Telemetrie mit Arduino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Telemetrie mit Arduino

      Hallo Freunde,

      in meinem Dampfschlepper "Isidor" möchte ich gern einige Dinge überwachen und mir auch anzeigen lassen.
      Z.B.: Kesseldruck, Wasserstand, Flammenwächter, Gassensor
      Es gibt preiswerte Fühler für den Arduino. Die fertigen Telemetrie-Systeme verfügen ja leider nur über Spannungs u. Drehzahlsensoren.
      Außerdem könnte ich über den Arduino im Schiff auch noch Schaltfunktionen (z.B. Gaszufuhr unterbrechen bei Brennerausfall) realisieren.
      Zur Anzeige möchte ich ein kleines OLED-Display mit einem 2. Arduino benutzen. Zur Funkübertragung könnten 433Mhz-Module verwendet werden.
      Wenn man die richtigen Module einsetzt sollte die Reichweite passen.

      Hat das schon wer realisiert? Was muss ich in D bei der Nutzung dieser Frequenzen beachten?

      Gruß

      Hannes
    • Ich hab sowas schon gebaut,
      allerdings für den Heimgebrauch und nicht im Modellbau.

      Du musst am besten auf FM Modulation achten, sonst ist das Ganze zu störempfindlich und vor allem nicht bei 433,92 Mhz funken.
      Meine "Heizungssteuerung" funkt auf AM und 433,92Mhz, da im Haus und nur auf wenige Meter funktioniert das. Im Freien bei allen Störungen mit sicherheit nicht mit "üblichen" Reichweiten.

      Die legalen Vorraussetzungen kann man googeln (10mW....), da will ich mich nicht auslassen.

      PS: Man kann per Arduino natürlich auch die üblichen Telemetrieprotokolle "hacken" sprich mit eigenen Sensoren und Daten versorgen.
      Grüße

      Tobias
    • Hallo Hannes,
      möchtest Du die Telemetrie unabhängig von einer vorhandenen Steuerung implementieren? Wenn ja, dann ist der Aufwand deutlich höher.
      Für die HF-Übertragung könntest Du zB mal bei ebay 3DR eingeben. Dort findest Du ein System für 70cm mit allen Schikanen für 15€ für Sender und Empfänger.

      Wenn Du als Fernsteuerung Jeti oder FrSky im Einsatz hast, dann könntest Du beliebige Sensoren implementieren und darstellen. Graupner HoTT ist da leider eher weniger geeignet.

      Wie ist sind denn Deine Kenntnisse im Bereich Arduino?
    • Hallo Horst,

      meinen "Isidor" steuere ich mit einer Robbe/Futaba T6EX und dem passenden Empfänger.
      Diese Fernsteuerung habe ich schon in meinen Echtdampflokomotiven eingesetzt und bin damit sehr zufrieden.
      Im Schlepper ist ein Schaltmodul für die diversen Beleuchtungen und das Nebelhorn eingebaut. Auch das geht ganz gut.
      Mit dem Arduino beschäftige ich mich noch nicht lange habe aber schon Einiges zum Laufen gebracht. In meinem Berufsleben, das nun seit 2 Jahren vorbei ist, hatte ich viel mit der Programmierung von SPS verschiedenster Hersteller zu tun. Ich hoffe den Arduino zu meinen Zwecken überreden zu können.
      Die benötigte Sensorik + Display liegt auch schon, fast komplett, bereit. Meine Sorge ist eigentlich nur eine vernünftige Funkverbindung für die benötigte Distanz (ca. 100m) aufzubauen.
      Mit dem Suchbegriff "3DR" finde ich in der Bucht Zubehör für Telemetrie über Smartphone. Das wäre nicht mein Ziel.
      @'Tobias
      FM ist schon klar. Warum sollte ich mit 433Mhz die paar Meter nicht überbrücken können? Meine "Telemetrie" übermittelt ja nur Informationen und hat keinen Einfluß auf die Steuerung.

      Danke und Gruß

      Hannes
    • Hallo Hannes,

      zum Thema 3DR meine ich zum Beispiel das hier: ebay.de/itm/3DR-Radio-Telemetr…eb8f55:g:KaAAAOSwTapV3bvb

      Mit richtigen Antennen und einigen Anpassungen habe ich damit schon 3km auf dem Land geschafft. Am Teich im Umkreis von 300m ist das System völlig ok.

      Stichwort Arduino. Wenn man es richtig machen will, dann muss man die Sprache C ernsthaft lernen und sich auch mit der Anatomie der Atmel Controller beschäftigen. Viele geben da schon nach kurzer Zeit wieder auf.
    • Hallo Horst,

      danke für den Link. Für den Preis kann man das nicht selber machen. Jetzt müsste man damit "nur" noch, auf der Empfängerseite, ein Display ansteuern und, im Schiff, einige Schaltfunktionen ausführen können. In der Produktbeschreibung steht zwar "open Source" aber das kann Vieles bedeuten. Kannst Du dazu Aussagen machen?
      Die, von Dir genannten, Entfernungen bestätigen meine Annahme, das es möglich ist mit 433Mhz eine ausreichende Distanz zu überbrücken.
      Direkt "C" habe ich noch nicht gemacht aber einige Erfahrungen mit Freepascal (Lazarus) gesammelt und lernfähig bin ich (hoffentlich) auch noch.
      Wie schon erwähnt: Bis auf die 433Mhz-Module habe ich alles da. Ich werde mal welche bestellen und einige Versuche machen.

      Gruß und Dank

      Hannes
    • Das schaut wirklich interessant aus, deutlich besser als meine Eigenbaulösung, auch wenn die zum Anzeigen von Vorlauf-/Rücklauftemp und Durchfluss eigentlich ausreicht.

      Ich vermute mal UART rein und UART wieder raus, also 2 zusätzliche µC und gut ist.
      Display müsste dann an den empfangenden µC ran.
      Allerdings sehe ich am Empfänger nur einen USB als Ausgang.
      Da fehlt mir irgendwie die UART Schnittstelle.
      Grüße

      Tobias
    • Hallo Tobias,
      im Schiff soll ja sowieso ein kleiner Arduino (Nano dürfte ausreichen) einen Servo treiben und die Sensorwerte einlesen.
      Die Daten dann an den Sender zu übergeben sollte kein Problem werden.
      Auf der Empfängerseite dann nochmal das gleiche Spiel. Aus USB die paar Daten heraus zu bekommen und dem 2. Ardu damit zu füttern ist doch auch kein großer Akt. Ich habe dazu mal etwas "gegockelt".
      Das von Horst verlinkte Set ist bestellt. Wenn ich das mit 2 einzelnen (guten) 433Mhz-Modulen aufbaue kostet mich das sicher nicht weniger.

      Bei Interesse werde ich über den Fortschritt berichten.

      Gruß und Dank

      Hannes
    • Die 3DR Module sind eigentlich für die Telemetrieübertragung von MAVLINK gedacht. Also zum Beispiel in Zusammenhang mit einer APM. Den USB Port kann man absägen und direkt seriell drauf zugreifen.

      Ansonsten kann ich Dir erst mal nur empfehlen, dich in die Arduino-Welt rein zu denken und den ersten Sensor auszulesen. Jeder Fortschritt interessiert uns und bei Fragen, einfach fragen.
    • Hallo Horst,

      das OLED-Display läuft, 2x TC (Typ K) funktionieren, NTC (100k) geht und Servo funktioniert ebenfalls.
      Was noch fehlt ist der Drucksensor (Kesseldruck) und eine Flammenüberwachung für den Gasbrenner.
      Dazu könnte ich vielleicht auch ein TC nehmen.
      Bin am Überlegen für den Kesseldruck auch eine Temperaturmessung zu benutzen und den Druck aus der
      Dampftemperatur zu berechnen (Temperatur-Druckkurve Wasserdampf). Kleine, bezahlbare, Drucksensoren
      für den Temperaturbereich sind schwer aufzutreiben.
      Du siehst : Ein wenig habe ich schon mit den Arduinos "gespielt". Mein "Spagetti-Code" ist aber sicher noch
      verbesserungsfähig. Ich arbeite daran.
      Den USB-Stecker werde ich erst einmal dran lassen. Absägen ist immer so "endgültig".
      Die Gehäuse soll mein 3D-Drucker liefern.

      Jetzt muss ich nur noch Geduld aufbringen bis das Set da ist.

      Gruß und Dank

      Hannes
    • Hallo Horst,

      vielen, herzlichen Dank !
      Das war genau das was ich gesucht hatte. Genau dieses Modul habe ich hier. Den Spannungsregler und Gnd habe ich noch selber gefunden aber mit meiner Sehschwäche ist das auch ein Glücksspiel.
      Kann ich Rx/Tx des Moduls direkt mit einem 5V-Arduino (Soft-Serial) verbinden oder muss ich den Pegel (3,3V/5V) anpassen?

      Nochmals Danke

      Hannes
    • Hallo Horst,

      Suppenhuhn schrieb:

      Hallo Hannes,

      ich bin wohl zur Zeit zu sehr auf den RFM22B und Konsorten fixiert.
      damit hatte ich noch nie zu tun.
      Ich werde die Schnittstellen ohne Spannungsteiler betreiben. Über Ostern war leider nicht viel Zeit um den Kram zu testen. Ich hoffe aber morgen mal eine Verbindung aufbauen zu können. Bin schon gespannt ob das vernünftig geht. Mit serieller Kommunikation habe ich noch nicht viel gemacht. Auf einige Teile (Sensoren usw) warte ich immer noch.

      Gruß und Dank

      Hannes
    • Hallo Horst,

      seit Tagen versuche ich vergeblich Daten seriell über diese Module auszutauschen.
      Jetzt gehen mir langsam die Ideen aus.
      Die Module (HM-TRP) kommunizieren miteinander (433Mhz) problemlos. Auch die Konfiguration klappt prima.
      Dazu nutze ich das "SIK-Konfigurations-Tool".
      Auf beiden Seiten habe ich einen "Nano". Die Module sind damit über "SoftSerial" verbunden.
      Ein TFT-Display (Nextion) funktioniert unter den selben Voraussetzungen tadellos.
      Vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben?

      Gruß

      Hannes