umgebung mit DS 9 starten.
      Man sollte nur im Auge behalten, dass Dateien, die einmal in 9 gespeichert worden sind, nicht mehr in Versionen <9 geöffnet werden können,
      während der umgekehrte Weg jederzeit möglich ist.
    • Andy 103er schrieb:

      Hi,
      geht das Vektorisieren über Deldtship?

      Kann mann in Deldtship den gescannten Papierplan als Hintergrund laden und anschließend nachzeichnen?
      ^

      Meines Wissens nicht unmittelbar, also einfach durch Im- oder Export.
      Allerdings kenne ich die diesbezüglichen Möglichkeiten der DS Pro Version nicht.
      (Ich glaube jemand nannte oben u.a. IGES, was z.B. in der wissenschaftlichen Schiffstheorie (z.B. CFD Simulationen/Optimierungen) ein gängiges Format ist)

      Was man mit etwas Übung aber sehr gut und mit vertretbarem Aufwand mit DS anstellen kann,
      ist das Nachmodellieren vorhandener Spanten- und Linienrisse, die man zu diesem Zweck in den entsprechenden Views als Hintergrundbilder lädt.

      Auf diese Weise habe ich z.B. zahlreiche meiner papierenen Spanten- u./o. Linienrisse mit ziemlicher Genauigkeit "digitalisiert".
      Ich kann das z.T. sogar nicht nur anhand der Übereinstimmungen der Spantkonturen, sondern auch an diversen gängigen Formparametern, die mir aus der Hydrostatik oder Versuchsberichten vorlagen, verifizieren.

      Wie gesagt, ist etwas Fleiß nötig, anders als bei einem Vektorisierungsalgorithmus.
      Aber selbst diese erfordern, wenn man über die entsprechende teure Profi-SW verfügt, nicht selten erheblichen Nachbearbeitungs- und Glättungsbedarf, womit man schnell den Aufwand einer händischen Nachmodellierung mit DS einholt und sogar überschreitet.

      Für einen in allen Schnitten sauber strakenden Riss benötige ich etwa 4-5 Stunden (kann bei komplexeren Geometrien aber auch darüber hinausgehen)
      Ein oller Mann ist ja kein D-Zug und ausserdem soll das ja noch eine entspannende Feierabendzerstreuung beim nebenbei Musikhören, Fernseh- oder Videogucken, oder Hausaufgabenabfragen bzw. -helfen der Kinder bleiben, ähnlich wie z.B. das Häkeln oder Stricken unserer Mütter und Omas.
    • @deadwood
      klar läuft viel, das nicht in den Systemvoraussetzungen steht, aber die Möglichkeit dass es nicht korrekt oder gar nicht läuft, ist halt auch da...
      Auch ich bin absolut kein Microsoft Fan, war schon 1983 bei meinem ersten PC der Meinung, dass es bessere Software gibt (oder zumindest gab). Nur leider hat sich MS durchgesetzt, so dass heute ein normaler User nur die Wahl hat zwischen Apfel und Microschrott. Und mit dem Apfel kann ich zumindest nun wirklich gar nichts anfangen, nur schon bei der Druckeransteuerung dreh ich im roten Bereich :bw:
      Seien wir ehrlich, um LINUX sinnvoll zu nutzen, sollten man besser wirklich Ahnung von Computern haben und man verzichtet auf gewisse Software, die da nun mal nicht läuft. Einem "Durchschnittsbenutzer" würde ich nicht empfehlen.
    • Danke euch Allen!

      Habe es auf meinen anderen PC mit Win10 installiert. Den Vista PC benutze ich zum Basteln oder zur Bildverarbeitung.

      Auf dem laufen Win-PC-NC USB V3 und Estlcam sowie FreeCAD problemlos.

      Speicher dann die Dxf oder andere Exporte von Delftship auf einen USB Stick...
      Ist ja kein Problem.

      PS ich gehöre zu den Durchschnitts-Usern
      MfG:
      Andy. "Die Arbeit steckt im Detail... :kratz:
      Aktuelles Modell

      Zahlen-Daten-Fakten des Original: LINK

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andy 103er ()