Nordic Bausatz Baubericht und fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ahoi Ahoi

      Mir stellte sich die Frage wie ich die Elektronik verbauen soll.
      Mein Gedanke war Dachboden.
      Warum?
      Die gute alte Lego Kiste.
      Die zwei Balken sind miteinander verklebt.
      Diese wurden mittels 2K Kleber fixiert.
      Später werde ich sie noch mit Glasfaserspachtel verstärken.
      Darauf kann ich bauen was immer ich möchte und falls Wartungsaufgaben bevorstehen sollten es wieder demontieren.
      Das kleine Holzbrett betrachtet als Fail.
      Wir bauen mit Lego weiter auf
      Dateien
      • halterung.jpg

        (198,39 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2K Kleber (welcher??) und Faserspachtel (Epoxi oder Poly?) haften im Prinzip wie Tesafilm.
      Nur besser. Aber ausser bei GFK Rümpfen etc. wird z.B. mit ABS oder PS keine Verbindung eingegangen.
      Das nennt man Adhäsionskleber

      Oder anders gesagt: Auf ABS oder PS haftet das zum Teil sehr gut, es gibt aber NUR die Adhäsionsschicht (wie bei Tesafilm).

      Für mich persönlich ein NoGo. Holz/Metall mit GFK/CFK ist OK, Holz/Metall mit ABS/PS NEVER!.

      Natürlich wird es immer Stimmen geben die sagen "hält bei mir seit xxJahren!" Janee, is klar. :kratz:

      Ich hab auch schon mit Tesa Sachen fixiert die 10 Jahre funzen. Zettel am Kühlschrank bspw.. :pr:

      Für LEGO z.B. würde ich Uhu Hart Kunststoffkleber verwenden. Aber SPARSAM!
      Durchgetrocknet bekommt man das nicht mehr auseinander!
      Gruß
      Hermann
    • Moin

      Die Lego Schienen wurden mit Glasfaserspachtel angespachtelt.
      Es sind Lego Technik Bausteine also die mit den Löchern.
      Der Spachtel wurde schön in die Löcher gedrückt und ich muss sagen es hält bomben fest.
      Habe schon ein paar mal hin und her gesteckt das Ding ist fest.
      Ausgleichsgewichte haben wir auch schon hergestellt.
      Dann wurde die Elektronik kurz getestet es sieht noch wild aus aber es läuft alles.
      Das wird alles noch schöner gemacht
      Dateien
      • elekrtounit1.jpg

        (130,93 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • elektrounit2.jpg

        (161,72 kB, 40 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • blei.jpg

        (147,48 kB, 43 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Moin Update Rumpf

      2 kleine Abdeckungen für das Bugstrahlruder eingelassen.
      Natürlich nicht oben drauf gepabbt sondern schön eingelassen.
      Es ging super mit Dremel und Diamant Fräser.
      Es ist sehr viel Arbeit deshalb wird nur das Bugstrahlruder mit Funktion geschützt.
      Das ganze soll ja Stromlinie Förmig bleiben.
      Noch schön schleifen grundieren und mit Farbe an jauchen.
      Das dann aber morgen
      Dateien
    • Moin Update Deck
      Update Rumpf
      Update Power Unit
      Update Konstruktions Fehler Graupner
      Dateien
    • Moin Update

      Fast am Ziel angelangt.
      Der Turm ganz oben bleibt weg das Teil ist viel zu zerbrechlich.
      Ein wenig Kleinkram ist noch zu machen.
      Dann noch einen Schwimmschalter entwickeln und das Ding auswiegen.
      Die Technik läuft auch soweit sie muss noch ein wenig perfektionieren und gut ist.
      Allerdings ist die größte Frage noch offen.
      Ist das Teil nachher auch dicht.
      Dateien
    • Moin Moin
      Es gibt einen weiteren Erfolg zu verbuchen.
      Das Teil schwimmt und ist dicht.
      Ausgewogen wurde es auch schon.
      Die Bleischnitzel wurden mit Epoxy Harz Baumwollflocken und Pinsel angetupft.
      Ich habe das Gemisch auf Apfelmus Konsistenz angerührt und aufgetupft.
      Es fehlt immer noch ein ein wenig Kleinkram dieser sollte aber kein Problem mehr darstellen.
      Dateien
    • Befeuert werden die Haubtmotoren mit jeweils einem Lipo 2S 5000mah und 35c.
      Das Bugstrahlruder läuft dann mit 11,1 V.
      Da Graupner 6 V angegeben hat denke ich mit 7,4 gut beraten zu.
      Eine Blei Batterie war keine Option für mich einfach zu unkomfortabel.
      Die Akkus liegen dann in den freien Flächen des Blei gematsches.
      Der Akku für das Bugstrahlruder liegt dann direkt in einer Halterung über dem Bugstrahlruder.
      Fotos folgen jetzt muss das Ding erstmal ab stinken.
      Dateien
    • Moin Moin

      Ich hätte mal wieder ein zwei Updates.
      1. Deck Kleinkram.
      2. Verschluss für Aufbauten mit Baumarkt Magneten.
      Den Teil am Aufbau habe ich mit ein paar Lagen Kunststoff verstärkt.
      Der Teil am Rumpf wurde an einer Holzplatte verschraubt und mit Glasfaser Spachtel drunter geklatscht.
      Hält bis jetzt ganz gut.

      Mfg
      Dateien
    • Moin ich hätte mal wieder einige Updates.
      1. Sicherheitseinrichtung vor Wasser im Schiff als Notfall Pumpe.
      Den Schalter habe ich günstig aus resten des Bausatzes zusammen gewurschtelt. siehe Foto.
      Der Auslass für eventuelles Wasser im Rumpf wurde aus einem Spacer für Inlineskates gefertigt.
      Einfach in der mitte durch gesägt und im Rumpf eingepasst.
      In das Messing Teil passt perfekt der Silikonschlauch des Systems.
      Dieser wurde lediglich mit einem Tropfen Reifenkleber fixiert.
      Der Ansaugende Teil des Systems wurde mit einem Zerlegten Benzinfilter eines Verbrenner Modells bestückt.
      Die Idee dabei soll sein das sich der Schlauch im Notfall nicht am Boden fest saugt.
      Die Pumpe selber wurde auf einen Legostreifen geklebt und auf die Powerunit gesteckt.

      2. Aufkleber.
      Eigentlich sind es keine Aufkleber sondern Wasserschiebe Bilder.
      Wenn man diese vorher einweicht lassen diese sich gut anbringen.
      Auch ein nachträgliches ausrichten ist problemlos möglich.

      Anbei Bilder
      Dateien
    • Moin

      Ein Update was wahrscheinlich einige nicht wahrhaben wollen.
      Oder sich denken der ist doch bekloppt.

      Die gute alte Lack Frage Priorität Klarlack.
      Ich habe viel gelesen und hier scheiden sich die Geister.
      Das hier ist meine Persönliche Erfahrung ich will nicht das jemand es nach macht.
      Wie gesagt viele Meinungen und verschiedene Erfahrungen.

      Hier sind meine.
      Auf den Fotos sind meine mixturen.
      Die Haubtfarbe basiert auf den abgebildeten Tamiya Farben.
      Diese sind meiner Meinung nach gut zu verarbeiten.
      Jetzt kommt das eigentliche No Go was ich aus heutiger Sicht etwas über bewertet finde.
      Der Klarlack ist von einem anderen Hersteller.
      Ich wollte das Original nehmen aber mein Dealer hat Urlaub.
      Bis jetzt sieht es gut aus der Lack ist trocken und es ist nichts passiert.
      Das Teststück habe ich direkt voll gejaucht ohne irgendeine Reaktion zwischen den Materialien.
      Beim Rumpf war ich vorsichtiger.
      Erst 3 Hauch dünne Schichten.
      Dann zwei dickere Schichten.
      Auf das Deck habe ich 1 dünne Schicht und dann direkt 3 dicke Schichten aufgetragen.
      Die rote Farbe habe ich nicht getestet daher auch vorsichtshalber abgeklebt.
      Ich habe die Religion der Glaubensfrage gebrochen.
      Was am ende günstiger ist.
      Eine Tamiya Klarlack Dose 100ml liegt meine ich bei 7 Euro oder mehr.
      Eine Dose Prosol 400ml liegt bei 7,5 Euro.
      Ein Schurke wer böses dabei Denkt.

      Meine gesamt Fazit: viele Köche verderben den Brei.
      Teststück anfertigen Testen machen oder es sein lassen.
      Natürlich sollten die Grundgesetze des Lacks geachtet werden.
      Ihr wisst was ich meine dies nicht auf das.
      Das alles vom gleichen Hersteller sein muss macht alles wahrscheinlich einfacher ist aber kein muss.

      Mfg
      Dateien
    • Moin eigentlich hätte es Probefahrt heißen sollen.
      Leider nicht ganz ich stellte mir die Frage die sich bestimmt schon einige gestellt haben.
      Die Lautet soll ich das Schiff in dem so viel Arbeit steckt einfach auf dem kleinen Sockel in den Kofferraum stellen.
      Sicher nicht einmal Bremsen würde bedeuten zurück in die Werkstatt.
      Also muss eine Transportkiste her.
      Wenn ich dann schon eine baue dann sollte man auch wenigstens drauf sitzen können.
      Natürlich wäre Stauraum auch nicht schlecht also ab zum Baumarkt.
      Und Planlos Material geholt.
      In solchen Fällen Arbeite ich immer ohne Plan.
      Das Teil ist nur zum Teil fertig es soll natürlich auch noch Rollen bekommen.
      Ich möchte nichts hören zu den Luftspalten an der Sichtschutz Platte.
      Da war langsam die Energie raus zudem habe ich mich mit dem Schutz für das Kreissägeblatt unter der Tischkante verharkt.
      Ab diesem Punkt ist es Zeit aufzuhören.
      Jetzt lasse ich euch Teilhaben.
      Das Loch welches sich im Boden befindet ist aus Material Gründen noch dort.
      Das ist der Platz für ein Wenig Stauraum.
      Die großen Flächen die noch offen sind.
      Sollen Platten zum heraus ziehen bekommen.
      So zumindest der Plan
      Dateien
    • Moin
      Der Plan wird geändert.
      Die Rückwand ist jetzt fest.
      Es kommt ein Deckel zum aufklappen ran.
      Sonst wird das ganze zum drauf sitzen zu instabil.
      So sieht der Fortschritt momentan aus.
      Wahlweise mit Schiff zum besseren Verständnis.
      Die Rückwand wird noch mit 2cm starkem Styropor bestückt.
      Zum weiter bauen fehlt Material.
      Die komplette Kiste wird nicht ganz günstig bis jetzt stecken allein knapp 160Euro an Material drin.

      Mfg
      Dateien