Atv_cali

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Airbootgemeinde
      So nun startet auch mein Baubericht über das Artic Ant Airboot.
      Zunächst erstmal ein paar Eckdaten des Projekt den die allgemeinen/Original Daten haben wir ja im generellen Threat geschrieben

      Angepeilte Gesamtlänge ~800mm .
      Wobei diese sich wie folgt verteilen wird:

      420mm Kabinenlänge und 350mm Anhänger. das macht nach Adam Riese .... nicht 800mm :kratz: :kratz: Ach ja die Kufen stehen vorne 30mm über :pf:

      Die Kabinenhöhe wie Breite wird ca. 200mm werden
      Das Gesamtgewicht sollte sich so irgendwo bei 2,3kg einpendeln (besser weniger)

      Die Kufen werden die Maße 80x60 bekommen, was in etwa den getesteten entspricht, nur die Form wird anders sein, aber dazu später mehr.
      Kabinenkufen 450mm und Anhängerkufen 350mm lang

      Im Gegensatz zu Mikels Baubericht (ATV Mikel) wird mein ATV überwigend aus Holz gebaut
      Auch wird der Artic Ant Prototyp 2 gebaut der sich wesentlich von der Ursprungsverison unterscheidet. Hauptunterschide sind

      - geänderte Aufhängung. Von Drehstabfeder zu Blattfeder ähnlichen Aufhänung
      - seitliche Laschen bei den Grundplatten für die Aufhängung
      - neuer Kabineaufbau und verkleiderter Anhänger bei der Anlenkung
      - halber Propring als Schutz

      So das erstmal zu den Grunddaten und den Unterschieden und natürlich auch ein Paar Bilder damit ihr euch das Projekt vorstellen könnt

      Grüße
      Marcel
      Dateien
    • Hallo Marcel,

      finde Deine Vorgehensweise gut und Holzbau sowieso.

      Sieht schick aus. Bin gespannt ob Du mit 2.300g klar kommt.

      Schaue auf jeden Fall in erster Reihe zu.

      Willst Du die Schwimmer auch in Spantenbauweise machen oder aus beplanktem Jakodur,
      wegen Unsinkbarkeit.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hallo Bernhard
      die Schwimmer werden aus einem Stück Styrodur geschnitten und dann überzogen. In Holz wären sie zu schwer dann kann ich das Gewicht nicht halten.
      Ein anderes Teil wird auch aus Styro und zwar der Unterflurkasten für die Elektronik.

      Wobei wir dann gleich beim Thema Aufbau sind.
      Der Aufbau gliedert sich in drei (Kabine) beziehungsweise vier (Anhänger) Komponenten
      Die Gliederung ist wie folgt:

      - Unterfurkasten zur Aufnahme der Elektronik (Styrodur mit Speerholzboden)
      - Grundplatte (4mm Speerholz) zur Aufnahme der Aufhängung für die Kufen und des
      Schaniers. Außerdem Halterung für die Kabine
      - Kabine/Verkleidung (2mm Flugzeugspeerholz)

      - Antriebseinheit (nur beim Anhänger) Speerholz, eventuell Styro für den Propring

      Das soweit zur Einleitung zu meinem Projekt.
      Ab jetzt gibt es nur noch Zeichnungen um das Bauteil kurz zu erklären und natürlich Bilder Bilder Bilder

      Grüße
      Marcel
    • Was bedeutet Styrodur überzogen ????

      Styrodur mit Epoxy und spachteln???
      Vermutlich nicht leichter als eine vernünftige Holzkonstruktion...

      Grundplatte in 3mm wäre allemale stabil genug und den Kabinenaufbau in 2mm ist ok.
      Etwas zu stark, aber besser zu verarbeiten.

      Ich würde Styrodur mit 1mm FSH beplanken und dann nur noch lackieren.
      Gewichtsmäßig kaum zu toppen.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Original von funinaction
      Was bedeutet Styrodur überzogen ????

      Styrodur mit Epoxy und spachteln???
      Vermutlich nicht leichter als eine vernünftige Holzkonstruktion...

      Grundplatte in 3mm wäre allemale stabil genug und den Kabinenaufbau in 2mm ist ok.
      Etwas zu stark, aber besser zu verarbeiten.

      Ich würde Styrodur mit 1mm FSH beplanken und dann nur noch lackieren.
      Gewichtsmäßig kaum zu toppen.

      Gruß Bernhard


      Hallo Bernhard

      Ich darf mich mal hier "einklinken"...

      Den "Überzug" ,von dem Marcel hier spricht werde ich auch nutzen !
      Denn,er ist noch leichter als FSH ...
      Ich rede hier von einem "Handtuch-Laminat".
      Ähnlich dem "normalen" Glasmatte-Laminat,zumindest in der Verarbeitung,jedoch VIEL leichter.
      Hier wird ein dünnes Baumwolltuch als "Träger" verwendet.
      Erklärungen dazu findest du in dem Gemeinschafts-Threat.

      Grüsse
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Denkt bitte daran, das die Kufen eine ganze Menge Druck aushalten müssen,

      wenn das Handtuchlaminat reicht...ok.

      Ich würde dennoch FSH bevorzugen, da es schwimmt,
      Epoxy mit Baumwolltuch oder GFK Matte nicht :kratz:

      Ihr werdet das schon machen,

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hallo Bernhard
      Ich bin ja auch ein "Holzwurm" aber bei den Schwimmern hast du doppeltgekrümmte Flächen und 10mm Rundungen, die du nicht so einfach mit 1mm FSH überziehen kannst.

      Die Grundplatte mache ich aus 4mm Pappel Speerholz das reicht völlig aus von der Stabilität und wird deutlich leichter. Noch einmal mit Bootslack oder Epoxy anmalen dann kann lackiert werden. Die Grundplatte sieht dann so aus wie auf dem Bild

      Grüße
      Marcel
      Dateien
    • Original von Mikel
      Original von funinaction
      Was bedeutet Styrodur überzogen ????

      Styrodur mit Epoxy und spachteln???
      Vermutlich nicht leichter als eine vernünftige Holzkonstruktion...

      Grundplatte in 3mm wäre allemale stabil genug und den Kabinenaufbau in 2mm ist ok.
      Etwas zu stark, aber besser zu verarbeiten.

      Ich würde Styrodur mit 1mm FSH beplanken und dann nur noch lackieren.
      Gewichtsmäßig kaum zu toppen.

      Gruß Bernhard


      Hallo Bernhard

      Ich darf mich mal hier "einklinken"...

      Den "Überzug" ,von dem Marcel hier spricht werde ich auch nutzen !
      Denn,er ist noch leichter als FSH ...
      Ich rede hier von einem "Handtuch-Laminat".
      Ähnlich dem "normalen" Glasmatte-Laminat,zumindest in der Verarbeitung,jedoch VIEL leichter.
      Hier wird ein dünnes Baumwolltuch als "Träger" verwendet.
      Erklärungen dazu findest du in dem Gemeinschafts-Threat.

      Grüsse
      Mikel

      Da muss ich widersprechen. Zunächst mal, Matte ist das Zeug für billige Karosseriereparaturen aus dem Baumarkt, wirre Fäden wie Sauerkraut. Das taugt für uns nicht. Was wir verwenden ist Gewebe.
      das gibt es ab 25g/m² aufwärts. Und da behaupte ich steif und fest bei gleichem Gewicht hält ein Laminat aus Glasgewebe mehr aus als Dein Handtuchlaminat.
      Du kannst bei Handlaminat rechnen, 50g Gewebe+ 50g Harz/m². Für Schwimmer mit 60cm Länge würde ich rundum 2 Lagen 105g Köper verwenden und auf der Lauffläche vielleicht noch eine dritte Lage. Dazu im Bereich der Aufhängung dünne Holzdübel aus 10mm Rundholz, die Kräfte weiter in das Styrodur einleiten. Das ist leicht und sehr stabil. Wichtig ist auf jeden Fall das Styrodur vor dem Laminieren mit 600er Nasspapier zu schleifen, damit die Oberfläche nicht übermäßig Harz aufnimmt.
      Die Festigkeit erreichst Du mit Deiner Windel nicht, weil Glasfaser viel mehr Kräfte aufnehmen kann.

      Heiko
    • Hi Bernhard
      Guter Tip von dir. Du erkennst die Probleme immer schneller als ich bauen/zeigen/schreiben kann :chat: Ich nehme mal den Schwimmer kurz vorweg. Ein reiner Styro Körper wird es nicht.
      Es gibt eine Ankerplatte wo die Aufhängung ist von 120x50 in Speerholz und eingelassen. übertragbare Kraft >10kg. Die Unterseite bekommt eine 3mm Siebdruckplatte damit man auch auf Gras oder Schnee fahren kann als Stoss und Abriebschutz. Außerdem bekommt die Lauffläche im vorderem Drittel noch eine Gummimatte aber dazu dann mehr wenn die Kufen kommen. Wobei wenn ich das vordere drittel aus styro mache und hinten FSH :kratz: :kratz:
      Grüße
      Marcel
    • Hallo Marcel,

      ich denke, das Ihr mit dem angepeilten Gewicht von 2.300g nicht auskommen werdet.

      Bei meinem FSB habe ich zwei Lagen 1mm FSH als Rumpfboden, das ist mehr als stabil genug für die Schwimmer, da die Flächen auch kleiner sind. Eventuell reichen sogar 1mm, da das Boot nicht so schwer ist und das FSH auf dem Styrodur geklebt ist. Die Ankerplatte würde ich auch noch aussparen und nur stabile Verstrebungen in einem Rahmen lassen.

      Wenn man die Rundungen als 45° Schrägen ausführt, könnte auch dort FSH gemacht werden. Dies wird vermutlich die Grundeigenschaften nicht wesentlich verändern und einer Beplankung aus FSH steht nichts mehr im Wege.

      Ansonsten würde ich auch lieber GFK Gewebe als Baumwolltücher nehmen, es sei denn Ihr wollt eine gewisse Elastizität der Außenhaut erreichen.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von funinaction ()

    • So nun geht auch hier es weiter
      ein kleiner Überblick wie der Grundaufbau mit Schwimmer so in etwa ausieht.

      Als erstes wurden die beiden Grundplatten ausgesägt und die Unterfurkästen erstellt.
      Hier ein großes Dankeschön an Mikel der mir die Unterflurkästen ausgefräst hat.

      Außerdem sind die beiden Schwimmer in der Grundfrom entstanden

      Die Unterflurkästen bekommen noch ein Speerholzboden um ein Durchschlagen zu verhindern und den Akku/Elektronik zu befestigen
      Grüße
      Marcel
      Dateien
    • Moin zusammen
      damit ich/ihr ein Gefühl bekommt wie die Komponenten zusammenpassen hier mal die kurz Zusammenstellung der Kabine. Sieht soweit ganz gut aus denke ich

      Als nächtses sind die Kabine und die Aufhängung in Arbeit. Bilder folgen
      Grüße
      Marcel
      Dateien
      • Basis_Kabine.jpg

        (48,41 kB, 336 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Basis_Kabine_1.jpg

        (58,78 kB, 337 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo zusammen
      nicht das ihr denkt es geht hier nicht weiter, aber Aufgrund von Krankheit, Urlaub etc gibt es noch nichts zu berichten.
      Außerdem sind gleich drei wichtige Werkzeuge ausgefallen die ersetzt werden mussten. :bw: :bw:
      Nun ist soweit alles wieder bestens und es geht demnächst weiter.
      Bilder folgen sobald der Fortschritt zu sehen ist.
      Grüße
      Marcel
    • :moin:, :moin: zusammen
      Die nächsten Schritte sind angegegangen und es gibt am We neue Bilder. Nächste Woche sollte es ein guten Schritt vorwärts gehen, da dann Urlaub ansteht.
      Als erstes wird die Gleitfläche erstellt. Der Aufbau wird wie folgt sein.
      Erst 2mm FSH um eine erhabene Fläche und eine gute Basis zu bekommen und dann 0,5 mm ALU Blech.
      Soweit ist alles bereits fertig zugeschnitten und muss nur noch zusammenklebet werden :juhu: Bilder der Bauabschnitte folgen

      Die Kabine wird nach der Anregungen von Bernhard nun in 1mm FSH erstellt und dass Material ist auch schon da und in Verabeitung :juhu:.

      Die Kabine wir din Rahmenbauweise erstellt. Das Rahmenunterteil steht und ist verleimt aber die Bilder zeige ich euch dann mit der Beplankung da sie integral erfolgt also .... kurz warten bitte *pfeiff*.
      Die Splittline für das Kabinen Oberteil und Unterteil sind nun FIX und sehen soweit gut aus

      Die Aufhänung wurde nochmal umgestellt für die Kabine und wir nun an meinen Panzer angelehnt und erfolgt in in Hebel Dämpfer Variante aber dazu später mehr (Bilder)

      Ihr seht es geht auch hier weiter auch wenn Mikel vieeeeel schneller ist :diab: noch mal ist der schnell :D
      So bist zum WE
      Gruß
      Marcel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Calimeran ()

    • Hallo Marcel

      Sooo schnell...bin ich gar nicht!!! :pf:

      1. Habe ich Erfahrung mit Styrodur.
      2. Ist das arbeiten mit eben Styrodur viel leichter und somit flotter.
      3. Ich hatte gleich zu Anfangs 11 Tage Urlaub! ( Den... hast du ja jetzt! :pf: )

      DOCH: Am aller besten war... Unsere Kommunikation und deine gute zeichnerische Vorbereitung!! :resp:
      Denn somit blieb mir viel erspart und ich konnte gleich mit bauen beginnen. :juhu:
      Ein großer Vorteil, wenn man einen kompetenten "Baupartner" hat.

      Ich lese hier natürlich mit. Denke das wir beide "das Kind schon schaukeln" werden!

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • So ein kurzer Zwischentand vom Wochenende
      Die Kufen haben ihre Lauffläche bekommen mit 2mm FSH und Alublech.
      Damit sollte man im Garten gut fahren können.
      Als nächstes ist das Kabinenunterteil in Arbeit.
      Grüße
      Marcel
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Calimeran ()

    • ein Zwischenstand von gestern
      Das Kabinenunterteil einmal halb peplankt und nun fertig beplankt mit Ankerplatte für das Anhängerscharnier. Die hintere Rundung ging mit 1mm FSH super.
      Danke für den Hinweis Bernhard
      Grüße
      Marcel
      Dateien
    • Moin zusammen
      hier mal meine Überlegung für die Aufhängung.
      Die braunen Teile sind die Lagerblöcke aus 9mm FSH, die in der Grundplatte versenkt werden.
      In die Böcke wird ein Alurohr eingesetzt als Führung.
      Auf die 5mm Welle wird aussen die Schwinge befestigt und auf der anderen ein Anlenghebel für den Stoßdämpfer.
      Soweit die Theorie.
      Grüße
      Marcel
      Dateien
      • Schwinge.jpg

        (50,84 kB, 250 mal heruntergeladen, zuletzt: )