Neuzugang Flyvefisken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Darf der Dekoder direkt 6V (respektive 7,x V wenn Akku vollgeladen)?
      Sind das zwei verschiedene 6V Stromquellen? Wenn ja verbinde mal alle Massen an einem Punkt.
      Der 1k Widerstand parallel funktioniert auf jeden Fall, der "saugt die Kriechströme" welche die Robbe Decoder fast alle haben weg.

      Das seltsame Schaltverhalten hört sich nach Übertragungsstörungen an.
      Jeti richtig parametriert?
      Grüße

      Tobias
    • Laut Beschreibung darf der Decoder 4,8 - 24 Volt.

      Die zwei 6 V Stromquellen hatte ich nur als die Fahrtregler nicht als Versorgungsspannung verwendet wurden, da hatte ich den 2. halt für den Empfänger.

      Das wollte ich aber im entgültigen Modell so nicht machen, das soll schon über den Regler laufen.

      Was den Jeti angeht, kann ich leider nur hoffen das alles richtig ist, es sollte alles stimmen
      aber mit sicherheit kann ich das leider nicht sagen, das ganze ist nicht gerade so mein Fall
      und ich war froh als alles soweit funktionierte.

      Jedoch habe ich noch eine 2. FC-16 mit Jeti-Umbau in der mal Multiswitch verwendet wurde an dieser könnte man das auch einmal testen.

      Mfg. Rene
      In der Werft
      KTS-Libelle

      Mein Youtube Kanal.
      youtube.com/channel/UC3jL-PRA_NGdF9r34w2StgQ
    • 1K Parallel schalten????? was soll das ergeben???
      Eine weiße LED hat eine maximale Betriebsspannung von 3,3 Volt.
      wird diese an 7,2 Volt betrieben so wird die LED den "Löffel" abgeben, erst ganz hell dann schnell dunkler und zum Schluss wird sie sich verabschieden, entweder mit einem Knall oder ohne.
      Jede LED, egal welche Farbe diese hat, braucht einen Vorwiderstand, diesen kann man ganz leicht berechnen R=U/I. Der Widerstand wird immer in Reihe zur LED verbaut.
      Jede LED braucht einen eigenen Widerstand und nicht einen für alle.
      Wenn die LED ohne Vorwiderstand betrieben wird, kann auch der Schalttransistor den "Löffel" abgeben, wenn dieser nicht für die da auftretenden Ströme ausgelegt ist, somit wird auch das Multiswitch Modul sich entsprechend bedanken.
      Ups ich habe doch nichts falsch gemacht, hilft dann auch nicht mehr.

      Einen Tipp für die Ruderanlage bei dem Modell (ich habe selber eines) diese sollte unbedingt verstärkt werden, das kann mit einem hohen Holzklotz gemacht werden in dem man die Passenden Löcher bohrt. Die Originalen sind nur mit dem Rupf verschraubt und das reicht nicht aus.
      Das das Modell kippen soll ist ein Gerücht Ich habe zwei und keines hat sich bie heute auf die Nase gelegt, bei der richtigen Beladung liegt es wie das Original im Wasser, Natürlich sind Kriegsschigge immer kibbelig das macht die schlanke Form und dennoch fahren diese sehr gut durch das Wasser.
      Ich habe mein Deck aus 1,5 mm Alu neu gebaut da mein Modell noch aus Balsa Holz war.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • hier die Verstärkung von den Rudern.
      hier einige Bilder zur Hilfe.
      rc-modellbau-schiffe.de/Schiff…vefisken/Flyvefisken.html
      Dateien
      • 100_6599.jpg

        (151,76 kB, 178 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • CIMG0057.jpg

        (82,04 kB, 177 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Original von Modellteile
      1K Parallel schalten????? was soll das ergeben???
      Eine weiße LED hat eine maximale Betriebsspannung von 3,3 Volt.
      wird diese an 7,2 Volt betrieben so wird die LED den "Löffel" abgeben, erst ganz hell dann schnell dunkler und zum Schluss wird sie sich verabschieden, entweder mit einem Knall oder ohne.
      Jede LED, egal welche Farbe diese hat, braucht einen Vorwiderstand, diesen kann man ganz leicht berechnen R=U/I. Der Widerstand wird immer in Reihe zur LED verbaut.
      Jede LED braucht einen eigenen Widerstand und nicht einen für alle.
      Wenn die LED ohne Vorwiderstand betrieben wird, kann auch der Schalttransistor den "Löffel" abgeben, wenn dieser nicht für die da auftretenden Ströme ausgelegt ist, somit wird auch das Multiswitch Modul sich entsprechend bedanken.
      Ups ich habe doch nichts falsch gemacht, hilft dann auch nicht mehr.



      Erst lesen dann meckern....
      Es war nie die Rede davon, dass man den Vorwiderstand weglassen kann.
      Zusätzlich parallel...
      Grüße

      Tobias
    • Schalt einfach mal einen 1k Widerstand parallel zu den LED, dann sollten die dunkel bleiben.[/quote]

      Ich habe schon richtig gelesen.
      Parallel zur LED steht da nicht zum Widerstand der ja bekantlich in Reihe zum Verbraucher geschaltet wird.

      Ich versuche nur zu erklären warum sein Multiswitsch nicht geht. Mehr als Elektroniker helfen kann ich nicht.

      So sollte es aussehen.
      c-kolb.bplaced.net/projekte/el…dlagen/widerstand/led.php
      da wird es sehr gut beschrieben.
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art
    • Hallo zusammen,

      @ Peter, das mit den Wiederständen ist mir schon klar, diese sind auch alle angebracht
      wenn ich Led´s bestelle dann immer direkt mit den passenden Wiederständen.

      Was den Multiswitch angeht funktioniert dieser auch, nur schaltet dieser etwas merkwürdig
      und es glimmen ebend ein paar Led´s im ausgeschaltetem Zustand, und hier habe ich es so Verstanden das ich ebend zusätzlich diesen 1k Wiederstand parallel anbringen soll.

      Bis jetzt hatte ich noch keine Zeit das wird wohl erst gegen Wochenende.

      Mfg. Rene
      In der Werft
      KTS-Libelle

      Mein Youtube Kanal.
      youtube.com/channel/UC3jL-PRA_NGdF9r34w2StgQ
    • das ist absoluter quatsch.
      Man schaltet keine Widerstände einfach so Parallel.
      Klemme einmal alle LEDs ab und schließe eine LED an einen Kanal an., dann schalte den Kanal.
      Die LED sollte an und wieder aus gehen, wenn diese dann schon glimmt ist dein Schalttransistor defekt. das Mache mit der einen LED von einem zum anderen Kanal .
      Sollten diese sich alle einzeln schalten Lassen ist das Modul I.O.
      Dann nehme zwei LEDS und schalte diese an den ersten Beiden Kanäle an. gehen diese einwandfrei nehme eine dritte hinzu. usw.
      Wenn das gemacht ist melde dich wieder mit dem ergebnis.
      Wie groß sind die Vorwiderstände bei welcher Spannung und bei welcher Farbe der LED.
      Denn jede Farbige LED hat eine andere Betriebsspannung.
      Welches Schaltmodul verwendest du?
      Gruß Peter

      In Bau F123 Fregatte Bayern 1:100
      Schnellboot Klasse 143 in Bau
      GI Joe Airboat in der Entwicklung
      Erfindungen jeder Art

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Modellteile ()

    • Hallo Rene,

      ich habe die gleiche Erfahrung mit meinem Multiswitch gemacht. Wenn ich Glühlampen oder andere Verbraucher schalte, dann kann ich an und ausschalten ohne Probleme.
      Schalte ich eine LED, dann glimmt sie noch im Ausgeschalteten Zustand.

      Scheinbar fließen beim Multiswitch noch ein paar mA auch wenn man ausschaltet - reicht nicht für eine Glühbirne oder einen Motor aber eben für eine LED zum glimmen.

      Ich helfe mir indem ich mit dem Multiswitch nur noch Relais schalte und dort die Verbraucher dranhänge. Dann kann ich auch wesentlich höhere Ströme schalten.

      VG Niels
      In Bau: Scarab 38 KV • Sunseeker Manhattan 48 • Bayliner Arriva • Schubboot Huckingen • Vitrivius Exploreryacht
      In Planung: Princess 56 Fly • Sunseeker Sportfisher 37 • Van Dutch 30 • Sunseeker Camargue 55 • Draco Zircon 3100
      Fertig: Hansajolle • bretonischer Fischkutter
    • Hallo zusammen,

      @ Niels, das mit den Relais ist auch eine gute Idee, zuerst muß ich mit jedoch dem Multiswitch klar kommen das ist ein merkwürdiges Teil :kratz:

      An dem Multiswitch habe ich mal was probiert, laut Beschreibung 2 Birnchen ( keine LED )
      mit einem passenden Kabel versehen und alle Kanäle getestet raus kam etwas :ccc:

      Kanäle 1-6 wurden jeweils einzeln getestet und jeder Schalter am Sender probiert ob etwas an oder aus geht, getestet wurde Lampe 1 nach oben und Lampe 2 nach unten
      geschaltet.

      Decoder Kanal 1:
      Sendermodul Kanal 1 keine Reaktion
      Sendermodul Kanal 2 beide funktionieren

      Decoder Kanal 2:
      Sendermodul Kanal 2 beide Lampen funktionieren
      Sendermodul Kanal 1 beide Lampen funktionieren

      Decoder Kanal 3:
      Sendermodul Kanal 3 keine Reaktion
      Sendermodul Kanal 1 beide funktionieren
      Sendermodul Kanal 5 beide funktionieren

      Decoder Kanal 4:
      Sendermodul Kanal 4 keine Reaktion
      Sendermodul Kanal 6 beide Lampen gehen an bleiben aber nicht an

      Decoder Kanal 5:
      Sendermodul Kanal 5 beide funktionieren

      Decoder Kanal 6:
      Sendermodul Kanal 6 keine Reaktion
      Sendermodul Kanal 5 beide funktionieren

      Beide Prop Kanäle funktionieren normal ( mit Servo getestet )

      Mfg. Rene
      In der Werft
      KTS-Libelle

      Mein Youtube Kanal.
      youtube.com/channel/UC3jL-PRA_NGdF9r34w2StgQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der Alte ()

    • Restaurierungsfortschritt

      Guten Morgen,

      ich lese hier schon eine Weile mit, alleine schon deshalb, weil es mir vor einiger Zeit gelungen ist, einen Bausatz der Flyvefisken an Land zu ziehen. Dieser liegt brav eingelagert und wartet auf bessere Zeiten :D

      Gibt es bei Deiner Flyvefisken einen weiteren Sanierungsfortschritt? Oder hat die Werftabnahmefahrt stattgefunden und ich habe es nicht bemerkt?

      Gruß

      Wolfgang
    • Ach ja, die Flyvefisken.....

      Mitte der Neunziger hatt ich auch einen Baukasten inklusive Beschlagsatz.....habe damals nur die Oto Melara zusammengesetzt und dann das Ganze ( wie die SMS Emden von Steingräber ) aufgrund von Zeit - und vor allem - Geldmangel verkauft. Heute beiss ich mir in den Hintern.....

      Viel Spass mit dem Schiff
      Gruss
      Micha
      Fahrbereit :
      ASW - Zerstörer USS " Ingersoll " , Spruance - Klasse
      Krabbenkutter " Maus " - Krabbe Tön 12

      In der Werft:
      Lenkwaffenzerstörer USS " Bainbridge " , DDG 96
      AHTS " Walhalla "
      Aeronaut Queen, " Aurora Borealis "
      Graupner Collie - " Susannchen "

      Auf Lager :
      Trumpeter Schlachtschiff " Bismarck "
      Seenootrettungskreuzer " Hermann Helms "

      Ich habe eine Pinzette und eine Flachzange und werde nicht zögern diese einzusetzen !!
    • Hallo zusammen,

      @ Wolfgang, die Flyverfisken ist soweit fertig aber eine Probefahrt nach der Fertigstellung hat es bis heute noch nicht gegeben
      ich habe mich die letzte Zeit fast ausschließlich mit Crawlern und ähnlichen Fahrzeugen beschäftigt.

      Das gesammte Heck habe ich geändert was die Öffnungen angeht, es ist jetzt eine einzige Decksöffnung über das ganze Heck
      auch die Ruderanlenkung habe ich vollständig neu gemacht.

      Derzeit habe ich jedoch mal wieder etwas Lust auf den Schiffsmodellbau, also mal abwarten ob noch etwas fertig wird
      und die Lust anhält.
      In der Werft
      KTS-Libelle

      Mein Youtube Kanal.
      youtube.com/channel/UC3jL-PRA_NGdF9r34w2StgQ