GI Joe Airboat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schau euch mal die Propeller der verschiedenen Drohnen an. Die haben genau das gleiche Problem hohe Wirkung bei kleinem Platzbedarf.
      Dabei sind diese Direktantriebe mit relativ kleinen Drehzahlen.

      Aus meiner Flugerfahrung kann ich nur APC für Elektromotoren empfehlen. Diese sind in der Blattdicke extrem Schlank und haben eine hohen Wirkungsgrad.
      Ich weiss die Optik ist nicht scale :)
      Gruss
      Hans-Ulrich
    • Hans Ulrich einen Dronen Propeller hat der jetzt drauf.
      Schub kommt da genug. In meinem Haus fliegen alle Bilder von den Wänden nur auf dem Wasser reicht es derzeit nicht.
      Meine Testfahrten waren ja nicht von langer Dauer da ich ja einige Probleme mit den Getrieben hatte.
      Das Problem ist ja jetzt gelöst. Die Zahnräder haben jetzt alle Kugellager und kein Gleitlager mehr das Heiß laufen konnte.
      Auch laufen die Räder jetzt in Ballistrol Öl das sehr gut dafür ist.
      Eigendlich könnte das Modell mit den Vorhandenen Propeller jetzt laufen.
      Nur habe ich mir jetzt das Ziel gesetzt es noch besser zu machen.
      Hier reden einige von Scale wollen dann aber einen 6 Blatt Ramoser verbauen der in keinster weise zum Modell passt ??? das soll einer verstehen!
      Scale wird dieses Modell von keinem werden, da es keine genauen Maße gibt selbst der Entwickler vom Original hat keinerlei Unterlagen mehr davon.
      Ich versuche jetzt das optimale daraus zu machen, da es ja ein außergewöhnliches Modell ist und es derzeit kein zweites Weltweit davon gibt.
      In meinem Fall muss ich das Rad schon neu erfinden, da es derzeit keine Lösung auf dem Modellbau Markt gibt.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Zieh das durch mit Deinen Propellern. Mach beim Hinteren die Steigung deutlich größer. Der kriegt schon beschleunigte Luft.
      Beim Durchmesser scheiden sich die Geister. Manche sagen, der Hintere muß etwas kleiner sein, damit er nicht die Randwirbel des Vorderen erwischt. Andererseits, wenn die Props so gestaltet sind, das sie leise laufen, erzeugen sie auch weniger Randwirbel.
      Hast Du gesehen was das Doppelprop Getriebe von Hacker ksotet? 1000€. Ist der Hammer.
      Versuch wo es geht noch Gewicht ab zu specken. Dann wird das schon. Die hatten mit dem Original sicherlich die gleichen Probleme wie Du

      Heiko
    • Heiko
      Da kannst du einmal sehen was andere dafür verlangen bei mir hat es fast nichts gekostet ein wenig Zeichnen fünf mal um konstruieren und ein wenig Kunststoff.
      Die Lagerkosten von meinen Zahnrädern rechne ich einmal nicht, sowie Drucker und Maschinen.
      Also alles aus der Krabbelskiste, die Zahnräder hatten den Vorteil das diese innen Hohl waren und auch schon innen als Lager ausgeführt waren.
      Ich habe mir die Sachen Angesehen, seltene Bauteile kosten nun halt einmal und solange es einige gibt die das bezahlen.
      Ich mache erst einmal den Hinteren Propeller wenn der klappt brauche ich nur die Narbe von dem Hinteren anpassen.
      Ich versuche die Original Form vom Propeller hin zu bekommen das Propeller Profil habe ich gerade bekommen und werde es jetzt umsetzen.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Peter

      Schlage vor, du nimmst deinen jetzigen Antrieb und montierst ihn ei fach mal auf ei dünnes Brett.
      Dann lässt du die "Geschichte" mal vor eine Waage schieben.
      Ein einfacher Schubtest also, eben nur der Antrieb.
      .So weist du zumindest was der Antrieb kann und wo es hin gehen soll/muß.
      Für uns wären solche Daten ebenfalls von Intresse. Schon weil man dann sehen kann was geht.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • Hallo Peter,

      ich würde versuchen mich an der Originalkonfiguration zu orientieren:
      generalsjoes.com/wp-content/ga…tion-boat-is-cobra/02.jpg

      Der vordere Prop ist der große breite, der hintere ist die schmalere Variante.
      Sind beide von Sensenich.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Michael
      wenn ich eines nicht machen werde, mein Modell auseinander nehmen um das auf ein Brett zu bauen.
      Bernhard
      Wie willst du das sehen? :kratz:
      Ich habe noch andere Bilder und da sind die Props vorne wie hinten gleich.
      Die haben jeweils einen anderen Winkel eingestellt, vieleicht sieht das auf dem Bild anders aus.
      Modell
      Was man auch gut sehen kann es sind glatte Propellerformen ohne Winkel Versatz bzw. Drehungen und dünn sind die Blätter auch nicht.
      Hier ein Bild mit 5 Propellern vom gleichen Typ.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Dann schau mal hier, es geht doch um das GI Joe Airboat.
      K1024_RM14.JPG
      Dieses Bild wurde mir von Ron Mendel zur Verfügung gestellt und ich darf es veröffentlichen.
      K1024_P1060292.JPG
      Dieses Bild habe ich von der DVD abfotografiert und zeigt den realen Einsatz der Props im GI Joe Airboat.
      Das sollte Dir helfen annähernd scale konstruieren zu können.
      Alternativ bei Sensenich anfragen, was die verbaut haben und mit welcher Einstellung.
      Wäre auch wichtig zu wissen, ob beide Props die gleiche Drehzahl haben.

      Gruß Bernhard
      Wer immer nur auf andere hört, wird nie Dinge tun können, die andere für unmöglich halten.
    • Das obere Bild habe ich auch.
      Das untere könnte helfen.
      Die Propeller haben die gleiche Drehzahl, da es nur ein Umlenkgetriebe ist.

      Ich bin gerade an meinem 11 Entwurf, aber so langsam näher ich mich schon an den Propp.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo Peter

      Hat auch keiner von einer demontage gesprochen. Es ging darum heraus zu finden wieviel Schub der jetzige Antrieb in messbaren Werten erbringt. So kannst du später den neuen Prop und damit ja den neuen Antrieb vergleichen. Und das bevor er eingebaut ist !!!
      Wie hat Heiko so richtig gesagt : Wir lernen alle was davon.

      Gruss
      Mikel
      Wenige wissen vieles,Niemand weiss alles... :pf:
    • :kratz: :kratz: :kratz:
      Ob ich genug Schub habe werde ich dann sehen, dafür brauche ich keine Messungen.
      Und wenn ich Messungen machen sollte dann währe da schon ein etwas größerer Aufwand von nöten und nicht eine Küchen oder Personenwaage.
      Das sollte dann schon richtig gemessen werden.
      Für mich ist aber erst einmal der Propp wichtig.
      Was man messen kann, währe der Luftstrom und der Druck um eine Änderung festzustellen.
      Ich habe schon einen großen Meßpark nur dafür müsste man einiges an Messgeräten anschaffen und das steht in keinem Verhältnis zum Modellbau.
      Wenn ich eine Elektronische Schaltung entwickel sieht das schon anders aus da kann ich auch mit meinem DANA 6 Stellen hinter dem Komma messen nur ist das meist nicht notwendig.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Geschafft ,das Propellerblatt hat schon einmal seine Form erhalten.
      Nach langem suchen und mit dem Studium von Tragflächen und Propellerprofilen habe ich das passende gefunden.
      Ich habe die entsprechenden Profile eingezeichnet. Dann mussten die Leitlinien eingezeichnet werden, als Hintergrung immer das Original als Bild so das man auch die genauen Konturen hat.
      Das Schwere daran ist das man die Profile mit den Leitlienien verinden muss so das der Rechner einen Volumenkörper erstellen kann. Nach vielem nachlesen und probieren hat es jetzt geklappt.
      Was noch fehlt ist der Propellerschaft und die Drehung. die Drehung sollte kein problem darstellen ich muss nur noch den Befehl finden.
      Nur für heute reicht es .
      Hier ein Bild vom neuen Propeller der auch passen sollte.
      Höhe 75 mm breite 35 mm und die Spitze 11 mm die Maße haben sich durch das verkleinern des Original Fotos ergeben, die Länge stand ja fest.
      Propellerblatt PSU90 .JPGPropellerblatt PSU90-1 .JPGhier erkennt man auch das spezielle Profil
      Für die Erbsenzähler der ist noch nicht fertig und eine Leistungs und Wirkungsgrad berechnung kann ich nicht machen, dafür fehlt mir das Wissen.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Neu

      So ich habe den Befehl jetzt in meinem Menue eingefügt damit kann ich alles machen drehen , Anfang Ende verändern, Form ändern usw.
      Ich habe jetzt eine Steigung von 30° angesetzt, ob der jetzt stimmt ? er kann auch kleiner sein. Der vorteil ist jetzt das ich bei den Propellereinstellungen nicht mehr viel machen muss.
      Befehl.PNGDie Funktion heist Verbiegen, da habe ich lange in den Befehlen gesucht um den zu finden.
      Propellerblatt gedreht-1.JPGso sieht es jetzt aus
      Propellerblatt gedreht-2.JPGauch die Biegung kann man schon sehen
      Eigendlich kann ich den jetzt schon einmal einen Test drucken
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Neu

      Ja
      Je nach Profil und Steigung hat man mehr Drehmoment und Schub wobei ein kleiner Winkel bei einem breiten Prop mehr schub erzeugt.
      Ich habe die letzten Tage einiges darüber gelesen und welches Profil welche Eigenschaften hat.
      Eine Drehung im Propeller hat einigen Einfluss auf den Schub.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Neu

      Ich nähere mich der Zielgerade.
      Nach vielen vielen probieren und ändern habe ich es jetzt geschafft.
      Propellerblatt fertig-1.JPGDie Form passt Propellerblatt fertig-2.JPGhier mit einer anderen Farbe Propellerblatt fertig-3.JPG
      Propellerblatt fertig-4.JPGDer Schafft muss noch geändert werden da ich ja noch nicht weiß wie die Narbe aus zu sehen hat
      Propellerblatt fertig-5.JPGIch könnte den Schaft auch aus Metall machen dazu muss nur ein Loch in den Propeller, nur hält kleben, oder eine Schraube durch die Achse drehen oder alles am Stück drucken.
      Fragen über fragen.
      Die Lösung wird sich beim Bau zeigen.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art