Aeronaut Diva -- Spantenverleimung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aeronaut Diva -- Spantenverleimung

      Hallo,

      mein Sohn Valentín und ich bauen unser erstes Holzmodell mit Spanten, das Diva von Aeronaut. Ich habe hier auch bereits eine Weile recherchiert, bin aber zu keinem abschliessenden Ergebnis für meine Frage gekommen: Laut Bauplan von Aeronaut sollen die (gelaserten) Spanten ausgebrochen, beschliffen und auf der Helling zusammengesteckt werden mit dem Kiel (die Spanten 1-4) und erst dann mit dem beigefügten Holzkaltleim an den Verbindungsstellen verklebt werden.

      Ist das wirklich so richtig? Zumal die Nuten doch etwas Spiel haben, d.h. die Teile nicht wirklich festklemmen...

      Wie sollte man das wirklich machen und mit welchem Leim?

      Matthias
    • Hi Matthias,

      Genau so ist das richtig: beschleifen (u. a. an den Klebestellen die oberste angekokelte Schicht vom Lasern grösstenteils entfernen), dann auf der Helling zusammenstecken, dann an den Stossstellen verleimen/verkleben.

      Dafür geht Holzleim, mittelflüssiger Sekundenkleber (mit Aktivatorspray), oder auch 5-Minuten-Epoxy o. ä. Bei Holzleim und Epoxy musst etwas länger warten, bei Epoxy auch immer wieder mal anrühren, Sekundenkleber geht etwas ins Geld. Ich hab' eine Princess mit Holzleim gebaut, ging ganz wunderbar.

      Gruss
      Rainer
      Ich hab' auch keine Ahnung, ich tu nur so.
    • leoville schrieb:

      Hi Matthias,

      Genau so ist das richtig: beschleifen (u. a. an den Klebestellen die oberste angekokelte Schicht vom Lasern grösstenteils entfernen), dann auf der Helling zusammenstecken, dann an den Stossstellen verleimen/verkleben.

      Dafür geht Holzleim, mittelflüssiger Sekundenkleber (mit Aktivatorspray), oder auch 5-Minuten-Epoxy o. ä. Bei Holzleim und Epoxy musst etwas länger warten, bei Epoxy auch immer wieder mal anrühren, Sekundenkleber geht etwas ins Geld. Ich hab' eine Princess mit Holzleim gebaut, ging ganz wunderbar.

      Gruss
      Rainer
      Hallo Rainer,

      danke; der Rumpf ist nun fast zu. Etwas schwierig war bei der unteren Rumpfhaut die Spitze zu fixieren. Die steht ziemlich unter Spannung.

      Gibt es irgendwo Fotos oder Anleitung dazu, wie man bestimmte Teile der oberen Aufbauten abnehmbar gestaltet und wie man Battery, rc-Teile usw. genau einbaut. Die Anleitung von aero-naut kennt nur Welle und Motor, und die servo.

      Gruss

      matthias
    • Nun, wenn du dich an die Bauanleitung hältst (insbesondere ab Schritt 36 ganz genau hinschauen, wenn da "nur an XYZ kleben" bzw. "nicht an ZYX kleben" steht), sind die Aufbauten ganz von selber komplett abnehmbar.

      Bezüglich Einbau der Steuerung musst du dich etwas hier im Forum in den verschiedenen Bauberichten umschauen, da gibt's tonnenweise Beispiele, wie so etwas gehen kann.
      Ich hab' auch keine Ahnung, ich tu nur so.
    • Hallo Matthias,

      also ich habe alle Teile mit Schnelltrockentem Leim verklabt.Habe die Diva bereits 7 mal gebaut,und sie ist einfach ganz leicht zu bauen,wenn man sich an die Anleitung hält.

      Ich selbst,baue Aeronaut sehr gerne,habe die Princess,die Classic und Queen sowie das Lotsenboot und die Forelle schon gebaut,das sind alles Spitzenbausätze,wo eigentlich keine Frage aufkommen lässt.

      Klar stehen nahezu alle Holzteile unter Spannung,aber die kann man mit kleinen Schraubzwingen oder starken Nadeln gut absichern.

      Als erstes Modell würde ich die Diva zwar nicht empfehlen,aber mit etwas Verstand und Kenntniß,und natürlich hier lesen im Forum bekommt man das locker hin.

      Die Bauanleitung von Aeronaut ist schon sehr gut gemacht,da gibt es andere Hersteller,wo man in Grübeln kommt,wie was wo geht.

      Also ran,nicht immer alles in Frage stellen,was im Bauplan steht,die denken sich was dabei,was sie schreiben,und dann klappt das auch.

      Weiterhin viel Erfolg am Modell

      Lg

      Holger
      Bereits gebaut:
      WSP1 Aeronaut,WSP47 Krick,Lotsenboot Aeronaut,Condor 2 Graupner,Hecht Graupner,Theodor Heuss Graupner,Pegasus III Graupner,W3 Robbe,Düsseldorf Robbe,Queen Princess,Classic Diva von Aeronaut,Helgoland Graupner,U-Boot Krick,Multi Jet Boot Graupner,

      Vorhaben für die Saison 2019:
      Calypso Billing Boats
      Wiesel Minensuchboot Graupner
      Paul Denker Graupner Seenotrettung


      Ich baue anderst...na und... :nick:
    • leoville schrieb:

      ...

      Bezüglich Einbau der Steuerung musst du dich etwas hier im Forum in den verschiedenen Bauberichten umschauen, da gibt's tonnenweise Beispiele, wie so etwas gehen kann.
      Ich habe vor dem Fragen recherchiert und leider nix gefunden. Waerest Du bitte so nett mich auf 1-2 aus den tonnenweisen Beispielen zu verweisen. Danke.

      matthias
    • hi
      wenn du dein u-schiff fertig hast,mit motor und welle (bitte mit starre verbindung) alles dicht und den rumpf versigelt hast ,nimmste
      deine kompnenten und packst sie ins boot

      badewanne füllen boot rein, dann kannste aus toleriern wo du empfänger, lipo und regler setzen willst
      das ist alles
      Was man(n) nicht kann;kann man(n) erlernen

      mfg albert
    • guru schrieb:

      Ich habe vor dem Fragen recherchiert und leider nix gefunden. Waerest Du bitte so nett mich auf 1-2 aus den tonnenweisen Beispielen zu verweisen. Danke.
      Aber sicher. Du suchtest nach Bildern, gell? Findest du z. B. hier: Baubericht Classic Boot, oder hier: Baubericht Classic von Aeronaut - Mein erstes Schiff. Oder etwas grösser hier: "Lisa" baut eine Aeronaut Jenny. Bilder gibt's auch hier: Aeronaut Princess - (kein) Baubericht. Oder mal was anderes als aero-naut: Mein erstes Boot (Bild auf Seite 4).


      Falls du Grundlegenderes brauchst, findet sich hier in diesem Dokument alles, was das Herz begehren mag: rc-raceboats.de/special/Beginner%20E-Powerboat.pdf. Ist zwar primär für Rennboote, passt aber deshalb trotzdem.


      Und wenn du Detailfragen hast: immer gern.

      Gruss

      Rainer
      Ich hab' auch keine Ahnung, ich tu nur so.
    • Hallo Matthias,

      ich habe die Diva auch zum ersten Mal gebaut und bin auch noch Anfänger.
      Auf dem Bild siehst Du, wie ich das zur Zeit gelöst habe.
      Der Regler und der Empfänger ist mit Klettband fixiert - Akku auf den 2 dafür vorgesehenen Leisten.
      Bei einer ersten Probefahrt hat sie sich sehr gut gemacht, so dass ich die Verkabelung als Nächstes sauber verlegen werde.
      Zusatzgewichte sind nicht nötig.
      Wenn Du genau nach der Anleitung vorgehst, kommst Du hinterher auch überall sehr gut dran,
      wie Du auf dem Bild erkennen kannst.
      Empfehlen würde ich Dir, nicht die Originalwelle zu verwenden, da hier der Propeller nur verklebt wird.
      Das Ding habe ich gleich ausgetauscht, so dass ich jetzt jederzeit den Propeller wechseln kann.
      Wie bereits geschrieben, bin ich auch Anfänger und das kann man auch bestimmt professioneller lösen.
      Ich hoffe aber trotzdem, dass Dir das Bild weiterhilft.

      Viele Grüße
      Axel
      Dateien
      • IMG_0309.JPG

        (350,24 kB, 65 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      :f5:
    • axelerf schrieb:

      Hallo Matthias,

      ich habe die Diva auch zum ersten Mal gebaut und bin auch noch Anfänger.
      Auf dem Bild siehst Du, wie ich das zur Zeit gelöst habe.
      Der Regler und der Empfänger ist mit Klettband fixiert - Akku auf den 2 dafür vorgesehenen Leisten.
      Bei einer ersten Probefahrt hat sie sich sehr gut gemacht, so dass ich die Verkabelung als Nächstes sauber verlegen werde.
      Zusatzgewichte sind nicht nötig.
      Wenn Du genau nach der Anleitung vorgehst, kommst Du hinterher auch überall sehr gut dran,
      wie Du auf dem Bild erkennen kannst.
      Empfehlen würde ich Dir, nicht die Originalwelle zu verwenden, da hier der Propeller nur verklebt wird.
      Das Ding habe ich gleich ausgetauscht, so dass ich jetzt jederzeit den Propeller wechseln kann.
      Wie bereits geschrieben, bin ich auch Anfänger und das kann man auch bestimmt professioneller lösen.
      Ich hoffe aber trotzdem, dass Dir das Bild weiterhilft.

      Viele Grüße
      Axel
      Hallo Axel,

      dieses postting und Dein Bild haben mir sehr geholfen! Kannst Du bitte zu der Welle noch mehr sagen, welcher Typ, Bezugsquelle,... Danke.

      matthias
    • Hallo Matthias,

      ich kann leider nicht mehr genau sagen, welche Welle ich mir da gekauft habe.
      Auf jeden Fall kannst Du in der Bucht z.B. als Suchbegriff mal "Stevenrohr M2" eingeben.
      Dann bekommst Du einige Ergebnisse angezeigt, bei denen Du nur noch auf die richtige Länge achten musst.
      Die Welle kannst Du ja auch ggf. etwas kürzen.
      Passende Propeller mit 2mm Gewinde bekommst Du z.B. bei Krick.
      Mein Propeller ist etwas größer als der im Baukasten - so ca. 30 mm.
      Damit ist die erzielte Geschwindigkeit für mich mehr als ausreichend.
      Gerade bei einem einfachen Modell wie der Diva muss die Ausstattung ja auch kein High-End sein.

      Viele Grüße
      Axel
      :f5:
    • Moin Matthias,

      der erste Teil der Antwort kam ja schon von Hermann.
      Die Fahrdauer hängt natürlich immer auch von der jeweiligen Fahrweise ab.
      Ich fahre nicht ständig Vollgas und komme so ca. auf 20-30 Minuten.
      Da ich aber zwei Akkus dieser Sorte dabei habe, reicht mir das vollkommen aus.
      Die Akkus kosten ca. 20€ pro Stück im Modellbauladen.

      Viele Grüße
      Axel
      :f5:
    • Guten Abend zusammen,

      der Motor ist der, den Aeronaut empfiehlt und dreht zumindest geräuschmäßig ganz schön hoch.
      Da hat Hermann auf jeden Fall Recht.
      Er wird aber mit 6V nicht besonders heiß und 30 Minuten je Akku reichen mir vollkommen aus.
      Ich will aus der Diva aber auch kein Rennboot machen.
      Eine noch höhere Geschwindigkeit macht zwar Spaß, sieht aber vollkommen unrealistisch aus.
      Das muss aber jeder selber wissen - ist nur meine persönliche Ansicht.
      Wenn man die Diva heizen will, sollte man bestimmt über eine andere Ausstattung nachdenken.
      Als Ladegerät verwende ich einen Lader, welcher fast alle Akkuarten laden kann.
      Nix besonderes, kann aber neben neben NiMh auch Blei und LiPo's laden.
      Bekommt man auch überall im Netz oder im Modellbauladen - Kostenpunkt ca. 50 - 60€.

      Viele Grüße
      Axel
      :f5:
    • 16000 Umdrehungen macht der kleine 400er im Leerlauf. [img]http://www.rc-modellbau-schiffe.de/wbb2/wcf/images/smilies/smiley68.gif[/img]
      Ein kleiner Schaumschläger. :pf:

      Was für eine Schraube wird denn verwendet? (Durchmesser/Steigung).

      Ein recht kräftiger und zahmerer (bezogen auf die Drehzahl) Motor wäre dieser: Klick

      Noch kräftiger bei etwas mehr Länge (3,5mm länger) und etwa gleichem Durchmesser: Klick

      Beide 5-polig und sparsam. Durch den weiten Betriebsspannungsbereich ziemlich universell.
      Den 450er nutze ich in meiner WSP47 (etwa 60cm Länge) mit 7,2V und bin sehr zufrieden. Passt einfach gut.
      5-polige (oder mehr) Motoren sind jedem 3-poligen Motor vorzuziehen. Allein schon weil sie viel ruhiger laufen.

      Für einen Preis von ca. 10 Euro/Stk würd ich es einfach mal ausprobieren.
      Gruß
      Hermann