Multiplex Profi TX - Programmierung einer Bootssteuerung - SEGELBOOT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Multiplex Profi TX - Programmierung einer Bootssteuerung - SEGELBOOT

      Hallo,

      bei der Auswahl meiner neuen Fernsteuerung habe ich im Internet viel gesucht und vieles gefunden, was ganz allgemein und unverbindlich gehalten war. WIE EINE FERNSTEUERUNG KONKRET, SCHRITT FÜR SCHRITT, funktioniert, und ob sie für einen infrage kommt, solche Beiträge habe ich eigentlich überhaupt nicht gefunden. Bei Youtube sieht man viele Beiträge, in denen die Flieger sich selbst und ihren Flieger präsentieren, dabei mit der Fernsteuerung herumfuchteln und einige Kommentare abgeben, das meiste davon allgemeine Sprüche, aber was konkret mit der Programmierung zu tun ist, sieht man nicht. Vor allem sieht man nicht den Monitor.

      Darüber habe ich mich sehr geärgert, denn mit solchen Beiträgen kann sich kein Mensch eine Vorstellung machen, ob diese Fernsteuerung für ihn geeignet ist, ihm "liegt". Zeitverschwendung, sich sowas anzusehen.

      Speziell auf Boote bezogen habe ich überhaupt keine Beiträge gefunden.

      Ich hab mich dann für die Profi TX entschieden und programmiere die gerade für ein Modell, welches noch gar nicht fertig ist. Der hauptsächliche Grund dafür war nicht, daß ich im Internet vernünftige Infos gefunden hätte, sondern daß ich ohne Infos lieber zum Nachfolger der Royal Evo greifen wollte, als ganz unbekanntes Terrain zu betreten.

      Im Rahmen dieser Umstellung lasse ich zeitgleich diesen Beitrag mitlaufen.

      Für alle, die noch suchen, welcher Sender für sie vielleicht infrage kommen könnte, oder welcher nicht, ist hier zu sehen, wie man ein Boot mit der Mulitplex TX programmiert, und ob einem diese Art der Programmierung liegt oder nicht.

      Weiter bin ich der Meinung, daß zuviel Text nur verwirrt. Ein BIld sagt mehr als Worte.

      DER MENSCH DENKT MIT DEM AUGE, nicht mit dem Kopf.



      _________________________________________________________________________________

      Logik der Programmierung:

      Die MPX Profi TX ist von der Menu-Grundstruktur weitgehend deckungsgleich mit der Royal Evo. Für solche Anwender fällt der Umstieg leicht. Für Anwender von anderen STeuerungen vielleicht eher nicht, in die Logik muß man sich schon ein bißchen einfuchsen.

      Neu sind:

      Telemetrie (ich gedenke das mit dem GPS-Modul auszunutzen), die Modellvorlage SCHIFF/BOOT, die zentrale Drehscheibe mit Push-Funktion (die von der Royal Evo ohne Push war aber auch sehr gut und hat den Zeigefinger nicht so belastet, die konnte man mit dem Daumen steuern, fand ich für mich eher angenehmer) sowie die ganze M-Link Technik und vieles andere mehr, was aber in diesem Beitrag nur insoweit eine Rolle spielen wird, als man es auch benötigt.

      Zunächst mal werde ich die entscheidenden Funktionen des Senders vorstellen und ein neues Modell anlegen (Siehe Fotos).

      Bei der Steuerung meines Rahseglers werden viele Proportionalkanäle benötigt. Nämlich für das laufende Gut Brassen, Schoten, Toppnanten 3, weitere 2 für den vorgesehenen Ruderantrieb, also zunächst mal insgesamt 5. Solche Proportionalsteuerung benötigen einen Schieber oder Drehschieber, der es erlaubt, den Servo oder Motor in jeder beliebigen Position anzuhalten, ohne daß er zur Mitte zurückläuft. Schalter oder Knüppel ohne Rastung scheiden dabei aus. Mit der alten Royal Evo wäre das nicht zu machen gewesen, auch daher hab ich mir die neue Profi TX zugelegt.

      Die Steuerung einer modernen Segelyacht mit Schratsegeln ist da um vieles einfacher. Hier geht es um einen Rahsegler, der eben sehr viel mehr Funktionen hat. Evtl. aber auch um ein Boot mit vielen Funktionen, z. B. ein Schlachtschiff mit drehbaren Türmen und sonstigem könnte man so programmieren.,

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Fangen wir an:

      Bild 1 zeigt den Sender.

      Gekennzeichnet sind:

      1. Die "Hotkeys" in der zweiten Reihe von unten. Damit kommt man aus jeder Lage direkt in das Menu. Ich werde diese mit Großbuchstaben anführen, von links nach rechts:

      SETUP, STEUERFUNKTIONEN, MIXER, SERVO, TIMER, SPEICHER, damit man sieht, daß die Hotkeys gemeint sind.

      2. Die vier Proportionalschieber E, F, G, H.

      3. Die EInbauplätze für bis zu 14 weitere Bedienelemente, Schalter 2 Wege, Schalter 3 Wege, Drehschieber (Potis) sowie Digi-Einsteller.

      4. Von der zentralen Drehscheibe mit Push-Funktion (zur Auswahl im Menu) war schon die Rede.

      Die Drehscheibe funktioniert so: In beide Richtungen wandert durch die Menus nach oben oder unten, hat man den gewünschten Parameter gefunden, drückt man die Scheibe kurz an und fertig. Das geht sehr schnell. Erinnert an die Handräder bei der CNC-STeuerung. Will man den Ausgang finden, exit, der bei MPX immer oben sitzt, dreht man die Scheibe blitzschnell im Uhrzeigersinn, landet bei exit und drückt, fertig.

      Legen wir ein neues Modell an.

      SPEICHER neu anlegen (Bild bp002)

      Wir können die Vorlage Schiff/Boot verwenden (diese ist wie gesagt neu) (bp003). Diese bietet sich an, weil die nicht mit vielen unsichtbaren Mixern VERSEUCHT ist, wie das bei den Flugmodell-Vorlagen der Fall wäre. Das wollen wir hier nicht haben, wir wollen nicht endlos rauslöschen, was wir nicht benötigen.

      Mixer sind also raus, sehr gut, bravo, man kann aber selbst welche aufbauen, wenn man will.

      Wir wollen von sonstigen vorhandenen Modellen nichts übernehmen, daher alles auf NEIN lassen. Jetzt ist wichtig, das am Menu-Ende mit OK zu bestätigen. Sonst nimmt er es nicht.

      Die Bestätigung, daß ein neues Modell erkannt wurde, findet sich in bp005, SAFETY CHECK zeigt, er hat es erkannt.

      Gehen wir jetzt auf SPEICHER WÄHLEN, wird uns ein Boot angezeigt (bp006)

      Dem geben wir nun einen Namen (bp007).

      Wenn wir nochmal wählen, sehen wir die Sirius auf Platz eins, weil ich alles andere zuvor gelöscht hatte.

      Das ist unser Schiff
      Dateien
      • bp001.jpg

        (219,63 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp002.jpg

        (80,02 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp003.JPG

        (87,46 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp004.JPG

        (81,94 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp005.JPG

        (97,34 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp006.JPG

        (80,72 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp007.JPG

        (86,24 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp008.JPG

        (84,05 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von hobbysegler ()

    • Wenn wir nun den Sender starten, begrüßt er uns mit einem Schiffs-Symbol und dem Namen Sirius (Abb. bp010 und folgende).

      Die Modellvorlage ist weitgehend frei, es werden zwei Funktionen/Kanäle vergeben für Gas und Steuer.

      Jetzt sehen wir uns mal an, was der Sender mit der Vorlage angestellt hat.

      Dazu gehen wir auf SETUP Geber zuordnen und sehen, er hat den Geber-Mode 1 ausgewählt.

      Wo liegen nun die Kanäle und die dazugehörigen Geber? Um das festzustellen, gehen wir auf

      SERVO Zuordnung (bild 013). Da sehen wir, Ruder liegt auf Kanal 1 mit 3-Punkt Diagramm, Gas liegt auf Kanal 2 dito.

      Jetzt kommt ein ganz wichtiges Menu: SERVO Monitor (Abb. 14)

      Hier sehen wir alle 12 Kanäle und können die Zuweisung der Geber grafisch sichtbar machen. Das braucht man beim Programmieren und Umprogrammieren zwischendurch immer, auch um die Beträge abzuschätzen.

      Wir ziehen den Gasknüppel und sehen den Ausschlag auf Kanal 2 (ohne Foto, weil sonst zuviele Bilder). Wo liegt nun die Funktion Ruder? Durch Probieren findet man heraus, sie liegt auf dem linken Knüppel horizontal (Abb. 16), siehe den Bleistift.

      Die Funktion SERVO Monitor zeigt somit alle aktiven Geber an, damit das aber geschieht, muß man sie auch betätigen. In Mittelstellung gibt es keine Anzeige.

      Diese Zuordnung durch den Gebermode kann man nicht ändern! Die ist so, und die bleibt so.

      Mir gefällt die aber nicht.

      Von der Fliegerei bin ich gewohnt, mit Mode 1 zu fliegen, da habe ich rechts das Gas und das Querruder. Damit steuere ich, das Seitenruder am linken Knüppel brauch ich so gut wie niemals.

      Analog will ich jetzt das Boot so steuern, daß Gas und Ruder auf dem rechten Knüppel liegen. Da ein Boot kein Querruder hat, muß man dazu das Seitenruder nach rechts rüberziehen.

      Wie gesagt, die Geberzuordnung kann man nicht ändern. Lösung: man braucht einen anderen Gebermode. Gas und Ruder auf den rechten Knüppel zu bringen, nehmen wir Gebermode 3. Menü SETUP, Geber zuordnen (Abb 018). Hierzu existiert in der Anleitung von Multiplex übrigens ein Druckfehler, aber die Gebermodes sind ja international genormt.

      Danach überprüfen wir diese Änderung von Mode 1 auf Mode 3.

      Bei SERVO Zuordnung hat sich nichts geändert (Abb. 19), ist ja klar, Gas und Ruder sind vorgegeben. Aber wo steckt das Ruder nun?

      Klarheit bringt hier SERVO Monitor.

      Im letzten Bild sieht man (siehe Bleistift), daß das Ruder wie gewünscht auf dem rechten Knüppel hängt, und nicht auf dem linken.

      Somit haben wir die gewünschte Ausgangsposition für die weitere Programmierung erreicht.

      Fortsetzung folgt
      Dateien
      • bp010.JPG

        (95,43 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp011.JPG

        (82,48 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp012.JPG

        (78,14 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp013.JPG

        (85,81 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp014.JPG

        (105,12 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp016.JPG

        (98,73 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp018.JPG

        (80,37 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp019.JPG

        (90,66 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bp020.JPG

        (153,15 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff
    • Letzter Stand war, es wurden 2 Geber aktiviert, und zwar per Gebermode.

      Das sieht man z. B. im Menu SERVO, Zuordnung (Abb. 21).

      Es sagt uns, Kanal 1 und 2 sind belegt, die anderen 10 Kanäle sind frei.

      Wir wollen jetzt die beiden Steuerfunktionen noch feinabstimmen.

      Gas:

      Wenn der Geber Gas in Mittelstellung ist, fängt der Regler regelmäßig an Krach zu machen, weil er der Meinung ist, das sei nicht die Mitte. Man kann das entschärfen, indem man den Mittelteil der STeuerkurve abflacht.

      Dazu verpassen wir dem Gas in der Zuordnung statt 3SP (3 STeuerpunkte) deren 5 (Abb. 22).

      Dann gehen wir auf SERVO, Abgleich (Abb. 24). Die Kurve läuft linear von -100 auf +100. Das Minuszeichen sagt, die Steuerung weiß, daß wir es hier mit einer Richtungsumkehr zu tun haben. Für die Ausführung der RIchtungsumkehr ist aber der Regler zuständig. Kann er das nicht, gibt es keine.

      Die Kurve ist nun zunächst linear.

      Um die MItte abzuflachen, werden die Steuerpunkte 2 und 4 von 50 auf 10 bzw. -10% reduziert. Das Mittelteil wird flach.

      Weil die Sirius ein Segler ist mit Not-Motor, und Motoren Vibrationen verursachen, werden die Endpunkte 1 und 5 auch noch entschärft, auf 50 Prozent Leistung reduziert. Das würde man bei einem Rennboot natürlich nicht machen. Damit ist das Gas eingestellt auf Notbetrieb bzw. Hafen-Geschwindigkeit.

      Das Ruder wird bei 3 Punkten belassen, nur die Endpunkte werden hier ebenfalls entschärft. Je nachdem, wie die mechanische Anlenkung ausfällt, soll das Ruder nicht viel mehr als ca. 60 Grad machen, auf keinen Fall 90.

      Geht das Modell in Betrieb, muß man folgendes nachkontrollieren:

      Erstens die Richtung der Ruder- und Gasausschläge. Wenn das in die falsche Richtung läuft (links statt rechts, vorwärts statt rückwärts), kann man die ganze Kurve umkehren.

      Punkt 1 wird dann von +50% auf -50% verlegt usw.

      Zweitens muß man die Beträge kontrollieren, die Einstellungen bis jetzt sind ja "trocken". Und ggflls. die mechanische Anlenkung anpassen (zu großer Servoarm etc.).

      Damit haben wir unsere ersten beiden Kanäle erstmal erledigt.

      In der Praxis dauert das ganze bis hier nur wenige Minuten. Es ist umständlicher das zu erklären als es zu machen. Aber das gilt für alle Steuerungen: man muß eben auch wissen wie.
      Dateien
      • b21.JPG

        (66,67 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • b22.JPG

        (47,19 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • b24.JPG

        (70,69 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • b25.JPG

        (63,11 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • b26.JPG

        (64,55 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • b27.JPG

        (56,81 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff
    • Heute kommt ein bißchen trockene Theorie ohne Fotos.

      Es geht um die spezielle Progammier-Logik von Multiplex.

      So wie es hier explizit aufgeführt ist, wird man es im Handbuch nicht finden.

      Also:

      Um eine Funktion zuzuordnen, haben wir normalerweise folgende Reihenfolge:

      1. Geber zuordnen
      2. Servo zuordnen

      Fertig.

      Das gilt für alle Geber und Schalter mit Ausnahme der 4 Geberfunktionen, die den beiden Knüppeln zugeordnet sind, nämlich 2xhorizontal und 2xvertikal. Da schauen wir jetzt mal rein:

      1. SETUP->Geber zuordnen

      Anzeige ist dann:

      Gebermode
      Name ändern

      Gas
      Spoiler
      Flap
      Licht
      Scheinwerfer
      Horn

      ... und so weiter, eben die verfügbaren Funktionen, die nach der Modellvorlage zur Verfügung stehen.

      Was dabei auffällt, ist, daß von den 4 Funktionen der beiden Knüppel nur Gas angezeigt wird. Die 3 anderen fehlen.

      Die verstecken sich im menu

      SETUP -> Schalter zuordnen


      Anzeige:


      Schaltpunkte
      MagicSwitch
      DR Knüppel h
      DR Knüppel v
      DR Ruder
      ... und so weiter, es folgen die Schalterfunktionen.

      Das DR heißt Dual Rate, und der kann man einen Schalter zuordnen, aber die eigentliche Funktion kann man den rot markierten Gebern damit nicht zuordnen.

      Die rot markierten Bedienelemente werden immer vom Gebermodus, also automatisch, zugeordnet, und sind von Hand nicht zu ändern. Egal welcher Modus, die Benennung ist immer:

      Gas Knüppel vertikal rechts oder links
      Ruder Knüppel horizontal rechts oder links,
      Knüppel v (vertikal) rechts oder links (wenn Gas schon rechts liegt, ist es links, sonst rechts)
      Knüppel h (horizontal) rechts oder links (wenn Ruder schon rechts liegt, ist es links, sonst rechts).

      Knüppel v und h sind also die Namen für die Übriggebliebenen, die vom Geber-Mode kein Gas und kein Ruder zugewiesen bekommen haben. <X

      Alle anderen Geber und Schalter können frei zugeordnet werden über SETUP->Geber zuordnen oder SETUP->Schalter zuordnen.

      Wenn wir jetzt dem Knüppel h und v nutzen wollen, geht dies wie gesagt NICHT über SETUP->Geber zuordnen, sondern weil die Zuordnung ja schon erfolgt ist, gehen wir gleich auf

      SERVO->Zuordnung

      Und weisen Knüppel h und v jeweils einen Kanal zu. Fertig.

      Da die Bezeichnung Knüppel eigentlich wenig über die Funktion aussagt, können wir das auch umbenennen.

      Bei dem Segelboot Sirius werde ich diese Knüppelfunktionen des zweiten Knüppels erstmal gar nicht benutzen, weil die zur Mitte zurücklaufen. Ich will den linken Knüppel auch nicht ratschen (dann wäre er proportional), weil ich nebenher auch noch Flugzeuge steuere und die Mittenstellung links für die Höhe brauche, also ohne Ratsche. Daher bleibt der linke Knüppel bei der hier dazustellenden Bootsprogrammierung unbenutzt (2 Kanäle weniger, es bleiben 10 übrig, das reicht).
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff
    • Gratulation zur neuen Anlage !!
      Ich stand Ende letzten Jahres vor der gleichen Entscheidung, Vorgehensweise war bei mir ähnlich Deiner.

      Doch da ich gerade zu den Anlagen viele Erklärungen gerade auf Youtube gesucht UND auch gefunden habe, habe ich mich nach 40 Jahren MPX nun doch für Jeti entschieden und das obwohl ich die nur für ein Schiff nutze.
      Bin auch super zufrieden mit der Anlage, Anfang diesen Jahres haben sich bei uns noch zwei für Jeti entschieden. Ist natürlich wie auch die TX von mpx nicht gerade ein Sonderangebot, dennoch.

      Und obwohl gerade ich "made in Germany" so liebe, war jeti nun eine für mich tolle Wahl.
    • Mit Jeti machst du nichts verkehrt. Bei Jeti denke ich an 1200-1400 Euronen, je nachdem. Das war mir eine Stelle vor dem Komma zuviel. Für den nackten Sender TX 12 hab ich im Angebot 650 Euro bezahlt, den Empfänger (16 Kanal ca. 200 Euro) hatte ich allerdings schon vorher (für die Royal Evo) gekauft, auch ein Kaufargument. Macht also 850 Euronen für das Set, auf lange Sicht ist das o.k. Mit der Royal Evo bin ich immer gut klar gekommen, mit dem neuen Sender sollte das nicht anders sein.

      Die Profi TX hat ja alle Telemetriefunktionen integriert, das hatte der alte Sender nicht. Egal ob Segelboot, ein GPS kommt schon aus Gründen der NEugier da rein.

      Im Moment geht es nicht so direkt weiter. Der Sender hat im Auslieferungszustand genug Kanäle, aber nicht genug Proportionalschieber.

      Verfügbar sind:

      2 Proportionalschieber Mitte
      2 Proportionalschieber außen
      1 Proportionalschieber Gasratsche

      Proportional in der kleinsten Variante wäre auch ein 3Stufen-Schalter, hoch/stop/runter, weil man ja an jeder Stelle auf dem Weg anhalten kann, davon gibt es aber nur einen.

      Und jetzt möchte ich mal einige dicke Tränen loswerden, wenn man im Fachversand Modellbauteile oder Zubehör bestellt, das dauert immer eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeewig lange. Die haben nichts mehr am Lager. Sonst hätte ich die fehlenden Geber schon.

      Jedenfalls, siehe Abb., der Belegungsplan kann noch nicht umgesetzt werden.

      Gas und Heckruder liegen am rechten Knüppel.
      Der linke Knüppel wird wegen unerwünschter Mittelstellung nicht genutzt.
      Prop-Schieber für Brassen liegt mitte links.
      Prop-Schieber für Schoten mitte rechts.
      Daß man Brassen und Schoten (und die Toppnanten) mit einem einzigen Geber bearbeiten kann, setzt allerdings den Einsatz von jeweils einer doppelten Seiltrommel voraus, auf der das laufende Gut beider Seiten gegenläufig aufgewickelt ist. Das muß man mechanisch eben umsetzen, wie es aussieht, im Eigenbau.
      Die Ruderantriebe steuerbord und Backbord kommen auf die Prop-Schieber oben außen. Die haben jeder einen eigenen Motor mit eigenem Regler.
      Eine Laterne muß das Schiff natürlich haben, kriegt sie mit einem der On/Off Schalter. Die sind gar nicht so einfach zu kriegen (nur antiquarisch) und müssen wahrscheinlich mit einer LED Diode erstmal funktionsfähig gemacht werden, jedenfalls was ich auf den Bildern gesehen habe, ist da kein Leuchtmittel drin.
      Das Großfall liegt oben links auf einem 3Stufen-Schalter.

      Nur für die Toppnanten ist nichts mehr übrig. Hierzu fehlt ein Drehgeber.

      Die Toppnanten sind, liest man in dem hervorragenden Rahsegler-Handbuch "Rumpf und Rigg" von Dederichs, ab Obermarssegel aufwärts stehendes Gut, werden also nicht bewegt. Aber über den beiden Hauptsegeln, dem Groß und der Fock, sind sie laufendes Gut. Bei dem einzigen Rahsegel der Sirius müssen die natürlich auch laufen.
      Dateien
      • belegungsplan.jpg

        (213,67 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff
    • Neue Software-Version. Meine Tx ist zwar nagelneu, die software aber schon veraltet.

      Die neue Version ist 3.34.

      Die gesamte Update-Prozedur auf der Website hat sich völlig geändert und ist bisher nicht dokumentiert, vielmehr existieren noch alte Videos, die überholt sind. Es geht jetzt so:

      download der Datei launcher

      und dann verzweigt sich das.

      Was daran neu ist, nur ein Punkt, der mir aufgefallen ist:

      SETUP->Geber zuordnen

      hat neue Funktionen.

      Es heißt jetzt nicht mehr Namen ändern, sondern Name und Funktion.

      Die bisher fest zugeordneten Funktionen Laufzeit/Festwerte heißen jetzt Slow+Festwert. Neu ist, daß man die "Eigenschaft", nun abwählen oder durch eine andere ersetzen kann. Es sind dies:

      Motor Sequencer
      Gemisch/Smoker
      Kreisel
      Kurve
      MultiPos
      KlappenSequencer
      Fahrw.Sequencer
      Slow
      ---

      Aktuell kann ich nicht sagen, welche von den Änderungen der Software für den Bootsbetrieb von Interesse sein könnten. Ist noch zu neu und es ist undokumentiert.

      Es ist ja bei MPX ein Investor aus Korea eingestiegen, und fleißigen Koreaner programmieren schneller, als die deutschen ihre Dokumentation aktualisiert kriegen. :cry:
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff
    • Nachtrag

      Eine weitere Neuerung der neuen Software 3.34 ist, daß die Servos/Regler nun eine 9-Punkt Kurve verfügbar haben, gegenüber der alten 5-Punkt Kurve. Bei 9 Punkten klingelt was, das war nämlich eine der Neuerungen für den Top-Sender Master Edition. Man darf vermuten, daß ganz oder in Teilen die Software der Maaster-Edition aufgespielt wurde.

      Mit den 9 Punkten kann man natürlich schöne Kurven modellieren, dürften aber in erster Linie für Helis und Co interessant sein.
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hobbysegler ()

    • Ich wollte erst warten, bis die neuen Bedienelemente eingetroffen sind. Das dauert aber wie immer ewig. Also machen wir die Programmierung perfekt, indem auf die verfügbaren Bedienelemente zurückgegriffen wird. Ändert ja nichts am Prinzip.

      Was bisher behandelt wurde, waren die 4 Knüppelfunktionen. Diese werden NICHT zugeordnet mit SETUP->Geber zuordnen, sondern, wie ausführlich dargestellt, mit SETUP->Geber zuordnen->Gebermode nach dem gewählten Geber-Mode automatisch vergeben. Wobei wir hier den Gebermode 3 verwenden, mit Gas und Ruder auf dem rechten Knüppel, und den linknen Knüppel ignorieren, d. h., dem werden keine Kanäle zugeordnet. Dem rechten Knüppel sind 2 Kanäle zugeordnet, der nächstfreie Kanal ist demnach die Nr. 3.

      Kommen wir zu den restlichen Geberfunktionen. Bei denen ist der Ablauf immer gleich:

      1.) SETUP->Geber zuordnen (mit oder Name ändern)

      2.)SERVO->Zuordnung (d. h., einen Kanal zuordnen).

      FERTIG.

      Bild 1:
      Die gewünschten Funktionen wurden schon mal mit SETUP->Geber zuordnen->Name Funktion in sinngebende Begriffe umbenannt. Zuvor liegen ja die Benennungen für die Flugbetrieb drauf. Aus dieser Liste wollen wir der ersten Funktion, Brassen, einen Geber zuordnen.

      Das geschieht, indem man in dem Menu SETUP->Geber zuordnen den Geber betätigt, den man dazu ausgesucht hat. Hierzu wurde der Schieber E nach oben geschoben.

      In der Anzeige sehen wir <E

      heißt, der Schieber E ist auf dem Senderpunlt auf der linken Seite angeordnet.

      Zweitens sehen wird den Pfeil nach oben. Heißt, der Schieber steht am oberen Anschlag.

      Schieben wir den Geber jetzt nach unten, wechselt die Anzeige nach Pfeil unten (Bild 2). Man erkennt, es ist tatsächlich so.

      Und in der Mittelstellung zeigt die Anzeige einen Bindestrich - . Heißt, der Geber steht in der Mitte (Bild 3).

      Gehen wir jetzt auf SERVO->Zuordnung (Bild 4). Hier sind die Brassen noch nicht aktiv. Würde man den Geber betätigen, würde noch nichts passieren.

      Daher wählen wir mit dem Drehrad die Brassen aus und ordnen ihnen irgendetwas zu, egal was (2P bis 9P). Dann liegen die Brassen auf Kanal 3.

      Zur Überprüfung geht man in das Menu SERVO->Monitor, bewegt den Schieber und sieht, daß die Steuerung reagiert (Bild 6).

      Das geht natürlich auch etwas effektiver, wenn man wie in Bild 7 gezeigt, die GEber allesamt auf einmal zuordnet.

      Hierbei bedeuten die < und > Zeichen jeweils, daß das Element rechts oder links auf dem Senderpult angeordnet ist.

      Zahlen bezeichnen Schalter.

      <1 heißt Schalter 1 links, ist nicht identisch mit
      1> Schalter 1 rechts. Die Zweiwegeschalter erkennt man an dem Stern *, das heißt, sie haben keine Mittelstellung.

      Der bis jetzt einzige verfügbar Dreiwegschalter hat die Ziffer <2, steht also links auf dem Pult. Unabhängig von der Zahl kann man die 3-Wege Schalter leicht identifizieren, weil sie in Mittelstellung den BIndestrich - führen, während die 2WS immer einen * führen.

      Jetzt ordnen wir dieser Liste von Geberfunktionen noch in einem Rutsch die Kanäle zu (Bild 9).

      Und gehen im letzten Bild zur Überprüfung auf SERVO->Monitor.

      Damit sind 9 Kanäle zugeordnet und betriebsbereit.

      Jedenfalls trocken.

      Bei Inbetriebnahme des Modells müssen die Richtungen kontrolliert werden (ist oben oben oder unten?) Und mit SERVO->Zuordnung die Beträge angeglichen werden (gewünschte Ausschläge).

      Puuh, und das war´s jetzt schon. Ist anstrengender darüber zu schreiben als es zu machen.

      Es folgt abschließend noch eine Zusammenfassung mit Zeiterfassung, das heißt, ich werd das programieren und dabei auf die Stoppuhr sehen. Die ganze PRogrammierung wird sicher nicht länger als einige Minuten dauern, soviel kann man jetzt schon sagen.

      Evtl. stelle ich später noch vor, wie die Zusatzgeber eingebaut werden.


      ****************************************************************************************
      Nachtrag, statt neuer Beitrag:

      Zeitmessung.

      Aufgabe: die gesamte Programmierung wie in diesem Beitrag gezeigt, über Schiff neu anlegen und alle 9 zu sehenden Kanäle zuordnen.

      Das Zeitraubendste ist dabei die Umbennennung der Funktionen. Ich hab mich auf jeweils 3 Buchstaben beschränkt (Kürzel, z. B. Brassen Bra, Schoten Scho und Toppnanten Top, Großfall Gf usw.)

      Dann zeigt die Uhr für alles, was bisher in diesem Beitrag zu sehen war

      exakt 6 Minuten.
      Dateien
      • x1.JPG

        (91,56 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x2.JPG

        (138,73 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x3.JPG

        (135,17 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x4.JPG

        (85,83 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x5.JPG

        (98,98 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x6.JPG

        (94,39 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x7.JPG

        (103,54 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x8.JPG

        (119,89 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x9.JPG

        (134,52 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • x10.JPG

        (117,08 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff
    • Hallo Holger,
      bei deinem Wohnort steht "Tuttlingen" => da komme ich auch her. Bin auch Modellskipper und Mitglied bei den Modell-Skippern in Sunthausen. Plane gerade den Kauf einer TX und bin daher über deinen Beitrag gestolpert...
      Können wir uns mal direkt austauschen?
      Meine E-Mail wäre: tomas.regge@t-online.de
      Vielen Dank für eine Rückmeldung!