Basis Robbe Düsseldorf - Redesign, Modifikationen und Baubericht - Anfänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frohes Neues!

      Nun ist ja schon fast ein halbes Jahr ins Land gegangen. Im Sommer hatte ich noch die Anbauteile lackiert, bin dann aber aus diversen Gründen zu nichts mehr gekommen. Farblich habe ich mich an die Canadian Coast Guard gehalten. Ich bin gespannt, wie es alles zusammengebaut aussieht. Unten findet ihr das lackierte Sammelsurium.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/8b/6418-8b3f73d6.jpg[/img]
      Ich habe mich letztendlich sogar dazu entschlossen die Löschmonitore gelb zu lackieren.

      Ich habe, angelehnt an die Canadian Coast Guard, die folgende Farbtöne gewählt:
      Gelb: zinc yellow - belton MOLOTOW premium - 327006
      Weiß: signal white - belton MOLOTOW premium - 327160
      Schwarz: deep-black - belton MOLOTOW premium - 327080
      Grau: rock grey - belton MOLOTOW premium - 327237
      Rot: SWET 100 traffic red - belton MOLOTOW premium - 327013

      Da ich im Vorfeld eine große Anzahl der Lackier-Threads gelesen hatte, muss ich sagen, dass die Wahl von "Belton MOLOTOW premium" absolut richtig war. Einige Teile wurden vorher geschliffen, wobei das maximal 50% waren. Sowohl die ABS als auch die PS Bauteile haben die Farbe hervoragend aufgenommen. Sogar die Durchsichtigen Tiefziehteile aus dem Bausatz, Auch mein Spachtel hat keine Reaktionen mit den Farben gezeigt. Ich bin also rundum zufrieden.

      Einer der Hauptgründe, warum ich keine Zeit hatte, war unser Umzug. Dafür habe ich jetzt einen 25qm großen Kellerraum in dem ich alles stehen lassen kann. Es ist ein Traum.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/55/6409-5574336e.jpg[/img]
      Bug-, Heck- und Hauptaufbau wurden bereits letzten Sommer in ihrer Grundfarbe lackiert. Heck- und Hauptteil in weiß. Der Bug in Rot. Leider habe ich da keine Bilder mehr von. Der Heckaufbau wurde dann auch bereits mit den Anbauteilen versehen. Es wurde zum Öffnen und Schließen des Bergehakens ein kleiner Servo verbaut. Dazu aber in einem späteren Beitrag mehr. Von oben sieht der Heckaufbau nun so aus:

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/df/6415-dfc98352.jpg[/img]
      Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass die originalen Fensterabklebungen noch ausreichend geklebt und auch wieder lösbar waren nach dem Lackieren. Das hat einiges an Arbeit gespart. Hier muss jetzt nur noch das Rücklicht verkabelt werden.

      Der Bugaufbau wurde dann in der letzten Woche abgeklebt und vor ein paar Minuten lackiert. Rot und Grau passen meiner Meinung nach sehr gut zusammen. Die Tage werde ich dann Kran und Steuerpult installieren.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/a7/6410-a7044077.jpg[/img][img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/e2/6411-e2ff2244.jpg[/img]
      Das Haupthaus hat in dem Bereich, der Lauf- und Transportwege ebenfalls einen grauen Anstrich bekommen. Ich habe mich zurückblickend dazu entschlossen die Robbe Fenster auszusägen, da hier die Abklebungen nicht wirklich gut hielten. Außerdem werden nun alle Fenster aus einem Guss sein.
      Zusammen mit den bereits angebrachten Handläufen finde ich, dass es wirklich spitze aussieht. Ich bin schon wirklich heiß darauf, hier alles funktionsfähig zu bekommen. Auch das Anbauen der Monitore sowie des Masts juckt mir gewaltig in den Fingern.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/e9/6419-e95a037f.jpg[/img]
      Ich habe jedoch auch wieder etwas dazugelernt. Man sollte beim Abkleben möglichst lange Klebestreifen nutzen. Ich hatte stark gestückelt und es wurde eine einzige Fummelei alles wieder ab zu bekommen. Zudem werde ich mir demnächst beim Rumpf vorher überlegen, in welcher Reihenfolge ich die Klebestreifen wieder abziehen möchte.
      Leider ist im Zusammenspiel - lange vor lackieren ankleben und nicht schleifen - an manchen Stellen die Farbe abgeplatzt beim abziehen. Das sieht man ganz gut im Bild unten.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/02/6417-02052976.jpg[/img]
      Naja, kann man nichts machen. Muss ich eben nachlackieren.

      Das Holzdeck wurde ebenfalls plan geschliffen. Auch wenn die Holzleisten beim Kauf bereits, alle eine Höhe haben sollten war dies nicht so. Ich habe hier eine 80er Körnung genommen um schnell voranzukommen. Ich werde auch nicht mehr mit einer feineren Körnung nachgehen. Es ist schließlich keine Yacht sondern ein Arbeitsschiff.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/f0/6414-f0fbb2b1.jpg[/img]
      Zu guter Letzt wurde dann auch noch der Rumpf in Angriff genommen. Da hier ja keine Unebenheiten sind (Der Rumpf war aus dem Robbe-Bausatz) habe ich direkt mit einem 400er geschliffen. Leider ist bei den angeklebten Messingteilen ein wenig Schwund gewesen. Es wurde aber alles wieder an den richtigen Platz geklebt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/f1/6412-f174dca3.jpg[/img]
      Achja, bevor ich es vergesse. Die kleinen Akkus mussten leider umziehen. Der Schwerpunkt hat nicht gepasst. Sie sind nun im Bug. Man sieht unten die in Entstehung begriffene Halterung.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/de/6416-de9db94c.jpg[/img]
      Heute endet es einmal ohne Totale, da noch alles feucht vom Lackieren ist.

      Beste Grüße und viel Spaß beim basteln!
    • Es ging ein wenig weiter...

      Gestern hatte ich angefangen die Wasserlinie und die weißen Flächen auf dem Rumpf zu lackieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass mir die Farbe ausgeht. Zum Glück hat heute der Postbote geklingelt und mir ein paar neue Dosen gebracht. Einen fetten Dank an molotow.com - ich kann diesen Händler uneingeschränkt empfehlen. Habe dort bereits 3 mal bestellt und immer ging alles total reibungslos. Voller Tatendrang habe ich dann direkt den Rumpf in den Garten geschleppt und auf einem der Umzugskartons positioniert.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/30/6425-3073c3b1.jpg[/img]

      Deutlich erkennt man das Signalweiß auf dem Rumpf-ABS-Weiß :lol: . Neben dem Rumpf habe ich auch noch den Laufweg der Beibootsektion angemalt.
      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/7c/6424-7c6b65fd.jpg[/img]

      Nun muss hier nur noch die Regenrinne in der Mitte lackiert werden. Das werde ich aber mit dem Pinsel machen. Mein Plan ist es, einfach ein wenig in ein Schnapsglas/o.ä. zu sprayen, dann werde ich aus diesem den Lack mit dem Pinsel aufnehmen. Das Holz möchte ich einfach nur mit Klarlack von Molotow lackieren. Werde morgen mal eine Probeplanke lackieren.
      Wie versprochen gibt es auch noch einen Einblick in die Schlepphakenfunktion. Ich habe hierfür einen kleinen Servo auf eine Platte geschraubt. Die Halterung ist aus 2 mm PS zusammengeklebt. Jedoch ist sie schraubbar, damit man den Servo auch mal lösen kann. Die Perlonschnur konnte man nicht wirklich gut knoten. Daher habe ich sie mit einem Alibiknoten und Sekundenkleber befestigt. Hält erstmal, muss aber im Langzeittest noch beobachtet werden.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/45/6420-455028fb.jpg[/img]

      Die Bugsektion ist nun auch mit den lackierten Beschlagteilen ausgestattet worden. Es fehlen nur noch ein paar Touchups. Die Bedienelemente an dem Pult sowie an den Schaltschränken des Krans werde ich noch mit dem Pinsel ein wenig detaillieren. Ist schon einmal ziemlich bunt :kratz: Mal sehen wie es im Gesamtbild aussieht.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/ec/6421-ec246cec.jpg[/img]

      Ein kleines aber feines Detail ist die Schiffsglocke. Die beigelegte aus dem Beschlagsatz hatte ein winziges Loch. Da passten weder Schnur noch Draht durch. Ich habe mir dann einen 1 mm Bohrer genommen und diesen per Hand durch die Glocke gebohrt. Natürlich der Originalbohrung folgend. War ein wenig fummelig aber okay. Danach mit Nähgarn befestigt und mit Sekundenkleber gesichert, damit der Knoten nicht aufgeht.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/38/6423-38485d15.jpg[/img]

      Beim Kran habe ich alle für die Drehbewegung benötigten mechanischen Komponenten in Stellung gebracht. Der kleine Getriebemotor wurde verkabelt mit 2 Servolitzen. Nach 5 Minuten Dauertest, waren die Kabel noch kalt, also scheint das wohl zu passen. Er wird ja nur um 90 ° gedreht im Lasteinsatz. Ich habe lange darüber nachgedacht, wie ich das Zahnrad unter dem Kran festmache. Falls man es kleben würde, so könnte man den Kran nicht mehr entfernen ohne größere Arbeit. Im schlimmsten Fall, wäre sogar das Rohr beschädigt. Ich habe mich dann dazu entschlossen, ein 2 mm Röhrchen als Splint zu nutzen. Zur Probe habe ich das Röhrchen auch schon einmal entfernt. Klappt ganz gut. Da ich auch nur ein 2er Loch gebohrt habe sitzt alles schön fest. Das Zahnrad auf dem Getriebemotor ist in der axialen Richtung nicht befestigt. Es wird durch die Kette in Position gehalten. Das wurde auch unter erschwerten Bedingungen im 5 Minuten Dauertest erprobt. Im Großen und Ganzen bin ich recht zufrieden, da alles wieder zurück gebaut werden kann. Den Ansatz mit dem Rohr werde ich auch bei den Monitoren nutzen. Soweit zumindest der Plan.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/f7/6422-f797d013.jpg[/img]

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/2a/6426-2a937156.jpg[/img]

      Das war es dann erstmal mit dem Bug. Die Seilwinde werde ich erst bauen, wenn ich das Beiboot fertig habe. Sonst muss ich nachher noch was umbauen, das ich nicht bedacht habe. Der Getriebemotor muss noch einen Stecker bekommen und für die Steuerung muss ich mir auch noch was überlegen.

      In diesem Sinne war es das heute erst einmal.
    • Die letzten Tage wurde fleißig lackiert. Der Rumpf ist bis auf die Details fertig. Heute wurde das Deck lackiert. Da das Deck noch feucht war, gibt es heute nur ein Foto ohne Aufbauten. Meine Meinung zu den Molotows hat sich nicht geändert. Es ist wirklich idiotensicher. Man muss bedenken, dass es die letzten Tage immer wieder zwischen 2 und 6 °C war als ich lackiert habe - sogar bei diesen Temperaturen keine Probleme. Die Teile wurden bei Raumtemperatur maskiert und dann nach draußen verbracht. Dann wurde lackiert und noch demaskiert. Dann wurde der Rumpf wieder in den Keller getragen um bei Raumtemperatur auszuhärten. Ich habe mit dem Weiß begonnen. Danach die weißen Stellen abgeklebt und Rot folgen lassen. Danach kam das Schwarz des Unterwasserschiffes. Abschließend das Decksgrau. Ich werde noch ein paar schwarze Outlines ziehen, dass wird aber händisch mit Pinsel geschehen. Zwischen jedem Lackierschritt lagen 24 h. Zum Maskieren auf der Farbe habe ich Tamiaband in verschiedenen Breiten benutzt. Dadrauf wurde dann die Zeitung mit Tesakrepp befestigt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/c7/6430-c7fdb220.jpg[/img]

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/a2/6428-a227fc44.jpg[/img]

      In der Zeit an der ich nicht am Rumpf arbeiten konnte habe ich angefangen die Scheiben für den Aufbau auszuschneiden. Da ich hier noch eine große Platte Plexiglas oder Makrolon rumstehen hatte (2x1 m), habe ich diese genutzt. Bei den Beiden Stücken handelt es sich um die Stb.- und Front-Fahrerhausscheiben.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/c3/6427-c31767a1.jpg[/img]

      Da ich in letzter Zeit viel über das Verkleben der Scheiben gelesen habe, wollte ich einen Klebetest mit Reststücken machen. Ich habe die Scheibe jeweils auf PS und den durchsichtigen Robbekunststoff geklebt. Einmal mit Ruderer (R) und einmal mit Uhu Allplast (S). Auf PS ist völlig egal womit man klebt, beides hält und härtet durchsichtig aus. Doch bei dem Robbezeug hält keiner der beiden Kleber gut. Ich werde mal sehen wie ich das löse.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/8a/6429-8adcf3a4.jpg[/img]

      In diesem Sinne bis die Tage. Sachdienliche Hinweise zum Kleben auf dem Robbekram sind gerne gesehen :fr2:
    • Deutschland hat verloren! :s:


      Da man den Kopf nicht hängen lassen darf, geht es wenigstens hier weiter mit voller Punktzahl!
      Das Deck für das Beiboot ist fertig (natürlich bis auf die Beibootaufnahme). Das Holz wurde mit Hochglanzlack lackiert, nachdem ich die Aufnahmen und den grauen Laufweg maskiert habe. Vorher wurde natürlich noch die Regenrinne geschwärzt. Hier habe ich jedoch den Pinsel genommen. Das erschien mir am einfachsten.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/84/6435-842ea55e.jpg[/img]

      Hat einer von euch bereits Erfahrungen von der Verträglichkeit zwischen Belton- und Tamiyalack gemacht? Ich würde gerne auf Beltonlack mit Tamiya ein paar schwarze Streifen ziehen und danach mit Klarlack Matt von Belton rübergehen. Das ist jedoch eher eine Rumpfangelegenheit. Die Beibootaufnahme wurde wie gesagt mit Hochglanzlack von Belton gesprüht. Das Ergebnis kann man unten begutachten. Zusätzlich wurde eine Regenrinne eingelegt. Unten-rechts sieht man das finale Ergebnis.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/dd/6436-dd645208.jpg[/img]

      Auf dem Rumpf sieht es dann so aus.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/e4/6442-e46bd8f1.jpg[/img]

      Wie man sieht wurden bereits ein paar Beschlagteile angebracht. Diese habe ich mit Sekundenkleber angeklebt. Warum das nicht so schlau ist, werde ich gleich noch einmal aufnehmen.

      Den Doppelscheinwerfer für die Beibootaufnahme habe ich dann bereits auch schon einmal mit LEDs bestückt. Dazu wurden 3 mm LEDs genutzt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/39/6440-391655c6.jpg[/img]

      Nach ersten Leuchttests habe ich festgestellt, dass durch die gelbe Lackierung im Reflektor das Licht auch extrem gelb gefärbt ist. Daher habe ich einen Innenreflektor aus Alufolie eingeklebt. Dieser wurde mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/1a/6437-1a9abbf3.jpg[/img]

      Die Klebestreifen sind rot umrandet. Da vor dem Reflektor noch eine Plastikscheibe angebracht wurde denke ich, dass dies die nächsten 100 Jahre passt. Wo soll die Alufolie hin? Sie ist so recht ortsfest und ich mache mir keine Sorgen. Das Vorher-Nachher-Ergebnis sieht man unten. Rechts ohne Reflektor, Links mit.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/76/6433-768ab33e.jpg[/img]

      Ich hätte nicht gedacht, dass das so viel ausmacht. Oben erwähnte ich den Sekundenkleber auf Lack. Da ich später ausversehen den sauber angeklebten Scheinwerfer durch Unachtsamkeit noch einmal abgebrochen habe, musste er wieder an die alte Position gebracht werden. Leider wurde dadurch die alte Lackierung beschädigt. Naja, muss ich später nochmal ausbessern. Bei meinem nächsten Projekt werde ich solche Situationen vermeiden. Entweder wird abgeklebt für die Klebekanten oder es wird vorher verklebt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/7b/6439-7bd46549.jpg[/img]

      Nun zu einem weiteren Fehlschluss. Ich hatte ja für die weißen Lampen vorne und hinten extra ein paar Rohre verlötet und bereits alles lackiert. Als ich dann die kleinen 1,8 mm LEDs einbringen wollte, musste ich feststellen, dass diese nicht passten. Ich habe beim Heck das Rohr leider abgebrochen und oben die LED zerrissen. :bw: :bw: :bw:
      Also erst lackieren, wenn alle LEDs vorher einmal probeweise eingebracht wurden! GRML

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/36/6434-3647b015.jpg[/img]

      Extrem viel Fortschritt gab es bei der Servoplatte für das Haupthaus. ich habe alle wesentlichen Stellglieder angebracht und auch schon alle Servoanschlüsse verkabelt. Zumindest zum 15 Pin Stecker. Die Seite im Schiff zum Empfänger muss noch gemacht werden. Aber seht selbst.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/8b/6443-8b401e47.jpg[/img]

      Diesmal gibt es auch eine Totale. Ich bin wirklich ein sehr zufrieden mit dem Design. Die Reling sowie ein paar Poller wurden ebenfalls bereits auf dem Hauptdeck verbaut. Die letzten beiden Bilder sprechen für sich denke ich. :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/d1/6441-d1aa8993.jpg[/img]

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/f3/6444-f34160e4.jpg[/img]
    • Hallo Burkhard,

      stiller Mitleser war ich schon länger, aber nun ist es soweit: Das gefällt mir alles sehr gut!

      Eine sehr saubere Arbeit und besonders herausheben will ich auch Deine Fotos. Die sind wirklich sehr gut gemacht und unterstützen Deinen Bericht perfekt.

      Weiter so!


      Martin
      in der Werft:
      Forenmodell Fast Crew Supplier 1:87
      griechisches Fischerboot (Orca-Variante) 1:36
      Frachtschiff Santa Teresa 1:140
      Graupner Lotse Umbau zu Polizeiboot 1:25
      Springer Tug (im Tim & Struppi Design, Haifisch-U-Boot-Trägerschiff von Kptn Haddock) 1:25

      einsatzbereit:
      Hansajolle von Aeronaut
      Motoryacht Mistral
      Seenotrettungskreuzer Theodor-Heuss
    • Das Abblättern der Farbe ist ein Problem des schnell Trocknens und der relativ dicken Schicht die die Molotow draufknallt.
      Ich raue die Oberflächen immer an und reinige allen Staub und alles Fett weg...

      Das Lackieren im Schnee ist auch für mich ein Glück, weil bei mir im Sommer immer alle Mücken einen Reindröhnen wollen, und auf die nasse Farbe sitzen...
      ca Mitte Seite:
      Miami Dade Fire Rescue-1 (MDFR-1)

      Drehzahlregeler für's Radar gäbe es auch in Kleiner :)

      Leo
    • So Freunde, erstmal allen vielen Dank für den Zuspruch. Es gab ja auch schon andere Zeiten hier ;)

      Es ist wieder mal viel passiert. Hauptsächlich hat sich alles um die Elektrik des Hauptaufbaus gedreht sowie die beiden Löschmonitore. Es wurden die LEDs angebracht, verkabelt und zum Laufen gebracht. Leider gab es auch schon wieder den ein oder anderen Rückschlag. Aber so ist es eben, später dazu mehr.

      Fangen wir mit den Restarbeiten auf der Servoplatte an. Rot umrandet sieht man den zweiten D-Sub 15pol Anschluss. Hier wurde die Beleuchtung aufgelegt. Blau sind die Schaltmodule, die ich noch aus der Dollyzeit hatte. Beim Test hat alles funktioniert. Jetzt wo alles eingebaut ist, da geht nichts mehr. :gr: :devil:
      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/b4/6452-b40f83d7.jpg[/img]

      Naja um die Kabel für den Stecker zu legen, mussten natürlich erstmal alle LEDs angebaut werden. Um die Kabellänge zu bestimmen, habe ich erstmal alles mit Krepp befestigt. Es kam schon ein ordentlicher Kabelbaum zusammen. Etwa 13 m Kabel wurden nur für den Aufbau verwendet. Das ist echt heftig. Jetzt verstehe ich auch, wie damals auf der Werft die tausenden Meter Kabel für die Boote zusammenkam.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/d6/6454-d6295de3.jpg[/img]

      Danach habe ich mich daran gemacht, die Kabel im Rumpf zu befestigen. Da es später eh keiner sieht, habe ich mir einfach aus PS-Resten ein paar Klammern gebaut. Insgesamt, ist das für meine Verhältnisse sehr aufgeräumt im Aufbau. Zusätzlich habe ich noch einen Haufen Kabelbinder mit eingebaut, damit alles seine Ordnung hat. Natürlich wurde auch alles direkt auf einen Kabelplan gebracht. Das Ding ist super unübersichtlich, daher hier kein Foto davon :lol:
      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/99/6456-991029a7.jpg[/img]

      Um die Platte final zu bestücken, mussten natürlich noch die Löschmonitore und der Mast aufgebaut werden. Das Ergebnis ist unten zu sehen. Das Blaulicht ist mit einer Blinkled bestückt, jedoch fehlt mir noch ein Schalter.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/1c/6455-1c159c30.jpg[/img]

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/9e/6458-9e6a33c7.jpg[/img]

      Eigentlich hatte ich ja vor, die Zahnräder für die Monitorbewegung mit einer Stange umzusetzten. Ähnlich dem Kran. Leider habe ich vergessen, dass da ja noch ein Schlauch durch muss. Daher musste eine andere Lösung her. Ich habe jetzt das Rohr geschlitzt und eine Platte eingebaut. Diese kann man wieder lösen (was ja bald wegen der Robbe Bausteine ansteht). Somit kann man die Platte mit wenigen Handgriffen auch mal wieder abbauen.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/65/6453-65533696.jpg[/img]

      Die Platte ragt etwa 1,5 mm in das Rohr. Somit war es kein Problem, den Schlauch durchzuziehen. Um nun die Bewegung machen zu können, fehlt nurnoch die Kette. Da diese sehr locker saß habe ich ein Kettenglied entfernt. Der lockere Sitz führte dazu, dass die Monitore sich unterschiedlich bewegten. Die Zugseite war natürlich schon in Bewegung, bevor die Druckseite in Aktion trat. Mit einem Kettenglied wenig war es aber extrem fummelig die Kette zu montieren. Daher habe ich mir geholfen, indem ich den rot umrandeten Kabelbinder zeitweise als Kettenspanner missbraucht habe.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/dd/6457-dd868ae3.jpg[/img]

      Danach waren die Stecker für die Buchsen dran. Diese führen den Kabelbaum von der Servoplatte in den Rumpf. Es war eine riesen Löterei. Der Servostecker ist mit 14 Kabeln belegt, der Lichtstecker mit 10 Kabeln.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/d3/6461-d322b9e5.jpg[/img]

      In Summe sieht es mit Kabeln, Steckern, Schläuchen und, und, und..... nun so im Rumpf aus.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/d1/6462-d1745547.jpg[/img]
      Witziger weise funktionieren Radar und Bugstrahler sobald man + und - anklemmt. Das sieht dann so aus:

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/5c/6459-5ce5f02f.jpg[/img]
      So werde ich immer gute Sicht haben, wenn ich das Beiboot mal im dunkeln wassern möchte. Die Positionslampen und die Gangbeleuchtung funktionieren bereits über den LED Profi 2 tadellos. Zwar ein wenig teuer das Ding aber dafür idiotensicher :bhi:

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/3f/6460-3f09296c.jpg[/img]
      Besten Dank fürs Lesen und bis die Tage.
    • Hallo Burkhard,
      dein Projekt gefällt mir wirklich gut!

      Vorschlag zum Kettenspanner:
      Statt des Kabelbinders eine starke Feder einhängen. :id2:

      Gruß
      Chris :)
      Mein aktuelles Projekt:

      Umbau und Wiederinbetriebnahme meines Bergungsschleppers "Poseidon"


      ***Erst wenn man weiß, was man vorher nicht wußte, weiß man, was man alles nicht gewußt hat, als man noch glaubte, alles zu wissen***


      ***Alles zu Ordnen ist der Rettungsanker derer, die Angst haben, sich im Chaos nicht behaupten zu können!***
    • N'Abend miteinander.

      Ich hatte wieder eine Menge Zeit und habe mich hauptsächlich der Mängelbeseitigung und Elektrik gewidmet. Fangen wir mit dem Mängeln an. Nachdem ich den Kran an einen Motorenregler angeschlossen habe, habe ich festgestellt, dass die Wellennabe des Getriebemotors nicht mehr das Zahnrad mitnimmt. Der Stahlzapfen hat sich einfach durch das Plastik gedreht. Sehr verwunderlich wenn man mal darüber nachdenkt :iro2: .
      Also habe ich versucht ein kleines VA Plättchen einzukleben, dass dann direkt an der flachen Seite der Nabe anliegt. Leider war der Schlitz in den ich das Metallplätchen gedrückt habe ein wenig kleiner. Also habe ich ein wenig gedrückt und voilà - es "passte".

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/57/6469-57afc8e7.jpg[/img]

      Wie man sieht, ist das Zahnrad nun ein wenig gebogen. Aber es packt immer noch gut in die Kette. Drölf Versuche später, merkte ich, dass der Kran wieder nicht dreht. Es kam wie es kommen musste. Wenn man pfuscht, dann holt es einen wieder ein. Das Zahnrad brach. Da nun kein Pfusch mehr möglich war, habe ich die Wellennabe geschlitzt und durch das Zahnrad zwei Zapfen geschoben. Das Getriebe hatte ich vorsorglich mit etwas Tesa abgeklebt um eine Verschmutzung zu verhindern. Da der Innendurchmesser des Zahnrad größer war als der Außendurchmesser der Nabe, habe ich oben und unten jeweils eine Scheiben an das Ende geklebt. Somit wird die Welle nun gut geführt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/d0/6467-d0e37995.jpg[/img]

      Das Ergebnis hat nun mehrere Versuche überlebt und es läuft nun sehr gut. Leider habe ich beim Basteln das weiße Bedienpult abgebrochen :bw: . Naja, Sekundenkleber hilft in solchen Fällen.

      Danach wollte ich die Seewasserpumpe zum laufen bringen. Es war ja bereits alles einmal verkabelt. Beim rumspielen mit der Fernbedienung merkte ich, dass der Schaltbaustein nicht richtig rum angelötet war. Er funktionierte also nicht. Also musste ich das Minuskabel der Pumpe im Rumpf trennen und neu verlöten. Die Pumpe auszubauen wäre eine große Operation gewesen, die ich mir sparen wollte. Das war echt eng. Und ich glaube ihr erinnert euch noch an meine Lötanfänge. Ich bin wahrlich kein Profi, schon mal gar nicht auf beengtem Raum. Aber letzten Endes hat es irgendwie geklappt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/c5/6468-c590b138.jpg[/img]

      Als nächstes habe ich für die Aux-Batterien einen Schalter eingebaut, damit ich nicht immer am See das Deck öffnen muss. Dieser ist im Bugbereich zwischen Beiboot und Hauptaufbau platziert .

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/ed/6473-ed18a9b6.jpg[/img]

      Danach ging es an den Anschluss der ganzen elektrischen Verbraucher. Da ich die alte Verkabelungsvariante ausgebaut hatte um alles ein wenig ordentlicher zu gestalten musste eine neue Lösung her. Die Lüsterklemmen waren ja nicht haltbar. Ich entschied mich für einen klassischen Kabelbaum. Alle Verbraucher kann man mit einem Stecker entfernen, so dass ich ihn auch noch einmal ausbauen und modifizieren kann, falls nötig. Er ist etwa 1,2 m lang und war ein Löt-Abenteuer, dass ich niemals vergessen werde :bhi: :bhi: :bhi: . Der Rot markierte Bereich versorgt die Bug-Verbraucher, während der blaue Bereich selbiges im Heck erledigt. Man hat so nur eine Kabelbahn und es sind nicht hunderte Kabel im Rumpf verlegt.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/f3/6472-f3a66265.jpg[/img]

      Abschließend habe ich mir auch dem Fahrakku vorgenommen. Dieser hat ebenfalls einen Schalter bekommen, damit auch hier der Aufbau nicht am See abgehoben werden muss. Er wird Längs auf der Backbordseite verbaut auf dem Deck kurz vor dem Bereich, wo der Durchgang an der Reling ist.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/c4/6470-c498156f.jpg[/img]

      Auch wenn ich versucht habe den Rumpf aufzuräumen, so sieht es immer noch ein wenig wüst aus. Die Tage, müssen die Kabel noch ordentlich fixiert werden im Rumpf. Wie macht Ihr so etwas?

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/5f/6471-5f3bd201.jpg[/img]
      @ Chris: Ich werde das mit der Kette noch ausprobieren. Ich glaube das löst auch noch ein anderes Problem, dazu aber später mehr :lol:
      @ Sebastian: Ich hoffe das wird Ende Februar passieren. Also falls du oder jemand anderes im Bereich Bad Dürkheim oder Mannheim einmal sein Boot ins Wasser bringen will zu dieser Zeit, so kannst Du/Ihr gerne Bescheid geben. So kann mich wenigsten jemand retten, falls irgendetwas nicht funktioniert :pf:

      Schönen Abend noch,

      Burkhard
    • Hallo zusammen,

      es ging wieder ein wenig weiter. Das Wichtigste für mich, ich habe die beiden nicht funktionierenden Robbe Schalter auf der Servoplatte ausgebaut und durch Conrad Bausteine ersetzt. Leider sind die ein wenig größer als die Robbebauteile. Dadurch hat sich das Layout der Servoplatte ein wenig verschoben. Da ich dann auch nicht mehr so richtig Lust hatte, habe ich die Verkabelung ein wenig wild liegengelassen.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/ed/6481-ed812a95.jpg[/img]

      Was ich positiv fand, war die Tatsache, dass die Servoplatte mit den ganzen E-Bauteilen wirklich abgenommen werden kann und nachträglich auch verändert werden könnte falls nochmal Bedarf besteht.
      Nachdem die Servoplatte wieder eingebaut war, habe ich die Monitorverstellung wieder eingebaut. Durch den strammen Sitz der Kette, war die Bewegung der Monitore nicht voll gegeben. Der Servo war nicht stark genug um die ganze Reibung durch die Verklemmung zu überwinden. Danach spielte ich mit diversen Feder rum. Dies führte jedoch meist dazu, dass die Servos nicht parallel drehten. Einer war immer durch die Feder ein wenig aus der Bahn. Also habe ich die Kette an zwei Gliedern ein wenig geweitet. Nun läuft alles sehr gut. Ich habe Sie mal schwarz lackiert, damit ich sie bei Bedarf wiederfinde und nicht raten muss.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/4f/6479-4f546cde.jpg[/img]

      Danach wurde die Höhenverstellung installiert. Dazu habe ich den Aufsatz ein wenig modifiziert. Da ich nicht exakt nach Plan gebaut habe, sondern hier und da Abweichungen sind, funktionierte diese auch nur bedingt. Die Aufnahme (Servodrehkopf) für die Perlonschnur ist unterhalb des Austritts am Rohr. Dadurch ergibt sich eine höhere Reibung und das führte dazu, dass die Schnur nicht immer zurückging. Eine ist sogar gerissen. Daher habe ich mit der äußeren Schraube auf dem Drehkopf des Servos eine fixe Aufnahme für die Perlonschnur geschaffen. Die finale Befestigung ist an der innen-liegenden Schraube. Sollte ich sowas nochmal machen, wird die Hubbewegung mit einer Stange gemacht. Dieses Schnurrgedöns ist einfach nur ätzend.

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/7f/6478-7f69c49b.jpg[/img]

      Durch die hinzugefügten Schrauben kam es dazu, dass die Schraubenköpfe an die Kette für die Monitordrehbewegung stießen. Hierfür habe ich 4 Distanzschrauben in der Mitte eingefügt. Siehe auch der Rote Kasten auf dem Bild oben. Installiert sieht das Ganze dann so aus - rot noch einmal der Schnurverlauf:

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/ce/6482-ce7748bb.jpg[/img]

      Nun ging es ein wenig an die Deko. Steuerbord und im Bugbereich wurden erste Warnhinweisschilder befestigt. PSA und Sammelpunkt müssen ja bekannt sein :lol:

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/18/6483-185d5257.jpg[/img]

      Zusätzlich wurde noch die Reling auf dem Hauptaufbau installiert, sowie eine kleine Klappe. Zudem habe ich die ersten Fahnen gehisst. Achja, 3 Lüfterköpfe wurden auch noch installiert. Na, wer findet den Dritten :bhi:

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/46/6484-46ab8775.jpg[/img]

      Mit der Totalen - Bis die Tage!

      [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/gallery/userImages/27/6480-2795b7a2.jpg[/img]