Welchen Motor für KMB Jet28

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo

      Und was willst da jetzt einbauen?
      Den 19er?
      Wie kommst auf die Tragkraft bzw. Verdrängung? Ausprobiert?
      Rechne doch einfach aus, was Du alles reinpacken willst (Gewicht) dann weißt auch was Du an Verdrängung brauchst.

      Abrisskante Radius 10 ... wie kommst da drauf? Die Abrisskante is doch scharf an dem Rumpf.
      Grundsätzlich ist der Rumpf halt wieder recht grob und meiner Meinung nicht wirklich symetrisch.
      Sicher wäre für Dein Vorhaben ein fertiger Rumpf wesentlich einfacher.
      Fahrbereit:
      Krick - Borkum, mit DM Victor
      Aeronaut - Victoria, Princess, Bella, Spitfire
      Kuhlmann - Coolman 1/12Jet, Coolman 1/6Jet
      Kaiser K-425

      Im Bau :
      Kaiser K-500
      Crackerbox
      Torpedo 1/8
    • Grob? Ich habe mir doch so viel Mühe gegeben. :D Wie macht man so was den filigraner?

      Ich wollte es nur einfach gerne selber bauen, weil es mir sehr viel Spaß macht. Deshlab möchte ich nicht unbedingt gleich einen Rumpf kaufen.

      Der Rumpf sollte einigermaßen Symmetrisch sein. Ich glaube ehr das Foto ist schief.

      Das mit der Abrisskante hat Time Bandit gesagt, aber ich weiß leider nicht was er damit meint. Kann mir das jemand erklären?

      Ich wollte nur wissen ob ich es mit dem Rumpf probieren kann, mit wenigsten kleinen Aussichten auf Erfolg.

      Vielen Dank schon mal für Eure Geduld. :)
    • Und?
      Welcher Jet?
      Schon mal alles gewogen?

      Abrisskante wird er die letzte Kante vom Unterwasserschiff meinen. Was er da wirklich damit will ...keine Ahnung.

      Wenn Deine Verdrängung reicht, dann bau es ein und teste.
      Fahrbereit:
      Krick - Borkum, mit DM Victor
      Aeronaut - Victoria, Princess, Bella, Spitfire
      Kuhlmann - Coolman 1/12Jet, Coolman 1/6Jet
      Kaiser K-425

      Im Bau :
      Kaiser K-500
      Crackerbox
      Torpedo 1/8
    • Moin,
      ich finde das mit den Erfahrungen sammeln gar nicht schlecht.
      Vor allem wie schnell du einfach einen neuen Rumpf zusammen gezimmert hast.
      Auch wenn er nicht makellos ist, sieht er doch schon wesentlich besser aus, als dein erster Versuch.
      Bei deiner letzten Version kann man den Rumpf noch so schleifen das er scharfe Kanten bekommt und auch dazu gut aussieht, oder filigran.
      Wie hast du denn das Maximalgewicht für deinen neuen Rumpf herausbekommen? einfach ins Wasser gelegt und beladen?
      Denn dann sind etwas mehr als 1Kg immer noch relativ wenig.
      Da du deine Rümpfe flink neubauen kannst, würde ich einfach etwas passendes für den 28er bauen. Das ist bestimmt günstiger als ein neuer Jet.
      Du kannst ja mal googeln wie groß Jetboote für den 28er ungefär sind.

      Ausprobieren kannst du das natürlich, dabei sieht man auch wo evt. noch weitere Fehler sind.
      Wenn der Dampfer allerdings mehr wiegt als er Verdrängt solltes du keine großen oder tiefen Gewässer nutzen.
      Eher so was wie ein Planschbecken, oder eine Badewanne.

      Eine Abrisskante ist einfach eine sehr scharfe Kante.
      An den abgerundeten Ecken saugt sich das Boot fest und "kommt nicht so gut vom Wasser los"!
      Mfg Jürgen
    • Vielen Dank max30, für Deine nette Antwort.

      Ich glaube, die Überschrift ist nun etwas irreführend.

      Ich hätte gerne ein kleines Boot (ca 45cm) , dass ich auf Bächen fahren lassen kann, weil es bei mir keine größeren Gewässer gibt. Deshlab wäre mir auch ein Boot, dass 60 cm lang ist schon etwas zu groß. Ich habe also einfache mit dem 28er Jetantrieb den falschen ausgesucht, für einen Rumpf dieser Größe. Und meine Frage war ob ich meinen neuen Rumpf mit einem 19er Jet betreiben kann.

      Wisst Ihr was ich meine?

      Und weil ich noch nicht alle Komponennten für den Betrieb eines 19er Jet habe, wollte ich einfach sicherheitshalber nachfragen ob die Tragkraft eurer Meinung nach dafür reicht. Weil ich nicht wirklich weiß wie viel das ganze dann überhaupt wiegt.
      Und kann es überhaupt schnell genug werden um gegen die Strömung eines Baches anzukommen oder dümpelt es ehr vor sich hin?

      Ja ich habe es einfach ins Wasser gelegt und beladen. War das falsch? Heißt Maximalgewicht, kurz vor dem Untergehen oder schön im Wasser liegen?

      So ein NQD Jet Boot trifft schon sehr genau meine Vorstellungen. Bei dem mir aber das Design so garnicht gefällt.

      Vielen Dank :)
    • Kopf hoch!
      DerRumpf sieht brauchbar aus, und wenn er 45 cm lang ist, dann passt leistungsmäßig auch der 19er Jet. Es kann allerdings sein, dass dein letzter Spant im Weg ist. Was den Motor betrifft, schau mal bei Bauer Modellbau, die bieten eine Kombi an, die gut als Orientierung dienen kann.
      Bisschen Theorie: das maximale Gewicht eines jeden Schiffes entspricht der verdrängten Wassermenge, wenn es bis zur Konstruktionswasserlinie eintaucht. Nehmen wir an, Dein Rumpf ist 45 cm lang und 15 cm breit. Von der Länge lassen wir mal 10 cm weg, damit wir den Bug vernachlässigen können. Bleiben 35 x 15 = 525 Quadratzentimeter. Da dein Rumpf leichte V-Form hat, liefern die ersten 2 cm Tiefgang zusammen nur die Hälfte an Auftrieb, also etwa ein Kilo. Für jeden Millimeter mehr kommen etwa 100 Gramm Auftrieb dazu, wenn wir davon ausgehen, das sich die Lage nicht verändert. Was sehr weit vorn verbaut wird, taucht den Bug stärker ein, da er schmaler ist als das Heck. Umgekehrt gilt also auch: für jede 100Gramm die Du im Schwerpunkt reinpackst, sackt es 1mm tiefer.
      Im konkreten Fall gilt sowieso: je leichter, um so besser! Jedes Gramm was Du weglässt, muss der Motor nicht bewegen. Sei also vorsichtig, falls Du noch laminieren willst.
      Das Verhältnis Länge zu Breite sieht nach 3 zu 1 aus. Genau richtig für einen Gleiter.
      Hinten darf er etwas tiefer liegen, aber wir sprechen von Millimetern, nicht von Fingerbreiten.
      Die Gewichte von Motor, Regler, Akku etc. findest du im Netz.
      Wenn Du den 19er schon hast - unbedingt weitermachen!

      Gruß
      Steffen