Telemetrie, was geht und was ist sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Telemetrie, was geht und was ist sinnvoll?

      Hallo zusammen,

      nachdem ich RC-technisch noch im letzten Jahrhundert stehe - meine modernste Anlage ist eine MC-12 - habe ich mich ein wenig mit den Möglichkeiten der Telemetrie moderner 2,4GHz-Anlagen in der Theorie beschäftigt.

      Mein aktueller Stand der Recherche mit subjektiver Wertung:

      Grundausstattung telemetriefähiger Empfänger:
      • Signalqualität am Empfänger: prinzipiell sinnvoll
      • Versorgungsspannung am Empfänger: bei separatem RX-Akku sinnvoll, bei BEC eher unwichtig; wer mit 1S unterwegs ist, hat natürlich den Fahrakku gleich mit abgedeckt
      Zusätzliche Sensoren:
      • Spannungssensor 1-Kanal: damit könnte man den Fahrakku überwachen, für LiPo geht es besser...
      • Spannungssensor am Balancer-Stecker (habe ich für Graupner HoTT gesehen): halte ich für sehr sinnvoll, da ich damit den Zustand eines LiPo-Fahrakkus deutlich besser einschätzen kann
      • Temperatursensor: angebracht am Fahrmotor zeigt Überlast an wegen "Grünzeug" in der Schraube; wer akkutechnisch ans Limit geht, kann auch die Temperatur des Akkus überwachen. M.E. sinnvoll, wenn man in die Erprobung eines neuen Modells geht, um eine falsche Auslegung zu erkennen. Im Normalbetrieb eher weniger spannend
      • Optischer Drehzahlsensor: vielleicht was für Antriebe mit Wärmekraftmaschinen jeglicher Art - für mich uninteressant
      Mit einem Spannungssensor kann man natürlich indirekt alle Meßgrößen abgreifen, die sich als Spannung abbilden lassen. Die Kunst ist dann, die Spannung auf die gewünschte Physikalische Größe umzurechnen. hier wäre man im Bereich Programmierung von "Open Source Sender-Firmware"

      Habe ich hier eine "Killeranwendung" übersehn?
      Was ist Eure Meinung zum Thema Telemetrie?
      Mit ein paar Verständnisfragen zum Anschluss der Sensoren werde ich mich hier später noch melden.

      auf eine sachliche Diskussion hofft
      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von StefanK ()

    • Hallo Horst,

      du bist im dem Thema offensichtlich tief drin. Kannst du mir ein paar Links geben, wo man sich mit den verschiedenen 2G4-Systemen genauer beschäftigen kann? Es ist unglaublich aber z.B. Graupner kann sein HoTT nicht sauber beschreiben; außer dem Bla bla mit Hopping über 79 Kanäle ...
      Mich würde interssieren: wie schließe ich Telemetrie am Empfänger an; einen pro Kanal oder seriell;
      die anderen seriellen Protokolle SBUS IBUS etc. - wie kann ich die für Servos und Regler einsetzen?

      Ich habe seit ein paar Wochen neben meiner MC-12 eine TGY-i4X, aber die kann außer dem "modernen" Übertragungsweg deutlich weniger als die olle MC-12 - ist ja nur als "Kinderfunke" gedacht.
      Jetzt ist die Frage, welches System passt für meine Zwecke.

      Viele Grüße
      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • StefanK schrieb:

      Habe ich hier eine "Killeranwendung" übersehn?

      Stefan
      GPS

      Distanz, Geschwindigkeit, Winkel Objekt zum Sender, Fahrtrichtungswinkel, Warnschwellen bei Erreichen bestimmter Werte , und nicht zu vergessen die Höhe über Grund.

      Die wäre bei Booten nicht so spannend, solange sie nicht unter 0 liegt. ;)
      Im Bau:
      Sirius II
      Experimentalschiff
    • Hallo zusammen,

      In meiner Sylt habe ich eine Jeti Funke, die Telemetrie nutze ich hauptsächlich beim Erproben und Optimieren des Antriebs.
      Wer hat denn schon einmal live gesehen wieviel Strom bei verschiedene Geschwindigkeiten durch die Regler geht ?

      Bei den Booten mit LiPos nutze ich auch gleich die Zellenüberwachung .
      Als Sensor hab ich das Unilog2 von SM.
      In der Werft

      PILOT
      BREMEN9
      BOGDAN
      WESER

      Im Hafen

      Pinzzes Jet
      TYPHON
      SYLT
    • Hallo Thomas,
      ich benutze die Telemetrie auch zur Erprobung und Optimierung meiner Antriebe.
      Den Aktuellen Strom bei verschieden Fahrzuständen kann ich auch ablesen, ist teilweise sehr Interessant, vor allem wenn man ein Boot hat welches ein Gleiter ist.
      Während der " Verdrängerphase" geht der Strom recht schnell hoch und in dem Moment wo die Kiste ins Gleiten kommt bleibt er fast stehen obwohl die Kiste weiter beschleunigt.

      Was auch ganz hilfreich ist, ist die Temperaturüberwachung wenn man einen Regler hat der keinen Eigenschutz für Überhitzung hat.

      Was auch immer gut kommt , wenn ein Kollege ins Wasser muss um sein Boot zu bergen und man ihm sagen kann das der See 12° hat :lol:
      Ich benutze das Graupner Hott system mit dem Engine Modul wo halt viele Daten abgegriffen werden können.

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Hallo Stefan ,
      es gibt auch einzel Module die direkt an den Empfänger angeschlossen werden können.
      Bei dem Enginemodul ist halt der Vorteil das du mehrere Parameter abfragen kannst und am Empfänger nur einen Kanal belegst.

      Gruß Michael
      Im Bau:
      Graupner Neptun Stretch
      Sportfischer-Yacht Tangaroa

      Fahrbereit:
      Graupner Multiboot ( Löschboot) / Graupner Pollux / Robbe Sea Jet
      Playmobil Frachter / Graupner Key West Cat / Graupner Lotse

      Bauvorhaben:
      FLB 40
      Powerkat
    • Hallo Michael,

      danke für die Klarstellung. Irgentwo habe ich auch gelesen, dass an einem Sensor-Eingang per Y-Kabel auch mehrere Sensoren direkt betrieben werden könnten. Leider konnte ich keine verständliche Systemübersicht von Graupner finden, was wie verbunden werden kann.

      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Moin Stefan,
      bei HoTT ist es so geregelt, dass man mehrere Telemtriemodule anschließen kann.
      Einzige Einschränkung: Es müssen unterschiedliche Module sein. Also z.B keine zwei Voltagemodule parallel.
      Einiges wird schon in den empfängern selbst generiert. z.B. Empfängerspannung und Temperatur.
      Da natürlich sowieso die HF-Werte. Bei den anderen Herstellern ist es inzwischen ähnlich.
      Dann gibt's noch die Zulieferer wie Stephan Merz (SM-Elektronik). SM liefert seine Module passend zu den gängigsten Systemen.
      Hoffe, ich habe dich genug verwirrt ;)
      Gruß Achim

      HoTT Mx20 - Mc20 - Mc28 / Georg Breusing (Werftaufenthalt), Cap San Diego, Southampton Tug (gepimpt),
      Feuerwehrschiff (2mot. 160cm Schaffer-Rumpf), Aeronaut Victoria, Micro Magic, St.Germain, Robbe Diana und Atlantis. Ein paar Flieger.

      mfsv-bs.de/
    • Suppenhuhn schrieb:

      Hallo Stefan,

      geht es Dir jetzt "nur" um HoTT oder auch andere Systeme?
      Hallo Horst,

      meine letzte Frage an Achim bezog sich auf HoTT im speziellen.
      Allerdings versuche ich immer noch die verschiedenen Systeme zu verstehen.
      soweit ich z.B. den Flysky I-BUS verstanden habe, kann man hier Sensoren hintereinander in Reihe stecken, da hat ein Sensor einen Eingang für weitere.
      wie sieht das denn bei Frsky (gleich wie Futaba?) aus?
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • FrSky X-Serie ist ein Bus mit all seinen Vor- und Nachteilen. HoTT kann bei kurzen Kabellängen als Stern verkabelt werden.

      Spannender finde ich eher die Frage nach der Leistungsfähigkeit der einzelnen Telemetrie-Systeme und deren Darstellung am Sender.
      Wenn es um einfache Dinge geht, zum Beispiel ein GAM und ein GPS, dann ist HoTT bestimmt praktisch. Möchte man aber zum Beispiel bei 3 Motoren den Stromverbrauch, die Drehzahl etc separat messen, dann ist HoTT bereits völlig überfordert. Dann kommen Systeme wie FrSky in Betracht, bei denen man mehre Stromsensoren parallel betreiben kann (natürlich jeder mit eigener ID).

      Jeti ist mit der Powerbox auch interessant, wenn es um die einfache Darstellung der Werte geht.
    • Suppenhuhn schrieb:

      FrSky X-Serie ist ein Bus mit all seinen Vor- und Nachteilen. HoTT kann bei kurzen Kabellängen als Stern verkabelt werden.

      Spannender finde ich eher die Frage nach der Leistungsfähigkeit der einzelnen Telemetrie-Systeme und deren Darstellung am Sender.
      Wenn es um einfache Dinge geht, zum Beispiel ein GAM und ein GPS, dann ist HoTT bestimmt praktisch.
      ...
      Da ich derzeit eher etwas "minimalistisch" unterwegs bin reichen mir, wie im Start-Beitrag beschrieben, eher einfachere Sensoren, die sich ohne zusätzliche Komponenten direkt am Empfänger anschließen lassen.
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Guten Morgen
      Das Leben kann so schön einfach sein.Nur multiplex-rc.de aufrufen. Unter download findet man excellente Beschreibungen der Telemetriesensoren und der Telemetrie im allgemeinen.
      MPX bietet eine Reihe von Sensoren an die ganz einfach nur an den Empfänger angeschlossen werden.Wahlfrei oder mit Y-Kabel.
      Als da sind: BL vorwärts-rückwärtsregler mit Spannungsanzeige,Stromanzeige,Temperarur,Drehzahl,Akkukapazität in mAh oder %,aufwärts oder abwärts ;-; Spannungssensor ;-; Stromsensor ;-; Temperatursensor ;-,Drehzahlsensor,optisch oder magnetisch ;-; g-Sensor ;-; und den GPS Sensor,dieser bietet Geschwindigkeit,Entfernung,zurückgelegte Strecke,Fahrtrichtung nach Kompass oder relativ zum Steuerer.
      Alle diese Sensoren können mit dem Gratis Launcher vielfältig eingestellt werden.Als da sind:maximum,minimum,Alarm oben unten,Adresse auf dem Display.Oder auch "aus"..
      Alle diese Sensorwerte können im Sender frei auf den 16 Plätzen positioniert werden. Dazu noch eine Sprachausgabe nach Wunsch. Jeder Kanal einzeln mit Schalter oder Timer oder im Raster.
      Als Krone obendrauf dann noch der Flight Recorder.Der zeichnet alle 16 Kanäle auf.Entweder im Boot oder mit dem Souffleur.
      Diese Aufzeichnungen können dann mit dem Programm LOGVIEW auf dem PC dargestellt und ausgewertet werden..
      Sogar die Fahrtroute mit Google Earth.
      Gruss Günther
    • Präzision von Spannungssensoren?

      Hallo zusammen,

      ich möchte diesen Thread nochmals hervor kramen, mit der Frage, welche Erfahrungen ihr mit der Genauigkeit von Spannungssensoren bei Telemetrie habt.
      Heute kam endlich mein Flysky Spannungssensor FS-CVT01 an und stellte beim ersten Ausprobieren fest, dass dieser für mein Verständnis recht ungenau ist:
      Open load und Kurzschluss zeigt -0,08.. -0,10 V an.
      an der Empfängerbatterie mit 4,97V (mit DMM gemessen) meldet der Sensor 4,96V, aber verpolt -5,22V
      Der interne Spannungssensor des Empfängers FlySky iA6B zeigt recht genau 4,96V an
      An einem 2S LiPo mit 7,82V misst der Spannungssensor +,795V bzw. -8,18V (verpolt)
      also habe ich ca. -0,1V Offset und einen weiteren Steigungsfehler von etwa +1%

      Ist das normale Präzision für solche Spannungssensoren oder dem "Billigschrott" geschuldet - ich gebe ja zu dass ich für den Sensor keine 3EUR bezahlt habe :pf: .
      Vielleicht schreibe ich Banggood mal an, ob das normal ist :D . Immerhin haben sie brav nochmal geliefert, nach dem sie versehentlich den Temperatursensor der Serie eingepackt haben.

      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • Hallo Gerrit,

      Zumindest ohne Öffnen des Gehäuses kann ich da nichts kalibrieren.
      Ich fürchte mal, dass hier nichts geht.
      Das wäre ein Thema für die FrSky Fraktion: Sensorkalibrierung über Tabelle im Sender - sofern nicht schon realisiert.
      Stefan
      Stefan

      Modelle fahrbereit: T22, S130 (robbe), Bugsier 1 (2x)
      Baustellen: Weselmann-Kümo, Minensucher 1943, Tor Anglia
    • StefanK schrieb:

      Heute kam endlich mein Flysky Spannungssensor FS-CVT01 an und stellte beim ersten Ausprobieren fest, dass dieser für mein Verständnis recht ungenau ist:
      Open load und Kurzschluss zeigt -0,08.. -0,10 V an.
      an der Empfängerbatterie mit 4,97V (mit DMM gemessen) meldet der Sensor 4,96V, aber verpolt -5,22V
      Der interne Spannungssensor des Empfängers FlySky iA6B zeigt recht genau 4,96V an
      An einem 2S LiPo mit 7,82V misst der Spannungssensor +,795V bzw. -8,18V (verpolt)
      also habe ich ca. -0,1V Offset und einen weiteren Steigungsfehler von etwa +1%
      Da kräuselts mir die Nägel hoch... X/

      Punkt Eins :

      max. 0,1V Differenz spielen in der Telemetrie nicht den Hauch einer Rolle, allerhöchstens beim Ladegerät, davon ab sind auch andere, teurere Telemetriesysteme nicht viel genauer,

      und Punkt Zwei :

      was um alles in der Welt reitet dich, den Sensor zu verpolen ?? Willst du das Ding unbedingt ins Nirvana schicken ? :bw:

      Ich empfehle mal was unmännisches, nämlich die BDA zu dem Ding zu lesen :

      "Der Spannungssensor „CVT01“ kann im Bereich von 4,0 V bis 100,0 V die Spannung z.B. eines Fahrakkus messen
      und per Telemetrie an den Sender übermitteln. Stecken Sie hierzu das Anschlusskabel, dass am Spannungssensor montiert ist, polungsrichtig an den Fahrakku (z.B. an den Balanceranschluss) an. Das rote Kabel muss an den
      Pluspol, das schwarze Kabel an den Minuspol des Akkus angeschlossen werden. Vermeiden Sie Kurzschlüsse und
      Verpolung, da dies zu Schäden führen kann."

      ( Quelle : Conrad )



      Ich kann nur hoffen, das du mit anderen Sachen nicht so sorglos umgehst, sonst bekommst du irgendwann mal Besuch von der Feuerwehr.



      Gruss,
      Axel.