GI Joe Airboat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Letztendlich ist es Deine Version des GI Joe Airboats.
      Es muss ja nicht jeder so bauen wie ich.
      Auch meine Version ist eine Kombination aus der Planung von Ron Mendell, dem realen Airboat und dem möglichen RC Einbau.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • wenn man das im Original bauen will, so das es rc gesteuert ist und alle akkus passen müssten wir im Maßstab 1/5 bauen und das ist halt zu groß.
      Leiter. Somit muss man halt Kompromisse eingehen.
      Ich messe den Tunnel noch einmal nach und rechne den in meinem Maßstab um dann sollte der passen.
      Gruß Peter
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Weiter geht es mit den Trimm...Kisten
      Ich habe mir schon überlegt diese mit Licht zu versehen. Da könnte man die untere Seite aus Plexiglas fräsen und das dann ausleuchten.
      Dateien
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Ich habe mich jetzt doch für Plexiglas entschieden
      Dateien
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Peter,

      die Trimmboxen sind gut geworden. :co:
      Das Plexiglas eine gute Idee. Ich plane meine Beleuchtung erst, wenn alles bei meinem Boot fertig ist.

      Dein Plexigglas würde ich dann eher farbig miilchig gestalten in rot oder blau.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Hab mir noch einmal die Höhe Deiner Trimmboxen angesehen. Auch wenn Dein Rumpf höher als normal ist, würde ich die Höhe auf ca 25mm bringen, damit diese im Stillstand gerade soeben unter Wasser sind, wie beim Original.

      Habe dazu ein Bild vom Video angefügt.

      Gruß Bernhard
      Dateien
      • K800_P1060274.jpg

        (123,3 kB, 119 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Und weiter geht es mit dem "Mittel-Tunel"
      Die obere Abdeckung wird auch aus Plexiglas gebaut, darüber kommen LED Streifen.
      Dateien
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Probesitzen der Akkus, das müsste der ideale Schwerpunkt sein. Plus minus 40 mm
      Dateien
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Die Position ist sicher eine erste Annäherung.
      Ich würde die Akkus noch näher zum Rumpfboden bringen 10-15mm Abstand.
      Dann hast Du auch einen schönen tiefen Schwerpunkt, der das Boot stabilisiert.
      Vielleicht noch weiter nach außen und für alle Fälle den Weg nach hinten freilassen.

      Ich werde meine Akkus über einen Schacht unterhalb der Motorgondeln in den Rumpf setzen. Wie planst Du das ?

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • @Modellteile u. Funinaction

      Hallo ihr 2

      Gestattet mir eine Frage/Idee in Richtung der "Trimmkisten".
      Wie wäre es wenn die Behälter sich automatisch "füllen" würden ?
      Mit Wasser während der Beschleunigung...
      Eine kleine "Huze" im Boden der Behälter würde genau dafür sorgen.

      Vorteil : Man braucht das Trimmgewicht nicht zu "Transportieren".*
      Das Modell "trimmt" sich selber.
      Die "Bremse" durch die Huze fällt gar nicht so ins Gewicht,da sie Leistungsmässig überbrückt werden kann. Gleichzeitig fungiert eben diese Huze - durch ihren wiederstand - wie eine Trimmklappe.
      * Kommt das Boot an Land läuft das "Trimmgewicht" aus. Somit etwas weniger zum Transport.

      Wie gesagt,nur eine Idee... :kratz:

      Grüsse
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Mikel,

      eine schlechte Idee :gr: :gr: :gr:

      1.
      Die Trimmboxen verlängern den Rumpf und bringen dadurch noch zusätzlich Auftrieb, da das Heck recht schwer wird. Mit Wasser gefüllt fällt dies Option ins Gegenteil, es wird noch schwerer. :bw:

      2.
      Die Hutzen müssten relativ groß ausfallen, damit sich die Boxen schnell füllen, deswegen bilden diese allemale einen größeren Widerstand und würden die Effektivität des Setups deutlich reduzieren. :bw:

      3.
      Mit den Akkus hat man etwa 1.400g Trimmgewicht zur Verfügung. Das reicht und ist sowieso schon an Bord. :co:

      4.
      Die variable Akkuposition ist notwendig, da noch keiner weiß wie sich Rumpf und Aufbauten im Wind verhalten. Ist das fertige Boot erst einmal ausgetrimmt, können die Akkus fixiert werden. :bd:

      5.
      Eine Trimmklappe bremst nicht, sondern drückt den Bug nach unten bzw. liftet das Heck bei korrekter Montageposition und Neigungswinkel.

      Hier ein Link zum Thema trimmen, die PDF vom Boote Magazinl öffnen

      google.de/search?q=position+tr…Q#q=trimmklappen+position

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von funinaction ()

    • Genau so verhält sich das mit den "Trimmboxen" andere nehmen Klappen die man einstellen kann.
      Die Akkus habe ich erst einmal eingefügt, ist nur um zu sehen wie das ganze aussieht.
      Nachdem ich die Spanten jetzt entfernt habe, haben sich die ganzen Verbindungen der Bauteile gelöst und ich muss alles neu fixieren. :hm:
      Aber was sagt uns das ....wir lernen immer noch dazu.
      Wie ich die Akkus von oben einsetze :hm: :hm: das weis ich noch nicht, da ich ja jetzt zwei Blöcke je 1,2 KG einsetzen muss wegen dem Tunnel. dafür stehen mir dann 12 V 16 AH bei 40C zur Verfügung.
      Ich zeichne den Rumpf soweit fertig und fräsen dann die Teile und baue den zusammen, belaste alle Stellen mit den Gewichten vom Decksaufbau und lege dann die Akku position fest.

      Peter
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Peter,

      habe das eben erst geschnallt, das Du 4 Akkus je Seite hast.
      Durch die Motorgondel wird das dann wohl nicht passen. :kratz:

      Dann würde ich die Akkus ganz an den äußeren Spant setzen und ein ausnehmbares Deck machen. Das Original hat ja Riffelblech als Deck. Da könnte man doch schön eine Platte über die Akkus montieren.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.