SBY - eine neue Herausforderung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SBY - eine neue Herausforderung

      Moin zusammen,
      habe zu Weihnachten den Plastik-Bausatz des space-Battleship Yamato in 1:500 (ca. 50 cm lang) geschenkt bekommen.
      Eigentlich ist es ja ein Raumschiff, mangels Antigrav im passenden Maßstab soll es aber jetzt auf's Wasser. In YouTube gibts einiges an Material dazu, auch die Variante U-Boot und 1:100. Meins soll aber nur ein bisschen rumfahren, Geschütztürme drehen und leuchten.

      Perfekt passt dieser Jet-Antrieb dazu (auch in YouTube gefunden), bringt auch ordentlich Schub, finde nur keine Bezugsquelle dafür. Hat von Euch jemand so etwas schon mal irgendwo gesehen ?

      Mods: Falls das die falsche Rubrik sein sollte (evtl. passt auch Platikmodelbau besser, aber da geht's ja eigentlich primär um Standmodelle), bitte verschieben.
      Dateien
      • SBY01.jpg

        (72,58 kB, 672 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • SBY02.jpg

        (57,51 kB, 666 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von veitha ()

    • Heisse Kiste :) Der Jet sieht aus wie die Pumpjets aus den Spielzeugbooten, die es hier im Sommer im Kaufhaus gibt. Interessant aber kraftlos.
      Bei dem gezeigten Antrieb scheint es aber eine spezielle Variante zwischen 19mm Ausstossdüse a la Graupner oder NQD und Wasserzentrifugalpumpe zu sein So etwa :-) Nur kleiner eben.
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Moin Ernst,
      wie hier zu sehen ist bringt das Teil für so ein Modell doch ordentlich Vortrieb.
      Werde bei den einschlägigen japanischen Marken mal noch ein wenig stöbern, aber vieleicht kommen ja noch gute Hinwesie hier aus dem Forum.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2
    • Das Teil spritz ja echt satt :)

      Wenn Du sowas auftreiben kannst, sag bitte Bescheid. So einen oder, wenn bezahlbar, auch mehrere Antriebe hätte ich auch gern! Muss noch 'ne 1m Yacht bestücken...
      MfG, Ernst
      (Moderator)

      Das Vorteilhafte an Standmodellen ist, dass sie selten absaufen...

      IG-Yachtmodellbau seit 1996

      Under Construction: Riva Iseo 1/10 - Range Rover Projects 1/10 - diverse Sunseeker-Yachten

      MFC Ikarus Kempten - Modellfliegen auf 895,2m Starthöhe :)
    • Hey , ihr zwei !
      Also irgendwie erinnert mich der Antrieb an einen dieser eigenbau Bugstrahlruder bzw . einer Tauchpumpe aus dem Caravan bereich !

      Das Teil schreit danach nachgebaut zu werden ! :co:

      @ veitha : Leider haben wir noch keine Spaceship sparte , wirde es warscheinlich die nächsten zehn Jahre auch nicht geben .
      Wir belassen deshalb deinen Beitrag erst mal hier , wie er ist . :bd:
      Gruß Michael.

      Wenn's mir hier nicht mehr gefällt , steh Ich auf und geh' ... bin ja schliesslich kein Baum !
      (aus dem bayrischen eingedeutscht ;) )
    • Ja, nachdem ich mich heute mehr als den halben Tag durch's Netz gewühlt und nichts käufliches gefunden habe, was dem "Jet" in dem Video ähnelt denke ich mittlerweile auch, dass es sich um einen Eigenbau handelt.

      Getreu dem Motto des weisen Mannes "Nur was Du selbst tust ist wohlgetan" werde ich mich mal dran machen und es mit so einem Teil versuchen.

      Vom Platzangebot her sollte das passen. Das ist die kleinste Pumpe, die ich gefunden habe, die von der Bauform bzgl. Ein- und Auslass passt. Mal schauen, wie es mit dem Gewicht aussieht; vielleicht noch ein bisschen abspecken, da geht bestimmt noch was.

      Und ob sie genügend Wassemenge und Druck liefert - 2m Wurfhöhe (unterstellt bei 12 V) hört sich nicht schlecht an, mal sehen ob genügend Power übrig bleibt wenn man den Auslassquerschnitt vergrößert.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2
    • Hallo Hermann

      Stop bitte!! Warte noch mit kaufen!

      Überleg mal...
      2Liter in der min. Pumpenleistung!
      Du brauchst also !! 5min.!! um einen 10 L Eimer zu füllen.
      Wo soll da der Druck her kommen?
      Die auslassöffnung zu vergrößern senkt nur den Staudruck in der Pumpe, sonst nichts.
      Du müsstest wenn schon beide Löcher größer machen. Doch das schaft dann weder der Motor noch das Rad.

      Nein! Du brauchst eine Pumpe mit großer Literleistung! Ähnlich der Tauchpumpen aus dem Caravanbereich.
      Die von dir angesprochene "Wurfhöhe" von 2 meter schaffst du auch mit einer 10ml. Kolbenspritze aus der Apotheke. Musst nur stark genug drücken! GRINS!
      Lass dich also nicht davon täuschen!

      Ich würde in dem Modell nur eine steuerbare Düse im Heckbereich machen.
      Einen Schlauch daran und die Pumpe "irgentwo" hinbauen.
      Hauptsache die "Optik" stimmt.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hi,

      von Schiffsmodellbau habe ich leider noch nicht soviel Ahnung, aber vom Computerkram mit dem ich mich täglich herumschlagen muss.

      Die Pumpe ist ein Eigenbau; es gibt auch eine grobe Anleitung wie er es gemacht hat.

      blogs.yahoo.co.jp/uruuru302000/folder/1669200.html?m=lc&p=1

      Die Seite ist japanisch, wenn man aber Google Chrome als Browser benutzt, kann mit mit einem Rechtsklick auf eine freie Fläche "Übersetzen in Deutsch" wählen. Die Qualität der Übersetzung ist grenzwertig, aber man versteht was er meint.

      Gruß Marcel
    • Hallo Marcel,
      danke für den Link, hatte ich noch nicht gesehen. Offenbar hat der dort gezeigete Bausatz eine größeren Maßstab als meiner. Vermutlich ist das 1:350 und meiner ist nur 1:500 (habe ich in mienem Eröffnungspost nun auch korrigierert).
      So einen BL-Motor bringe ich in meinem Rumpf keinesfalls unter. Aber schau mer mal - Eigenbau ist auif jeden Fall angesagt.
      Und dass das - auch noch viel kleiner - möglich ist, hast Du, Jürgen, da eindrucksvoll bewiesen.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2
    • Hallo Hermann,

      der Link war speziell wegen dem Antriebsprinzip. Es gibt insgesammt 4? von den Schiffen auf der Webseite; hier müsste es in 1:500 sein. Zumindest ist der Motor deutlich kleiner den er verwendet. Wenn du weiterklickst kommt später auch ein Bild wo er den Antriebsmotor liegend verbaut.

      blogs.yahoo.co.jp/uruuru302000/folder/1590720.html

      Gruß Marcel
    • Hallo zusammen,
      zwei Erfolgserlebnisse motivieren mich heute, den Bau des SBY voran zu bringen.
      1. Die beiden Pumpen, die ich verg. Sonntag bestellt habe, wurden heute geliefert - und
      2. sie bringen erstaunlich viel Wasser in Bewegung, besonders wenn man sie anstatt mit 12 V mit (äquivalent Lipo 4S) mit 14,8 V füttert.

      Der entsprechende Test in der Wasserschüssel verspricht genügend Druck, um das SBY mit ordentlicher Geschwindigkeit zu bewegen - soll ja auch kein Rennboot werden, eher so majestätisch und ehrfurchtgebietend dahin kreuzen :juhu:
      Mikel, Deine - durchaus berechtigten - Bedenken an der Stelle waren also unbegründet, aber danke für Deinen Hinweis.

      Ähnlich wie in dem japanischen Baubericht zu sehen (Marcel, noch mal Danke für die weiteren Links) werde ich die Pumpe per Schlauch mit der Auslassdüse im Hecktriebwerk verbinden. Für die Rückwärtsfahrt wird die zweite Pumpe sorgen, allerdings will ich den Wasserauslaß nicht in die Wavegun bauen (das stört m.E. die Optik doch sehr, wenn da Wasser rauskommt), sondern darunter in die Bugnase.
      Die Pumpen wiegen übrigens 26 g pro Stück, zumindest am Motorgehäuse kann man aber noch ein wenig abspecken.

      Als Funktionen stelle ich mir vor
      - paarweises Drehen der großen vordere und achtere Geschütztürme
      - Beleuchtung von Brücke 1 und 2 sowie Positionslampen; ob Brücke 3 (unter Wasser) auch beleuchtet wird, weiß ich noch nicht
      - optische Darstellung der feuernden Wavegun
      - "Düsenfeuer" in den drei Hecktriebwerken

      Ob auch noch Akustik daukommt, hängt von der Tragfähigkeit des Rumpfes ab (Geschützdonner in Vebindung mit Mündungsblitzen der Turmgeschütze wäre toll - aber vielleicht wird das auch alles ein bisschen viel).
      Und ob das "Glühen" des Haupttriebwerkes im Hinblick auf die Wasserdüse platzmäßig machbar (und vor allem sichtbar) ist, muß sich auch erst noch herausstellen.

      Habe die beiden Rumpfschalen heute abend miteinander verklebt, morgen müssen dann noch ein paar Öffnungen im Rumpf verschlossen werden und dann folgt der Traghfähigkeitstest.

      Für die Wavegun stelle ich mir einen Flackereffekt vor, wie er auch für das "Zünden" von Leuchtstoffröhren dargestellt wird; eine entsprechende Schaltung meine ich beim Modellbaukaufhaus mal gesehen zu haben.
      Falls jemand von Euch diesbzgl. noch andere Bezugsquellen weiß, wäre ich dankbar.
      Dateien
      • SBY Pumpe.jpg

        (141,88 kB, 476 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2
    • Hallo zusammen,
      es geht voran mit dem SBY. Die Wasserung des Rumpfes im Waschbecken erbrachte bis zur Wasserlinie eine Tragfähigkeit von ca. 380 g. Davon entfallen ca 120 g auf Technikeinbauten und ca. 110 g auf die weitren noch zu montierenden Kunststoffteile. Somit bleiben für den Akku etwa 150 g.
      Ein passender 4S-LiPo mit 1500 mAh ist bestellt.

      Weitere Materialbeschaffung wurde erforderlicih für die SMD-LEDs, womit die Beleuchtung realisiert werden soll. Die Wahl fiel auf die kleinste Bauform 0402 (1,0 x 0,5 x, 0,45 mm).
      Beleuchtet werden die Kommandobrücken sowie vier Gondeln am Rumpf. Selbstverständlich gibt es auch Positionslampen, nur habe ich noch nicht alle Stellen gefunden, wo sie angebracht werden müssen. Evtl. muß ich mich diesbzgl mal an der richtigen Yamato orientieren.
      In den Geschützrohren der drei großen Geschütztürme werden weiße LEDs installiert zum Darstellen der Mündungsblitze und das Hauptriebwerk am Heck erhält passende Illumination.
      Die Pumpen und Wasserauslässe für Vor- und Rückwärtsfahrt sind montiert. Für Vorwärtsfahrt sollte eigentlich ein Wasserstrahl aus der Mittelteil des Hecktriebwerks austreten und dieses Teil sollte zur Richtungssteuerung auch noch mittels Servo nach Bb/Stb bewegt werden können.
      Letzteres schlug jedoch aus Platzgründen fehl, der Triebwerksmantel ist einfach zu eng, um die erf. Komponente montieren zu können.
      Schade um die Arbeit, aber so hieß es alles zurückbauen. Der Vortrieb erfolgt jetzt über ein T-Stück, das in die beiden kleineren unteren Düsen mündet. Obwohl ich den Wasserstrahl aus dem Haupttriebwerk eigentlich ganz interessant fand ist das nun unbestritten die funktionalere Lösung.

      Für die Richtgungssteuerung wird ein QSR eingebaut. Die Idee habe ich von einer der japanischen SBY-Seiten übernommen, wo damit ein 1:700-Modell der SBY gesteuert wird. Hoffe, dass ich das morgen fertigstellen kann und dass dann auch bald die LEDs kommen - SMD verkabeln, das wird noch lustig.
      Dateien
      • DSCN0047.jpg

        (125,24 kB, 441 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0048.jpg

        (123,94 kB, 432 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0049.jpg

        (135,95 kB, 430 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0051.jpg

        (109,18 kB, 434 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0057.jpg

        (120,8 kB, 422 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0059.jpg

        (133,5 kB, 419 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von veitha ()

    • Hallo Hermann,

      schön zu sehen das du voran gekommen bist.

      Mich würde interessieren wie stark die Pumpen sind die du verwendest, ich bin mal gespannt wie schnell sie wird. :juhu:

      Was mir aufgefallen ist, dass du ein T-Stück statt eines Y- Adapter verwendet hast. Gibt es einen Grund dafür, ein Y-Adapter dürfte weniger "Widerstand" leisten.
      Jedenfalls würde ich das vermuten... :dno:


      Gruß Marcel
    • Moin zusammen,
      @Roger: Nee, 4S, die Pumpen brauchen schon etwas Motivation :pf:

      @Marcel: Y wäre selbstverst. auch eine Alternative gewesen, aber die Pumpe war ja bereits eingeklebt und somit ist einfach nicht genug Platz für ein Y. Ich denke aber bei den kurzen Wegen und den verwendeten Querschnitten ist die Bauform des Auslasses unerheblcih.
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2
    • So, es geht voran mit dem QSR. Das "Innenleben" ist noch in Arbeit, die Wasserauslässe Stb und Bb snd schon mal fertig. Damit da nicht nur langweilige Löcher sind, gab's (abgekuckt von dem japanischen Kollegen) ein wenig Kiemen-Look.
      Als Motorsteller für das QSR kommt - versorgt über 8V Festspannungsregler - ein Thor15 zum Einsatz. Dessen BEC speist dann den Empfänger und somit auch den Motorsteller für die beiden Pumpen. Das wird ein Thor 14s (wg. 4S, kann 20 V Eingangsspannung) und hat kein BEC - die Kombi passt also. Damit dem LiPo nix passiert, kommt auch noch ein LiPo-Warner rein.
      Dateien
      • DSCN0070.jpg

        (88,39 kB, 365 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0071.jpg

        (124,13 kB, 365 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0073.jpg

        (93,85 kB, 376 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSCN0083.jpg

        (116,16 kB, 369 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2
    • Moin zusammen,
      gestern wurde das QSR fertig. Die Welle ist mortorseitig mit einer Fettbuchse abgedichtet, das Motörchen stammt aus dem Fundus.
      Der Waschbeckentest verlief sehr zufriedenstellend. Das QSR bringt genug Schub, besonders aber auch die "Strahlantriebe". Ruck zuck war ein kleine Überschwemmung im Badzimmer :juhu:
      Die 8V aus dem Festspannungsregler sind für das QSR noch nicht de Weisheit letzter Schluß, evtl. werde ich ds noch ein wenig höher gehen.

      Völlig daneben lag ich mit den SMD-LEDs. Bauform 0402 ist wirklich sauklein und daran Drähte anzulötenist mir trotz nadelfeiner Lötspitze, extremer Lupe und "Spezialpinzette" noch nicht gelungen
      - sehr hohes Frustpotential :badd:.

      Vielleicht hat einer von Euch diesbzgl. noch eine hilfreichen Tip bzw. Erfahrungswert, ansonsten werde ich wahrscheinlich eine größere Bauform verwenden,.
      Dateien
      • DSCN0087.jpg

        (111,41 kB, 379 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Kreative Grüße
      Hermann


      Aedifico ergo sum

      fahrbereit:
      Playmobil-FK, Expeditionsfloß, SBY, Vegesack, Silver Surferine

      In Arbeit: Bermpohl, Anna2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von veitha ()