AIDA BELLA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Björn,

      Alternativ kannst du auf Brushles umrüsten, da ist die Differenz des Wirkungsgrades fast 0. Anderfalls ist das ja kein Rennboot und der Wirkungsgrad unterschiede bei Bürsten Motoren sind so minimal, das der meines errachtens vernachlässigt werden kann bei einem "Gemütlich" fahrendem Modell.
      Ansonsten hast du nur vorteile mit 2 Motoren, vor allem mit der Funke bauste dir die Navy Sticks ein, dann kannste Bequem die Antriebe separat von Hand anfahren. (wenn man möchte)

      Weiter so das ding wird supi

      Grüße Cristian
    • Bjoern1977 schrieb:

      ich hab noch 2 Graupner 400 hier rumliegen...dachte nehme die......die Schrauben haben 40mm Durchmesser...sollten also auch bei den kleinen Motoren genug Schub entwickeln.....
      Also .... wenn es die hochtourigen sind kannst das vergessen, selbst mit niedriger
      Drehzahl, bin ich mir sicher dass die Props zu groß sind....als Faustformel sagt man
      Motordurchmesser = max. Propdurchmesser (bezogen auf Bürstenmotoren)
      Gruß Jens
    • Hallo Björn,

      aus den Originaldaten von Motorleistung mit 2 x 12,5 MW und der max. Geschw. von 21,8 kn ergeben sich für das Modell im Maßstab 1:170 : Wellenleistungen von 2,5 W je Motor und eine max. Geschw. von 3 km/h.

      Für die Propeller erhält man analog D = 5200 mm : 170 = 30 mm.

      Meine Motorempfehlung wäre daher der Igarashi 5-pol N 2738-125 mit 12V x 0,35A Aufnahmeleistung und einer Abgabeleistung von 2,5W bei 4750 U/min.
      Die 3-Blatt-Propeller von Gpn haben ein H/D von 0,45. Damit ergibt sich eine Steigung bei einem 30er-D von H = 13,5mm.

      Angenommen der Schlupf s läge bei ca. 25%, dann erhalten wir für die Geschw. v:

      v = 4750 U/min : 60s/min x 0,0135 m : 1,25 = 0,85 m/s = 3,07 km/h

      Also genau die vorbildgetreue Geschw. für dein Modell.

      M.f.G..
      Jörg
    • Wenn es gut sein soll, dann sowas: Klick

      Alternative für 280er bis 400er Motoren: Klick

      Oder von CTI einen "Thor": Klick
      (Den Thor gibt es auch in einer LiPO Version)

      Der hier kostet deutlich mehr, ist aber für 2 Motoren und hat einen eingebauten Mischer: Klick

      Damit werden bei Lenkbewegungen automatisch die Motoren unterschiedlich angesteuert und unterstützen somit die Kurvenfahrt.

      Sowas gibt es auch als Zusatzelektronik von Modellbauregler.de und nennt sich Kettenmischer: Klick

      Die Regler von CTI und Modellbauregler hört man nicht, da sie eine hohe Taktfrequenz haben.
      Der Regler von Quickrun ist zu hören (ein hoher Pfeifton), je nach Gasstellung.
      Stört aber auf dem Wasser bestenfalls die Enten.

      Bei je einem Regler pro Motor werden beide Regler per Y-Kabel an einen Empfängerausgang angeschlossen.
      Oder eben über den "Kettenmischer". Je nach Fernsteuerung kann man aber auch am Sender entsprechend programmieren.
      Dann belegt jeder Regler einen eigenen Kanal am Empfänger.

      Ein Regler für 2 Motoren geht natürlich auch, man "verschenkt" aber die Möglichkeit der Motorenunterstützung bei Kurvenfahrt.

      Falls Du BEC statt separaten Empfängerakku nutzen willst: Der Doppelregler von CTI hat ein 2 x 3 Ampere BEC.
      Die meisten Regler haben 1 - 2 Ampere und stoßen schnell an ihre Grenzen wenn mal mehr als ein Servo "dranhängt".
      Ich persönlich bin eher für ein Empfängerakku, sofern es die Platzverhältnisse zulassen.

      Der von Jörg verlinkte Igarashi Motor ist übrigens auch ein "400er", nur eben mit passenden Werten.
      Ähnliche Motoren gibt es auch von Mabuchi, wobei die ein hinteres Lagerschild aus Metall haben.

      Was für Wellenanlagen willst Du einbauen?
      Gruß
      Hermann
    • Bjoern1977 schrieb:

      ...
      Rechts= Ruder rechts und motor1 vor
      Links= Ruder links und mortor2 vor

      So irgendwie..???!!! :kratz:
      Hallo Björn.
      ja, so irgendiwe.

      im Prinzip:
      Du fährst vorwärts, beide Motoren drehen gleich schnell,
      Du fährst, lenkst dabei in eine Richtung, dann wird der kurveninnere Motor langsamer,
      Du stehst, lenkst in eine Richtung, beide Motoren drehen gleich schnell, (mehr oder weniger schnell, je nach Knüppelstellung) , ABER einer vorwärts, einer rückwärts, d.h. drehen auf dem Teller.

      Auf der homepage von modellbau-regler.de kannst Du alle Anleitungen als pdf runterladen.

      Viele Grüsse aus dem Südschwarzwald
      Frank
    • Hallo Blörn,

      in meinen beiden Schiffen mit je 2 Schrauben, einmal der Bergungsschlepper Happy Hunter und
      mein aktuelles Projekt Fast Crew Supplier, Forenmodell2018, fahre ich jeweils mit 2 Reglern.
      Anstelle eines elektronischen Mischers im Modell habe ich das Glück eines programmierbaren Senders mit Mischfunktionen.
      So übernimmt der Sender den Job des Kettenmischers und ich kann alle möglichen Standard-Regler nutzen ohne weitere Zusatzelektronik.
      Das Entscheidende aber ist: der Fahrspaß!!!
      Drehen auf dem Teller ohne Bugstrahlruderhilfe
      Aus meiner Sicht lohnt sich getrenntes Ansteuern sehr.

      Grüße Georg