Hafenschlepper Isidor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hafenschlepper Isidor

      Hallo Gemeinde,

      wie ich schon in meiner Vorstellung schrieb ankert nun bei mir ein dampfbetriebenes Modellschiff.
      Es handelt sich um den Hafenschlepper Isidor.
      Angetrieben wird der Schlepper von einer "Cheddar Puffin".
      Da ich absoluter Neuling in Sachen Schiffe bin treten natürlich Fragen auf.
      Ich versuche mal ein Bild von dem Schiff anzuhängen.

      Das Modell ist ca. 900 mm lang und 340 mm breit. Der Rumpf ist aus GFK.
      Zum Vortrieb ist ein 4-Blatt-Propeller mit 60 mm Durchmesser verbaut. Die Steigung kenne ich nicht.
      Etwas Elektronik ist auch noch eingebaut: Nebelhorn, Suchscheinwerfer, Positionslampen usw.
      Da keine Fernsteuerung dabei war habe ich mir einen neuen Empfänger nebst Akkus für meine Robbe/Futaba RX6 bestellt.

      Mit freundlichen Grüßen

      Hannes
      Dateien
      • IsidorG.jpg

        (73,88 kB, 433 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannes ()

    • Hallo Frank,

      trotz intensiver Suche konnte ich nicht herausfinden wer dieses Modell einmal gebaut hat und welcher Rumpf dafür verwendet wurde.
      Die "Borkum" ist mir, von Bildern aus dem Web, bekannt.
      Interessant ist momentan noch so ziemlich Alles für mich was den Schlepper angeht denn ich betrete damit Neuland.

      @Klaus
      Vom Innenleben mache ich morgen, bei besserem "Büchsenlicht" , gerne ein paar Bilder.
      Im Übrigen habe ich auch Probleme um den Druck im Kessel, bei Betrieb der Maschine, aufrecht zu erhalten. Ich habe mir daher bei "Clevendon Steam" (UK) Einiges an Ersatzteilen zur Dampfanlage bestellt. U.A. einen neuen Brenner und neue Gasdüsen dazu.
      Wie es der Zufall will habe ich mir gerade Deinen Baubericht zu Deinem Schlepper durchgelesen.

      MfG

      Hannes
    • Hallo Seeleute,

      jetzt habe ich endlich Akku und Empfänger erhalten. Die RC-Technik im Schiff scheint, bis auf die Lämpchen am Mast, zu funktionieren.
      Jetzt tut sich mir die Frage auf wie die Kanäle zu belegen sind. Gibt es so etwas wie einen Standart für Ruder und Maschine ? Kreuzknüppel links oder rechts?
      Sorry aber ein Schiff habe ich noch nie gesteuert.


      @Klaus
      Bilder kommen noch. Muss erst Akkus für meine Kamera laden.

      MfG

      Hannes
    • Hier nun, wie versprochen, ein paar Bilder:
      Dateien
    • Hallo,

      da ich kein Dampf-Fachmann bin kann ich keine Wertung zur eingebauten Anlage abgeben. Für mich ist das trotzdem immer wieder interessant, da hier und dort Lösungen gefunden wurden, die einen selbst anregen.

      Manches schein aber doch etwas improvisiert, wie die Kesselverkleidung. Ich bin mir jedoch sicher das man daraus was machen kann - also bleib dran, ich werde gespannt Deinem Bericht folgen.

      Gruß Klaus
    • Hallo Klaus,

      mit Dampfmaschinen hatte ich schon oft zu tun.
      Die ganze Anlage ist von Cheddar und so sollten alle Komponenten aufeinander abgestimmt sein.
      Im jetzigen Zustand kann der Kessel allerdings den Druck nicht halten. Da die Abgastemperatur am Kamin sehr niedrig ist vermute ich eine, teilweise, verstopfte Düse.
      Die Düse aus dem Düsenstock zu entfernen ist mir, auch mit erheblichem Kraftaufwand, nicht gelungen. Daher habe ich mir einen neuen Brenner mit Düse und Zuleitung bei Clevendon bestellt.
      Rätsel gibt mir auch noch der Gasdruckregler auf. Ich kenne einige Systeme aber dieses Teil ist mir noch nicht über den Weg gelaufen.

      Vielleicht kennt hier jemand dieses Teil?

      MfG

      Hannes
      Dateien
    • Manometer ohne Siphon?

      Aufgrund deines liegend verbauten Manometers habe ich dir eine Info zusammengestellt Ich möchte ein wichtiges Bauteil für den Dampfbetrieb allen "Neulingen" vorstellen.

      Um den anstehenden Dampfdruck der im Dampfkessel herrscht messen zu können, verwende ich ein Manometer mit einem Siphon.
      Vielleicht ist es angebracht, kurz zu erläutern, welchen Zweck ein Siphon bei der Verwendung eines Manometer erfüllt und warum es eingestetzt werden soll.

      Bei der Dampfdruckmessung hat man mit einem heißen Medium zu tun, das aufgrund der dort auftretenden Hitze ohne Verwendung eines Syphons eine Schädigung des Manometers hervorruft. Egal ob das Manometer an einen Stehkessel oder liegenden Kessel montiert wird.
      Im inneren des Manometers sind weichgelötete Messteile vorhanden, die sich bei zuviel Hitze (> 200°C) auflöten und das Manometer zerstören.
      Vor der ersten Inbetriebnahme des Dampfkessels wird der Syphon mit destilliertem (kalkfrei) Wasser gefüllt. So reduziert man die Temperatur vor der Membran des Manometers auf nahezu Umgebungstemperatur
      Im Siphon kondensiert eine kleine Menge Wasser und bildet so auf der Manometerseite ein Luftpolster, durch das der Dampf nicht bis zum Manometer gelangen kann.

      Dieter
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dampfpinassen+dieter ()

    • Hallo Dieter,

      vielen Dank für den Hinweis.
      Ich habe das Schiff gebraucht, in diesem Zustand erworben. Die ungüstige/falsche Montage des Manometers ist mir auch schon aufgefallen. (Ich baue schon seit vielen Jahren Lokomotiven mit Echtdampfantrieb).
      Um das Manometer richtig zu montieren brauche ich eine längere Syphonleitung. Alle Verschraubungen am "Isidor" sind aber in Zoll ausgeführt und ich muss mein vorrätiges Zubehör erst noch in dieser Richtung ergänzen. Sobald ich kann werde ich das ändern.

      Deine Bauberichte habe ich mir alle mehrfach angesehen. Schiffe mit Dampfantrieb sind doch eine neue Erfahrung für mich und Einiges konnte ich schon von Dir lernen.
      Es würde mich freuen wenn man sich einmal treffen würde. Hier (95615) habe ich bisher niemanden finden können der sich mit dampfgetriebenen Schiffen befasst.

      Mit freundlichen Grüßen

      Hannes
    • Servus Hannes,
      unser Treffpunkt könnte bei den Laufer Dampfmodelltagen sein.
      Halte dir einen dieser Tage frei:

      industriemuseum-lauf.de/laufer-dampfmodelltage/

      Ich bin seit vielen Jahre als Aussteller mit dabei.

      Tschüss
      Dieter
      Dateien
    • Servus Dieter,

      die Ausstellung in Lauf habe ich, in der Vergangenheit, schon öfter besucht. Da galt mein Interesse aber hauptsächlich den Lokomotiven.
      Ich will versuchen diesmal auch dort zu sein und werde Dich, wenn ich nicht zu sehr störe, ansprechen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Hannes
    • 20. Laufer Dampfmodelltage

      Gerade weil man bei dieser Ausstellung regen Kontakt mit Gleichgesinnten hat, steht bei mir die Kommunikation an erster Stelle. Selbstverständlich werden u.a. diverse Fragen beantwortet und eventuell sogar im Kollegenkreis diskutiert. Dass Erklärung und Handhabung der einzelnen Teile meiner Dampfanlage im Detail nicht fehlen darf, ist bei dieser Veranstaltung obligatorisch. Auch die Inbetriebnahme wird mehrmals am Tag stattfinden.

      Ich hoffe wir sehen uns.

      Dieter
      Dateien
    • Hallo Dieter,

      Deine Einstellung freut mich. Leider habe ich schon andere "Kollegen" kennen gelernt.
      Ich freue mich schon Dich mit Fragen zu "bombardieren".

      Mein Schiffchen ist nun komplett. Kleinere Schäden sind behoben und der Dampfantrieb läuft auch sehr gut. Einzig den Gasdruckregler muss ich noch richtig eingestellt bekommen.

      Ob ich den Schlepper (außer in der Badewanne) noch in diesem Jahr "nass mache" wird das Wetter entscheiden.
      Als absoluter Neuling suche ich noch nach Informationen zur installierten Lichtanlage. Da gibt es sicher eindeutige Regeln.
      Ich habe zur Verfügung: Arbeitslicht, Positionslampen, "Motorstörung"?, Suchscheinwerfer und Nebelhorn.
      Ist es übrigens richtig, dass so ein Hafenschlepper kein Beiboot mitführt ?

      Mit freundlichen Grüßen

      Hannes
    • Gasdruckregler bzw. Gasdruckminderer

      Es gibt einige Gasdruckregler, aber alle haben eine Regelmöglichkeit, die alle ähnlich justiert werden. Ich kann dir eine Beschreibung zu dem abgebildeten RV3 anfügen, die im wesentlichen auch auf deine Gasregelung zutreffen dürfte.
      Mit dem Gasreduzierventil RV 3, wird der Druckabfall im Gastank ausgesteuert. Das heißt, der einmal eingestellte Gasdruck für den Brenner ist bei voller, wie auch fast leerem Gastank gleich. Eine Nachregelung infolge Druckabfalls in der Gaskartusche entfällt.
      Der Gastankdruck vor dem RV 3 kann bis 5 bar betragen; eine genaue Einstellung des Gasdruckes nach dem RV3 ist zwischen 0,1 bis 1,2 bar mit der oberen Justierschraube am RV3 stufenlos möglich.
      Ferner hat das Gehäuse noch ein zweites Anschlussgewinde für den reduzierten Gasdruck. Nach Herausschrauben der Verschlussschraube kann ein Manometer zur Prüfung oder Einstellung angeschlossen werden.

      Vermutlich bringst du ein effektive Flammeneistellung mit ca. 0,5 bar damit hin.

      Ein Beiboot konnte ich auf Fotos mit Hafenschleppern nirgends ausmachen.

      Dieter
      Dateien
    • Hallo Dieter,

      vielen Dank!
      Mein Regler gleicht, soweit ich das erkennen kann, nicht den Gasdruck aus sondern regelt den Brenner herunter wenn der gewünschte Kesseldruck erreicht ist.
      Leider muss man zum Einstellen eine Kappe entfernen und das geht nur im drucklosen Zustand vom Kessel. Wenn der Kram nicht an Verschraubungen mit zölligen Gewinden installiert wäre hätte ich mir schon längst eine Absperrvorrichtung in die Leitung zum Kessel gebaut. So muss ich bei jedem Versuch den Kessel auf Druck heizen. Das nervt etwas. Ich muss unbedingt noch einige Dinge für solche Zwecke anschaffen.

      Wenigstens brauche ich kein Beiboot.

      Nochmals Danke

      Hannes
    • Ich weiss, der letzte Eintrag ist schon etwas älter....
      Der Regler scheint nur einstufig zu sein. Gas rein -> in Abhängigkeit vom Kesseldruck wird nachgestellt. Und da denke ich liegt das Problem...
      Es ändert sich auch der Druck im Gastank. Zuerst hoher Druck... dann mit der Vereisung bzw. Abkühlung wird´s weniger ... gegen 0.
      Die Regler von Laspe und Keifler sind zweistufig- der Erste regelt den Kartuschendruck gegen Atmosphäre- also immer gleichbleibend. Die resultierenden 0,5 bar werden dann vom zweiten Regler bis zum Erreichen des Kesseldrucks durchgelassen. Ab 3bar (o.ä) wird dann auf eine voreingestellte Pilotflamme gedrosselt- gerade so, dass der Brenner nicht ausgeht, aber auch kein neuer Dampf mehr erzeugt wird.
      Der bleibt genau bei 3bar wie angenagelt stehen. Wird Dampf entnommen, so hat das gute Stück eine Hysterese... und schaltet bei rund 2,5bar wieder auf volle Flamme.
      In dieser Kombination muss du überhaupt nichts mehr einstellen- sofern die Flammbilder mal einjustiert sind :)
      Servus
      Tommy
    • Neu

      Hallo Freunde,

      nach eine längeren Zwangspause melde ich mich nun zurück.
      Den Modellbau musste ich leide komplett aufgeben. Meine Hobbywerkstatt wird gerade aufgelöst und der Hafenschlepper "Isidor" tut mir leid.
      Ich wer das Schiff nicht mehr zu Waser bringen können. Vielleicht hat aus dem Forum Interesse daran?

      Bitte per PN

      beste Grüße und Euch weiterhin frohes Schaffen

      Hannes