Unterschiede der Rümpfe von Bismarck / Tirpitz / Graf Zeppelin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterschiede der Rümpfe von Bismarck / Tirpitz / Graf Zeppelin

      Hallo Modellbauer und Fachleute,

      dass die Bismarck und die Tirpitz als "Schwesterschiffe" nahezu identisch gebaut sind verwundert natürlich nicht. Rein optisch und von den groben Maßen schien mir auch die Graf Zeppelin in die selbe, sagen wir mal "Rumpffamilie" zu gehören. Die Unterschiede in den Angaben zum Tiefgang sind vermutlich am einfachsten zu erklären. Der Tiefgang ist schlicht vom Ausrüstungs- und Beladungszustand abhängig und wird wahrscheinlich selbst beim selben Schiff bei zwei Fahrten nicht identisch gewesen sein. Die Zeppelin ist wegen geringerer Panzerung und Bewaffnung deutlich leichter und damit mit weniger Tiefgang behaftet. Die Unterschiede in der Breite, die man an den verschiedenen Stellen/Quellen findet, sind so marginal, dass ich über die Ursache gar nicht weiter nachdenken mag. Die Unterschiede in der jeweiligen Länge sind schon deutlicher, wenn auch immer noch nicht eklatant. Trotzdem müssen die ja irgendwomit begründet sein. In den Plänen, die ich bisher zu Gesicht bekommen habe wird die Differenz zwischen Bismarck und Tirpitz schlicht ignoriert. Womit der Plan, wenn auch geringfügig, für eines der beiden Schiffe falsch sein muss (hab' noch nicht nachgemessen für welches). Für die Graf Zeppelin liegt mir noch kein Plan zum Vergleichen vor. Mir scheint aber, dass sie vom Bug an die ein oder andere Etage höher baut als die Schlachtschiffe. Das könnte der Grund für die zusätzliche Länge sein. Bitte klärt mich auf.

      Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      allein vom Querschnitte her passt die Graf Zeppelin nicht zum Bismarck-Rumpf.
      Dann schon eher zur Graf Spee. Beide haben einen etwas bauchigen Rumpf.
      Die Seitenwände der Bismarck gehen senkrecht nach oben.

      Gruß Kurt
    • Hallo Kurt,

      irgendwo hab' ich aber mal gelesen, dass die Zeppelin nachträglich mit Torpedowulsten ausgestattet wurde. Könnte das "bauchige" nicht dadurch erst entstanden sein? Alle drei Schiffe wurden auch erst im Nachhinein mit dem Atlantiksteven ausgerüstet. Ich könnte mir vorstellen, dass dabei nicht mehr darauf geachtet wurde diese absolut identisch anzufertigen. Der ein oder andere Meter Differenz könnte darin begründet sein, müsste aber dann in einem Plan doch berücksichtigt werden, finde ich jedenfalls. Vielleicht bin ich aber auch zu pingelig. In 1:100 macht es natürlich gerade mal 1cm pro Meter aus. Das sieht auf 2,50m kein Mensch ohne die Pläne übereinanderzulegen.

      Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
      Wenn du den Grafen bauen willst, gibt es doch Unterlagen. Oder hast du einen Rumpf der Bismarck zu Verfügung?

      Machen kann man fast alles

      Gruß Kurt
    • Hallo Kurt,

      ja, ich hab' einen Bismarck-Rumpf übrig. Der ist auch ohne die Details, die mein anderer Rumpf schon eingeformt hat und insofern "neutraler".

      Mir fehlen tatsächlich aber noch vernünftige Unterlagen zur Graf Zeppelin bzw. ein fundierter Hinweis darauf, wo man solche Planunterlagen in guter Qualität herbekommt. Ich mag ungern 60€, 90€, 120€ oder mehr für Pläne ausgeben, die sich dann als der größte Schrott herausstellen. Letztlich sind es nur Kopien, ist es nur ein wenig Tinte oder Toner auf Papier. Die malt ja keiner mehr von Hand, sonst hätte ich ja Verständnis für den Preis.

      Ich dachte ja auch nur, man wäre in Deutschland genauso pragmatisch vorgegangen wie in USA. Dort sind doch auch Träger auf Basis von Schlachtschiffrümpfen bzw. deren Konstruktionen gebaut worden. Warum auch nicht? Man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden.

      Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      was du natürlich bedenken solltest, daß das Längen-Breitenverhältniss der Bismarck nicht
      mit dem des Grafen übereinstimmt.
      Jetzt kommts halt darauf an wie du bauen willst. Scale wird dann natürlich nicht mehr.
      Die Bismarck ist halt sehr breit. Aber machbar ist das.

      Allerdings bauen wir bei den Forenmodellen ja auch mit "nicht originalen" Rümpfen teilweise andere Original nach.
      Siehe z.B. meine "Arctic Sunrise" oder die "Steve Irwin" oder auch sehr schöne nicht original Modelle.

      Ich denke die Bauberichte der "Graf Zeppelin" -Bauer hast du dir schon angesehen.

      Auf alle Fälle ein interessantes Projekt.
      Ich hoffe du startest einen Baubericht wo ich gerne zuschaue.

      Gruß Kurt
    • Bismarck 250,5m Länge 36,0m Breite, ca. 10m Tiefgang

      Tirpitz 251m Länge 36,0m Breite, ca. 10m Tiefgang

      Graf Zeppelin 262,5m Länge, 36,2m Breite, 8,5m Tiefgang

      alle Angaben laut Wikipedia

      An anderen Stellen ist's schon mal ein wenig mehr oder weniger.

      Davon ausgehend, dass mir der Rumpf der Graf Zeppelin deutlich höher aus dem Wasser zu ragen scheint, also nicht nur die 1,5m fehlender Tiefgang, müsste sie automatisch länger gewesen sein oder einen deutlich sichtbaren "Knick" im Verlauf des Atlantikstevens gehabt haben, wobei letzteres nicht der Fall ist.

      An den kompletten Neubau traue ich mich noch nicht ran. Ich werde dieses Jahr erst einmal an meinen vorhandenen Baustellen zugekaufter Gebrauchtmodelle arbeiten und üben. Vielleicht erstelle ich dazu ja mal einen "Reparatur"-Bericht und schaue, ob's jemanden interessiert. Momentan "baue" ich mir gerade erst einmal eine Garage zur Bauwerft um. Das ständige hin und her kramen ging mir auf den Keks *pfeiff*. Ein 360cm x 60cm Testbecken habe ich gerade fertiggestellt.

      Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      beim Grafen sind natürlich in der Breite die ganzen Anbauten die aussen am Rumpf angebaut sind mitgerechnet.
      Wenn du das alles weglässt ist der Rumpf schon schmäler.
      Iss ja auch egal. Wenn ich mit dem Bismarck Rumpf arbeiten würde, würde ich uhn ereinmal höher machen.
      Musst du ja auch weil du ja eine waagerechte Fläche brauchst. Am Bug und Heck ist das Flugdeck ja auch ein Stück in der Luft.
      Dann kannst du ja tricksen und das Deck etwas länger bauen, so daß es nicht so auffällt.

      An deiner Stelle-----würde ich aus dem Rumpf der Bismarck eine echte Bismarck bauen und den Grafen
      auf Spant neu bauen. Ich hatte selbst eine Bismarck mit GFK-Rumpf. Das Deck ist ja nicht waagerecht. Da ist ja eine leiche Wölbung drin.
      Bis du das ausgeglichen hast, hast du auch einen Rumpf neu gebaut.

      Aber ich will dich nicht von deinem Projekt abbringen. Wo`s geht helfe ich (und sicher auch einige andere User) dir gerne weiter.

      Gruß Kurt
    • In Hamm steht eine recht gut gebaute aber nie ganz fertig gewordene Zeppelin zum Verkauf. Der Besitzer hat sich auf Rettungsschiffe spezialisiert und möchte diese nun abgeben.
      Facebook, da gibt es immer mal wieder meine Neuzugänge zu sehen.









      Kann als ehemaliger Ostfriese nicht mehr alle Modelle zählen, aber über 200 sind es.